Was ist Huna?

Weihen, Anwendungen und.....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Was ist Huna?

Beitrag: # 6011Beitrag Margitta
16.01.2007, 07:39

[align=center] Was ist Huna?

Das Wort Huna ist aus dem Hawaiianischen entlehnt und kann "Geheimnis" oder "verborgenes Wissen" bedeuten. Es steht aber nicht für Wissen, das vor andern geheimgehalten werden soll, sondern für Wissen von der verborgenen, der unsichtbaren Seite der Dinge. Huna basiert auf einer alten Lebensphilosophie, die sich vor vielen Jahrhunderten in Polynesien, speziell auf den hawaiianischen Inseln ausgebildet hat. Diese wird auch heute noch von verschiedenen Linien (Familien) gelebt und weitergetragen. Meister dieser Philosophie werden auch kahuna genannt (siehe auch hier). Der Begriff Huna ist eher "modern", er war auf Hawaii nicht gebräuchlich. Die alten Hawaiianer hatten keinen Namen für die Philosophie, sie lebten diese einfach. Allenfalls umschrieben es einige mit Ho'omana ("Mana": Lebensenergie; "Ho'o": produzieren).
Den Begriff Huna geprägt hat Max Freedom Long in seinen Büchern. Der amerikanische Sprachwissenschaftler hat Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts einige Male die hawaiianischen Inseln besucht und dort geforscht. Er wollte die Sprache und die Kultur der Inseln ergründen und stiess dabei auch auf Hinweise auf das "verborgene" Wissen. Mehr dazu im Kapitel über Max Freedom Long. Sein Verdienst ist es, dass sich die Menschen "auf dem Festland" und auch in Europa vermehrt für die hawaiianische Kultur zu interessieren begannen.
Nach Jahrhunderten der Unterdrückung - die Anwendung schamanischer Techniken war auf Hawaii bis in die Siebzigerjahre des letzten Jahrhunderts gesetzlich verboten - in denen das Wissen tatsächlich im Verborgenen angewendet und weitergegeben wurde, trat es langsam "an die Oberfläche" zurück. Einige Kahuna erkannten, dass das Wissen nur erhalten werden kann, wenn es auch Menschen ausserhalb Hawaiis zugänglich gemacht wird. Denn durch die Verbote verloren immer mehr Einheimische ihr Interesse daran.
Eine solche Ur-Familie, die Kahili-Familie, lernte vor vielen Jahren auch Serge King kennen, ein W-Festland. Der Psychologe interessierte sich für die Philosophie und wurde in einige "Geheimnisse" eingeweiht. Er entwickelte daraus eine moderne Sichtweise, die er ebenfalls "Huna" nannte und er trägt diese nun seit einigen Jahren mit wachsendem Erfolg in die Welt hinaus. Er ist wohl einer der prominentesten Vertreter dieser neuen "Kahuna"-Generation, weil er es verstanden hat, das "alte Wissen" auf unsere moderne Welt zu übertragen, auf eine Weise, die jede und jeder verstehen kann. Er gründete zusammen mit anderen Expertinnen und Experten Aloha International, eine Vereinigung, die den hawaiianischen Aloha-Spirit in die Welt hinaus trägt. Zusammen bilden diese Expertinnen und Experten in aller Welt schamanisch Tätige aus, die wiederum für die Weitergabe des Wissens sorgen.
Nicht alle Hawaiianer sind allerdings glücklich mit dieser "Festland"-Adaption ihrer alten Lebensweise. Es gibt deshalb auf Hawaii sehr viel Kritik an King und anderen "Zugewanderten" (siehe auch hier). Trotzdem hat die Arbeit Kings und der Lehrerinnen und Lehrern anderer "Linien" einen guten "Nebeneffekt": Die Popularität ihrer "Hawaii-Philosophien" auf der ganzen Welt hat dazu geführt, dass sich auch immer mehr Hawaiianerinnen und Hawaiianer wieder für das "alte Wissen" interessieren.

HUNA
SCHAMANISMUS


Die Sieben Prinzipien


Die Hawaiianische Huna-Philosophie (nach Serge King) kennt sieben Grundprinzipien, die das Leben und Handeln eines Menschen beschreiben. Diese Einteilung ist, wie jedes gewählte Grundgerüst, "willkürlich". Man könnte auch zehn, 50, 100 Prinzipien oder nur ein Prinzip aufstellen. Doch für jene Hawaiianer, die dieser Philosophie folgen, haben sich diese sieben Prinzipien als sinnvoll erwiesen. Die Sieben Prinzipien lauten wiefolgt:


1. Ike - Die Welt ist so, wie du sie siehst
2. Kala - Es gibt keine Grenzen
3. Makia - Energie folgt der Aufmerksamkeit
4. Manawa - Jetzt ist der Augenblick der Macht
5. Aloha - Lieben heisst, glücklich sein mit
6. Mana - Alle Macht kommt von Innen
7. Pono - Wirksamkeit ist das Mass der Wahrheit
http://www.hunaseite.info/huna/was%20huna.html
[/align]
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 6013Beitrag Margitta
16.01.2007, 07:48

[align=center]Prinzipien, Ebenen & Grundbegriffe

Die sieben Prinzipien

1. Ike (Bewusstheit / Wissen):
Die Welt ist so, wie du denkst wie sie ist !
(Wir nehmen die Welt durch unsere Filter wahr).
Wir helfen Individuen oder Gruppen dabei, sich mit innerer Achtsamkeit der Frage bewusst zu werden: Wer bin ich?
Zur Bewusstwerdung dieser Frage, gehört aus schamanischer Sicht das Wissen und die Selbsterforschung aller Aspekte unseres Selbsts.
Die zweite wichtige Frage mit der sich man sich an diesem Punkt auseinandersetzt lautet: Was will ich?

2. Kala (Freiheit): Es gibt keine Grenzen!
Jeder Mensch hat das Recht und die Möglichkeit, die Hindernisse zu verändern, die der Realisation seiner selbst und seiner Ziele und Visionen im Wege stehen.
An dieser Stelle der Arbeit werden die inneren Widerstände auf der körperlichen / energetischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene mit unterschiedlichen Methoden aufgelöst!

3. Makia (Fokus):
Energie folgt der Aufmerksamkeit!
Aufmerksamkeit energetisiert Ideen und wiederholte Aufmerksamkeit stärkt Ideen solange, bis sie sich in Verhaltensweisen und Erfahrungen umsetzen. Wir helfen dabei, eine starke Motivation zu entwickeln, die es leicht macht, den Fokus auf das auszurichten, was erwünscht ist, und die im Einklang mit der Lebensvison steht!

4. Manawa (Präsenz): Jetzt ist der Moment der Kraft!
Dieses Prinzip bedeutet, dass wir nur im gegenwärtigen Moment leben und handeln können. Also helfen wir dabei zu erkennen, dass es wichtiger ist, im gegenwärtigen Moment zu leben als in der Vergangenheit und ermutigen unsere Klienten dabei schon jetzt etwas für den erwünschten Zustand zu tun!

5. Aloha(Liebe): Lieben heißt glücklich sein mit...!
Der Huna- Philosophie zufolge wird Liebe dadurch ausgedrückt, dass wir mit jemanden oder etwas glücklich sind. Diese glückliche Beziehung produziert Harmonie. Der beste Weg mit jemanden oder etwas glücklich zu sein, ist, Be- und Abwertungen zu reduzieren und Lob und Anerkennung zu stärken. Wir helfen deshalb dabei destruktive Kritik zu reduzieren und Achtung und Wertschätzung von einem selbst und anderen vermehrt einzusetzen, um Konflikte zu lösen.

6. Mana (Kraft): Alle Kraft / Macht kommt von innen!
Damit sich unsere Erfahrungen verändern, müssen wir uns selbst zuerst verändern, da unsere Überzeugungen und Verhaltens-weisen zu unserer jetzigen Situation geführt haben. Äussere Ereignisse und Menschen sind Faktoren, aber keine Ursachen für unsere Erfahrungen. Deswegen orientieren wir unsere Arbeit an Selbstvertrauen, Selbstermächtigung und Selbstbestimmung.

7. Pono (Erfolg): Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit!
Es gibt viele Wege, um ein Ziel zu erreichen. Deshalb ist das Ziel bzw. die Vision wichtiger als der Plan oder die Technik es bzw. sie zu erreichen. Da das Ziel im Huna Harmonie ist, benutzen wir jede Technik der Harmonisierung, die uns geeignet erscheint, dieses Ziel zu erreichen.

Die vier Ebenen
Die Kupua Tradition unterteilt Erfahrungen in vier Ebenen oder Bezugsrahmen für Glaubenssätze, die abgekürzt folgendermassen lauten:

1. Ike Papakahi: Die objektive Ebene
Alles ist getrennt - Alles hat Anfang und Ende -
Alles hat Ursache und Wirkung

Ausgedrückt durch die Aussage:
Ich nehme mit meinen Sinnen wahr, also bin ich !

Die Methoden die auf dieser Ebene von uns oder unseren Schülerinnen und Schülern angewendet werden, können Lomi Lomi-Massage (oder eine andere Form der Massage), Chiropraktik, Ernährungslehre, Farbtherapie und Rückführungen beinhalten!

2. Ike Papalua: Die subjektive Ebene
Alles lebt - Alles ist Teil eines Kreislaufs -
Alle Ereignisse laufen synchron ab

Ausgedrückt durch die Aussage:Ich fühle also bin ich!

Die Methoden die auf dieser Ebene von uns oder unseren Schülerinnen und Schülern angewendet werden, können Akupunktur, Shiatsu, Reiki/ Kahi Loa, telepatische Kommunikation zur Klärung unerledigter Kommunikation (Ho´oponopono), Rückführungen in vergangene, paralelle und zukünftige Leben beinhalten.

3. Ike Papakolu: Die symbolische Ebene
Alles ist symbolisch - Alles ist Teil eines Musters und hat die Be-deutung die Sie ihm geben!

Ausgedrückt durch die Aussage:Ich denke also bin ich!

Die Methoden die auf dieser Ebene von uns oder unseren Schülerinnen und Schülern angewendet werden, können Hypnose, NLP, Affirmationen, Fantasiereisen, Traumarbeit, Glaubenssatz-arbeit und den Einsatz von Einzel-oder Gruppenritualen beinhalten.

4. Ike Papaha: Die mystische oder holistische Ebene
Alles ist eins!

Ausgedrückt durch die Aussage: Ich bin reines Bewusstsein!

Die Methoden die auf dieser Ebene von erfahrenen Schamanen angewendet werden, beinhalten channeln und das Einswerden mit einer grösseren Identität, um Heilung zu bewirken.

Wir zählen auch jede Form der Meditation dazu, in der es um das Einswerden geht, ohne das "Heilung" im Mittelpunkt steht.

Der Kupua lernt sich in diese Ebenen hinein und aus ihnen heraus zu bewegen, um Erfahrungen zu effektiver zu verändern.

Grundbegriffe

Hu : Chaos , Bewegung, das männliche Prinzip

Na : Ordnung, Form,das weibliche Prinzip

Huna : verstecktes Geheimnis (Esoterik)

Ka huna: Die esoterische Weisheit Polynesiens, von der gesagt wird, dass sie ihren Ursprung auf dem sagenumwobenen Kontinent Mu oder Lemuia hat. Die Kunst und Wisssenschaft von der Harmonisierung von Beziehungen.

Kahuna: Meister/in eines bestimmten Faches wie Priesterschaft, Tanz, Massage, Gesang oder Schamanismus

Kupua : Hawaiianischer Schamane

Die Aspekte des Menschen

Kane / Aumakua : Das "höhere oder kreative" Selbst,eines Menschen einer Gruppe, Familie, Platzes oder einer Sache !

Lono : Der Verstand, der Wille im Sinne zielgerichteter Aufmerksamkeit, das " mittlere oder bestimmende Selbst " !

Ku : Das Unterbewusstsein, das Körperbewusstsein oder Untere Selbst

Kanaloa : Das Kern-Selbst. Auch Iho (Seele) genannt. Steht auch als Symbol für die Integration von Körper, Verstand und Geist, Hu und Na ect.

Aka : Der Energiekörper

Mana : Macht im Sinne vom Zusammenspiel von Fähigkeit, Energie und Selbstvertrauen

Kino : Der physische Körper

Übergeordnete Geistaspekte

Na Akua : Der individuelle Geist (Bewusstsein) von Menschen, Plätzen und Dingen

Ke akua nui: Der Geist (das Bewusstsein) des Universums, auch Gott genannt.

Basisprozesse

Haipule : Die Integration von Körper, Verstand und Geist, um zu harmonisieren, zu heilen, oder um Bedingungen zu verändern oder herbeizuführen. Alle Formen von Haipule benutzen vier Basisschritte, die sich aus dem Wort ableiten:
Ha : Wörtlich : Vier, Atmen -
Das Segnen durch Energetisieren hat zum Ziel, die eigene oder die Energie von anderen durch physische, emotionale, mentale oder spirituelle Mittel zu stärken.
Ha´i : Wörtlich: sagen,erzählen -
Das Segnen durch Worte beinhaltet Affirmationen, Suggestionen Deklarationen, Entscheidungen, Gebete, Gesänge und alle verbalen Ausdrucksformen, die den Fokus und positive Absichten, Erwartungen und /oder Glaubenssätze verstärken.
pule : Wörtlich: Gebet einschließlich Imagination und Aktion
Das Segnen durch Imagination verwendet mentale Vorstellungen in der Form von Erinnerungen, Wahrnehmungen oder Fantasien aus dem gleichen Grund wie schon erwähnt.
Das Segnen durch Aktion verwendet Körperhaltungen, Bewegungen und Verhaltensweisen aus dem gleichen Grund wie schon erwähnt.

Haipule hua: Aktives Ritual, um positive Veränderung zu bewirken

Haipule nalu: Passive Meditation, um positive Veränderung zu bewirken

Ho´oponopono :
Vergebungsprozess in verschieden Versionen
für Einzelpersonen, Paare und Gruppen.

Ho´okala: Alle Klärungsprozesse (physisch, emotional, mental und spirituell)
http://www.alohaforum.de/huna-schamanis ... nismus.htm
[/align]
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40640Beitrag Lady
26.01.2013, 17:47

[align=center]eine ähnliche Form der Vergebungspraxis kommt aus Tibet und nennt sich Tonglen
hier in dem Beitrag Tonglen:das Geben und Nehmen mit Hilfe des Atems nachzulesen

es scheint im Augenblick der Zeitqualität zu entsprechen, dass sich viele Menschen
hiermit auseinandersetzen. Die ständige Erweiterung der eigenen Erfahrungen zeigen
wie sich Zustände verändern können, auch scheinbar Unlösbare. Immer wieder mag es
auf Ablehnung stossen, doch beim genauen hinspüren und hinschauen, darf erkannt werden
was es bedeutet untrennbar mit Allem verbunden zu sein.
Allen ein herzliches Aloha und ein schönes Wochenende
:zw
[/align]
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

rollerbub

Beitrag: # 40678Beitrag rollerbub
05.02.2013, 20:57

Danke Euch beiden für die ausführlichen Beschreibungen. Besonders die Ausführung mit den verschiedenen Ebenen finde ich sehr interessant und auch nachvollziehbar. Bin sehr froh, dass ich dieses Forum gefunden habe!

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40687Beitrag Lady
07.02.2013, 20:27

ähnlich wirkt auch das weit verbreitete Hoʻoponopono. Bei Wikipedia erfährt man nicht nur den Hintergrund sondern es sind auch verschiedenste Buchvorschläge eingebunden. :arrow http://de.wikipedia.org/wiki/Ho%CA%BBoponopono

die meisten "Lehren" sind von unterschiedlichen Kulturen geprägt und sind in ihrer Ausführung teilweise sehr unterschiedlich, doch der Kern der Aussagen ist überall die Gleiche. Auch wenn teilweise noch immer versucht wird ein "aktuelles Problem" zu behandeln, so ist doch einer immer grösseren Anzahl Menschen sehr bewusst das einzig die "Er-Lösung" der Ursache eine wahre "Be-Freiung" (Heilung). Je eher die daraus resultierenden Erkenntnisse an die Kinder weitergegeben werden kann umso kraftvoller und bewusster werden die nächsten Generationen handeln und ihr Leben gestalten können.
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40879Beitrag Lady
04.04.2013, 17:44

[align=center]
zu diesem Thema habe ich noch einen schönen Artikel finden dürfen (als PDF) als Angebot für eigene Veränderungen http://www.ho-oponopono.ch/topics/who-german.pdf darin habe ich für mich eine Antwort gefunden *schmunzelt* ich liebe Blaubeeren :wink [/align]
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten