Botschaft zur Vollkommenheit

Besondere Anleitungen
ein Geschenk des Himmels

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Kalle, Margitta, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4022
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Botschaft zur Vollkommenheit

Beitrag: # 7623Beitrag Margitta
01.03.2007, 08:05

Marias Botschaften


Botschaft zur Vollkommenheit

Liebe Kinder, ihr habt große Vorstellungen darüber, was Vollkommenheit ist. Es ist der Glaube an Dinge, die ihr heute noch nicht erkennen könnt, an Situationen, die neu geschaffen werden müssten, an Menschen, die sich zum Höchsten entwickeln, an ein Zusammenleben, das friedvoll und harmonisch ist, an Fülle, die jedem jederzeit zur Verfügung steht, an ein paradiesisches Sein. Ihr glaubt, dass ihr von diesem Zustand noch einige Schritte entfernt seid, weil eure Realität noch nicht dort ist, wo ihr sie haben wollt. Ihr glaubt, dass es noch einiger Veränderungen bedarf, um eure Realität zu dem zu machen, was viele Schriften vorausgesagt haben. Ihr glaubt auch, dass viele Hürden zu überwinden sind, um das Goldene Zeitalter, auf das ihr wartet, anbrechen zu lassen.

Löst euch von diesem Glauben, denn er ist nicht wahr! Das Goldene Zeitalter ist längst angebrochen, denn es hat euch nie verlassen!

Es ist eine Frage des Blickwinkels, den ihr einnehmt, sozusagen eine Frage des Fensters, aus dem ihr schaut. Stellt euch einmal vor, ihr seid auf einer langen Reise mit dem Zug unterwegs. Bei eurer Reisebuchung habt ihr einen Platz reserviert. Wählt ihr den Mittelgang oder den rechten oder linken Fensterplatz?

Eure Reise führt durch viele Landschaften, Orte und Plätze. Unzählige Eindrücke nehmt ihr wahr, während ihr auf eurem Fensterplatz nach draußen schaut. Schaut ihr aus dem rechten Fenster oder aus dem linken? Wenn ihr auf der rechten Seite sitzt, fährt eurer Zug vielleicht auf langen Strecken an hohen Felsen vorbei, während auf der linken Seite der Blick auf ein liebliches Tal frei wird. Oder die rechte Seite wird durch einen dunklen Wald verdeckt, während die linke das glitzernde Meer offenbart.

Es ist stets eine Frage des Blickwinkels und des Fensters, aus dem ihr seht, denn ihr könnt nur das wahrnehmen, was dieses Fenster freigibt. Aber ihr könnt jederzeit euren Blickwinkel verändern, denn ihr wart es, die bei der Reisebuchung diese Reservierung ausgesprochen habt.

Wenn ihr also merkt, dass der gebuchte Platz euch nicht mehr zusagt, dann ändert ihn! Setzt euch um! Schaut aus dem anderen Fenster. Nehmt wahr, dass auf der anderen Seite das Paradies bereits vorhanden ist! Wartet nicht auf das Ende der Reise, auf den nächsten Bahnhof, die nächste Stadt, in der ihr das Paradies vermutet. Setzt euch um und seht, dass das Paradies stets auf der anderen Seite vorhanden ist.

Entscheidet euch für das Paradies und taucht ein in es. Es braucht nur einen Fensterwechsel. Es braucht nur eure Bereitschaft, das Paradies, das euch begleitet, zuzulassen. Es braucht nur eure Absicht, das Paradies, von dem ihr träumt, wahrhaftig zu erleben. Ihr schafft das Paradies, indem ihr eure Seite wechselt. Seid gewiss, dass unzählige Fensterplätze nebeneinander existieren. Es steht euch jederzeit frei, den für euch vollkommenen Platz zu wählen.

Ich werde euch eine kleine Meditation geben:

Schließt die Augen und nehmt drei tiefe Atemzüge.

Jetzt stellt euch vor, auf eine Reise zu gehen. Es wird eine spannende Reise und ihr steckt voller Abenteuerlust, ihr könnt gar nicht erwarten, dass es losgeht. Fühlt eure Aufregung und Erwartung.

Ihr habt eure Reisevorbereitungen abgeschlossen, die Koffer sind gepackt und schon hupt das Taxi, um euch zum Bahnhof zu bringen. Auf dem Bahnhof wird eure Vorfreude immer größer, es wimmelt nur so von Zügen, die auf dem Weg in ferne Länder sind. Da kommt euer Zug, ihr steigt ein und sucht euch euren reservierten Platz.

Die Fahrt geht los. Vorbei an kleinen Städtchen und verträumten Dorfbahnhöfen, über Eisenbahnbrücken und Flüsse, vorbei an Wäldern und Wiesen, durch Gebirgstunnel, entlang des Meeres. Wie sieht eure Landschaft aus? Schaut durch euer Fenster und genießt.

Immer weiter und weiter fährt der Zug und ihr seid jetzt schon eine lange Zeit unterwegs. An manchen Orten steigen Menschen ein, an anderen aus. Die Landschaften werden sich immer ähnlicher und es kommt euch vor, als wäret ihr schon einmal hier gewesen.

Jetzt fährt euer Zug über einen hohen Pass und von dort oben erkennt ihr, welche Richtung die Zuggleise und damit eure Reise nimmt:

Es ist ein Kreis! Ein Kreis, der sich spiralförmig um sich selbst dreht. Ein vollkommener Kreis, der sich ständig selbst erneuert. Die Landschaften und Orte an diesem Kreis ändern sich, aber der Kreis bleibt stets derselbe. Die Schienen eures Zuges sind mit diesem ewigen Kreis verbunden.

Erkennt, dass dieser Kreis den ewigen Lauf des Lebens symbolisiert.

Erkennt, dass dieser Kreis von Anfang an vorhanden war.

Erkennt, dass dieser Kreis bereits vollkommen ist.

Erkennt, dass dieser Kreis sich nicht erneuern muss.

Seht ihr, dass dieser Kreis von Anbeginn an war und in alle Ewigkeit ist?

Seht ihr, dass sich nur die Fensterblicke ändern, je nach dem, von welchem Platz ihr schaut?

Seht ihr, dass ihr jederzeit euren Fensterplatz wechseln könnt, um in der Vollkommenheit zu sein?

Nehmt die Vollkommenheit des ewigen Kreises, den ihr Leben nennt, jetzt ganz in euer Herz. Macht euer Herz weit auf und lasst die Vollkommenheit, die immer war und immer sein wird, hinein. Verbindet euch in eurem heiligen Herz mit der Heiligkeit allen Seins.

Fühlt, wie die Vollkommenheit allen Seins euer Herzzentrum ausfüllt und dehnt.

Fühlt auch, wie eure eigene Vollkommenheit euer Herzzentrum öffnet und erfüllt.

Erlaubt eurer und jeder anderen Vollkommenheit, zu sein.

Genießt die Vollkommenheit, die ihr und jeder andere verkörpert.

Erlaubt euch, dieses Gefühl der Vollkommenheit in eurem Herzen zu verankern. So könnt ihr euch jederzeit erinnern.

Jetzt nehmt ein paar tiefe Atemzüge und kommt langsam zurück, jeder in seiner eigenen Zeit.
http://www.mutter-maria.com
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Yinyang

Beitrag: # 12572Beitrag Yinyang
05.09.2007, 10:41

Hallo zusammen!

Ich habe für mich erfahren, dass JEDER Mensch so, wie er ist, vollkommen ist, denn - das Universum macht keine Fehler!!! :wink

Jeder von uns ist mit SEINEM Auftrag inkarniert und es steht mir nicht zu, DAS zu bewerten, denn ich kenne nicht den Seelenplan des Menschen!

Ich versuche immer mehr aus der Bewertung in die Benennung zu gehen.

Alles Liebe
Yinyang

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2665
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 34542Beitrag Lady
26.05.2010, 08:48


mal wieder ein Thema hochschiebt

:ro

Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten