Schlaflosigkeit

Steine....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Kathrin
Beiträge: 3
Registriert: 20.09.2016, 17:07

Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44305Beitrag Kathrin
20.09.2016, 17:11

Hallo ihr Lieben,

seid ein paar Monaten habe ich unglaublcihe Schwierigkeiten einzuschlafen. Mir schwirren einfach zu viele Gedanken im Kopf umher. Habt ihr einen guten Tipp, wie ich das abschalten kann. Ohne irgendwelche Tabletten zu nehmen.

Viele Grüße,
Kathrin


Anny
Beiträge: 32
Registriert: 22.09.2016, 14:27

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44319Beitrag Anny
22.09.2016, 15:13

Ich glaube es würde dir vielleicht schon helfen, wenn du wüsstest, was diese Schlafprobleme verursacht - hast du in letzter Zeit viel Stress? Bedrückt dich etwas? Falls es stressbedingt ist, ist es wichtig, dass du lernst herunterzukommen. Mir hilft dabei beispielsweise Tai Chi, dadurch kann ich mich auf mich selbst konzentrieren und vergesse die Welt um mich. Wanderungen/Spaziergänge in der Natur helfen auch abzuschalten. Abends keine spannenden Filme/Bücher mehr lesen, auch das kann einen am Einschlafen hindern. Und außerdem kannst du dir auch Hilfe aus der Natur holen. Baldrian ist ein natürliches Mittel, das beim Einschlafen hilft. Melissa wirkt zum Beispiel entspannend und Passionsblume hilft gegen den Stress.

ElchFrankfurt
Beiträge: 27
Registriert: 10.08.2016, 10:28

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44321Beitrag ElchFrankfurt
22.09.2016, 15:25

ja, Anny hat recht...

außerdem fällt mir spontan ein - Lavendel (also das richtige Naturreine) auf die Fußsohlen - einen Tropfen oder 3 also wenig.. verreiben- geht ruckzuck in den ganzen Körper..

Oder Bachblüten - da gibt es eine Mischung Notfall-Tropfen plus eine Blüte (die ich grad leider nicht im Kopf habe), die das Gedankenkarusell abstellt. Ich hatte ein Jahr, wo ich massiv entgiftet habe. Heißt, Rücken war offen, suppend-nässend, Juckreiz am ganzen Körper- besonders am Oberkörper. Also nachts schlafen ging so gut wie nie. Tagsüber lief ich rum wie ein Zombie, in jeder Sitzung schlief ich ein. Nur nachts nicht. Besonders um Mitternacht oder 3 Uhr.. also Leberzeit, war es unerträglich.

Da hat mir meine Heilpraktikerin so Bachblüten gegeben - Rescue plus die Blüte, die das Gedankenkarusell abstellt- danach konnte ich schlafen. Wenigstens stundenweise. Obwohl es bei mir nicht unbedingt am Gedankenkarusell lag.. das lief natürlich auch dann ab...

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3976
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44326Beitrag Kalle
22.09.2016, 15:52

:spb
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Ranah

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44327Beitrag Ranah
23.09.2016, 08:13

Hallo Anny,
Du hast da jetzt ganz viele Alternativen aufgeführt,erzählt bekommen.
Gedankenkarussel immer wieder unterbrechen,durch Positive ersetzen,
bis Du wirklich spürst es klickt.
Dein Körper ist Dein Haus;wie z.B. der Kopf das Dach.Jeder Bereich ist wie ein Zimmer,
da kann man aufräumen.Manchmal fällt dabei auf,das braucht man garnicht mehr,
alter Ballast der längst weg kann,wie eine Entrümpelung im übertragenen Sinne.
An dieser Stelle kann ich nur für mich sprechen;ich verfüge seit meiner Kindheit schon
über ein sehr hohes Energielevel.Für mich ist es keine Seltenheit,das ich Tage habe,
die zwischen 48 bis 60 Std andauern.Besonders zu Mondphasen.Ich persönlich arbeite da-
gegen nicht mehr an.Dann ist das eben so.Für mich war es mehr Qwälerei,mich genormten
Schlafzeiten anzupassen.Auch ist in dieser Zeit die Kreativität am Höchsten.
Wenn das wieder abflacht,klappt es auch hervorrangend mit dem Schlafen.
Ich bin eben so.Als ich jünger war,wurde mir ständig erzählt "Du wirst auch noch ruhiger,wart mal ab".
Da hätte ich auf den Sankt Niemerleinstag warten können.Ich empfinde mich dann garnicht als "Schlaflos"
Ich leide da garnicht drunter.Bin ich wirklich müde,bin ich innerhalb von Sekunden eingeschlafen,
da könnte man mich dann warscheinlich auch klauen,ohne das ich es merken würde :oopsi
Wäre so mein letzter Gedankengang dazu.Letztlich kannst Du nur durch Selbst-Reflektion finden und aus-
schliessenen,wo es liegt.Auch Ahnenkontakte machen sich um diese Uhrzeit oft bemerkbar.
Mehr fällt mir dann zu diesem Thema nicht ein.Leidest Du darunter,empfehle ich auch ärztliche Unterstützung.
Für mich persönlich ist es vermessen,Ärzte nicht als Heiler zubetrachten.Es gibt auch sehr Gute.Das
kannst Du nur aus Dir Selbst entscheiden.
Übrigens ist mein Partner Musiker,auch bei Ihm beobachte ich diese Phasen.Vielleicht,weiss Kalle auch etwas dazu
zuberichten


Macht die Haut sich bemerkbar,ist das ein Hinweis der Seele.Was lässt mich nicht wohlfühlen,in meiner Haut?

Ansonsten wünsche ich Euch ein schönes Wochenende. :sb

Herzliche Grüsse,Regina

Benutzeravatar
Kristallklar
Beiträge: 28
Registriert: 30.09.2016, 09:55

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44347Beitrag Kristallklar
30.09.2016, 10:21

Denke auch dass die Fülle der Dinge nun ganz schön viel war und man viel in sich selbst verändern kann um als erstes abschalten und entspannen zu können, ich kenne das von meiner Mutter, bei der wurde es zum Beispiel auch besser, wenn sie denn viele Entspannungsübungen gemacht hatte wie etwa autogenes Training, sie hatte aber auch noch Einschlafdragees mit Baldrian genommen, auch das weiß ich, denke war aus der Apotheke wenn ich mich richtig erinnere, das aber eben unterstützend. Man hat eben viele Wege, sollte aber einen beschreiten, denn unerholsamer Schlaf ist echt was dir viel Energie raubt.

Benutzeravatar
Cancerian
Beiträge: 9
Registriert: 29.09.2016, 10:21
Wohnort: Berlin

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44408Beitrag Cancerian
25.10.2016, 09:30

Hallo liebe Kathrin,

da ich selbst auch lange Zeit unter Schlafstörungen gelitten habe, kann ich dein Problem sehr gut nachvollziehen. Am schlimmsten ist die Schleife aus Müdigkeit und Abgezehrtheit, die unwillkürlich entsteht, wenn man dauerhaft zu wenig Schlaf bekommt. Manchmal lag ich sogar nachts wach und habe vor Verzweiflung geweint, weil ich trotz absoluter Erschöpfung nicht einschlafen konnte und bereits die schlimmsten Befürchtungen in Bezug auf meinen geistigen und körperlichen Zustand am nächsten Tag hatte. Das ist sehr beunruhigend, gerade wenn man wie du und auch ich damals, keine Lust hat, Unmengen Chemie einzunehmen, um wieder schlafen zu können :(
Kristallklar hat geschrieben:Denke auch dass die Fülle der Dinge nun ganz schön viel war und man viel in sich selbst verändern kann um als erstes abschalten und entspannen zu können, ich kenne das von meiner Mutter, bei der wurde es zum Beispiel auch besser, wenn sie denn viele Entspannungsübungen gemacht hatte wie etwa autogenes Training [...]
Das entspricht auch meiner Erfahrung, denn ich habe nach langem Leid herausgefunden, dass Schlafstörungen in meinem Fall eigentlich immer durch eine Mischung von zu wenig Bewegung, psychischem Druck bzw. täglichem Stress und unangemessener Schlafumgebung entstehen. Ich habe auf Anraten meiner Heilpraktikerin ebenfalls mit autogenem Training angefangen und kann gar nicht genug betonen, wie gut mir das getan hat. Letztendendes hat es nicht nur dazu beigetragen, mein Schlafproblem wieder in den Griff zu bekommen, sondern hat mir auch insgesamt zu mehr innerer Ruhe und Ausgeglichenheit verholfen. Da Schlafprobleme, sofern sie psychischen Ursprungs sind, auch in späteren Drucksituationen wieder zurückkehren können, halte ich es für sehr wichtig, mit entsprechenden Gegenstrategien wie dem autogenen Training gerüstet zu sein. Mir persönlich gibt es ein Gefühl der Sicherheit, das ich nicht mehr missen will :)

Ein weiterer Hinweis, den ich dir geben kann, ist eigentlich ganz leicht umzusetzen: gestalte dein Schlafzimmer zu einem Ort um, an dem du dich gerne aufhältst und an dem du Ruhe und Geborgenheit empfindest. Wie ein solcher Ort letztendlich aussieht, liegt natürlich völlig bei dir. Mir hat es zum Beispiel sehr geholfen, alles Überflüssige aus dem Raum zu beseitigen. Das hat ihn gleich viel ruhiger gemacht, ganz so als wären die zusätzlichen Gegenstände irgendwie eine Belastung gewesen. Besonders Dinge, die mit der Arbeit oder den Beschwerden des Alltags zu tun haben, sollten dringend aus dem Schlafzimmer verschwinden! Weiterhin könntest du dir neue, schöne Bettwäsche zulegen, mit der du dich richtig wohl fühlst. Auch der Frage, ob deine Matratze, das Bettgestell, der Lattenrost usw. tatsächlich für dich und deinen Rücken geeignet sind, solltest du dich in diesem Zusammenhang zuwenden. In meinem Fall haben sich sowohl Schlafdauer als auch Schlafqualität auf diese Weise wirklich verbessert.
Es kann übrigens auch von Vorteil sein, wenn du dir neue Nachtwäsche zulegst, in der du dich ganz besonders wohl fühlst. Im Winter finde ich passende Nachtwäsche vor allem auch wegen des Temperaturausgleichs wichtig. Wenn mir kalt ist, ist bei mir Schlaflosigkeit vorprogrammiert. Unangenehme Raumtemperaturen sind nicht selten ein Grund für schlechte Nächte. Aber nicht immer kann etwas an der Raumtemperatur ändern, daher kann es die Kleidung ausmachen. Bezüglich der Materialien rate ich zu weichen, nicht zu dicken Stoffen, die sich gut auf der Haut anfühlen (sollten u. a. nicht kratzen oder stremmen), dich nachts nicht zu sehr aufheizen und zugleich einen Großteil deines Körpers bedecken, damit du nicht fröstelst. Baumwolle, Fleece-Stoffe sind z. B. gut, weil sie die Körperwärme halten. Meine Nachtwäsche habe ich im Internet erstanden (Hinweis von der Moderation Werbelink wurde entfernt). Die Pyjamas, die ich dort geholt habe, sind alle sehr bequem und ich schlafe darin prima. Demnächst werde ich noch einen schicken Spitzen-Overall für die Nacht bestellen :) Sollte man dennoch frieren, bietet sich auch über Nacht der Zwiebellook an.

Du siehst, es gibt viele Gründe für Schlafstörungen, aber auch genauso viele Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun. Ich glaube ganz fest, dass du dein Problem bald wirst lösen können und wünsche dir bis dahin ganz, ganz viel Kraft und positive Energie. Ich hoffe sehr, dass ich dir ein wenig helfen konnte!

Lass dich nicht unterkriegen und viele liebe Grüße,
Jenny
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3976
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44414Beitrag Kalle
26.10.2016, 15:08

:gsws

Vielen dank für deine lieben Zeilen
liebe Cancerian

Liebe und Lichtvolle grüße
Kalle
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Cancerian
Beiträge: 9
Registriert: 29.09.2016, 10:21
Wohnort: Berlin

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 44419Beitrag Cancerian
31.10.2016, 11:09

Lieber Kalle,

aber gerne doch! Ich finde es wichtig, anderen mit der eigenen Erfahrung beizustehen. Deshalb gefällt mir das Forum auch so gut. So viel Zuneigung und positive Energie :)

Ganz viele Grüße,
Jenny
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

Benutzeravatar
theobald213
Beiträge: 4
Registriert: 19.03.2018, 16:28

Re: Schlaflosigkeit

Beitrag: # 45585Beitrag theobald213
19.03.2018, 16:51

wenn es nicht so kriminell wäre würde ich dir cannabis empfehlen :Rauch

Antworten