darf ich etwas für mich wollen?

Ein Weg der Freude

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

darf ich etwas f

Beitrag: # 36295Beitrag ayuna
02.11.2010, 19:57

Hallo Ihr Lieben,

mein Leben ist sehr stark durch meinen Glauben geprägt. Ich habe immer für andere gelebt und gegeben.
Nun möchte mein Ex mann von mir, dass ich mich aus dem Grundbuch austragen lasse und ihm das Haus überlasse. Ein Teil in mir sagt: geb es ihm,
ein anderer Teil sagt: ich will es halten, weil ich meiner Tochter das Haus vererben möchte.

und ein kleiner Teil in mir kann sich gut vorstellen, dass ich dort einmal meine Praxis haben werde, weil dort viel Platz ist. (Falls ich doch noch einen Weg für meine Ausbildung finde).

Habe ich das Recht für meine Tochter und mich für das Haus zu kämpfen?
Ist es zu egoistisch? Was passiert dann mit meinem Karma? Darf ich für mich etwas wollen? Ist denn nicht geben seliger denn nehmen?
Hab noch nie in meinem Leben etwas für mich gehabt, das ging immer schief, hab immer für andere gelebt. Darf ich was für mich wollen? Oder ist das ein Rückschritt? Oder hilft dies meiner Entwicklung?

Ich würde meiner Tochter etwas gutes tun mit diesem Schritt, meinem Ex etwas schlechtes, aber auch Gutes. Weil er viel Geld und Arbeit spart, er wäre auch gut untergebracht, könnte ins Haus seiner Freundin ziehen.
Ich kann mir das Haus leisten. Darf ich das für mich tun?

Lieben Gruß
ayuna

Benutzeravatar
traude52
Beiträge: 478
Registriert: 03.03.2007, 10:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag: # 36300Beitrag traude52
03.11.2010, 00:42

Hallo Ayuna

Es wird Zeit, dass du endlich dein Leben lebst
und nicht das der anderen ( Selbstwert), wenn ich das so sagen darf.
Denn im Endeffekt bist du nur für dein Leben verantwortlich und
nicht für das der anderen, ausser deiner kleinen Tochter natürlich.
Überprüfe deine alten Glaubensmuster, vielleicht stehst du dir damit
selber im Wege.
Wenn du das Haus von Herzen wünscht, dann wirst es auch bekommen.


Alles Liebe
:Trau
Tarot ist der Spiegel der Seele - es erfordert manchmal Mut, hineinzusehen.

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 36302Beitrag Darnella
03.11.2010, 01:03

Hallo Ayuna,

leider schreibst Du nicht von den Beweggründen Deines Exmannes, warum er das Haus überschrieben haben möchte, und was er sich als Gegenleistung vorstellt. Bitte bedenke: das Haus hattet ihr seinerzeit beide gebaut oder gekauft, über einige Jahre hinweg habt ihr beide die Schulden oder zumindest Kosten oder Arbeiten getragen. Also egal wie rum Du rüttelst, es gehört im Prinzip BEIDEN. Jedenfalls wäre es auf keinen Fall egoistisch von Dir, wenn Du auf Deinen Anteil vom Haus bestehst. Es wäre eher egoistisch von Deinem Ex, wenn er die Haushälfte ohne eine Kompensationsleistung Dir gegenüber für sich allein haben will.

Vor vielen Jahren stand ich vor einer ganz ähnlichen Entscheidung wie Du momentan. Es ging um eine selbstgebaute Eigentumswohung, die zur Hälfte meinem Ex und mir gehört hat. Mein Exmann und ich haben deswegen bei der Scheidung einen Deal eingefädelt, den wir auf Anraten eines Anwaltes auch notariell festgeschrieben haben: ich überschreibe meinen Anteil an der Wohnung meinem Ex, und im Gegenzug dazu verzichtet er auf Unterhaltszahlungen für die bei ihm gebliebenen Kinder. So war es für uns alle ausgeglichen. So etwas in dieser Weise würde ich auch Dir empfehlen, fifty-fifty für beide. Dies haben wir mit dem Hintergedanken gemacht, daß wir beide eines Tages sicherlich neue Lebenspartner haben werden, die möglicherweise spirituell auch noch nicht ganz fit sind, und anfangen an dem Wert des Hauses zu rütteln. Und auch wenn wir uns damals 100% einig waren, so kann das nach 10 oder 20 Jahren wieder ganz anders ausschauen. Deswegen besser eine notariell beurkundete schriftliche Fixierung, auch wenns extra Gebühr kostet.

Falls Du Dich dennoch entscheiden möchtest Deine Eigentumshälfte am Haus ohne Gegenleistung Deinem Ex zu überlassen, so würde ich den goldenen Mittelweg wählen. In diesem Falle kannst Du darüber nachdenken, alternativ Deine Haushälfte an Deine Tochter zu überschreiben. So hast Du sie für später mit einbezogen, und die Haushälfte gehört auch Dir nicht mehr (und hat auch noch ein paar Vorteile in Puncto Erbschaft, aber das kann der Notar besser erklären).


Ich wünsch Dir viel Erfolg und alles Liebe
Aurelia

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Carolin

Beitrag: # 36308Beitrag Carolin
03.11.2010, 08:43

Liebe ayuna,

ich bin ganz anders wie du, verstehe es aber wie du bist, weil mein Mann (Georg) auch so war/ist. Er ist gerade in großen Veränderungsprozessen.

Vielleicht bist du ein Inkanierter Engel?

Geben und nehmen sind zwei dinge dich sich im grunde NICHT trennen lassen.

Es ist genau so wichtig auch zu nehmen, denn was willst du geben wenn du nichts mehr hast?
Immer nur geben, geben, geben und du merkst irgendwann, dass du auf einen burn out zu steuerst.

Stelle es dir so vor: Du bist wie ein "Gefäß", dass oben einen große Öffnung hat und unten eine kleinere Öffnung, oben fließt die Energie von Gott hinein, Die Lebenskraft die wir alle zum Leben brauchen, es ist auch unsere Verbindung zu unsrem Hohen Selbst.

Dein Glaubenssatz ist, ich darf nur geben, denn geben ist seliger als nehmen.
Also Gibst du nun, nur verschließt du dich für deine Lebensenergie und auch deinem Hohen Selbst. Ihm fällt es sehr schwer dich zu führen und du spürt nicht, wo dein Weg hin geht, was deine Intuition dir sagen will.

Also würde ich dir raten, an deinen Glaubenssätzen zu arbeiten.
Ich denke nicht, dass du mit deinen Glaubenssätzen noch weit kommst.
Es wird immer schwerer für dich werden.

Ich wünsche dir VIEL Kraft auf DEINEM Weg zu dir SELBST.
Mach dich auf den Weg, es ist JETZT zeit!

Liebe Grüße
Carolin
Zuletzt geändert von Carolin am 03.11.2010, 08:47, insgesamt 4-mal geändert.

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36309Beitrag ayuna
03.11.2010, 08:45

Hallo und vielen Dank für die lieben Antworten,

ja ich muß anfangen mein Leben zu leben, aber ich stecke noch tief in meinen alten Glaubensmustern. Die Idee mit der Überschreibung auf meine Tochter finde ich sehr gut, ich werde mich gleich mal informieren.
Warum mein Ex das Haus haben möchte weiß ich nicht, er spricht nicht darüber. Ich denke aber, dass er alles im Reinen haben möchte, weil er ja schon seit drei Jahren eine neue Partnerin hat. Diese besitzt aber auch schon ein eigenes Haus. Jetzt hatte sie einen Betriebsunfall und wird wohl ihre Selbständigkeit aufgeben müssen und irgendwie hat sie ihr Haus beliehen. Ich schätze, dass sie es wohl verlieren wird.
Meine Idee ist halt, wenn meine Tochter und ich ins Haus ziehen, dann könnte mein Ex zu seiner freundin ziehen. Er würde sicher über 600 Euro sparen und gemeinsam könnten beide ihr Haus dann auch finanzieren.
Ich hätte den Vorteil, dass ich irgendwann einmal Räume für meine Praxis hätte und dann keine Tagesmutter bräuchte.

Er kann ja auch im Grundbuch bleiben, falls sich mal etwas anderes ergibt.
Nur irgendwie muß ich ihm diese Idee schmackhaft machen, weil so hätten wir alle etwas davon.

Vielen Dank Euch allen
ayuna

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36311Beitrag ayuna
03.11.2010, 08:53

Hallo Carolin,

jaaaa Du hast jaaaa so recht.
Aber es ist soooo schwer. Ich merke ja auch das ich so nicht weiter komme, in allen Bereichen meines Lebens. Bekomme keinen PArtner, weil ich nicht ausgehen kann (könnte schon müßte es halt mal endlich einfordern), kann meine Weiterbildung nicht machen, weil ich Rücksicht auf meinen Chef, die kollegen, meine Tochter, das Geld, bla, bla, bla nehme.
Schrei!!!!!!
Mein GEfühl sagt mir, ich soll für mich etwas riskieren, ins kalte Wasser springen, es endlich wagen und dann geht es nicht.
War in dieser Woche schon sehr egoistisch, hab mich einfach krankschreiben lassen um zu mir zu finden.
Deine Worte helfen mir sehr.
Ayuna

Carolin

Beitrag: # 36312Beitrag Carolin
03.11.2010, 09:08

Liebe ayuna,

ich weiss das es sehr schwer ist, man macht sich Vorwürfe, dass man zu egoistisch ist, man will sich am liebsten immer hinten in die letzte Reihe stellen, es ist doch nicht gut etwas für sich selbst zu wollen, geschweige den etwas für sich selbst zu tun.

Das ist ein sehr starkes Muster. Es ist für dich wichtig, dass du es als ein Muster erkennst, dann kann es dich nicht mehr sooo leicht manipulieren.

Dieses Muster/Glaubenssatz gehört nicht zu dir. Du hast es angelernt bekommen, oder übernommen, dass ist im drunde egal. Du hast es jetzt und jetzt ist es wichtig damit um gehen zu lernen.
Am besten kannst du dieses Muster lösen, wenn du gegen diesen drang lebst. Tu etwas für dich, auch wenn es dir so schwer fällt.

Du bist ganz und gar nicht egoistisch.

Mache Gedanken Disziplin. Sei dein eigener Zuschauer.
Überprüfe deine Gedanken und korrigiere sie ins Positive.

Beobachte deine Gedanken, du wirst feststellen, dass da ein Wiedersacher in deinem Kopf sitz, dass ist dieses Muster/Glaubensatz der deinen Kopf übernommen hat.
Er redet dir negative Gedanken ein.
Aber verurteile deine Gedanken nicht.

Erkenne welche Gedanken gut und nützlich für dich sind, welche dich aufbauen und dir aufbauende Gefühle schenken.

Lernen zu unterscheiden.
Und schmeiß diese alten Gedanken alle raus.

Dein Hohes Selbst schickt dir auch Gedanken, diese sind aber meist sehr leise.

Die laute Stimme in deimem Kopf ist der Wiedersacher.
Je lauter der Wiedersacher desto leiser die innere Stimme.

Liebe Grüße
Carolin

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36313Beitrag ayuna
03.11.2010, 09:20

Hallo Carolin,

ja in meinem Kopf ist es wirklich sehr laut geworden. Ich hatte mal eine sehr gute Verbindung nach oben und fühlte mich getragen und plötzlich war sie weg. Ich weiß nicht einmal genau, wie das passiert ist. Das Problem ist, das ich eigentlich weiß, was ich tun muß, dies aber bedeutet, dass ich meine finanzielle Sicherheit aufgeben muß. Und ohne wirkliche Verbindung habe ich zu viel Angst und zu wenig Vertrauen.
Ich spüre, dass mir meine Arbeit nicht gut tut und mich von meinem Weg entfernt, ich spüre, dass ich mich entscheiden soll. Ich würde das so gerne tun, aber ich kann nicht.
Wie kann ich denn die Verbindung wieder herstellen? Mein Herz sagt mir auch ganz deutlich, dass es so nicht will, es kommt ständig aus dem TAkt, aber ich spüre die Zeichen nicht mehr.
Ich höre sie nicht. Wie meinst Du das, ich sei vielleicht ein inkarnierter Engel? Du bist schon die Dritte, die mir das sagt. Ich konnte vor ein paar Monaten kurz meine Aura sehen und da sah ich Flügel hinter mir, hab es aber nicht angenommen, weil ich dachte ich sei anmaßend.
Hab auch mal Stimmen gehört, die sagten: Du mußt ins Dunkle gehen, um dorthin Licht zu bringen.
Nur bisher hab ich es nicht verstanden. Möchte meine Aufgabe so gern annehmen, aber zur Zeit komme ich nicht weiter.

Ganz lieben Gruß
ayuna

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36314Beitrag ayuna
03.11.2010, 09:22

Entschuldige, Du hast mir ja schon geschrieben, wie ich es machen soll.

Isis

Beitrag: # 36318Beitrag Isis
03.11.2010, 15:45

ayuna, bei all deinem Glauben hast du auch ein recht auf Eigenliebe und ein recht darauf, für dich zu sorgen.

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 36321Beitrag Lady
03.11.2010, 22:37

"Karma ist keine ewig bindende Kette, es ist eine Kette, die jederzeit durchbrochen werden kann. Was gestern getan wurde, kann heute aufgehoben werden, es gibt keine ständige Kontinuität von irgendetwas.
Jiddu Krishnamurti
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Carolin

Beitrag: # 36341Beitrag Carolin
05.11.2010, 10:36

Liebe ayuna,

Vielleicht können dir diese Seiten weiter helfen.
http://www.esoterikforum.at/forum/archi ... 50938.html
http://www.sonnenreisende.de/engelreich/engelreich.html

Mit meinen eigenen Worten kann ich es nicht so gut beschreiben, ich bin kein inkanierter Engel, sondern ein Inkaniertes Elementarwesen (Elfe) und die sind ganz anders als die Inkanierten Engel.

Ich wünsch dir alles Liebe

Carolin

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36343Beitrag ayuna
05.11.2010, 15:55

Hallo Carolin,

als ich die zweite Seite über Engel gelesen ahbe mußte ich weinen. Das bin ich, genauso ist, war mein Leben und ich schaffe es einfach nicht VErbindung zu bekommen und ich hab so eine SEhnsucht, gehen zu dürfen, endlich nach Hause zu dürfen. Bin hier so fremd und allein.
Könnte nur noch weinen, was soll ich denn tun?
Bin ja in dieser Woche krank gecshrieben und wenn ich daran denke in der kommenden Woche wieder dort hin zu müssen, dann kann ich es nicht. Ich muß mir über so vieles klar werden. Das einzige was mich hindert sind meine finanziellen Sorgen, was wenn ich die Arbeit verliere?
Mein Leben ist so schwer und ich will nach Hause.
Aber niemand ist da, der mich leitet. hab keine Freunde und nur eine Schwester, die aber keine KRaft hat mir noch zu helfen, wenn ich denn fragen würde.
Ich brauche im moment die Natur und Ruhe und ich werd es jetzt einfach riskieren und mich weiter krank schreiben lassen.
Witzig, was in dem Text stand, mir erzählt auch jeder schon nach 2 Minuten seine ganzen Probleme und ich sehe auch 10 Jahre jünger aus. Gibt es BÜcher über inkarnierte Engel? Oder sin welche hier im Forum?
Danke Dir, Danke Euch sehr
ayuna

Carolin

Beitrag: # 36347Beitrag Carolin
05.11.2010, 18:49

Hallo Liebe ayuna,

die Bücher von Doreen Virtue finde ich sehr gut.

Schau mal hier:
http://www.amazon.de/Engel-Erde-geistig ... 99&sr=1-19

http://www.amazon.de/neuen-Engel-Erde-D ... 66&sr=1-15

Und hier alle Engel Bücher von Doreen:
http://www.amazon.de/gp/search/ref=sr_a ... 9266&enc=1

Ich wünsche dir viel Spass beim stöbern!

Liebe Grüße
Carolin

Ps: Lieber Kalle, wie geht das mit den Linksumwandeln???

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 36348Beitrag Margitta
05.11.2010, 21:51

Es ist sicherlich hilfreich Dinge aus Büchern zu entnehmen jedoch bedarf es ein wenig mehr bei dir ayuna,du brauchst keine fremde Führung sondern ein sortieren der Verletzungen.
Bevor du einen Neuanfang starten kannst ,darfst du dir selbst erst einmal deine altlasten vornehmen(V)erarbeite diese Dinge Stück für Stück denn wenn dein Seelenheil(behälter)voll ist hat er keinen Platz um neues nachzufüllen.
Das ganze fängt schon bei deinem Job an ,wenn er dir nicht mehr dienlich ist finde heraus einen anderen zu machen der dir auch Raum gibt um deine HP Ausbildung zu beginnen.
LG Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36350Beitrag ayuna
06.11.2010, 15:53

Ja, da hast Du recht. Er ist mir nicht dienlich, hab aber Angst vor einem finanziellem Absturz, obwohl ich eine leise Stimme höre, die sagt hab vertrauen. Gibt es eine Möglichkeit, ein Ritual, welches ich Zuhause anwenden kann, um meine Altlasten loszuwerden?
Ayuna

ayuna
Beiträge: 30
Registriert: 30.11.2009, 14:05

Beitrag: # 36351Beitrag ayuna
06.11.2010, 15:57

Hallo Carolin,

weisst Du was witzig ist, ich hatte vor ca. einem Jahr mal eine Kurzbekanntschaft mit einem Mann, es hatte leider nicht gefunkt. Er hat mir aber ein Buch gegeben, welches mir gerade in die Hand gefallen ist: Doreen Virtue, Engel Gespräche.
Ich glaube es ist an der Zeit es zu lesen. Echt witzig.

Carolin

Beitrag: # 36352Beitrag Carolin
06.11.2010, 19:44

Liebe Ayuna,

die Bücher von Doreen Virtue sind echt gut. Sie schreibt sehr liebevoll.
Sie hat auch sehr gute Heil-Meditationen in ihren Büchern stehen.

Es ist wichtig die richtigen Bücher zu lesen. Du kannst dir dann dort das heraus nehmen was dich anspricht.
Manchmal braucht auch einfach die Seele etwas zum auftanken.
Und auch die Bücher bringen dich weiter, sie helfen dir dich weiter zu entwickeln, sie geben dir hinweise was du tun kannst, wo dein Weg hin geht.

Kauf die Bücher, die dich anziehen.

Liebe Grüße
Carolin

Antworten