Erleuchtung: Weihen Sie sich ein

Besondere Anleitungen
ein Geschenk des Himmels

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Kalle, Margitta, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4022
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Erleuchtung: Weihen Sie sich ein

Beitrag: # 9691Beitrag Margitta
10.05.2007, 20:47

Das Karma!

Erleuchtung: Weihen Sie sich ein
Eine Anleitung

Karmaauflösung

Beim Karmagesetz spielen immer die Gedanken, Taten und die Zielgerichtetheit eine Rolle. Zudem ist wichtig, ob Sie etwas geben wollen oder nehmen. Dabei ist entscheidend, ob sich dabei um etwas handeln soll, das nur für Sie wirken soll oder auch für andere. Je nach der Gesamtheit der Ausführung erhalten Sie Energien, die in die Richtung führen oder Sie von der Richtung abbringen.

Armut

Ein einfaches Beispiel soll dies belegen. Ist Ihr Denken davon bestimmt, dass Sie bitterarm sind und es niemals im Leben zu etwas bringen werden, dann wird sich dieser Zustand in Ihrem Leben breit machen. Das, was Sie gesät haben, das werden Sie ernten. Sind Sie jedoch durch und durch der Ansicht, dass Ihnen Wohlstand zusteht und Sie von Tag zu Tag mehr Geld auf Ihrem Konto haben werden und gehen dementsprechend auch mit Ihren Taten in die gleiche Richtung, dann wird auch dieses eintreten. Sie säen Reichtum und erhalten ihn auch.

Reichtum

Ist Ihr Reichtumsdenken jetzt aber bestimmt von dem Gedanken, dass Sie zuerst anderen etwas wegnehmen müssen, um selbst zu Reichtum zu kommen, dann wird dieses Denken auch Ihr Wesen mit beeinflussen und dementsprechende Energien freisetzen, die Ihnen entweder nützen oder schaden. Beim Karmagesetz spielt es schon eine Rolle, ob Sie Ihren Reichtum dadurch begründen wollen, dass Sie jemand etwas wegnehmen, also schaden, oder ihm etwas geben wollen, das er oder sie vielleicht gerade braucht.

Sie sehen hier, dass das Karmagesetz unterschiedlich wirkt und man dies von außen nur schlecht beurteilen kann. Der Kaufmannsberuf wurde früher oft als unehrlicher Beruf angesehen, weil man versuchte, Dienstleistungen oder Waren anzubieten und dafür Geld zu erhalten, ohne die Ware geändert zu haben oder an der Dienstleistung mitgewirkt zu haben. Entscheidend hierbei ist, wie derjenige dazu steht, der sein Angebot feilbietet. Ist er der Meinung, dass er anderen Leuten etwas wegnimmt (z.B. Geld), dann wirken sich die Energien anders aus, als wenn er meint, dass er anderen etwas Gutes damit antut, weil er das anbieten kann, was derjenige gerade am dringendsten braucht.

In diesem Beispiel ist deutlich zu sehen, dass alle Verkäufer in einem Kaufhaus unterschiedliche Energien aus Ihrem Beruf ziehen können. Die einen erhalten sehr viel Energie, weil sie anderen etwas geben wollen und anderen wird Energie entzogen, weil sie nur die Absicht haben, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Sünden

Das Karma wird gerne mit den Sünden verglichen, welche die meisten Religionen als Lohn für schlechte Taten ansehen. Sünden gibt es aber in Wirklichkeit gar keine. Es gibt nur Karma. Dies funktioniert aber nicht so, wie uns die Religionen gerne vormachen möchten.

Für das Universum ist es gleichgültig, ob Sie einen "guten Weg" oder einen "schlechten Weg" befolgen.

Guter Weg

Alle Kirchen dieser Erde sehen es als 'guten Weg' an, wenn Sie anderen gegenüber Gutes tun. Ist Ihr Denken und Ihr Tun gegen die Menschen gerichtet, dann sprechen die Kirchen vom 'schlechten Weg'.

Die Kirchen müssen sich festlegen. Es ist schwer, einer Kirche zu glauben, wenn sie einerseits den 'guten Weg' vertritt und andererseits den 'schlechten Weg' zulässt. Insofern gehen die Kirchen lieber einen einseitigen Weg und stimmen nur den Leuten zu, die den guten Weg gehen. Unglaubwürdig werden diese Kirchen dann, wenn es um Erklärungen geht, warum Gott gut wie böse gleichzeitig erschaffen hat. Die Ausrede, Gott hat Gut erschaffen und der Teufel allein ist schlecht, hat Jahrhunderte lang als Erklärung gedient. Dadurch wird sie aber nicht besser. Es ist und bleibt eine Krücke, die man nur aufrecht erhalten kann, wenn man den Menschen die Nichtdualität vorenthält.

Nur in der Dualität gibt es die Gegensätze. In der Nichtdualität ist gut wie böse gleich wichtig und das eine so gut, wie das andere. Für jemand, der die Erleuchtung sucht, gibt es den 'guten Weg' und gleichzeitig den 'schlechten Weg'. Über beide ist eine Erleuchtung möglich. Ist es Ihr Ziel als Heiliger in die Geschichtsbücher zu gelangen, dann können Sie genauso die Erleuchtung schaffen, als wenn Sie als grausamer Mörder Ihr Leben verbringen.

Für mich persönlich ist es sehr schwer, beide Wege immer gleichzeitig aufzuzeigen. Falls es dabei Probleme gibt, gehe ich auch den Weg der Kirchen und zeige den guten Weg auf. Wer den anderen Weg sucht, muss sich entsprechend umorientieren. Dies dürfte ihm oder ihr aber nicht schwer fallen.

Das Karmagesetz hat sehr viel damit zu tun, was wir machen, aber auch, was wir uns vornehmen und nicht machen.

Gedanken

Unsere Gedanken sind vergleichbar mit Taten. Auf der mentalen Ebene sind Gedanken bereits Taten. Auf der physischen Ebene sind es noch nicht vollzogene Taten.

Haben wir einen Gedanken und führen ihn aus, dann wird uns dies schlechtes Karma geben, wenn Gedanke und Ausführung entgegen der Richtung verlaufen, die wir normalerweise gehen. Ist unsere Hauptrichtung der sogenannte "gute Weg" und die Gedanken und Taten gehen in die "schlechte Richtung" dann erhalten wir auch negatives Karma. Sind wir aber ein Gauner, Dieb oder ein Mörder und 'Gedanken, Taten und Weg' gehen in die "schlechte Richtung" dann erhalten Sie positives Karma.

Sie sehen hier, dass man das Karma immer ganzheitlich betrachten muss. Der Gedanke, die Tat und das Ziel sind immer gleichzeitig wichtig. Ist Ihr Ziel, ein guter Mensch zu sein, dann reicht ein schlechter Gedanke aus, um negatives Karma zu erzeugen. Eine Tat muss also noch nicht vollzogen sein, um Ihnen schlecht zu bekommen.

Positives Karma hilft Ihnen auf Ihrem Weg und negatives Karma wirkt entgegengesetzt. Entscheidend sind die Energien. Negatives Karma erhöht den Widerstand und positives Karma wirkt in Ihrem Sinne.

Spirituelle Menschen

Ein Umstand macht das Karma undurchsichtig. Je weiter Sie auf Ihrem spirituellen Weg sind, je schneller wirkt das Karma. Ihre Spiritualität hilft Ihnen beim Verständnis bei den globalen Gesetzen. Je genauer Sie Bescheid wissen, je besser und zuverlässiger müssen Sie funktionieren, sonst wirkt das Karma sofort gegen Sie.

Jetzt erkennen Sie auch, warum gerade spirituelle Leute oft von Problemen regelrecht überrollt werden und kaum noch wissen, wie sie dessen Herr werden können. Sie leben noch in Ihren Leidenschaften und diese wirken oft in beide Richtungen. Ein einfaches Beispiel soll dies belegen. Ein dominanter Mensch will andere beherrschen, bestrafen und belohnen. Gleichgültig welchen Weg er geht. Für ihn wird diese Leidenschaft immer ein Balanceakt bleiben. Da schon Gedanken sich negativ auswirken können, bleibt eigentlich nur ein Ausweg: das völlige Loslassen.

Jeder Mensch, der an seiner Spiritualität arbeitet, wird daran arbeiten seine Energien zu verfeinern. Grobe Energien halten auch immer einen Teil des Karmas zurück. Es wirkt nur langsam und schleichend und ist für die Menschen als solches nicht zu erkennen. Da niemand ein Interesse daran hat, sich anderen völlig zu offenbaren, andererseits aber auch leider nicht daran interessiert ist, sich selbst kennen zu lernen, bemerkt niemand den Unterschied. Das Karma wirkt in vielen kleinen Schwierigkeiten des Lebens. Ein Strafzettel, ein Defekt am Fahrzeug, ein verstauchter Arm. Alles Karmaeffekte.

Wegen seinen feinen und großen Energien wirkt das Karma bei spirituellen Personen viel direkter und schneller. Viele dieser Leute überlegen sich direkt, warum ihnen jetzt dieses Malheur passiert ist. Es ist ein Hinweis auf Ihr Leben. Es zeigt Ihnen, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Tritt Ihr Problem mehrfach auf, dann denken Sie an einen dauerhaften Fehler, den Sie sehr oft begehen. Das Karma gibt Ihnen ganz genaue Hinweise.

Sobald Ihnen etwas passiert, überlegen Sie sofort die Auswirkungen bei Ihnen. Daran können Sie sehr schnell erkennen, um was für einen Fehler es sich handelt. Soweit es Ihnen möglich ist, korrigieren Sie sofort diesen Fehler bei sich. Damit zeigen Sie dem Karma, dass Sie aus der Situation gelernt haben und eine Nachverfolgung von der Vorsehung nicht mehr notwendig ist.

Bei nichtspirituellen Personen arbeitet das Karma als schleichende Energie. Es verschlechtert Ihre Situation, Ihre Gesundheit, Ihr Auskommen usw. Daran, dass sich der Zustand dauernd verschlechtert, zeigt, dass die Person nicht daran geht aus den Problemen zu lernen. Jede Krankheit will Ihnen einen Langzeitfehler vorführen und Ihnen helfen, diesen zu vermeiden. Bleiben Sie jedoch konsequent bei dieser Sache, dann kann es passieren, dass Sie genau an diesem Fehler sterben. Wenn Sie aus Ihren Fehlern nicht mehr lernen, dann hat Ihr Leben keinen Sinn mehr. Der Sinn Ihres Lebens besteht darin an Reife zu gewinnen. Ist Ihr Leben aber in einer Sackgasse und haben Sie somit keine Chance mehr zu reifen, dann bleibt Ihnen nur noch der Tod.

Auch spirituelle Leute haben Krankheiten und viele sterben auch daran. Sie machen denselben Fehler, wie die anderen. Doch haben sie die Chance durch die Arbeit am eigenen Charakter und durch das völlige Loslassen diese Fehler zu überwinden. Die Kenntnis der Wirkungen helfen Ihnen, die Krankheiten zu überwinden. Zudem hilft Ihnen das direkt wirkende Karma Ihre Fehler zu erkennen. Sie wissen, dass sie geführt werden und sind bereit, diese Führung anzuerkennen und anzunehmen.

Ursache und Wirkung

Karma ist Ursache und Wirkung. Über die Ursache wollen wir gleich sprechen. Eines ist aber sehr wichtig. Die Wirkung ist fast ausschließlich im physischen Körper. Manch eine Wirkung ist zwar psychisch, sie wirkt jedoch meist nur physisch.

Wie wir bereits gesehen haben, muss man das Karma ganzheitlich betrachten. Man muss die Gesamtheit sehen. Schauen wir uns jetzt die Ursachen an. Jeder Mensch hat vier Körper. Es sind dies der physische Körper, der mentale (Geist), der emotionale (Seele) und der spirituale Körper (Mystik, Spiritualität, Magiertum, Heilkräfte).

Jeder Einfluss auf einen der vier Körper wirkt auf das Karma. Eine Ursache für Karma kann unser Umgang mit unserem physischen Körper sein, den wir zu sehr beanspruchen oder zu wenig von ihm verlangen oder auch eine falsche Ernährung. Weiterhin ist unser Denken wichtig (mentaler Körper) oder auch unsere Leidenschaften und Begierden (emotionaler Körper) oder falsch eingesetzte Energien (spiritueller Körper).

Wenn Sie eine besonders schwere Krankheit plagt, dann prüfen Sie nach, woher die Ursache stammt. Kommt sie aus dem Denken, Fühlen oder Handeln oder Ihrem Verhältnis zu mystischen Kräften? Doch nicht nur Krankheiten sind Auswirkungen unseres Denken, Fühlens, Handelns und der Spiritualität. Auch unser gesamtes Umfeld zeigt sich darin. Sind Sie stets glücklich, wohlhabend, ausgeglichen und können Sie sich alles verwirklichen, was Sie sich wünschen? Nur wenn Sie alle Fragen mit einem ehrlichen "Ja" beantworten können, wirken sich keine Fehler in Ihrem physischen Umfeld aus.

Unser körperliches Karma entsteht aus Handlungen. Wenn in der Bibel steht: "Du sollst nicht stehlen", dann bringt Ihnen Diebstahl negatives Karma, wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich als eher gute Menschen fühlen. Diebstahl bringt Ihnen aber gutes Karma, wenn Sie eher zu den Dieben und Mördern gehören.

Um Ihre Erleuchtung zu erreichen, ist es gleichgültig, ob Sie diesen Weg als guter Mensch oder als schlechter Mensch gehen. Die Wiedervereinigung mit Gott schaffen Sie jedoch nur als guter Mensch. Für Ihren weiteren Weg ist es schon entscheidend, was für Sie wichtig ist. Wollen Sie die mystischen Kräfte nutzen, um Ihre Macht zu verbessern und schnell und leicht reich zu werden, dann können Sie auf dem schlechten Weg bleiben. Ist Ihr Ziel die Wiedervereinigung mit Gott, dann müssen Sie rechtzeitig auf den guten Weg wechseln, bevor Ihre Körper zuviel entsprechendes Karma gespeichert haben.

Auflösen von Karma

Dieses Karma wieder weg zu bekommen, ist nicht ganz einfach. Man muss sich dann dementsprechend verhalten und z.B. als Heiler oder Arzt tätig sein oder anderen helfen. Wenn man Menschen hilft und diese Hilfe als Weg ansieht, um negatives Karma aufzulösen, dann schafft man dies auch.

Sie müssen dabei nicht festlegen, dass dadurch das Karma verbessert wird. In diesem Fall verbessert diese Hilfe normalerweise die Spiritualität. Sie haben einen steilen, schnellen mystischen Aufstieg vor sich, der oft nicht einfach ist und Ihnen große Probleme bereiten kann.

Deshalb ist es schon besser, wenn Sie vorher bestimmen, wofür das neue erzeugte Karma eingesetzt wird. Wenn Sie z.B. eine Spende machen, dann legen Sie ruhig fest, dass diese Energien Ihr Karma reduzieren sollen. Diese Bestimmung wird dann aber nur ausgeführt, wenn es sich um eine stille Spende handelt. Bei einer stillen Spende wissen normalerweise nur Sie und Ihre Vertrauten von der Sache, dabei ist es unwesentlich, ob Sie sich eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt geben lassen. Wenn Sie Ihre Spende aber in der Zeitung veröffentlichen und Sie mit einem großen Scheck auf dem Foto zu sehen sind, dann dient das Geld nicht dem Karma, sondern Ihrem öffentlichen Ansehen und wirkt nicht karmisch. Mit so einer Spende können Sie karmisch überhaupt nichts erreichen (1).


Dienst am Menschen

Der Dienst am Menschen gehört zu den wichtigsten Punkten, um Karma zu reduzieren. Da alle Menschen göttlichen Ursprungs sind, ist der Dienst am Menschen gleichzeitig Gottesdienst. Dabei ist es unwichtig, ob Sie für Ihre Tätigkeit Geld bekommen oder nicht. Sie können nicht nur von ehrenamtlichen Tätigkeiten leben, sondern müssen schon darauf schauen, dass Sie etwas verdienen. Sie müssen es aber auch bewusst als Ihren Dienst am Menschen sehen und dürfen diejenigen nicht ausnützen. Somit ist nicht jede Arbeit mit Menschen als Dienst am Menschen anzusehen.

Ihr Bewusstsein weiß aber direkt, ob Ihre Tätigkeit als Dienst am Menschen anzusehen ist. Wenn Sie wissen wollen, ob Sie damit Ihr Karma reduzieren können, dann fragen Sie Ihre innere Stimme. Sie kann Ihnen genau Bescheid geben.

Ihre innere Stimme weiß auch, ob Sie noch Karma haben, das Sie besser noch abarbeiten sollten. Fragen Sie sie. Ihre innere Stimme wird Ihnen schon die richtige Antwort geben. Sie haben jetzt bereits alles in sich, um diese wichtigen Fragen zu beantworten.

Für den Dienst am Menschen gibt es viele Tätigkeiten. Ich will hier nur einige nennen:

· Tätigkeit als Arzt

· Tätigkeit als Heiler. Sie müssen nicht ausgebildeter Arzt sein, um heilen zu können.

· Spenden

· Vergebung

· Erlassen von Schulden

· liebevolle Freundlichkeit

· Großzügigkeit

· Objektivität

· nicht falsch sein gegenüber Menschen

· keine Verurteilung

· keine Schadenfreude

Dienst an Wesen und Umwelt

Der Dienst an Wesen und Umwelt ist auch sehr wichtig. Bei der Karmareduzierung darf er auch nicht vergessen werden. Wesen sollten ähnlich betrachtet werden wie Menschen. Man darf sie nicht nur danach beurteilen, welchen Nutzen sie für den Menschen haben.

Bei allem, was wir machen, dürfen wir auch nicht unsere Mutter Erde außer Acht lassen. Wir nehmen uns sehr viel von der Mutter Erde und dürfen ihr nicht nur Müll und Unrat zurückgeben. Unsere Erde kann zwar alles wieder verwerten. Trotzdem sollten wir immer auch darauf achten, dass wir ihr Gutes bringen.

Das Karma können Sie sich vorstellen, wie eine Spardose. Erhalten Sie gutes Karma, füllt sich Ihre Dose. Erhalten Sie schlechtes Karma, leert sich die Dose. Wird Ihr Kontostand für eine Sache überzogen, dann werden Sie dadurch bestraft, da Ihnen der Schutz des guten Karmas fehlt.

Problematisch hierbei ist, dass Sie alles ganzheitlich betrachten müssen. Wenn Sie sich nur eine Auswirkung ohne die Ursache betrachten, dann können Sie vieles als Zufall sehen sowie als glückliche und unglückliche Zustände. Zufälle gibt es überhaupt keine. Alles hat seinen Sinn. Um Ihnen hier etwas mehr Klarheit zu verschaffen, will ich Ihnen im folgenden noch kurz erläutern, wie sich Karma in Ihren Körpern manifestiert und was für Karma Sie wo speichern.

Karmaauflösung: körperliches Karma

Körperliches Karma stammt alles aus körperlichen Handlungen. Alles, was Sie tun oder nicht tun. Das Tun ist insofern wichtig, ob Sie mit Ihrer Hand schlagen oder streicheln. Beides kann richtig oder falsch sein.

Es gibt jedoch noch eine dritte wichtige Sache. Sie nehmen sich etwas vor und reservieren sich dafür Energien. Aus irgendeinem Grund führen Sie die Tat nicht aus. Auch hier kann sich das bei Ihnen negative Auswirkungen haben. Denn diese reservierten Energien erinnern Sie immer wieder an das Handeln. Solange Sie nicht handeln, bleiben bei Ihnen diese Energien aktiv und erinnern Sie daran. Erst wenn diese Arbeit zu 100% erledigt ist, können Sie diese vergessen.

. Karmaauflösung: seelisches Karma

Sie ziehen immer das an, von dem Sie glauben, dass Sie es jetzt gerade brauchen. Das ist auch der Grund, warum manche immer das gleiche anziehen.

Wenn Sie jetzt abends losziehen, um eine Partnerschaft aufzubauen, so ziehen Sie die Leute an, die für Sie gerade jetzt wichtig sind. Diese Anziehung kann positiv oder negativ für Sie sein. In der Energie selbst liegt keine Wertung. Energie ist eigentlich immer neutral. Entscheidend ist immer, was Sie damit machen. Halten Sie Ihren Finger in die Steckdose, dann erhalten Sie einen Stromschlag. Stecken Sie statt dessen das Kabel für eine Leuchte hinein, dann erhalten Sie Licht. Der Strom ist nicht dadurch schlecht, weil er Ihnen Schmerzen verursacht hat. Sie haben den Strom falsch genutzt. So ist es mit jeder Energie.

Wollen Sie jemand vom anderen Geschlecht kennenlernen, so werden Sie genau das erreichen. Ob dieser jemand Ihnen gefällt oder nicht. Die Energie wirkt. Ob Ihnen die Auswirkung gefällt oder nicht.

Um Ihnen das seelische Karma klarer zu machen will ich Ihnen eine indische Geschichte erzählen, welche Guruji Mohan gerne von sich gibt.

Vor langer Zeit, als die Menschen noch mit Kutschen fuhren, waren in so einem Gefährt drei Menschen unterwegs: Eine Hure, ein Mönch und ein Dieb. Alle drei waren sich fremd. Sie fuhren in eine Ihnen vollkommen fremde Stadt in denen Sie niemand kannten. Morgens stiegen sie aus der Kutsche aus. Abends trafen Sie sich alle wieder in dem gleichen Gasthaus. Die Hure saß neben einer Hure, der Mönch saß neben einem Mönch und der Dieb saß neben einem Dieb.

An diesem Beispiel sehen Sie sehr gut, wie das seelische Karma funktioniert. Es bringt Sie immer mit den Leuten zusammen, die Sie gerade anziehen. Das körperliche und seelische Karma nutzt die Energien aus dem jetzigen Leben. Das geistige und spirituelle Karma diejenigen aus früheren Leben.

Karmaauflösung: geistiges Karma

Unser unsterblicher Geist führt Energien mit sich, die aus früheren Leben stammen und jetzt in diesem Leben wichtig sein können.

Oftmals hört man von schlimmen Unfällen, die man sich so nicht erklären kann. Da hat ein Lastkraftwagen die Leitplanken einer Schnellverkehrsstraße durchbrochen und stieß auf der Gegenspur mit einem PKW zusammen. Der Fahrer in dem Kleinfahrzeug war sofort tot. Es lagen keinerlei Anzeichen vor, welche die Tat beeinflusst haben können. Es herrschte beste Sicht, ein sehr guter Straßenzustand, der LKW kam frisch aus der Werkstatt und hatte keine Mängel. Selbst Alkohol spielte keine Rolle. Der Fahrer des Lkws kann sich das Ganze nicht erklären. Was ist hier passiert?

Die Person, welche den PKW führte, hat in einem früheren Leben diesen LKW-Fahrer umgebracht. Wenn so eine Tat reif ist und die Personen treffen in einem späteren Leben wieder zusammen, dann kehrt sich die Tat um. Dann treten derart starke Kräfte auf, die man kaum beherrschen kann. Da sich beide Personen nur in ganz kurzer Zeit richtig nah sind, kann sich solch eine Tat auch nur in dieser Zeit ereignen.

Dabei wird die Tat ähnlich wiederholt, wie sie früher passierte. Wurde er durch Stahl oder Eisen ermordet, dann kann es ein Unfall mit einem Auto sein. Wurde der LKW-Fahrer in seinem früheren Leben verbrannt, dann kann ein Brand den Tod der PKW-Fahrers herbeigeführt haben. Wurde er erstickt, dann hat er sich halt eben mit seinem eigenen Sicherheitsgurt umgebracht.

Wichtig für das geistige Karma ist auch die Reife der Tat. Beide Personen können sich auch in diesem Leben gut kennen. Sie haben sich schon oft getroffen. Dabei ist nie etwas passiert. Nachdem der PKW-Fahrer aber in einer ähnlichen Situation war, wie im früheren Leben der LKW-Fahrer, hat sich die Tat umgekehrt. Dabei spielt oft das Alter eine Rolle und die Lebensumstände.

Geistiges Karma wirkt auch, wenn Sie in einem früheren Leben von jemand Geld geliehen hatten und dieses nie zurückzahlten. Dann ist es gut möglich, dass jetzt Ihr Schuldner Ihnen in einem früheren Leben Geld gab. Überprüfen Sie dies mittels Ihrer inneren Stimme. Sie kann Ihnen genaue Auskünfte geben.

Geistiges Karma wirkt immer dann, wenn zwischen zwei Personen eine Schuldfrage existiert hat. Dabei ist es unwichtig, ob die Schuld das Leben betraf oder irgendwelche materiellen Erinnerungen sind. Demgegenüber zieht das spirituelle Karma nur Kräfte an, die Sie selbst betreffen.

3. Karmaauflösung: spirituelles Karma

Die Buddhisten sprechen davon, dass jemand der erleuchtet ist, ohne Hilfe von außen, bis zu drei Leben brauchen kann, bis er die Vereinigung mit Gott schafft. Hierbei stellt sich direkt die Frage, wie das Wissen um eine Erleuchtung von einem Leben in das nächste kommt. Die Antwort wissen Sie sicher bereits.

Das spirituelle Karma speichert die Energien und hilft Ihnen dann im nächsten Leben wieder bald in die Erleuchtung zu kommen und Ihren bereits beschrittenen bisherigen Weg schnell zu schaffen. Dann können Sie in dem noch verbleibenden Leben einen weiteren Aufstieg erreichen.

Das spirituelle Karma erreicht Ihren spirituellen Forschritt. Deshalb brauchen Sie sich nicht zu krämen, wenn Sie Leute kennen, für die Magie und Mystik eine einfache Sache ist und Sie dagegen nur langsam vorankommen. Dann hat dieser Mensch bereits ein oder zwei Leben vorher die gleichen Schwierigkeiten gehabt, wie Sie heute.

Wollen Sie spirituell voran kommen, dann ist nicht nur das Karma entscheidend. Man muss absolut alles ganzheitlich betrachten. Nur der ganze Mensch hat einen Erfolg. Von äußerster Wichtigkeit ist auch die Reinheit aller Körper.

Ich Segne Sie Mit Göttlicher Liebe, Göttlichem Licht Und Göttlicher Kraft Und Beglückwünsche Sie Zur Karmaauflösung.

Alles, was mit Karma zu tun hat, ist für alle Menschen eine sehr schwierige Sache. Baut ein Mensch ein Haus, dann sieht er seinen Erfolg. Er kann sehen, wie zuerst die Baugrube entsteht und später dort das Fundament gebaut wird. Dann sieht er das Haus wachsen. Das Dach schützt das Bauwerk. Jetzt kann man mit dem Innenausbau anfangen. Bei allen Bauabschnitten können Sie den Fortschritt erkennen.

Anders ist es bei der Karmaauflösung. Dort ist selbst nichts zu sehen. Ihre innere Stimme kann Ihnen Erfolge mitteilen. Doch wissen Sie nie so genau, wieweit Sie bereits sind. Meint man. Denn es gibt trotzdem genaueste Hinweise für Sie.

Je weiter Sie auf Ihrem spirituellen Weg sind, je schneller erfahren Sie das Karma. Gestern haben Sie einen Fehler gemacht und heute werden Sie dafür bestraft. Je näher der Zeitpunkt der Strafe mit der Zeit der Ursache zusammen kommen, je geringer ist Ihr Karma. Und je schneller es sich materialisiert, desto weiter sind Sie. Beides erfahren Sie über Ihre innere Stimme und teilweise auch über Ihre Intuition.

Das Karma kann sich sehr schnell bemerkbar machen. Es gibt auch andere energetische Vorgänge, die Sie sehr schnell bemerken, die fast unmittelbar in Ihnen wirken. Die Wirkung erfahren Sie in Ihren Körpern.

Sie haben vier Körper und jede Veränderung in einem Körper spüren Sie normalerweise immer in Ihrem physischen Körper. Jedoch bringt auch eine Verbesserung eines Körpers auch immer eine Stärkung des physischen Körpers mit sich. Manches wirkt sofort und anderes muss man langfristig sehen. Deshalb ist es sehr wichtig, diese Arbeit mit den Körpern sofort zu beginnen und jeden Körper einzeln zu reinigen
.
http://www.beepworld.de/members67/freib ... /karma.htm
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4022
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 32225Beitrag Margitta
30.12.2009, 22:22

:fo
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Fancy-Feline

Beitrag: # 32227Beitrag Fancy-Feline
31.12.2009, 01:12

Danke Margitta,

das habe ich heute gebraucht, weil ich habe vor einigen Tagen echt Mist gebaut.

Aber heute hat es sich bereits wieder leicht geklärt. (Ein Anfang ist da)

Ich habe schwer zu kämpfen mit meinem Karma. :roll

Licht und Liebe


Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4022
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 32236Beitrag Margitta
31.12.2009, 14:29

Bitte sehr meine liebe.
Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Antworten