Gebet

Der Weg zu uns selbst

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Kalle, Margitta, Globale Moderatoren

Antworten
Claudia

Gebet

Beitrag: # 5947Beitrag Claudia
14.01.2007, 19:44

Ich akzeptiere mich vollständig.
Ich akzeptiere meine Stärke und meine Schwäche,
meine Geschenke und mein Zukurzkommen,
meine guten Seiten und meine Fehler.
Ich akzeptiere mich vollständig als Mensch.
Ich akzeptiere, dass ich hier bin um zu lernen und zu wachsen.
Ich akzeptiere die Persönlichkeit, die ich entwickelt habe und
ich akzeptiere meine Kraft heil zu werden und mich zu verändern.
Ich akzeptiere mich ohne Bedingung und Zurückhaltung.
Ich akzeptiere, dass der Kern meines Seins Güte ist, und
dass mein Wesen Liebe ist und
ich akzeptiere, dass ich dies manchmal vergesse.
Ich akzeptiere mich vollständig und in dieser Akzeptanz
finde ich eine ständige innere Kraft.
Von diesem Kraftort aus akzeptiere ich mein Leben vollständig und
ich öffne mich für die Aufgaben, die das Leben mit täglich stellt.

Ich akzeptiere, dass in mir beides ist, Furcht und Liebe und
ich akzeptiere meine Kraft zu entscheiden, welches von beiden ich als
Realität erfahren will.
Ich anerkenne, dass ich nur die Resultate erfahre von dem, was ich
selber gewählt habe.
Ich akzeptiere die Zeit, wo ich die Furcht wähle, als Teil meines Lern
-und Heilungsprozesses und
ich akzeptiere, dass ich das Potential und die Kraft habe, in jedem Moment
die Liebe zu wählen.
Ich akzeptiere Fehler als einen Teil meines Wachstums,
so bin ich immer gewillt, mir selber zu vergeben und mir eine neue
Chance zu geben.
Ich akzeptiere, dass mein Leben der Ausdruck meiner Gedanken ist.
Ich verpflichte mich selber, mehr und mehr an jedem Tag, den Gedanken
der Liebe zu unterstreichen.
Ich akzeptiere, dass ich der Ausdruck dieser Liebe bin,
der Liebe Hand, der Liebe Stimme, der Liebe Herz auf dieser Erde.
Ich akzeptiere mein eigenes Leben als einen Segen und als Geschenk.
Mein Herz ist offen zu empfangen und ich bin zutiefst dankbar.
Möge ich immer die Geschenke, die ich bekomme, teilen, vollständig,
freiwillig und voller Freude.

Autor unbekannt

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4022
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 21258Beitrag Margitta
08.08.2008, 21:16

Bild
noch ein mal vorgeholt um zu erinnern
Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Petra

Beitrag: # 21266Beitrag Petra
09.08.2008, 06:53

sehr schön..margitta ! danke dafür!

lieben gruss petra

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2665
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Gebet

Beitrag: # 44709Beitrag Lady
16.05.2017, 08:06

«das Gefühl ist das Gebet» sagt Gregg Braden. Mit etwas anderen Worten verweist auch Prof. Warnke darauf.
Lange wurde auch hier immer wieder darauf hingewiesen, dass allein schon das Beobachten, wie Kinder lernen den Menschen einen Schlüssel an die Hand gibt, zu verstehen wie Mensch auf sein Umfeld wirkt.
Worte haben darum eine grosse Auswirkung auf uns selbst, weil der Mensch von Kind an, Wort mit dem Erleben verknüpft. Dies ist einer der Gründe weshalb Mensch ebenfalls unbewusst konditioniert werden kann, wenn er sich selbst dieser Tatsache verschliesst und somit unbewusst bleibt.

Die Quantenphysik hat ebenfalls einen grossen Beitrag dazu geleistet, dass der Mensch den Vorgang besser verstehen lernen kann. Welche Worte wir als Menschheit benutzen ist in Wahrheit zweitrangig, weil es jederzeit festgelegt werden kann. Das Gefühl jedoch, das der Mensch mit den Worten verbindet enthält einerseits die Intensität (Amplitude) wie auch die Frequenz mit der eine Information (Wort = Mass und Zahl) transportiert und somit wirksam wird.

Einfach gesagt: «L(i)ebe das Leben» und Dir werden alle Türen aufgehen, welche notwendig sind um die Erfahrungen ins Leben zu ziehen die notwendig sind. Liebe oder eben Leben stellt das Gebet dar. Es ist der Motor der Selbstermächtigung, wenn es zum Wohle des Lebens eingesetzt wird. Jede Form von Zweifel und/oder Angst schwächt diese Energie (Intensität).

Vor einigen Tagen schrieb ich anderswo, dass in Wahrheit da draussen ein «Krieg um Aufmerksamkeit» herrscht. Aufmerksamkeit stellt ja auch nur ein Energiezustand dar, der gerade über die digitale Landschaft gut weiterverbreitet werden kann. Die Menschen treffen sich kaum noch - es wird nur noch via FB und/oder Twitter in Kurzform ausgetauscht. Die Kräfte jedoch können meist nur gebündelt werden wenn sich die Menschen gegenseitig genau kennen - also auch gegenseitig fühlen können und sich auf ein gemeinsames Gefühl einstimmen können.

Es bedarf einer gewissen Erfahrung, Feinfühligkeit um sich auf Distanz mit anderen zu verbinden um «das Gebet» so zu stärken, dass in Form gebracht werden kann. Glücklicherweise verstehen dies immer mehr Menschen.

Spürt dem nach - diesem Lebensgefühl, dem Gefühl im Gebet und lasst es frei, damit es sich entfalten kann. In diesem Sinne - allen eine wunderbare erfüllte und bereichernde Woche. herzlich grüsst, Barbara

Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten