Ges. Nahrung, vitale Körper m. bioverfügbaren Mineralstoffen

Gesundheit und mehr....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Ges. Nahrung, vitale K

Beitrag: # 40227Beitrag Lichtfunke
16.08.2012, 15:39

Hallo,

In diesem Thread möchte ich die Verbindung aufzeigen, wie sehr wir Menschen
unsere Gesundheit - dahingehend beeinflussen, - indem wir im Acker
die dortigen Bodenlebewesen und die Düngung - mit Mineralstoffen
versorgen.

Diese Zusammenhänge - bilden wohl die Brücke, mit der wir unsere
Vitalität und Gesundheit - zurück hohlen können.

..


Wer sich das nachfolgende Video anschaut, wird so einiges erfahren, was für uns alle
von entscheidender Bedeutung ist. - Die Düngung des Bodens - mit Kunstdünger
neigt sich - in spätestens 20 Jahren - dem Ende entgegen.

Nun erfahre ich, das die - im Acker lebenden Regenwürmer in der Lage sind,
den Boden nicht nur aufzulockern, sondern auch noch sehr gut zu düngen.


Regenwurmausscheidungen geben uns 7-mal mehr Stickstoff,
wie bei normaler Erde. Sie geben uns 11-mal mehr Kalium
und auch 5-mal so viel Phosphat.


Wenn nun auch noch durch das Gewicht der großen Traktoren - der Ackerboden
verdichtet,
bzw. zusammendrückt wird, - hat dies extreme Auswirkungen
auf die
Lebendigkeit der Bodenlebewesen und Regenwürmer, wodurch der Boden an
Vitalität verliert und daher - das benötigte Regenwasser in den Mengen
nicht mehr in sich halten kann.
..

Ein Regenwurm - macht seine Arbeit besser, als jede Kunstdünger-Produktion
auf der Welt. - Wenn wir Menschen - nur all das - erkennen könnten.
Das schöne dabei ist, dass die Bestäuber und die Vögel zurückkehren.


Wir erzeugen mehr gesunde Nahrung - und müssen uns keine Sorgen über
Schädlingsbekämpfung mehr machen. Bei dieser natürlichen Anbaumethode
verbrauchen wir auch - bis zu 70% weniger Wasser, denn die Erde ist durch
die Regenwürmer - fruchtbar geworden und ist nun auch ein Sammelbereich
für Regenwasser.

Dieser Umstand - stellt das künstliche Weltbild der Nahrungsproduktion wieder
auf die Erde, - da bis zu 10 mal mehr Menschen - bei dieser Artenvielfalt
im ökologischen Landbau
- den entstehenden Ertrag, also die vielfältigen
Früchte und Pflanzen ernten können.




>>>
Arte - Was Tun - 3/5 - Widerstand leisten - Vandana Shiva - 15.07.2011

Die Menschen müssen die Fähigkeit zurückgewinnen, in Kategorien der Freiheit
zu denken und echte Demokratie zu praktizieren. Das Leben an sich zu erhalten,
unser Leben als Spezies und das Leben des Planeten als Grundlage für alles
irdische Leben - muss das höchste Ziel sein, auf das wir hinarbeiten.

"Navdanya ist eine Bewegung, die ich 1987 ins Leben gerufen habe.
Wir schaffen eine Saatgutbank, damit die Bauern ihr eigenes Saatgut haben und
helfen den Bauern, indem wir sie im ökologischen Landbau schulen.

Außerdem helfen wir den Bauern, faire Absatzmöglichkeiten für ihre
Baumwolle zu finden. Die Kombination dieser drei Komponenten:

Saatgut, - biologischer Anbau, - fairer Handel - führt dazu,
dass die Bio-Bauern - mehr erwirtschaften als die
Bt-Cotton-Bauern. Es hat also definitiv etwas bewirkt."
Vandana Shiva

http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehe ... 02128.html
http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehe ... 00410.html
>>>


Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=dM7AcNfCTcQ



Viele Grüße

Lichtfunke
Zuletzt geändert von Lichtfunke am 16.08.2012, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40228Beitrag Lichtfunke
16.08.2012, 15:55

Hallo,


Genfutter - gegenüber gesunder Ernährung - eigene Gedanken dazu:

eine mögliche Erklärung, weshalb es so hilfreich ist, sich mit gesunder Ernährung
zu beschäftigen und auch zu sich zu nehmen, habe ich in den nachfolgenden
Gedanken beschrieben.

Vielleicht erklärt es etwas deutlicher, wie unser innerseelisches Bewusstsein über
bestimmte Lebensmittel, Sozialhygiene, bejahende Lebensführung, ... in uns wirkt
und aufrecht erhalten werden kann.


>>>
1.) Wir haben den Beweis, dass
Genfutter bis zu 55 % weniger - der wichtigen Nährstoffe enthält. (Don Huber)

2.) Dies ist die Ursache von vielen Krankheiten bei Mensch und Tier.
(Don Huber, Arpad Pusztay)

3.) Die zur Zeit in Deutschland grassierende Rinderseuche "Chronischer Botulismus"
scheint auch mit der Genfütterung zusammen zu hängen. Ein starker Hinweis dafür
ist die Tatsache, dass ich bis jetzt - keinen Biobetrieb (der kein Gensoja füttert)
finden konnte, der von dieser Krankheit befallen ist.

entnommen von:
http://www.cl-netz.de/foren/cl.politik. ... 88096.html
<<<

---



Dazu folgendes:
Unser Körper, also unsere Zellen verstoffwechseln die Lichtphotonen, die auch
in der Nahrung enthalten sind.

Es ist diese feinstoffliche Energie, die als Aura, als elektrische Felder unseren
gesamten Körper IN-FORMIEREN, damit diese - gigantischen bioenergetischen
Prozesse
- von ca. 100.000 biochemischen Reaktionen einer Zelle ~je Sekunde
ermöglicht wird. Diese vielen Reaktionen - nun mal ca. 60 billionen Zellen = ???
Mich lässt es staunen.

Diese gigantischen Zellaktivitäten (100.000 x 60 Billionen) handeln wechselseitig
und wirken steuernd - auf unseren Gesamtorganismus ein.
..


Der Kommunikationsfluss und die dabei anfallenden Datenströme, welche Zelle was,
wann und wo produziert, kann über Botenstoffe, bzw. über Nervenleitungen - in der
wechselseitigen Komplexität unseres Körpers - bei der Aufrechterhaltung der
selbstregelnden Lebendigkeit - nicht so ganz ausschlaggebend sein.

Dieser hoch komplexe, unmittelbare Austausch - von sich selbst regelnden Produktions-,
und Regelprozessen, die unser Gesamtorganismus für seine Aufrechterhaltung benötigt,
lässt sich nur über feinstoffliche Energie-IN-FORMATIONEN, die als skalare Wellen in
uns wirken, mit einer übergeordneten Wirkungsweise erklären. (verschiedene Energie /
Bewusstseinsebenen - siehe Burghard Heim)

Wir benötigen daher, um gesundheitlich Ganz (Körper/Geist/Seele) zu sein und zu bleiben,
diese in uns wirkenden skalaren Energiefelder, die unter anderem - uns über die zuge-
fügten Betriebsmittel optimal aufrecht erhalten. Sie geben uns diese Spannkraft, um
am Leben - bewusst handelnd - teil zu nehmen.
..


Wenn jedoch im größten Maße - unsere Betriebsmittel, wie unter anderem
die Mineralstoffe, Micronärstoffe, Vitamine, Sonnenlicht und Vitamin D,
gesundes Trinkwasser
und seelische Entspannung sich reduzieren
und
wir andererseits - den täglichen Giftdosen, den künstlichen elektrischen Feldern,
Übersäuerung / Säure und Stress täglich ausgesetzt sind, führt dies - zu einer Ver-
ringerung der Vitalität
, der inneren Zentriertheit (Aura) und unserer feinstoff-
lichen Körper-Kommunikation
.

Sie werden dabei - über unsere elektrischen Felder in uns gestört.
Wachheit und Klarheit trüben sich ein. Dadurch wird unsere
Lebensqualität vermindert.
..


Unser Körper/Geist/Seele - System versucht so lange wie möglich diese
Informationsprozesse - auf den verschiedensten Ebenen - im Körper
aufrecht zu erhalten.

Wenn jedoch die Mindestmengen - der vielen benötigen Betriebsmittel fehlen,
kann diese innere Gestimmtheit - nicht mehr aufrecht erhalten werden.
Unser Organismus wird dabei anfälliger. Heilreaktionen bzw. körperliche
und geistige Erkrankungen - wechseln sich dann immer öfters ab.



Viele Grüße

Lichtfunke

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40229Beitrag Lichtfunke
16.08.2012, 16:01

Hallo,


>>>

Gentech-Nahrung - könnte ein Dickmacher sein - 06.08.2012

Was passiert bei der Aufnahme - gentechnisch veränderter Lebensmittel?
Dieser umstrittenen Frage gehen Wissenschaftler eines internationalen Projekts
nach.

Dabei fanden sie nun offenbar Indizien dafür, - dass Gentechnik - das Potential zum
Dickmacher hat. - Außerdem werden die Gene - entgegen bisheriger Annahmen
nicht vollständig aufgespalten.

Für ihre Untersuchungen - verfütterte das Forschungsteam - 90 Tage lang
gentechnisch veränderte Futtermittel - an verschiedene Tiere.
..


Schon nach dieser relativ kurzen Zeit - waren Ratten und Lachse „etwas fetter“
als ihre Artgenossen, - die nur normale Nahrung bekommen hatten.

Bei den Ratten - trat dieser Effekt- nicht nur dann ein, wenn sie Gentech-Mais
erhielten, sondern auch, - wenn sie Fisch fraßen, - welcher mittels gentechnisch
verändertem Futter
- gezüchtet worden war.


Eine der beteiligten Forscherinnen, Professorin Åshild Krogdahl - von der staatlichen
Hochschule für Veterinärwissenschaft in Norwegen, - warf die Frage nach der
Bedeutung - für die menschliche Gesundheit auf.
..


„Wenn der gleiche Effekt - bei Menschen auftritt, - wie würde er - sich dann auf
Personen auswirken, - die diese Art Mais - über mehrere Jahre essen, oder das
Fleisch - der mit diesem Mais - gefütterten Tiere?

Ich möchte nicht - wie eine Panikmacherin klingen, - aber es ist ein interessantes
Phänomen und wert, - weiter erforscht zu werden“, - sagte die Professorin dem
Wissenschaftsmagazin ScienceNordic.
..


Im Fall - der mit Gentechnik - gefütterten Lachse - habe es auch Auswirkungen
auf Organe und Immunsystem gegeben. - Die Fische erschienen zwar gesund,
allerdings - könnten sie Eiweiße - nicht mehr - so gut verdauen.


Zu kleinen Änderungen - sei es auch - im Blut, Leber, Nieren, den Bauch-
speicheldrüsen
- und den Fortpflanzungsorganen gekommen.

..


Dass die Art der Nahrung - sich im Körper - bemerkbar macht, - ist laut Krogdahl
nichts Außergewöhnliches. - Entscheidend sei jedoch die Frage, - ob es durch
Gentech - hier zu besonderen Veränderungen kommt, - die auf lange Sicht
Schaden hervorrufen könnten.

Bedeutsam ist auch - eine andere Entdeckung der Wissenschaftler.
So scheinen Gene - der aufgenommenen Nahrung - auch im Körper - ihre Form
beizubehalten.

..


„Eine häufige Behauptung war, - dass die in Gentech-Lebensmittel - eingefügten
Gene harmlos seien, - da alle Gene - im Verdauungstrakt - aufgespalten würden.


Aber unsere Resultate zeigen, - dass Gene - durch die Darmwand
ins Blut - übergehen können.

Sie wurden im Blut, - im Muskelgewebe - und in der Leber - in Segmenten gefunden,
die groß genug waren, - um identifiziert zu werden“, - so Professorin Krogdahl.

„Die biologischen Auswirkungen - dieser Gene - sind unbekannt.“

..


http://www.keine-gentechnik.de/news-gen ... 26154.html
http://sciencenordic.com/growing-fatter-gm-diet
...

>>>



Viele Grüße

Lichtfunke

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40230Beitrag Lichtfunke
16.08.2012, 16:09

Hallo,

Die nachfolgende Info - ist wirklich interessant und wichtig.
Ich hatte ja schon sehr ausführlich - über die Bodenlebewesen berichtet, die jedoch ein
entsprechendes Umfeld benötigen, um darüber den Boden düngen zu können und um
viele wichtige Prozesse für das Mikroklima - im Ackerboden ermöglichen zu können.

Die unsägliche Verbindung - zwischen der Verdichtung des Bodens durch Traktoren
einerseits, wobei die natürliche Düngung - über die Regenwürmer - sich dadurch
stark einschränkt und die Art - der seit vielen Jahrzehnten - zugefügten Düngung,
laugt den Acker aus.

Die Pflanzen, die wir dann essen, beinhalten nur noch - einen Bruchteil von
bioverfügbaren Mineralstoffen, - die wir über die Nahrung aufnehmen.

Verdichtung des Bodens, - Mineralstoffmangel - und damit auch die natürliche
Vitaminzufuhr bei uns Menschen - rütteln an unseren Grundfesten, was
unser Körper - täglich dringend bedarf, - um optimal und gesund sich
bewegen und leben zu können.




>>>

Zukunft oder Untergang der Menschheit - hängt auch von der Bodendüngung ab

Nahrung - ist ein wesentlicher Grundstein - für das Leben.
Spricht man von gesunder Nahrung, - so kann man ebenfalls
von weniger gesunder - und sogar schädlicher Nahrung sprechen.

Die meisten Krankheiten - sind Folge schädlicher Nahrung.
Die Böden werden seit Jahren - unzureichend - mit Mineralien und Spurenelementen
versorgt.
- Hinzu kommt, dass manche Düngemittel - nicht richtig angewendet werden.


Diese Tatsache zum einen, und zum anderen - der saure Regen - sind verantwortlich
für das Absterben der Bodenbakterien. - Eine weitere Ursache ist die Mykorrhiza
(Lebensgemeinschaft - zwischen den Wurzeln, - Blütenpflanzen und Pilzen).

..


Immer wieder muss ich zu meinem großen Entsetzen feststellen, dass viele
Landwirte - faulende Gülle - in die Böden einimpfen.

Dadurch werden - die günstigen Bodenbakterien, - Mikroorganismen und Pilze,
die für die Bildung - von Humus und Mineralien - notwendig sind, vernichtet.


Anschließend wird häufig - Stickstoffdünger gestreut, damit überhaupt
noch etwas wächst.

..


Nahrung, die von einem solchen Boden stammt, macht Mensch und Tier krank.
Das hat schwerwiegende Folgen - für den Fortbestand der Menschheit.


Noch nie - hat es so zahlreiche Gesundheitsprobleme gegeben:
Viele Kinder haben ADHD, zahlreiche Menschen kämpfen mit Haut-
oder Darmproblemen, usw.

Milchtrinken sorgt heutzutage dafür, - dass Knochen - bis zu 45% - einfacher
brechen, - da der Körper - nicht mehr in der Lage ist, - das Kalzium
aus der Milch aufzunehmen.

Krankheitsursachen - wie schädliche Nahrungsmittel, - verunreinigtes Trinkwasser
und die enorme Zunahme - elektromagnetischer Felder - sorgen dafür, dass das
Gesundheitssystem unbezahlbar wird. Es müssen - einschneidende Veränderungen
stattfinden.

..



Was geschieht denn eigentlich im Boden - bei der heutigen Düngungsmethode?
Ich werde versuchen, es in einfachen Worten zu erklären.

In einem normalen Boden - befinden sich drei Sorten Mikroorganismen,
und zwar - eine kleine Gruppe - guter Mikroorganismen, - eine große Gruppe
neutraler Mikroorganismen - und eine kleine Gruppe krankheitserregender
Mikroorganismen.

Wenn man diesen Boden - mit verfaulter Gülle düngt, - wird die kleine Gruppe
krankheitserregender Mikroorganismen - die Überhand bekommen, weil sich
die neutralen Mikroorganismen - bei ihr anschließen werden.

Gemeinsam vernichten sie - die guten Mikroorganismen.
Durch diesen Prozess - entstehen toxische (giftige) Stoffe, - die wiederum
von den Gewächsen, - die auf diesem Boden wachsen, aufgenommen
werden.
..


Wenn diese Gewächse - von Mensch und Tier gegessen werden,
werden auch im Körper - Probleme entstehen.
Mit den entsprechenden Folgen.

Hinzu kommt noch, dass durch - die Verwendung - von Kunstdünger
eine unkontrollierte Zellteilung entsteht, - und dies - wirkt sich ebenfalls
im Körper - von Mensch und Tier aus.


Die Nahrung - ist nämlich - aus dem Gleichgewicht.
Ein gutes Vorbild hierfür ist, - dass immer mehr Menschen - zum Beispiel
einen Vitamin B 12- Mangel haben.


Früher - kam Vitamin B 12 - in Milch, Käse und Rindfleisch vor, heutzutage
ist es nahezu nicht mehr vorhanden.

Ich kann mir auch vorstellen, wie das kommt.
Wenn die Kuh - das Spurenelement Kobalt - nicht mehr erhält,
kann sie auch - kein Vitamin B 12 - produzieren.

..



Wie entsteht Vitamin B 12 - im Boden?
Welche Prozesse - führen zur Bildung - von Vitamin B 12?


Von Natur aus - wird Vitamine B12 - von Milchsäurebakterien - im menschlichen
und tierischen Darm gebildet. - Voraussetzung ist, - dass in der Nahrung
Kobaltspuren enthalten sind.


Ohne Kobalt - kein Vitamin B 12.
Weil Vitamin B 12 - einen Kobaltkern hat, - wird es auch Cobalamin genannt.
Wie kommt Vitamin B12, - das die Eigenschaft - eines Enzyms hat,
in den Boden?
..


Aufgrund neuester Erkenntnisse - entsteht Vitamin B 12 - im Wurzelbereich
und in den Wurzeln der Pflanzen, - wenn das Spurenelement Kobalt
vorhanden ist.

Der Zusammenhang ist folgendermaßen:
Sobald eine Pflanze - durch die Bildung - von Chlorophyll - grün wird,
entwickelt sich - eine bestimmte Mikroorganismen-Flora. Diese lebt
in Symbiose - mit den feinen Haarwurzeln.

Es handelt sich hierbei - zum großen Teil - um dieselben Bakterien, die
auch beim Menschen und beim Tier - als Symbionenten vorkommen,
nämlich Bakterien - die Milchsäure bilden.

Wenn im Boden - das Spurenelement Kobalt - vorhanden ist,
kann sich Vitamin B 12, - Cobalamin, bilden.
..


Die Älteren unter uns - können sich gewiss noch erinnern, dass die Bauern
einst im beginnenden Frühjahr - Schneckenmehl - über's Land verstreuten:
darin befindet sich nämlich - das Spurenelement Kobalt.

Diese Bauern - hatten mehr Wissen - von den Böden, als gegenwärtig
manch ein Berater - des Land- und Gartenbaus - und des Landwirtschafts-
ministeriums, welches emissionsarme Ausbringung - von Dünger vorschreibt.
..

weitere Infos und Videos in holländisch:
http://www.at-healthproducts.com/boden
...

>>>




Gern möchte ich noch das nachfolgende PDF empfehlen,
was den Rückgang der Mineralstoffe - in den letzten 100 Jahren
auf den Äckern veranschaulicht:



>>>

PFLANZLICHE, BIOAKTIVE MIKRO-MINERALIEN

Wir leben in einer Zeit, - in der nahezu - alle Menschen - unter den Auswirkungen
ausgelaugter, mineralstoffarmer Ackerböden leiden. - Laut UNO Earth Summit Report
von Rio, 1992, hat die Humusschicht der Erde - während der letzten 100 Jahren
ca. 75 – 85 % ihres Mineralgehaltes verloren (1).


Neueste Untersuchungen haben gezeigt, - wie mineralstoffarm - unsere Gemüse,
Obst und Getreide geworden sind (2). - Innerhalb der letzten 50 Jahre ist der
Gehalt - an pflanzlichen Mineralien und Spurenelementen - in Gemüse und Obst
stark gesunken:

Kupfer - ist z.B. um ca. 93% zurückgegangen,
Magnesium und Kalzium - um jeweils ca. 75%,
Eisen um ca. 65% - (so in der Welt am Sonntag, Juni 2001 ).

..


Der Körper - braucht eine regelmäßige Zufuhr - von ca. 70 – 80 Mineralien
und Spurenelementen - aus pflanzlichen Quellen.


Nur pflanzliche, organische Mineralien - werden vom Körper optimal,
bis zu 98%, aufgenommen (3).

..


Anorganische Mineralien - aus Steinmehl, Lehm, marinen Sedimenten,
Heilerde und sogar Mineralwasser - können da nicht mithalten.

Ihre Bioverfügbarkeit - beträgt nur - ca. 8 – 12%, - d.h. nur ein kleiner
Prozentsatz - kann vom Körper - überhaupt aufgenommen werden (3).

Nur Pflanzen - sind in der Lage, - grobe anorganische Mineralien - in die leicht
verstoffwechselbaren - organischen Elemente - zu verwandeln die der
Körper braucht.
..


Ohne diese pflanzlichen, - organischen Bausteine - ist die Physiologie
nicht in der Lage, - lebenswichtige Enzyme - zu aktivieren.


Wenn unsere Enzyme - nicht funktionieren - wird der Stoffwechsel langsamer.
Heute leidet fast jeder - an Stoffwechselschwäche - und ihren Folgen:


Verschlackung und Übersäuerung, - Übergewicht, - Bindegewebeschwäche,
Rücken- und Gelenkprobleme, - visköses Blut, - Immunschwäche und
mangelnde Lebensfreude (4). ....

..

das ganze PDF - 24 Seiten: ~lesenswert und gehaltvoll~
http://www.provitas.org/InfoTexte/rocky ... ntials.pdf
http://www.provitas.org/InfoTexte/Infotexte.htm
http://www.provitaspharma.com/
...

>>>



Links:

Kobalt => Vitamin B12 - mögliche Mangelzustände erkennen
http://www.eesom.com/go/RILU5F4L3V0LAQY ... F15G65IZCG
--
Unterschätzt und doch essentiell - Mikronährstoffe im Ackerbau v.2010
http://www.jost-group.com/de/wissenswer ... /80/0.html
http://www.jost-group.com/de/wissenswer ... /58/0.html
--
Warum Spurenelemente auch ankommen müssen
http://www.tiergesundheitundmehr.de/rum ... mifert.pdf



Viele Grüße

Lichtfunke

Antworten