Meine Gedanken zur Opferrolle

Ein Weg der Freude

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Meine Gedanken zur Opferrolle

Beitrag: # 22098Beitrag Kalle
04.09.2008, 00:57

[align=center][font=Georgia]Meine Gedanken zur Opferrolle
Wir bekommen in unserem Leben
viele Aufgaben gestellt die wir lösen sollten
denn wenn wir sie nicht lösen
werden sie sich immer wiederholen
bis wir sie gelöst haben.
Und so ist es auch mit diesem Fall von BlueAngel
wenn sie diese Tat von diesem Mann einfach so hingenommen hätte
dann hätte sie die Opferrolle übernommen
sie würde eine schlimme Zeit durchmachen
vielleicht würde sie sogar krank
sie darf sich jetzt nur nicht einschüchtern lassen
denn es ist der richtige Weg den sie gegangen ist.
Ich glaube viele Frauen lassen einiges über sich ergehen
aus bestimmten Gründen wie Scham oder sogar Liebe
und übernehmen die Opferrolle
aber das hat mit bedingungsloser Liebe oder Friedfertigkeit nichts zu tun
denn dieser Zustand den diese Frauen durchmachen
wird sich meiner Meinung solange wiederholen
bis sie diese Aufgabe gelöst haben
denn es ist bestimmt nicht die Aufgabe einer Frau oder eines Menschen
sich in eine Opferrolle zu begeben.
Liebe & Lichtvolle Grüße
Kalle

:sb [/font][/align]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Isis

Beitrag: # 22100Beitrag Isis
04.09.2008, 05:37

Es hat mit Liebe zu sich selbst zu tun, sich aus der Opferrolle zu befreien.
Doch es ist nicht einfach.
Gerade von Frauen wird immer auch noch gesellschaftlich verlangt, immer lieb, nett und mütterlich zu sein.

Ellen

Beitrag: # 22102Beitrag Ellen
04.09.2008, 09:15

meine gedanken zur opferrolle,
sind genauso,wie kalle es sieht.
wobei ,da noch zu bedenken ist,es sind immer 2personen,der eine ist der täter und das andere ist das opfer.
ich sehe es inzwischen als das spiel des lebens an,wo wir ganz einfach unsere lektionen daraus lernen sollen.können,dürfen.
aber der mensch hat auch die macht,sich daraus zu befreien,wenn er die
zusammenhänge erkennt,wie das spiel gespielt wird.
:D

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 22104Beitrag Kalle
04.09.2008, 14:50

[align=center][font=Georgia]Hallo ihr lieben
Als ich es Gestern Abend geschrieben habe
war es schon sehr spät
aber irgendwie hatte ich das Gefühl
das ich es noch reinsetzen musste
um BlueAngel mitzuteilen das sie richtig gehandelt hat.
Es gibt viele Frauen aber auch Männer
die sich in dieser Opferrolle befinden
und es gibt auch eine Menge Gründe dafür
die ich noch nicht aufgezählt habe
aber ich glaube was auch noch erwähnt werden muss ist Mitleid
Ellen hat es schon gesagt es gehören immer zwei dazu
einmal das Opfer und dann der Täter.
Vielleicht sollte man es so sehen
es sind zwei Seelen die sich verabredet haben voneinander zu lernen
nur wie kann diese eine Seele die den Täter Part übernommen hat
etwas lernen wenn die Seele die den Opfer Part hat alles so hinnimmt.
Natürlich meine ich nicht damit das sich diese Seelen die Köpfe einschlagen
oder sonst irgendwie gewalttätig zueinander werden
nein ich meine das es andere Lösungen dafür gibt
aus der Opferrolle zu kommen
einfach ehrlich zu sich selbst sein.
Liebe & Lichtvolle grüße
Kalle

:sb [/font][/align]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten