Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes

Gesundheit und mehr....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes

Beitrag: # 39987Beitrag Lichtfunke
25.05.2012, 06:06

Hallo,

Vor einigen Tagen wurde die u.g. Doku im BR gezeigt. Zwar erst spät abends, jedoch
im Fernsehen. Das finde ich gut, denn darüber kommen einige Hintergründe zum Vorschein.
Über die verschiedenen Teil-Ausschnitte könnt ihr euch informieren, was genveränderte
Nahrung und die damit verfütterten Pflanzen - in den Körpern von Tieren die verschiedenste n
Veränderungen hervorbringen.



1. Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes - TRAILER

Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam:
Sie sind bedeutende Wissenschaftler und ihre Karrieren sind ruiniert.
Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik.

Beide machten wichtige Entdeckungen.
Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen - in Forschung und Industrie
kritisieren, die dadurch - ihre Investitionen bedroht sehen.

Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher
im Bereich Gentechnik
von der Industrie bezahlt werden. Nur 5% der
Forscher sind unabhängig.

Die große Gefahr - für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich.
Kann die Öffentlichkeit -- können wir alle -- den Wissenschaftlern noch trauen?

Video-Links von Trailer 1/3:
01. https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... GVIgvXDgIM
und:
02. https://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=GAsyssy4XR0
und:
03. https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... jJAFUk_6jQ

--- ---



2. Nano (3Sat) zu "gekaufte Wahrheit" - 03.2011
Mit der Kamera gegen die Gentech-Lobby

Der Film "Gekaufte Wahrheit" klagt die Gentechnik-Industrie an.
Die Konzerne würden kritische Forschung unterdrücken, sagt der Regisseur.
Der Regisseur Bertram Verhaag berichtet über den Fall des Nahrungsmittel-
forschers Árpád Pusztai, der Hinweise auf die gesundheitsschädliche Wirkung
von gentechnisch veränderten Kartoffeln gefunden hatte.

Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... SAJNmMoZKI

--- ---



3. Gentechnik-Konzerne versuchen, unabhängige Forschung zu unterbinden
Rauswurf wegen Ehrlichkeit

Ein ehrliches Statement im Fernsehen war zu viel. Wenige Tage später wird
Pusztai entlassen. Nach über dreißig Jahren am Institut. In Großbritannien
war das.

"Pusztai hat während seiner Fütterungsversuche festgestellt, dass Änderungen
im Immunsystem der Ratten, im Gewicht der Organe und so weiter vorkamen
alles Anzeichen, die für einen Wissenschaftler bedeuten:

Da müssen wir näher hinschauen", sagt Bertram Verhaag, Regisseur des Doku-
mentarfilmes "Gekaufte Wahrheit". "Das wurde nicht getan, sondern er flog aus
dem Institut.

Alle seine Unterlagen wurden konfisziert und es wurde ihm angedroht:
Wenn er irgendein Wort über seine Tätigkeit verlieren würde, dann
würde er seine Pension verlieren." ...

Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... iMMOo4PZg4

--- ---



4. Gekaufte Wahrheit - wie sich die Gentechnik mit Lügen den Weg bahnt
Michael Vogt im Gespräch mit Filmemacher Bertram Verhaag über die Machen-
schaften der Gentechnikkonzerne und ihrer willfähigen «Wissenschaftler».

Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich
Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Nur 5% der Forscher sind
unabhängig.


Die große Gefahr - für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich. Kann
die Öffentlichkeit – können wir alle – den Wissenschaftlern noch trauen?

Zwei Beispiele erschrecken:
Zwei führende Molekularbiologen in Schottland und Kalifornien veröffentlichten
kritische Ergebnisse - ihrer Forschung - zu gentechnisch veränderter Nahrung.

Sie verloren unmittelbar ihre Arbeit - und wurden darüber hinaus persönlich
durch Streichung - der Forschungsmittel und Zerstörung - ihres wissenschaft-
lichen Rufs ruiniert. - http://www.gekauftewahrheit.de
..

4. Video-Link das Gespräch - Alpenparlament:
http://www.alpenparlament.tv/playlist/4 ... -weg-bahnt
oder:
https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... XnOw3q0djc

--- ---



5. Gekaufte Wahrheit - Podiumsdiskussion in Berlin - 30.03.2011
Mit Renate Künast - fand die Diskussion im Anschluss an die Kinopremiere statt.
Hierbei kommen interessante Hintergrundinformationen zu tage, wodurch
dieses Video (92 Minuten) - interessant und kurzweilig ist.

Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?gl=DE&fea ... qqwy1sZwwU

--- ---



6. Gentechnik-Klüngel in deutschen Behörden - 24.05.2012
Nach Recherchen von Testbiotech gibt es ernst zu nehmende Hinweise auf Interessenskonflikte
in einer Expertenkommission, die das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu Fragen der
Sicherheit von Gentechnik in Futter- und Lebensmitteln beraten soll.

Dieser Verdacht besteht demnach bei neun der insgesamt 13 Experten. Sie könnten „als vorein-
genommen und in vielen Fällen industrienah gelten.“ Außerdem gebe es auch bei zwei leitenden
Angestellten des BfR nicht die nötige Distanz zur Gentechnik-Industrie.

Das BfR soll als „zentrale nationale Kontaktstelle“ zwischen Wissenschaft und den zuständigen EU-
und Bundesbehörden mögliche Gefahren in Lebensmitteln, Chemieerzeugnissen und anderen
Produkten einschätzen und somit letztendlich Schaden von den Verbrauchern abwenden.

Dabei wird es theoretisch von der nun in der Kritik stehenden Expertengruppe unterstützt.
Die Mitglieder derselben werden vom BfR nicht bezahlt und müssen persönliche Interessens-
konflikte transparent machen. Offenbar hat dies aber kaum einer der Betroffenen getan.

Neben der Expertenkommission haben die Autoren des Berichts noch bei weiteren Forschungs-
einrichtungen Bedenken: „Insgesamt ergibt sich das Bild einer organisierten und zumindest
zum Teil verdeckten Einflussnahme der Industrie in zentralen Einrichtungen des Bundes, die
mit der Risikoabschätzung und der Forschungsförderung im Bereich der Agrogentechnik
befasst sind.“

Es zeigen sich auch Parallelen zu dem jüngsten Skandal in der Europäischen Lebensmittelsicher-
heitsbehörde (EFSA), dessen Verwaltungsratsvorsitzende zu einem bekannten Lobbyorgan der
Agrogentechnik-Industrie, dem US-amerikanischen International Life Science Institute (ILSI)
wechselte. Anscheinend hat ILSI auch mehrere wichtige Mitarbeiter in deutschen Instituten
und offiziellen Kommissionen platziert.
http://www.keine-gentechnik.de/news-gen ... 25767.html

--- ---



Wenn ihr euch für das Thema interessiert und täglich aktuell informiert werden möchtet,
was in den Medien veröffentlicht wird, könnt ihr auf diesen Link schauen:

1. täglicher Infodienst:
http://www.keine-gentechnik.de/news-gentechnik.html
2. Videos zum Thema Gentechnik:
http://www.keine-gentechnik.de/wer-wie-was/videos.html
3. Was ist (Agro-)Gentechnik:
http://www.keine-gentechnik.de/wer-wie- ... hrung.html
-
4. Gentechnik - nein Danke
http://www.utopia.de/gruppen/gentechnik-nein-danke-304
05. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland:
http://www.bund.net/themen_und_projekte/gentechnik/
06.Gen-ethischer Informationsdienst:
http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/
-
07. NABU:
http://www.nabu.de/themen/gentechnik/
08. Gentechnikfreies Europa
http://www.gentechnikfreies-europa.eu/
09. "Save Our Seeds" ist eine europaweite Initiative
http://www.saveourseeds.org/


Viele Grüße

Lichtfunke

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 39989Beitrag Darnella
26.05.2012, 13:08

Lieber Lichtfunke,

vielen lieben Dank für Deine wundervolle Beteiligung hier am Forum, für Deine Beiträge und für all die aufklärenden Videolinks, die Du einstellst. Sie bereichern unser Forum sehr. Einfach klasse. Bitte ruhig weiter so :D

Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40002Beitrag Lichtfunke
30.05.2012, 16:53

Liebe Darnella,

Heute bin ich über den Begriff - Chronischer Botulismus und Glyphosat gestolpert.
Dies ist eine Erkrankung, die in den unten genannten Infos näher erläutert wird.
Und darüber konnte ich weitere Fakten zusammenbringen, die jetzt ein überdeutliches
Bild offenbaren, wie die verschiedenen Infos / Zusammenhänge ineinander greifen.




01. Ist Gentechnik gefährlich Botulismus - Erkrankungen durch Gentechnik - 06.02.2012

Alleine die Tatsache, dass eine gefährliche Seuche, die Mensch und Tier betrifft, durch Genfütterung
ausgelöst werden könnte, soll den leichtsinnigen Umgang mit Genfutter bald unmöglich machen.


Gefährliche Seuche durch Gensoja?

1.) In dem Brief vom 17.01.11. von dem US Wissenschaftler Don Huber - an den US Landwirtschaftsminister
Vilsack wird streng vertraulich - von einem neuen Krankheitserreger berichtet, der bei Verfütterung von
Gensoja oder Genmais auftritt und die Tiere unfruchtbar und krank macht.

Die Erklärung ist: die Genpflanzen haben bis zu 50 % weniger Nährstoffe. Prof. Huber warnt
vor dem Kollaps der gesamten US Landwirtschaft und fordert ein sofortiges Moratorium.


2.) Im ZDF Frontal 21 Dez. 2011. wird von Prof. Helge Böhme,Uni Göttingen von einer neuen Krankheit in
Deutschland berichtet, den er „chronischen Botulismus“nennt. Diese Krankheit hat schon 2.000 Ställe befallen
und es mussten tausende Tiere notgeschlachtet werden. Auch die Tierpfleger werden von der Krankheit
befallen und erkranken sehr schwer. Muskelschwund.

Mit dem Gen-Soja fressen die Tiere täglich ein Antbiotikum und die Gengifte Glyphosat und Tallowamine.
Beim Genmais kommt dann noch das Gift des Bazillus Thuringensis dazu.

Der Beginn dieser Epidemie deckt sich mit dem Beginn der intensiven Fütterung mit Gensoja vor 15 Jahren.
Die Behörde macht die Augen zu. Es gibt keine zentrale Erfassung, keine Studien und keine Entschädigung.

Diese Krankheit könnte direkt zusammenhängen mit der Verfütterung von genverändertem Mais oder Soja.
Protokoll des Vortrags von Prof. Don Huber, Purdue Universität, Indiana, zu Schäden bei Nutztieren,
Menschen und Ackerböden am Fr., 21.10.2011 im Landwirtschaftsamt Roth,

01. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=UEWEAYF1G24

... ...



02. Botulismus: Die verharmloste Krankheit - REPORT MAINZ - 18.10.2010

Eine neue Rinderkrankheit breitet sich in Deutschen Milchviehbeständen aus. Tausende Kühe sind bereits
daran gestorben. Erstmals wird die Krankheit jetzt auch bei Landwirten festgestellt.

(11.10.2010) Experten sind alarmiert, gehen davon aus dass sich die Krankheit massiv ausweitet.
Schätzungen gehen von rund 1.000 betroffenen Höfen aus. Politik und Behörden wiegeln ab. Man wisse
noch nicht genug und müsse erst noch Forschen bevor konkrete Maßnahmen eingeleitet werden könnten. ...

weiter:
01. http://www.swr.de/report/service/-/id=1 ... 4/1pxfhuq/
02. http://www.swr.de/report/service/-/id=1 ... 4/1opszy3/
..

02. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=3cNyyU3zcXY

... ...



03. Botulismus - die ignorierte Seuche - Frontal21 - ZDF 04.2.2012

In deutschen Rinderställen geschieht Unheimliches. Kühe mit Schaum vorm Maul, eingeknickten Hinter-
läufen, Lähmungen. Immer öfter erkranken ganze Kuhherden an einer Krankheit, deren Ursachen keiner
genau kennt und deren Folgen deshalb umstritten sind - "Chronischer Botulismus".

Die Behörden schauen zu wie Fleisch aus kranken Herden auf dem Teller landet. Wo bleibt da
wieder mal die Aigner Ilse? Kann nur sagen: "AMORALSCH" bis ins Mark.

03. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=bUHZgLX ... re=related
https://www.youtube.com/watch?v=a_mxjMVGvfk

... ...



Behörden reagieren hilflos - ZDF - 26.02.2012

04. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=oKg1ppE ... ure=relmfu

... ...



05. Biolandwirte warnen vor Seuchengefahr durch Gentech-Fuetterung bei Nutztieren
vom 02 April 2012 - Dipl. Ing. Volker Helldorff

Gefährliche Seuchen durch Gen-Nahrung
Eingefügter Brief an EU-Kommissare und Minister ist eine sehr brisante Zusammenfassung
über Epidemien und ihren Zusammenhang mit der Genfütterung:

1.) Wir haben d. Beweis, dass Genfutter bis zu 55 % weniger d. wichtigen Nährstoffe enthält. (Don Huber )

2.) Dies ist die Ursache - von vielen Krankheiten bei Mensch und Tier. (Don Huber, Arpad Pusztay)

3.) Die zur Zeit in Deutschland grassierende Rinderseuche "Chronischer Botulismus" scheint auch mit
der Genfütterung zusammen zu hängen. Ein starker Hinweis dafür ist d. Tatsache, dass ich bis jetzt keinen
Biobetrieb (der kein Gensoja füttert) finden konnte, der von dieser Krankheit befallen ist.

Diese Information möglichst weiter verbreiten, damit die Behörden gezwungen werden in dieser Richtung
zu forschen. Allein die Zeitungsmeldung "Genfutter Ursache für Rinderepidemie?" würde uns auch schon
sehr weiterhelfen, die Gentechnik zu verbieten.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Helldorff
---


Gefährliche Seuchen durch Gen-Nahrung

Sehr geehrter Herr Kommissar! Sehr geehrter Herr Minister!
Ich schreibe Ihnen diese hochbrisanten Zeilen, damit niemand später sagen kann, er habe nichts gewusst.
Die Diskussion in der Frage der Gefährlichkeit der grünen Gentechnik für die Allgemeinheit hat im letzten Jahr
mit dem Schreiben des US-Universitätsprofessor Don Huber an den US-Landwirtschaftsminister vom Jänner
2011 eine neue Dimension bekommen.

Es kann nicht länger behauptet werden, dass der Einsatz von Gensoja und Genmais eine für die Menschheit
ungefährliche landwirtschaftliche Aktion sei.

Es besteht der mehr als begründete Verdacht, dass das Anbauen und Verfüttern von Gensoja und Genmais,
die unter Einsatz von Glyposat und Antibiotika kultiviert werden, nicht nur zu irreversiblen Schäden
für die
Bodengesundheit, die Gesundheit der Fauna und Flora führt, sondern auch als Ursache für Krankheiten
bei Tier und Mensch angesehen werden muss, die sich seuchenartig ausbreiten können, und damit eine
Gemeingefährdung der Bevölkerung vorliegt.

Nachfolgend aufgezählt sind, beispielhaft und als Eckdaten zusammengefasst, Sachverhalte, die die
Gefährlichkeit der Verfütterung von Gensoja und Genmais dokumentieren. Zu sämtlichen Punkten finden
sich vollständige und umfassende Informationen in der Literatur und im Internet.

Die Informationen sind allgemein zugänglich und belegen die Tatsache der Gefährlichkeit der Verfütterung
von Genmais und Gensoja. Der Grundsatz des Vorsorgeprinzips, somit die Verpflichtung, die Umwelt und
die Bevölkerung vor Gefahren zu schützen, die nicht ausgeschlossen werden können, verpflichtet Sie, sehr
geehrter Herr Kommissar, sehr geehrter Herr Minister, zum Handeln.

Es wird die Einleitung sämtlicher Maßnahmen gefordert, die geeignet sind, eine sorgfältige Beendigung der
Verfütterung von Gensoja und Genmais und ein damit im Zusammenhang stehendes generelles Importverbot
zu garantieren.
--


Die Gentechnik schlägt zurück!

1.) In dem Brief vom 17.01.2011 von dem US-Wissenschaftler Don Huber an US-Landwirtschaftsminister
Tom Vilsack wird ­ streng vertraulich - von einem neuen Krankheitserreger berichtet, der bei Verfütterung
von Gensoja oder Genmais auftritt und Tiere und Menschen krank macht.

Die Erklärung ist: die Genpflanzen - haben bis zu 50 % weniger der lebenswichtigsten Nährstoffe.
Prof. Huber warnt vor dem Kollaps der gesamten US-Landwirtschaft und fordert ein sofortiges Moratorium.


2.) In ZDF Frontal, 21.12.2011, wird von Prof. Helge Böhme, Univ. Göttingen, von einer Rinderepidemie in
Deutschland berichtet, den er "chronischen Botulismus" nennt. Diese Krankheit hat schon 2.000 Ställe
befallen und es mussten tausende Tiere notgeschlachtet werden.

Auch viele Tierpfleger werden von dieser schweren Krankheit befallen, Muskelschwund bis 70 % und
Gewichtsverlust. Mit dem Gen-Soja fressen die Rinder täglich ein Antibiotikum und die Gengifte Glyphosat
mit Tallowamin sowie das Gift des Bazillus Thuringensis beim Gen-Mais.

Der Beginn dieser Epidemie - deckt sich mit dem Beginn der intensiven Fütterung mit Gensoja vor 15 Jahren.
Die Behörde macht die Augen zu, ähnlich wie bei der BSE-Seuche.

Dieser chronische Botulismus könnte direkt zusammenhängen mit der Verfütterung von genverändertem Soja.
Über den Mist und die Rückstände aus Biogasanlagen kommt es zu einer immer größeren Anreicherung von
Gengiften auf den Feldern und somit im Futter.

Der Nachweis für das Rindersterben wäre einfach, schnell und billig: Sind Biobetriebe auch betroffen?
Wenn nein, dann füttert man in den kranken Ställen wieder genfreies Futter, wie in Passau. Gibt es
dann keine Neuerkrankungen mehr, dann ist Gensoja die Ursache.

Egal, ob dieser Zusammenhang nun besteht oder nicht, durch das Essen von ungetesteten gengefütterten
Tierprodukten kann jederzeit eine Epidemie in Europa auftreten. Durch das Fehlen von Kontrollgruppen
können die Genkrankheiten nicht erkannt und zugeordnet werden.


3.) Bei dem epidemischen Schweinedurchfall in der Gegend um Passau hatten 25 Schweinezüchter in ihren
Ställen einen chronischen Durchfall, welcher auch mit einem eigens dafür entwickelten Impfstoff nicht
bekämpft werden konnte. Nur durch die Umstellung auf gentechnikfreie Fütterung konnte die Epidemie
schließlich beendet werden.

4.) Ähnliche Beobachtungen machte auch der Landwirt Gottfried Glöckner aus Hessen, dem alle Kühe an
Durchfall und Entzündungen eingegangen sind, die von dem Gen-Mais gefressen hatten. Die anderen
blieben gesund.

5.) In den USA kam es - durch den genveränderten "Star Link"-Mais zu Durchfall und Erbrechen bei
über 10.000 Menschen.

6.) Durch das genveränderte Tryptophan in Nahrungsergänzungsmitteln kam es zu bleibenden Lähmungen
bei 1.300 Menschen. 36 sind daran gestorben, 10.000 sind daran erkrankt.

7.) In einem ARD-Film bei plusminus berichtet Dr. Andres Carasco von Kindern in Argentinien, deren Hirne
durch das Gengift Glyposat - nicht mehr richtig ausbildet wurden.

8.) Der schottische Wissenschaftler Arpad Pusztay hat schon vor über 10 Jahren nachgewiesen, dass die
Genveränderung an sich schwere gesundheitliche Schäden verursacht. A. Pusztay wurde ein lebenslanges
Schweigegebot aufgezwungen.


Die EU bedient sich zum Selbstschutz einer Behauptung, das ist die "Substantielle Äquivalenz".
Sie behauptet: Genfood ist der natürlichen Nahrung gleichwertig, und aus diesem Grunde brauchen
keine Sicherheitsstudien gemacht zu werden. Das hat mit Wissenschaft schon gar nichts zu tun.

Die EU-Bevölkerung isst somit, ohne es zu wissen, Genfleisch, Geneier und Genmilch und wird damit zu
ungefragten Versuchskaninchen, allerdings ohne Kontrollgruppen. Wer krank wird, ist selber schuld,
gehaftet wird nicht.

Das Geschäft geht vor Sicherheit. Die EU hat ja selbst aus sehr gewichtigen Gründen jahrelang die
Gentechnik in Europa verhindert, aber nach einer Klage der WTO, die mit hohen Strafzöllen droht,
ist die Kommission eingeknickt und stellt nunmehr den freien Handel über unsere Gesundheit.

Nicht die zuständigen Minister, wir, die Aktivisten haben mit der "Aktion Genklage" die EFSA
(EU-Lebensmittelbehörde) geklagt, weil sie alles genehmigt und nicht einmal ein Labor hat,
um Sicherheitsstudien machen zu können.

Wir von der Plattform "Pro Leben", waren als erste in Genf bei der UNO und haben erreicht, dass
Gentechnik schlussendlich - als Menschenrechtsverletzung verurteilt wurde.

Wir, die Aktivisten, haben die besten Referenten der ganzen Welt eingeladen, um die Nachteile von denen
zu erfahren, die schon Erfahrung mit der Gentechnik haben: Vandana Shiva, Percy Schmeiser, Gottfried
Glöckner, Arpad Pusztay, Don Huber und viele andere mehr. Das hat uns viel Geld gekostet, geholfen
hat uns keiner.


Im Gegenteil:
Die Bundesregierung fördert mit vielen Millionen die Plattformen für die Gentechnik, lässt 500.000 t krank
machendes Gensoja
ins Land, welches dann ungekennzeichnet auf unseren Tellern landet.
Und was
macht die EU?

Die Kommission in Brüssel stimmt immer für die Gentechnik, auch wenn 72 % der Minister dagegen sind.
Sie hat den Grenzwert für das Gen-Gift Glyphosat - um den Faktor 200, - von 0,1 auf 20 mg/kg erhöht.
Damit wird die chemische Industrie geschützt, aber leider nicht wir, die Bürger.

Mit den Erkenntnissen von Don Huber - ist die Behauptung der "Substantiellen Äquivalenz" wissenschaftlich
widerlegt. Genfood ist hochgradig mit Antibiotika und Glyphosat verseucht und gesundheitsschädlich.
J. M. Smith hat in seinem Buch "Genetic Roulette" 65 Gen-Krankheiten genau beschrieben. Am Wissen
fehlt es nicht.


Die zweite Schutzbehauptung der EU ist die Koexistenz.
2011 musste der Chemieriese Bayer - in den USA 518 Millionen Euro Entschädigung zahlen, weil aus
einem kleinen Versuchsfeld - mit Genreis der Blütenstaub - viele Nachbarfelder genverändert hat.

Jetzt ist der US-Reis genverseucht und kann nicht mehr exportiert werden. Ein Milliardenschaden.
Damit ist bewiesen, dass nicht einmal ein Genkonzern - die weiträumige Verseuchung durch den Blütenstaub
verhindern kann. Die zweite EU-Behauptung der Koexistenz ist somit sehr eindrücklich widerlegt.

Der Krankheitserreger, den Don Huber gefunden hat (Pkt. 1) sowie die lebensgefährliche Rinderseuche in
Deutschland (Pkt. 2) sowie die vielen Epidemien (Pkt. 3) verlangen dringend ein Verbot von genveränder-
tem Futter und sonstigen Genprodukten.

Jeder, der mit den Genprodukten seine Geschäfte macht (Futtermittelhändler, Lagerhaus etc.), die gesetz-
lichen Grundlagen dafür schafft (Kommission) oder gar noch mit Millionen fördert (Bundesregierung),
macht sich schuldig an der Vergiftung unserer Nahrung.
Volker Helldorff

entnommen von:
http://www.cl-netz.de/foren/cl.politik. ... 88096.html

... ...



06. EU-Parlament verweigert Entlastung der EFSA - 10.05.2012

Heute entschied das Europäische Parlament, den Haushalt der Europäischen Lebensmittelsicherheits-
behörde (EFSA) für 2010 vorerst nicht abzusegnen. Hintergrund sind Interessenskonflikte bei der EFSA
sowie überhöhte Ausgaben der Behörde, die immer mehr in der Kritik steht.

Am laufenden Band werden Fälle aufgedeckt, bei denen Mitarbeiter der Behörde zur Gentechnik- und
Lebensmittelindustrie oder umgekehrt wechseln. Dies ist sehr brisant bei einer Institution, die für die
Sicherheitsbewertung von Lebensmitteln und Gentechnik-Pflanzen zuständig ist.

Bisher lieferte die EFSA - beispielsweise keine einzige negative Bewertung von gentechnisch veränderten
Pflanzen ab, auf deren Grundlage die Zulassung in der EU entschieden wird. Nun wurde bekannt, dass
Diána Bánáti, die Vorsitzende des EFSA-Verwaltungsrates, von ihrem Amt zurückgetreten ist und dafür
zu der Lobby-Organisation der Lebensmittel- und Agrar-Industrie ILSI wechselt.

Die EU-Kommission - hat außerdem die Gentechnik-Lobbyistin und ehemalige Monsanto-Mitarbeiterin
Mella Frewen als neues Verwaltungsratsmitglied der EFSA vorgeschlagen. Das EU-Parlament lehnt die
Berufung Frewens fraktionsübergreifend ab.

C. Then vom Verein Testbiotech bewertet den Antrag des EP-Ausschusses als einzigartigen Vorgang
und deutliches Zeichen der Politikerinnen und Politiker. "Bei der EFSA sind grundsätzliche Änderungen
nötig.

Die internen Kontrollmechanismen haben bisher weitgehend versagt. Eine Ursache dafür ist die
industrienahe Besetzung des Verwaltungsrates. Bisher hat die Industrie viel zu viel Einfluss
auf dieses wichtige Gremium", so Then.
http://www.keine-gentechnik.de/news-gen ... 25693.html

... ...



07. Botulismus - Vortrag - Prof. Dr. der Medizin Dirk Dressler - 29.02.2012

Medizinprofessor Dirk Dressler - Neurologe der Medizinischen Hochschule Hannover
erklärt in diesem Vortrag die Umstände der rätselhaften Rinderkrankheit Botulismus.

Mittlerweile leiden auch einige Tierärzte an Erscheinungen des chronischen Botulismus.
Es sind also Menschen und Tiere gleichermaßen betroffen, was deutlich von Referenten
(Tierärzte und Mediziner) bestätigt wurde.

Warum die „Kritiker der Erkrankung“ immer noch von „Quatsch“ u. „Verunsicherung der Landwirte“
sprechen, wurde von einer Reihe von persönlich betroffenen Landwirten schon als „sehr dreist“
bezeichnet.

Das Land Schleswig-Holstein hat aktuell aufgrund der erkannten Problematik ein Screeningpro-
gramm zur Erforschung dieser Faktorenerkrankung aufgelegt und nimmt diese Problematik
der zum Teil sehr hohen Verlustraten sehr ernst. http://www.ava1.de/botulinum.php


07. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=lXxPB6B ... ure=relmfu

... ...



Botulismus breitet sich aus - MDR exakt - 01.03.2012
Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auf: http://www.botulismus.org

08. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=uQZew_pkccA

... ...



Botulismus Bakterien befallen Menschen - 3sat - 01.03.2012
Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auf: http://www.botulismus.org

09. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=3j5UpnE ... ure=relmfu

... ...



Gespenst im Stall: Botulismus | W wie Wissen | DAS ERSTE - 09.05.2012
Das Bakterium "Clostridium botulinum" ist in der Umwelt weit verbreitet und bekannt für sein
starkes Gift. Nun häufen sich Fälle, wo sich das Bakterium in deutschen Ställen eingenistet hat
und Mensch und Vieh vergiftet. - http://www.daserste.de/wwiewissen

10. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=znhLjGP ... re=related




Viele Grüße

Lichtfunke
Zuletzt geändert von Lichtfunke am 01.06.2012, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
traude52
Beiträge: 469
Registriert: 03.03.2007, 10:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40004Beitrag traude52
31.05.2012, 08:13

[align=center]Hallo Lichtfunke

Vorerst herzlichen Dank für die umfassende Aufklärung
dieser Ungeheuerlichkeiten.
Es ist schon sehr bedenklich, dass ich erst durch dich
davon erfahre und die MSM (Mainstream-Medien)dieses Thema
politisch "korrekt" verschweigen.
Da weiss man, dass sie sich bei ähnlich brissanten
Themen genauso verhalten.

Alles Liebe und nochmals vielen Dank für deine Arbeit!
:Trau[/align]
Tarot ist der Spiegel der Seele - es erfordert manchmal Mut, hineinzusehen.

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 40005Beitrag Darnella
31.05.2012, 14:24

Dem Dankeschön von traude kann ich mich nur anschließen. Dankeschön Lichtfunke für Deine unermüdliche Aufklärungsarbeit :D

Ab und an berichtet die Mainstream-Presse tatsächlich über Genfood, auch wenn es viel zu gering ist. Einen Lobby- und Genfood-Artikel habe ich gerade zufällig gefunden, in dem die Nähe zwischen Lebensmittelindustrie und Kontrollbehörde auch für Deutschland sehr kritisch beleuchtet wird. Mich wundert nur, dass der Artikel nicht auf Seite eins und in allen Zeitungen erscheint. Hier ist der Artikel zum Nachlesen:

http://www.fr-online.de/wirtschaft/lebe ... 18450.html

Da scheint sehr vieles im Argen zu sein.


Nachdenkliche Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 40006Beitrag Lichtfunke
31.05.2012, 17:30

Liebe Darnella und Traude52,

Für mich war die, in den o.g. Informationen enthaltene Perle jene Information, bei dem es
um die bis zu 50% reduzierte Mineralienreduzierung geht. Dort heißt es:


>>>
1.) Wir haben den Beweis, dass
Genfutter bis zu 55 % weniger der wichtigen Nährstoffe enthält. (Don Huber )

2.) Dies ist die Ursache von vielen Krankheiten bei Mensch und Tier. (Don Huber, Arpad Pusztay)

3.) Die zur Zeit in Deutschland grassierende Rinderseuche "Chronischer Botulismus"
scheint auch mit der Genfütterung zusammen zu hängen. Ein starker Hinweis dafür
ist die Tatsache, dass ich bis jetzt keinen Biobetrieb (der kein Gensoja füttert)
finden konnte, der von dieser Krankheit befallen ist.

entnommen von:
http://www.cl-netz.de/foren/cl.politik. ... 88096.html
<<<




Dazu folgendes:
Unser Körper, also unsere Zellen verstoffwechseln die Lichtphotonen, die auch
in der Nahrung enthalten sind.

Es ist diese feinstoffliche Energie, die als Aura, als elektrische Felder unseren gesamten Körper
IN-FORMIEREN, damit diese gigantischen bioenergetischen Prozesse - von ca. 100.000 bio-
chemischen Reaktionen
einer Zelle ~je Sekunde~ ermöglicht wird. Diese vielen Reaktionen nun
mal ca. 60 billionen Zellen = ??? - Mich lässt es staunen.

Diese gigantische Zellaktivität handelt wechselseitig und wirkt steuernd auf unseren Gesamtorganismus ein.
Der Kommunikationsfluss und die dabei anfallenden Datenströme, welche Zelle was, wann und wo produziert,
kann über Botenstoffe, bzw. über Nervenleitungen - in der wechselseitigen Komplexität unseres Körpers bei
der Aufrechterhaltung der selbstregelnden Lebendigkeit - nicht so ganz ausschlaggebend sein.

Dieser hoch komplexe, unmittelbare Austausch - von sich selbst regelnden Produktions-, und Regelprozessen,
die unser Gesamtorganismus für seine Aufrechterhaltung benötigt, lässt sich nur über feinstoffliche Energie-
IN-FORMATIONEN
, die als skalare Wellen in uns wirken, mit einer übergeordneten Wirkungsweise erklären.
(verschiedene Energie / Bewusstseinsebenen - siehe Burghard Heim)

Wir benötigen daher, um gesundheitlich Ganz (Körper/Geist/Seele) zu sein und zu bleiben, diese in uns wir-
kenden skalaren Energiefelder, die unter anderem - uns über die zugefügten Betriebsmittel optimal
aufrecht erhalten. Sie geben uns diese Spannkraft, um am Leben bewusst handelnd teil zu nehmen.


Wenn jedoch im größten Maße unsere Betriebsmittel, wie Mineralstoffe, Micronärstoffe, Vitamine,
Sonnenlicht und Vitamin D, - gesundes Trinkwasser und seelische Entspannung
sich reduzieren
und
wir andererseits den täglichen Giftdosen, den künstlichen elektrischen Feldern, Säure / Übersäuerung
und Stress täglich ausgesetzt sind, führt dies - zu einer Verringerung der Vitalität, der inneren
Zentriertheit (Aura)
und unserer feinstofflichen Körper-Kommunikation. Sie werden dabei
über unsere elektrischen Felder in uns gestört. Wachheit und Klarheit trüben sich ein.
Dadurch wird unsere Lebensqualität vermindert.


Unser Körper/Geist/Seele - System versucht so lange wie möglich diese Informationsprozesse
auf den verschiedensten Ebenen im Körper aufrecht zu erhalten. Wenn jedoch die Mindestmengen
der vielen benötigen Betriebsmittel fehlen, kann diese innere Gestimmtheit - nicht mehr aufrecht
erhalten werden. Unser Organismus wird dabei anfälliger. Heilreaktionen bzw. körperliche und
geistige Erkrankungen wechseln sich dann immer öfters ab.

Bitte schaut euch die nachfolgenden Videos und Infos an, die die Hintergründe beleuchten,
weshalb vielleicht die grüne Gentechnik vorangebracht - und in wieweit wir sie meiden sollten.




01. Bevölkerungsreduzierung Codex Alimentarius - 14.05.2009
Thomas Eckardt im Gespräch mit Dr. Gottfried Lange vom «World Institute of Natural Health
Sciences» über den «Codex Alimentarius». (Dieser Beitrag ist in Kooperation mit
«Neue Impulse» entstanden)


Die «Codex Alimentarius»-Kommission ist eine sogenannte Expertenkommission, mit der sich
die Pharmaindustrie bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Welternährungs-
organisation (FAO) eingenistet hat.

Dies geschah von vorn herein mit der Absicht, Regelungen und Gesetze zum Schutz des
globalen Pharmamarktes durchzusetzen, die in allen Ländern der Erde Gültigkeit haben.

Die «Codex Alimentarius»-Kommission existiert seit 1963 und ist in ihrer Entstehungsgeschichte
eng mit Protagonisten Hitlerdeutschlands verflochten. Codex alimentarius soll nach dem Willen
der Welthandelsorganisation (WTO) die Grundlagen unseres gesamten Ernährungswesens regeln.

Nicht weniger als 27 Unterkommissionen befassen sich mit diesem umfassenden Regelwerk.
Die Brisanz dieser internationalen Vorgaben, welche u.a. von der Pharmaindustrie, von der EU,
der WHO (World Health Organisation), der FAO (Food and Agriculture Organisation), der WTO
und anderen globalen Organisationen beeinflusst werden, zeigt sich auch daran, dass sie am
öffentlichen Bewusstsein vollständig vorbeigeschleust werden.

Unter dem Vorwand des «Schutzes der Verbraucher» soll sogar das gesamte Naturheilwesen,
das auf der Basis von Vitamin- und Kräuterheilkunde arbeitet, reglementiert werden.


Die Konsequenz wäre, dass nach dem Willen der Codex-Kommissionen bzw. der EU, welche die
gefährliche Entwicklung von Codex federführend vorantreibt, sehr bald nirgendwo mehr hoch
dosierte, wirksame natürliche Präparate erhältlich sein sollen, die jedoch die Basis zur natürlichen
Bekämpfung, ja Ausrottung von Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs darstellen.

Des weiteren befürwortet der Codex Alimentarius die Anwendung von Gentechnik.
Außerdem sollen die Grenzwerte für Pestizide höhergesetzt werden. Mit diesen Ansätzen soll
die Dominanz der Chemie- und Pharmaindustrie im täglichen Leben gestärkt und ausgebaut
werden.

Natürliche Lebensweise und natürliche Heilmittel würden damit vom Erdboden verschwinden.
Betrachtet man die Zusammenhänge etwas genauer, so gelangt man zwangsläufig zu recht
makabren Schlussfolgerungen:

Es gibt Kräfte, die den Menschen bewusst krank machen und möglichst lange im kranken Stadium
halten wollen, um über Jahre und Jahrzehnte an ihm zu verdienen, bevor der Betreffende letzt-
endlich "entsorgt"
werden soll.

Dr. Gottfried Lange zeigt im Gespräch detailliert und deutlich Zusammenhänge und Fakten auf.
Am Ende der Diskussion steht ein Appell an die Öffentlichkeit, den Schutz natürlicher Ernährung
und des natürlichen Heilungswesens in die Hand zu nehmen, da es höchste Zeit ist, dem
endgültigen Inkrafttreten des Codex alimentarius Einhalt zu gebieten.

01. Video-Links:
http://alpenparlament.tv/playlist/68-codex-alimentarius

... ...



02. Erhöhte Unfruchtbarkeitsraten und spontane Fehlgeburten dank grüner Gentechnik und Glyphosat - Vortrag von Prof. Don Huber - 27.12.2011

Die Bezeichnung "Grüne Gentechnik" hört sich sehr neutral an.
Die Industrie suggeriert damit eine aufs Allgemeinwohl ausgelegte Notwendigkeit,
die es zu fördern gilt.

Dass ein solcher Begriff aber nicht zwingend die Wirklichkeit widerspiegeln muss, sondern im
Gegenteil, die "Grüne Gentechnik" dazu benutzt wird, fatale Folgen für Mensch, Tier und Umwelt
zu kaschieren, legte Don Huber, der amerikanische Professor für Pflanzenpathologie, in einem
Vortrag in Romrod in erschreckender Genauigkeit dar. ...

ExtremNews zeigt das Vortragsvideo (englisch mit deutscher Übersetzung) kostenfrei und in
voller Länge. Weitere Info dazu unter http://www.extremnews.com/berichte/erna ... 3b2e6b9d13

02. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=WGCVaYEjobo

... ...



03. Artikel: Erhöhte Unfruchtbarkeitsraten und spontane Fehlgeburten von Prof. Don Huber

Professor Huber in seiner Powerpoint-Präsentation anhand von Statistiken und Bildern aufzeigte.
Huber führte aus, dass genetisch veränderte Pflanzen - im direkten Vergleich mit natürlichen
Pflanzen - ungefähr doppelt so viel Wasser benötigen, damit ein Kilogramm Pflanzenmasse
heranwachsen kann.

Pflanzen werden gezüchtet, um wichtige Nährstoffe für Mensch und Tier zu ernten.
Da Glyphosat die biologische Natur verändert und Nährstoffe im Boden festlegt, können die
Pflanzen auch nur weniger davon aufnehmen.

Als Beispiel nannte Huber eine Roundup-Ready-Sojabohnensorte, die im Vergleich mit gesunden
Pflanzen auf gesunden Böden - unter anderem nur halb so viel Mangan und nur ein Drittel
Magnesium aufwies.



Mangan sei für die Abwehrstoffe der Tiere wichtig und Magnesium für die Photosynthese, also
die Aufnahme von Sonnenenergie. Eine verminderte Nährstoffaufnahme durch das Futter
bedeutet daher auch, dass die Resistenz der Tiere - gegen Stressfaktoren wie Wettereinflüsse
oder ähnliches sinkt.

Außerdem sammelt sich das Glyphosat im Boden an und ist laut einer französischen Studie
biologisch nicht abbaubar, was schon jetzt - ein damit verbundenes erhöhtes Vorkommen
von Allergien mit sich ziehe.

Immer mehr Studien belegen zudem, dass Glyphosat - schädlich für das Gewebe der Ver-
braucher ist
und eventuelle neurologische Veränderungen aufgrund irritierter Mägen
und Vergiftungen der Mägen zur Folge habe, so Huber.


Professor Huber kam auch auf ein weiteres heikles Problem zu sprechen, das in Zusammenhang
mit Glyphosat zu stehen scheint. Ein kürzlich entdeckter und für die Wissenschaft völlig neuer
Krankheitserreger
- wurde in hohen Konzentrationen hauptsächlich in Roundup-Ready-Sojabohnen
und -Mais festgestellt.

Dieses Pathogen scheint anhand der Daten mit den Roundup-Ready-Genen in enger Verbindung zu
stehen und hat einen enormen Einfluss auf Pflanzen, Tiere und vermutlich auch auf den Menschen.
Es handelt sich bei dem Pathogen - um einen Organismus - ähnlich eines Mikro-Pilzes, der
in der Lage ist, sich zu vermehren.

Neben den schwindenden Erträgen und Einnahmen der Bauern könne mit dem Erreger auch die
zunehmende Häufigkeit - von Unfruchtbarkeit und spontanen Fehlgeburten bei US-Rinder-,
Milchvieh-, Schweine- und Pferdebetrieben erklärt werden.

Die Unfruchtbarkeitsrate bei jungen Milchkühen - soll bei über 25% und die
spontanen Fehlgeburten bei Rindern bei bis zu 55% liegen.


Weltweit wird, entgegen der Behauptung, dass der Pestizideinsatz reduziert werden würde,
immer mehr Glyphosat eingesetzt. Dies geht natürlich auch längst nicht spurlos an
den Menschen vorbei.

Laut Huber gibt es Berichte über erhöhte Krebsraten, Geburtsschäden, Neugeborenensterblich-
keit, Immunerkrankungen, Nierenschäden sowie Haut- und Atemprobleme bei Menschen,
die in der Nähe von genveränderten Sojafeldern leben.


1996 sei der zulässige Grenzwert für Glyphosat von der Zulassungsbehörde in den USA bei
Sojabohnen auf einen "extrem hohen" Wert angehoben worden, der auch 1999 in der EU um
das 200-fach angehoben wurde.

Dies ist besonders bedenklich, da das Gift - schon in viel geringeren Konzentrationen
gesundheitlich riskant sei.

... Weder beim Metzger noch auf abgepackten Lebensmitteln finden wir in Deutschland in
aller Regel einen Hinweis darauf, ob für die Fütterung auf genverändertes Soja zurückgegriffen
wurde.

Dabei bekommen das nicht nur Schweine, sondern auch Geflügel und Rinder unters Futter gemischt.
Somit können auch Eier und Milchprodukte unter Einsatz von Gensoja hergestellt worden sein.

Gensoja ist inzwischen so weit verbreitet, dass kaum ein Lebensmittelhersteller gewährleisten
kann, dass seine tierischen Produkte ohne Gentechnik im Futter hergestellt wurden.

Selbst für kleinste Zutaten wie beispielsweise die Butter im Butterkeks oder den Käse auf der Pizza
kann zu Beginn Genfutter eingesetzt worden sein. Dies schließen nur das Bio-Siegel und das
grüne Siegel „Ohne Gentechnik“ aus.

ganzer Artikel:
http://www.gentechnikfrei21.de/index.ph ... tipps.html

... ...



04. Gentechnik vor dem "Aus"? - 14.10.2011

Am 14.10.2011 hatte die Zivilcourage-Vogelsberg zusammen mit dem Bündnis „Keine Gentechnik
auf Hessens Feldern und Tellern“, der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, dem Bundes-
verband Deutscher Milchviehhalter und der Vereinigung Hessischer Direktvermarkter Professor
Don Huber aus den USA nach Romrod ins Bürgerhaus eingeladen.

Don Huber, Regierungsberater und Wissenschaftler, hielt einen eindrucksvolen Vortrag über
die katastrophalen Folgen der grünen Gentechnik in den USA.

Prof. Huber hat herausgefunden, dass ein neuer elektronenmikroskopisch kleiner Erreger massiv
Genpflanzen befällt
, die gegen das Totalherbizid Roundup gentechnisch resistent gemacht wurden.

Darüber hinaus hat er herausgefunden, wenn dieses befallene Futter an Rinder verfüttert wird,
kommt es zu Fehlgeburten und Missbildungen.


Die Gefahr, dass derart befallenes Soja oder Mais in den Lebensmittelkreislauf kommt
ist sehr groß. Welche Konsequenzen hat das für den Menschen?

Don Huber hat den amerikanischen Landwirtschaftsminister Villsack vor einem Gen-Kollaps der
amerikanischen Landwirtschaft gewarnt und fordert - ein sofortiges Moratorium für die Neuzu-
lassung von Herbizid toleranten gentechnisch veränderter Pflanzen.

Im Übrigen liegen der EU zehn Zulassungsanträge genau solcher Herbizid toleranten Pflanzen
für den EU-Raum vor. Rudern amerikanische Regierung und EU-Kommission bei der Agro-
Gentechnik zurück? Bedeutet dies das Aus für die Agro-Gentechnik, oder beugen sich
die Politiker einmal mehr dem Diktat der Agro-Gentechnik-Industrie?

04. ganzer gut beschriebener Artikel:
http://www.zivilcourage-vogelsberg.de/i ... &Itemid=68
http://www.zivilcourage-vogelsberg.de/

... ...



Diese Welt ist nicht zu verkaufen - Vandana Shiva 1/5 von 2006 Finanzkrise Monsanto Gentechnik

Vandana Shiva's engagierter Einsatz gegen Gentechnik, für Artenvielfalt, ökologische Landwirtschaft
und Nachhaltigkeit erntet weltweit große Anerkennung. Sie selbst nennt sich eine Agrar-Rebellin.

Beherzt und kompetent streitet Vandana Shiva seit Jahren gegen die großen Agrar- und Pharma-
konzerne, die aus ihrer Sicht zunehmend Einfluss auf die indische Landwirtschaft nehmen.

Ihre inspirierende und Mut machende Arbeit basiert auf dem Konzept der Erd-Demokratie. Die Massen-
Selbstmorde indischer Bäuerinnen und Bauern, deren Existenz durch das Saat- und Düngermonopol
u.a. der US-Firma Monsanto zerstört wurde, bewegten sie zur Gründung einer Saatgut-Bank auf
ihrer Versuchsfarm NAVDANYA - im Norden Indiens.

Dort bringt sie den Bauern biologischen Landbau bei und befreit sie von der Abhängigkeit von genetisch
verändertem Saatgut. Außerdem erforscht sie die ertragstärksten Techniken - mit erstaunlichen Ergeb-
nissen. Ein Film über die unbestreitbaren Vorteile der Diversität - im organischen Landbau und
eine neue, nachhaltige Idee von Demokratie. ~wertvoll~
http://suite101.de/article/vandana-shiv ... in-a130075
..

05. Video-Link 1/5:
https://www.youtube.com/watch?v=Li2DT4r ... 33D711A8F1

... ...



Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen

Gentechnisch veränderte Lebensmittel lehnen viele Menschen aus vielen guten Gründen ab.
Dennoch wollen die Hersteller und Patentinhaber solcher Verfahren Geld verdienen und lassen
nichts unversucht, um ihren Profit zu steigern.

Monsanto ist hierbei oft der erste Konzern, welcher mit Kritik überzogen wird, wenn es um die
Erforschung von Gentechnik geht. Doch wie sieht es bei uns in Deutschland aus?

Gentech-Kritiker Jörg Bergstedt referiert am 29.10.2011 anlässlich der 7. Anti-Zensur-Konferenz
über den Status-quo der deutschen Gentechnik und präsentiert eine faktenreiche, unterhaltsame
und humorvolle Reise in einen unglaublichen Sumpf von Vettern- und Günstlingswirtschaft.

Geschäftsführer von Gen-Firmen, Vorsitzende von gemeinnützigen Vereinen, Repräsentatnten
der öffentlich geförderten Forschung und Mitarbeiter der Aufsichtsämter seien manchmal gar
ein und die selbe Person. „So arbeitet man schnell und effizient: Kurze Dienstwege von
Synapse zu Synapse!

06. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=fDRekfXJY5k
http://nuoviso.tv/vortraege/politik/503 ... uf-deutsch

... ...



Jean Ziegler, ich glaube es wird einen Umsturz geben, Ernährungssouveränität - 21.10.2011
Der "UN Sonderbotschafter Recht auf Nahrung" , Jean Ziegler, in drei Interviews. Zu seinen
Büchern- Das Imperium der Schande, Der Aufstand des Gewissens und mit Alfred Dorfer.

07. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=aCgeRsB ... re=related

... ...



Die Gefahr der Grünen Gentechnik - 23.01.2011
Dipl. Ing. Volker Helldorf und Richard Leopold Tomasch http://anti-zensur.info/

08. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=M5NpGXe ... re=related

... ...



09. Monsanto - mit Gift und Genen - 29.05.2011

Der Dokumentarfilm erkundet das Reich des US-amerikanischen Konzerns
"Monsanto Chemical Works", dem weltweiten Marktführer für Biotechnologie.

Dem Engagement auf diesem Gebiet verdankt "Monsanto" auch, dass es zum umstrittensten Unter-
nehmen des modernen Industriezeitalters wurde, stellte es doch das im Vietnamkrieg zu trauriger
Berühmtheit gelangte Herbizid "Agent Orange" her.

Heute sind 90 Prozent der angebauten gentechnisch veränderten Organismen "Monsanto"-Patente.
Diesen Umstand halten viele für bedenklich.

Das 1901 in St. Louis im US-Staat Missouri gegründete Unternehmen "Monsanto Chemical Works"
war im 20. Jahrhundert weltweit eines der größten Chemieunternehmen, bevor es zum mächtigen
Agrochemiekonzern wurde.

In der Vergangenheit machte "Monsanto" mehrfach von sich reden. Das Unternehmen produzierte
das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid Agent Orange, das heute als
chemischer Kampfstoff klassifiziert ist.

Zur Produktpalette gehört ferner der umstrittene Süßstoff Aspartam, das Wachstumshormon rBST
zur Steigerung der Milchleistung von Rindern sowie die in der Industrie häufig verwendete Substanz
PCB, die in Deutschland unter dem Namen Clophen bekannt ist und seit Beginn der 80er Jahre
als hochgiftig eingestuft wird.

09. Video-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=ZAzpVbg ... re=related



Viele Grüße

Lichtfunke

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 42846Beitrag Darnella
18.04.2014, 07:32

In Anlehnung an die Projekte mit der Bezeichnung "Open Source Software" gibt es inzwischen es ein Projekt mit dem Namen "Open Source Seeds". Die Samen dieses Projektes können frei nachgezüchtet und frei weiterverkauft werden. Nachfolgend ein Artikel in englischer Sprache dazu:

http://www.npr.org/blogs/thesalt/2014/0 ... urce-seeds

Wenn wir jemandem als Besucher aus dem Mittelalter hier im Jahr 2014 hätten, der würde sich vermutlich die Augen reiben. Was früher selbstverständlich war, ist heute längst nicht mehr selbstverständlich.


Nachdenkliche Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2674
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42863Beitrag Lady
19.04.2014, 11:37

ooh ja, Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht - Dankeschön!
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42871Beitrag Lichtfunke
21.04.2014, 07:17

Hallo,

einen interessanten Artikel möchte ich mit euch teilen.
Es geht um die Sauerstoff-Unterversorgung in unserem Körper,
im Zellgewebe und in unseren roten Blutkörperchen, wodurch vielfältige Erkrankungen
leichter entstehen können.



>>>
Sauerstoffmangel als eine der häufigsten und wichtigsten Ursachen bei Zivilisations-Krankheiten

Etwa ein Drittel der Bevölkerung - leidet unter Sauerstoffarmut im Körpergewebe.
Unzureichende Sauerstoffversorgung der Zellen - kann hervorgerufen werden z.B. durch
Alterungsprozesse der Zellmembranen, infolge ungesunder Lebensweise, wie Bewegungs-
mangel, falsche Ernährung, Nikotin- und Alkoholmissbrauch sowie Stress.

Unsere Körperzellen - brauchen zur Erhaltung des Lebens - unaufhörlich Licht ,
frische Luft
und Sauerstoff, naturbelassenes, reines Wasser und unraffiniertes
vollwertiges Salz.


Wir können tagelang ohne Wasser, wochenlang ohne Nahrung sein, aber nicht
eine Minute ohne Sauerstoff auskommen.

Für den Sauerstofftransport im Körper - ist eine ordnungsgemäße Organdurchblutung
und ein intaktes Gefäßsystem sehr wichtig. - Die Sauerstoffaufnahme ist in ver-
schiedenen Gefäßbereichen - bei der Organdurchblutung unterschiedlich.
...



Was bewirkt Sauerstoffarmut?

Er kann zu Zellstoffwechselstörungen führen.
Die Folgen sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit und erhöhte Anfälligkeit
für Krankheiten. Hinzu kommt die meist - altersbedingte Verengung der Blutgefäße
durch Arteriosklerose.
...



Zusammenhang Sauerstoffmangel und Arterienverkalkung

Man sagt, der Mensch hat das Alter seiner Arterien.
Normalerweise sind die Arterien elastisch und ihr inneres Volumen ist frei und durchlässig,
sodass das Blut diese Gefäße ungehindert durchfließen kann. Das muss auch so sein.

Nur so ist das Blut in der Lage, den lebenswichtigen Sauerstoff, Nährstoffe und Vitamine
in ausreichender Menge - zu jeder Körperzelle zu transportieren.

Wie wir wissen, sind nur die Arterien eines Babys restlos frei von Ablagerungen.
So ist die allgemeine Arteriosklerose - also ein Prozess, der sich über die gesamte
Lebenszeit erstreckt und jeden Menschen betrifft.


Arterienverkalkung können auch wir nicht verhindern, jedoch haben wir die Möglichkeit,
ihr aktiv entgegenzuwirken. Sauerstoff hält den Degenerationsprozess auf und hilft,
den Weg - zu einer gesünderen Lebensweise zu finden.

Unser Leben ist gekennzeichnet von Phasen, in denen wir sehr sorgsam mit unserer
Gesundheit umgehen und mit uns durchaus zufrieden sind, aber auch von Phasen,
die den Körper - überaus stark belasten.

Dazu gehören Krankheiten oder Schicksalsschläge, Probleme und Sorgen in der Familie
oder der Firma, verbunden mit Stress und ungesundem Leistungsdruck, die sich
über Jahre ungünstig auf unseren Organismus auswirken.


Unsere normalerweise elastischen Arterien - reagieren auf äußere Beeinflussung
wie Stress, Alkohol oder Nikotin.

Die Folge ist häufig ein Ansteigen des Blutdruckes.
Dabei können an besonders gefährdeten Stellen, z.B. kleinste Gefäße und deren
Verästelungen der Blutbahn, Schädigungen an der Arterieninnenwand entstehen.

Der Körper versucht, diese Verletzungen zu heilen und bildet eine Schutzschicht.
Diese verschließt die Wunden und es bleiben kleine Narben zurück.

An diesen Stellen produziert der Körper - jetzt mehr Bindegewebe.
Kalksalze und überschüssige Blutfette (Cholesterine) lagern sich zusätzlich ab,
der Querschnitt der Gefäße - verengt sich immer mehr - und ihre Durchlässigkeit
sinkt.


Alle Arterien des Körpers, - somit auch die des Herzens und des Gehirns, können
davon betroffen werden. Dieser Prozess der allgemeinen Arterienverkalkung und
der Verlust an Elastizität kann jahrelang ablaufen, - ohne dass körperliche
Beschwerden darauf hinweisen.

Risikofaktoren wie eine cholesterinhaltige Ernährung, wenig Bewegung, Übergewicht,
Alkohol- und Nikotingenuss und zunehmende Luftverschmutzung können diesen
Vorgang stark beschleunigen.

Sind es anfänglich die größeren Blutgefäße, die von diesem Prozess betroffen werden
und uns noch keine Beschwerden bereiten, so verengen sich mit der Zeit immer mehr
mittlere, kleine und kleinste Arterien (Arteriolen).


Erst jetzt reagiert der Körper - mit Missempfindungen, wie Abgeschlagenheit,
Konzentrationsstörungen und auffällige Vergesslichkeit.

Auch kalte und taube Fingerspitzen, Schmerzen in den Beinen oder Schwindelgefühle
sind Anzeichen - für eine fortgeschrittene Arterienverkalkung - und einer daraus
resultierenden Beeinflussung - der peripheren Nerven.
...



Chronisch geschädigte Zellatmung als biologische Grundstörung

Da man viele Ursachen trotz aller Bemühungen nicht ausreichend ausschalten kann,
ist es umso nötiger, - die Abwehrkraft des Organismus zu stärken und die biologische
Grundstörung, die sich aus den Schädigungen ergibt, beheben, um soweit wie möglich
die Wurzel des Übels zu erfassen.

Nur die Symptome - der Krankheitserscheinungen zu beseitigen, führt nicht zum Ziel.
Die biologische Grundstörung - aller Zivilisationskrankheiten - ist noch den Arbeiten
des Nobelpreisträgers Prof. Warburg, Dr. Seeger, v. Jankowsky u. a. die chronisch
geschädigte Zellatmung.


Das, was den Menschen heute - in erster Linie fehlt, ist das vollständige Sonnen-
lichtspektrum, Sauerstoff und gesundes, sauerstoff / stickstoffreiches Wasser
sowie naturbelassenes Salz.

...



Risikofaktor Sauerstoff-Mangel

Professor Manfred von Ardenne - hat sich seit Jahrzehnten mit der Erforschung solcher
Zusammenhänge befasst. Er ist dabei zu zwei grundlegenden Erkenntnissen gekommen:

Die vielfältigen negativen Auswirkungen - unserer heutigen Zivilisation (Bewegungsmangel,
Fehl- und Überernährung, Umweltgifte und Überstress) beeinträchtigen bereits ab der
zweiten Lebenshälfte

die Sauerstoff-Aufnahme (Lunge),
den Sauerstoff-Transport (Herz-Kreislauf-System) und
die Sauerstoffverwertung (innere Atmung)


bzw. führen zu einem allgemeinen Sauerstoff-Mangel im Organismus.
Diese Sauerstoff-Mangel-Situation wiederum führt zu einer weiteren
Beeinträchtigung der Sauerstoffversorgung.
...



Ursachen des Sauerstoffmangels

Für Sauerstoffmangel im Organismus - gibt es zahlreiche Ursachen, z.B.

Die Sauerstoffverfügbarkeit - ist nicht mehr die gleiche wie vor 50 Jahren.
Industrie, Autos, Flugverkehr etc. bewirken, dass oft nur noch 18-19%
Sauerstoff
statt 21% - in der Luft enthalten sind. - Bei Smog gar nur noch 10%.

Alle unsere Sauerstoffquellen (Luft, Nahrung, Wasser) enthalten heute immer weniger
Sauerstoff, dafür um so mehr Gifte. - Die Oxidation der Gifte verbraucht wiederum
den oft bereits knappen Sauerstoff.

"Früher betrug der Sauerstoff - noch 10mg pro Liter Trinkwasser.
Heute selten über 4-6 mg/Liter. - In solchem Wasser überleben Fische nicht mehr.
Überdies sind schädliche Informationen im Wasser gespeichert.

Als typische Erscheinung in der 2. Lebenshälfte - vermindert sich auch die gesamte
Sauerstoffversorgung (gemessen als arterieller Ruhe-Sauerstoff-Partialdruck
des menschlichen Organismus.)

Die kritische Abnahme des Ruhe-Sauerstoff-Partialdrucks mit zunehmendem Lebensalter
bewirkt vor allem - eine Degeneration - des Lungen-Herz-Systems.


ganzer sehr langer Artikel:
http://www.chemtrails-info.de/gesund/sa ... mangel.htm
>>>
---




Nun komme ich zu dem, was mir
besonders auf dem Herzen liegt:



>>>
Wissenschaftler finden heraus, dass in Ernten von Monsanto - 19.03.2014
gefundene Bt-Toxine - die roten Blutkörperchen schädigen


Studien zeigen, dass Bt-Toxine, die in Monsanto-Pflanzen gefunden wurden,
schädlich für das Blut von Säugetieren sind, weil sie u.a. die roten Blutzellen
schädigen.


Rote Blutkörperchen sind für die Sauerstoffversorgung in unserem
Körpergewebe durch den Blutfluss verantwortlich.



Bacillus thuringiensis (Bt) ist ein Bakterium, das als biologisches Schädlings-
bekämpfungsmittel eingesetzt wird. Es ist ein Mikroorganismus der giftige
Chemikalien produziert.

Er tritt in der Natur auf und ist in der Regel - getrennt von Erdreich, Insekten und
Pflanzflächen. Vor dieser Studie wurde davon ausgegangen, dass Bt lediglich für
Insekten giftig sei, aber neue Studien belegen etwas anderes.

Dr. Mezzomo u. sein Team von Wissenschaftlern der Abteilung für Genetik u. Morphologie
und das Institut für Biologische Wissenschaften an der Universität von Brasilia, ver-
öffentlichten vor kurzem eine Studie, die Bacillus thuringiensis (Bt-Toxin)
und seine Auswirkungen auf das Blut von Säugetieren beinhaltete.

Laut dieser Studie sind die “Cry” Giftstoffe, die in den GVO-Kulturen von Monsanto,
wie Mais und Soja, zu finden sind, viel giftiger für Säugetiere als bisher angenommen.


Die Studie wurde in der Zeitschrift der Hämatologie und thromboembolischen Krankheiten
(1) veröffentlicht. Wir unterstützen keine Tierversuche und denken, dass sie unnötig sind.

Es sollte wirklich jedem klar sein, dass GVO-Erträge erheblich der menschlichen Gesundheit
schaden. Studien, die keine Tierversuche erforderten, haben bereits die Gefahren des
GVO-Konsums bewiesen.

Diese Studie verlangte leider die Verwendung von Schweizer Albino-Mäuse, damit Bt
angemessen untersucht werden konnte. Gleichzeitig wissen wir alle, dass die Existenz
von GVO völlig unnötig ist.


Fortschritte in der Gentechnik - werden zur Expression multipler Cry-Toxine in
Bt-Pflanzen führen, bekannt als Gen-Pyramiding.

Daher sind Studien auf Nicht-Ziel-Organismen eine Anforderungen internationaler
Protokolle um die negativen Auswirkungen dieser Giftstoffe zu überprüfen, um die
Sicherheit von Mensch und Umwelt sicherzustellen.

Durch den wachsenden Einsatz in der Landwirtschaft wurde das Vorhandensein von
Bt bereits in verschiedenen Umweltbereichen wie z.B. im Wasser und im Boden
festgestellt.


Folglich hat die Bio-Verfügbarkeit von Cry-Proteinen zugenommen und aus Bio-
Sicherheitsgründen müssten ihre negativen Auswirkungen untersucht werden,
vor allem für Nicht-Zielorganismen.

Um die Bt Toxizität für Nicht-Ziel-Organismen zu bewerten, sind daher Untersuchungen
notwendig; die Langlebigkeit von Bt-Toxin und seine Stabilität in Gewässern; und die
Risiken für Mensch und Tier über die möglicherweise toxische Menge von Bt, der
sie durch ihre Ernährung ausgesetzt sind (1)

Also damit wollten wir die Hämatotoxizität und Genotoxizität von 4 Bt-Sporen-Kristallen
evaluieren, mit Schweizer Albino-Mäusen, …


Wissenschaftler machten über einen Zeitraum von 7 Tagen Test mit jeweils Gaben
von 27 mg bis 270 mg und es war bemerkenswert deutlich zu erkennen, dass die
Cry-Toxine hämotoxisch waren, selbst bei den niedrigsten Dosen.

Hemotoxine zerstören die roten Blutkörperchen, stören die Blutgerinnung
und verursachen Organdegeneration und Gewebeschäden.

Die Anzahl - der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) - sowie deren Größe
wurden signifikant reduziert und so waren die Konzentrationen d. Hämoglobins,
an das sich der Sauerstoff bindet.



Jeder Faktor für RBC wies auf ein gewisses Maß an Schäden für alle Level der verabreichten
Toxine – über alle Cry-Proteine – hin. Die Tests zeigten deutlich, dass Cry -Proteine, die
aus dem Bt-Toxin resultierten, zytotoxisch (Qualität der Giftigkeit auf Zellen), auf
Knochenmark-Zellen gewesen sind.

Fortwährende Studien zeigen, dass diese Proteine Blutzellen abtöten,
indem sie die Zellmembranen der RBC angreifen.

Cry1Ab (das Protein, welches Bt Mais und Soja gemeinsam haben) induziert mikrozytäre
hypochrome Anämie bei Mäusen, selbst bei der niedrigsten getesteten Dosis von
27 mg / kg.


Und dieses Toxin wurde in Kanada - im Blut von nicht-schwangeren Frauen,
schwangeren Frauen
und deren Föten festgestellt, vermutlich wurden sie dem
durch die Ernährung [34] ausgesetzt.

Diese Daten, sowie erhöhte Bio-Verfügbarkeit dieser MCA in der Umwelt, verstärken
die Notwendigkeit für mehr Untersuchungen, zumal wenig über die nachhaltigen
Auswirkungen auf Nicht-Ziel-Spezies bekannt ist (1) bekannt ist.

Dr. Mezzomo und sein Team - sind nicht die einzige Gruppe von Wissenschaftlern die
schädlichen Auswirkungen von Bt-Toxinen entdecken haben. Prof. Joe Cummins,
Professor im Ruhestand für Genetik an der University of Western Ontario, hat
ebenfalls zu diesem Thema ebenfalls geforscht (2) (3).


Er folgerte dass genügend Beweise vorliegen, dass das Bt-Toxin sich direkt
auf die menschliche Gesundheit auswirkt, durch eine Beschädigung der
Krummdärme, des letzten Abschnitts des Dünndarms, der für die
Aufnahme von Vitamin B12 zuständig ist.


Er weist auch darauf hin, dass nicht erwiesen ist, dass das Bt-Toxin-Gen Cry
das gleiche wie das natürliche bakterielle Gen ist. Wie im ersten Absatz erwähnt,
kommt es in der natürlichen Umgebung vor, in der Regel isoliert von unserem
Erdreich, Insekten -und Pflanzflächen.

Es scheint so, dass uns jeden Tag neue Informationen über GVO erreichen.
Wir haben so viele Beweise, wie schädlich diese Lebensmittel sind, aber sie
werden weiterhin in Massenproduktion hergestellt und die Konzerne, die
sie entwickeln, werden weiterhin geschützt.

Die Wahrheit bleibt:
Sie haben noch immer die Wahl, was Sie Ihren Körper zuführen.
Ich ermutige alle die dies lesen, informieren Sie sich weiter zu diesem Thema.
Die meiste “Industrie”, die wir auf diesem Planeten haben, ist nicht notwendig,
uns wird nur Glauben gemacht, sie sei es.



Originaltext:
Scientists Discover Bt Toxins Found In Monsanto Crops Damage Red Blood Cells

http://netzfrauen.org/2014/03/19/wissen ... chaedigen/

>>>



Viele Grüße

Lichtfunke

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2674
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42886Beitrag Lady
23.04.2014, 17:09

Hallo Lichtfunke

das war Information "par exellence" - vielen Dank - sicherheitshalber werde ich diesen Artikel für mich kopieren um diesen ganz in Ruhe durch zu arbeiten. Diesbezüglich, weil das Thema Sauerstoffversorgung und Blut grad aktuell war im Beitrag, möchte ich Euch einladen, Euch mit der Aminisäure L-Arginin zu beschäftigen. Allen eine kraftvolle Woche - herzliche Grüsse
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten