Der wahre Suchende

Ein Weg der Freude

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Der wahre Suchende

Beitrag: # 2289Beitrag Margitta
15.10.2006, 20:52

Der wahre Suchende

Der wahre Suchende ist der,
der auf der Suche nach sich selbst ist.
Gib alle Fragen auf außer der einen:
"WER BIN ICH".
Schließlich bist du dir nur einer Tatsache gewiss:
DU BIST!
Das "ICH BIN" ist sicher.
Das "ich bin dies" ist es nicht.
Bemühe dich, herauszufinden,
was du in Wirklichkeit bist.

Um zu wissen, was du bist, musst du zunächst das untersuchen und kennen, was du nicht bist: Körper, Gefühle, Gedanken, Zeit, Raum, dies und das.
Nichts, was du konkret oder abstrakt wahrnimmst, kannst du sein. Gerade der Vorgang der Wahrnehmung zeigt, dass du nicht das bist, was du wahrnimmst.

Je genauer du verstehst, dass du auf der Ebene des Verstandes nur in negativen Begriffen beschrieben werden kannst, umso schneller wirst du zum Ende deiner Suche kommen und realisieren, dass du das unbegrenzte Sein bist.

-von Sri Nisargadatta Maharaj-
Bild
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Aufsteigende Sonne

Beitrag: # 2295Beitrag Aufsteigende Sonne
16.10.2006, 06:22

Hallo liebe Margitta,

es ist wahr....so ist es.
Und dennoch finde ich es unheimlich schwierig herauszufinden was ich nicht bin.....
Mittlerweile fällt es mir schon leichter, mich in solche Beiträge hereinzufühlen.
Ich glaube das "Neulinge", die gerade ihre Suche nach sich selbst beginnen von davon sehr verwirrt sein können.

Lasst euch davon aber nicht entmutigen, sondern nehmt dies bitte als Anlass euch wieder von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten und beobachtet einfach was geschieht.

Liebe Grüße
Aufsteigende Sonne

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 2297Beitrag Kalle
16.10.2006, 10:44

[align=center]Liebe Aufsteigende Sonne
Dem kann ich nur zustimmen was du sagst
Es ist nicht einfach
Man sollte egal in welch einer Situation man ist Beobachten
Und zwar erst sich und dann das Umfeld
Es stecken überall hinweise die man dafür benutzen kann
um zu erfahren wer man wirklich ist
und welche Aufgabe einem zugedacht ist.
Und vor allem sollte man sich zeit lassen
Denn es nützt keinem was wenn man vorschnell handelt und sich selbst belügt
Ich glaube das wichtigste bei der ganzen Sache ist
Das die Entscheidung für den weg den man gehen will von Herzen kommt
Man spürt es wenn man sich wohl fühlt.
Es gibt viele Stationen die man passieren muß um das ziel zu erreichen
Aber nach jeder Station ist man dem ziel näher.
Ich glaube ich bin jetzt gerade bei der ersten Station angelangt
Aber ich suche weiter.
Liebe Grüße
Kalle

:fo [/align]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 19613Beitrag Lady
07.06.2008, 06:56

[align=center]
es gibt keine Suche, nur ein vollständiges Ankommen
bei sich selbst - in sich selbst - ein stiller Prozess des
Entdeckens und Gewahrwerdens dessen was Sein ist
in kleinen und immer klarer werdenden Augenblicken
die sich immer tiefer und weiter in mir ausdehnen....
[/align]

Ellen

Beitrag: # 19615Beitrag Ellen
07.06.2008, 07:55

ja, mir fällt dazu ein.
sich selbst so akzeptieren,so wie ich bin.
und andere akzeptieren so wie sie sind.
meine baustelle ist noch nicht fertig.
ich arbeite noch daran. :D

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 19616Beitrag Margitta
07.06.2008, 07:59

Hallo Ellen soll ich dir einen Bagger schicken :P
Ich denke das es ewig Baustelle sein wird doch es wird weniger und weniger und das ist schön.Denn so eine Baustelle hat ja auch was die arbeit läuft ständig an und in einem
Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Ellen

Beitrag: # 19618Beitrag Ellen
07.06.2008, 08:28

hallo margitta.
nun ich komme ja weiter,
und eines tages werde ich andere die mich nicht akzeptieren können so wie ich bin.
doch so akzeptieren können so wie sie sind.
mein ziel ist das ich dann über alles lachen kann,
was mir da so gespiegelt wird.
im moment ist im vordergrund ein muster das meine eltern und die gesselschaft übergestülpt hat.
bevormundung und kontrolle.
ich lasse beides nicht mehr zu,das hab ich geschafft.
doch ich will soweit kommen ,das ich darüber lachen kann,wenn menschen das bei mir ausübenwollen.
also einen bagger brauche ich nicht. :D

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 19619Beitrag Margitta
07.06.2008, 10:57

Liebe Ellen der Bagger war nur in meinen Gedanke zur Baustelle symbolich gedacht hihi.
Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 19634Beitrag Lady
08.06.2008, 13:42

[align=center]
mmmh vielleicht könnten wir gemeinsam eine neue Maschine erfinden
ein Musterzerpflücker oder Musterüberstülpentferner, doch dann nicht
zu vergessen Selbstmanipulationstransformator.... hi hi... mal sehen
was sonst noch an kreativen Ideen hergetragen werden mögen....
:rg
[/align]

Ellen

Beitrag: # 19636Beitrag Ellen
08.06.2008, 15:02

eine loslassen machiene.
oder ein lachsack.
oder ein knüppel im sack.
oder ,sich in eine goldene lichtkugel setzen,und dann lachen und strahlen ,wie die sonne.
na, mir fällt sonst nichts mehr ein.

Nika

Beitrag: # 19638Beitrag Nika
08.06.2008, 18:40

Liebe Ellen
oder ein lachsack.
Einen Lachsack giebt es schon
oder ein knüppel im sack.
Bekommst Du nicht weil Du dann nicht in Deiner Mitte bleibst. Sooooo!


Und wenn wir für alles machienen erfinden wird doch das Leben langweilig, und wir dürfen nicht mehr an uns selber arbeiten.


Nika

Ellen

Beitrag: # 19640Beitrag Ellen
08.06.2008, 19:33

hallo nika.
hoch lebe die arbeit,
es wäre mir dann doch stinklangweilig,wenn ich wenig arbeit oder keine arbeit mehr hätte.
ja, die goldene mitte .da bin ich immer wieder mal am arbeiten..das ist schon ok.
immer schön oben bleiben,auch wenns nicht immer so leicht ist,mit den baustellen. :D

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 19646Beitrag Kalle
09.06.2008, 00:23

[align=center][font=Georgia]Ja ja ihr lieben
Ich glaube die Hauptsache ist das wir alle
auf der eigenen Baustelle suchen
und schritt für schritt nach vorne gehen
denn wenn auf unserer Baustelle Ordnung ist
können wir anderen ein Zeichen setzen.
Liebe & Lichtvolle grüße
Kalle

:z [/font][/align]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten