Armin Risi "Licht wirft keinen Schatten"

Hier können Bücher rein die ihr empfehlen könnt mit ISBN Nr.

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
artbody

Armin Risi "Licht wirft keinen Schatten"

Beitrag: # 33427Beitrag artbody
23.02.2010, 14:53

Armin Risi bringt Licht in die Verwirrung auf dem Markt der Lebensphilosophien, er überzeugt durch Logik und tiefstes Verstehen des vedischen Wissens. Der Leser erkennt jedoch sofort, dass hier nicht nur vorgekautes nachgekaut wird, sondern ein umfassendes Verständnis Mythologisch erarbeitet wurde und dies auch dem Leser Schritt für Schritt erklärt wird. Das Ganze Gedankengut auch nicht nur aus einer Perspektive heraus betrachtet wird sondern aus nahezu allen theologischen und religösen Richtungen analysiert wird.

Was am Schluß bleibt ist ein klares Bild

Man möge hierzu auch anmerken, dass es auch in der "oberen Lichtwelt" Asuras oder gefallene Engel gibt...

Man kann sie an Ihren Früchten erkennen....

Für mich ist er einer der herausragendsten Philosophen der heutigen Zeit.
Nahrung für Seele, Herz und Verstand ist mittlerweile genügend vorhanden: Gott und die Götter, Unsichtbare Welten, Machtwechsel auf der Erde, Das kosmische Erbe, Licht wirft keinen Schatten, Der radikale Mittelweg.
wobei ich "Licht wirft keinen Schatten" für das wichtigste erachte!
http://www.armin-risi.ch/Buecher/Licht_ ... atten.html
ISBN 978-3-906347-62-2

Der Bewußtseinswandel beginnt jedoch damit, dass von der Basis her Menschen sich in Eigeninitiative in kleinen Studiengruppen treffen.
Somit denke ich ist hier auch ein guter Platz um das anzufangen.
Zuletzt geändert von artbody am 23.02.2010, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

artbody

Beitrag: # 33429Beitrag artbody
23.02.2010, 15:56

Beginnen möchte ich mit einer Grunderkenntnis

Gott ist allumfassend,ewig, absolut und individuell

Man erkennt beim Lesen sehr schnell warum für einen solchen Quantensprung im Denken und Bewusstsein ein neuer Begriff gesucht wurde.

Spirituell theistische Weltsicht
aber lassen wir Ihn erst mal in diesem Zitat selbst zu Wort kommen:
Gott als die lebendige, individuelle Ganzheit umfasst -- aus unserer menschlich-analytischen Sicht – drei Aspekte: die Allpräsenz, die Immanenz und die Transzendenz. (Keiner dieser Aspekte sollte isoliert und verabsolutiert werden.)

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Das Absolute ist nicht einfach die Summe alles Relativen. Es ist nicht so, dass wir alle zusammen „Gott“ sind. Das Absolute, der „individuelle“, lebendige Gott, ist eine unabhängige, allumfassende und allbewußte Realität, so wie Licht unabhängig von allen Schatten und unabhängig von aller Dunkelheit ist und durch Schatten und Dunkelheit nicht begrenzt wird. Das Absolute steht jedoch nicht im Gegensatz zum Relativen.
...
Theismus: (von grch. theós, „Gott, Gottheit“) integrierendes, differenziertes Gottesbewußtsein; gründet im Glauben an den absoluten Gott, der „inklusive“, integrierend und allumfassend ist; sieht Gott als Ganzheit, die sowohl Energie und Einheit als auch Individuum ist, das eine ungeteilte Sein und Bewußtsein mit Willen, Liebe und Gnade; beinhaltet die Erkenntnis, daß die göttliche Realität (= Ganzheit) ewiglich individuell („eins und unteilbar“) ist und daß dieses gleichzeitige Eins- und Individuellsein der Teile und des Ganzen (Liebe) die wirkliche Realitat ist; alles andere ist Illusion. Der Theismus beschränkt Gott nicht auf eine bestimmte Vorstellung, sondern erkennt die Allpräsenz, die Immanenz und die Transzendenz als nicht zu trennende Realitäten; sieht das Absolute sowohl als Nondualität als auch als Individualität („ungeteiltes, ewiges Sein und Bewußtsein“). Der Theismus ist nicht eklektisch oder synkretisch, denn er übernimmt nicht einzelne Elemente anderer Philosophien und Religionen, sondern gründet in der gemeinsamen Essenz von Philosophie und Religion, was zu einer holistischen und integralen Weltsicht führt.
Wobei hier SEHR zu beachten ist, dass Absolut NICHT mit Absolutistisch verwechselt wird.
Denn Absolutismus wirkt durch Ausgrenzung

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 38662Beitrag Darnella
29.09.2011, 22:11

Gerade beim Stöbern auf youtube gefunden: ein Vortrag von Armin Risi über den Buchinhalt von "Licht wirft keine Schatten". Alle 9 Teile benötigen etwa 2 Stunden Zeit, das Anschauen lohnt sich dennoch.

Hier gehts zum Video Teil 1:
http://www.youtube.com/watch?v=3kcVTkP_IUY

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


hoho

Beitrag: # 38900Beitrag hoho
02.11.2011, 10:05

wo es schatten gibt, gibt es auch Licht. danke für den Tipp

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 38901Beitrag Darnella
02.11.2011, 10:08

Nein, es ist eher umgekehrt: Das Licht selbst wirft keine Schatten. Es sind die Schatten, die sich vom Licht angezogen fühlen und hinzukommen. Schau ruhig in den Video-Vortrag rein :wink

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Antworten