Ayurveda

Steine....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Claudia

Ayurveda

Beitrag: # 6006Beitrag Claudia
15.01.2007, 19:55

Ayurveda ist die altindische „Wissenschaft vom Leben“. Dabei bedeutet Leben den Zusammenschluß von Körper, der Sinnes- und Handlungsorgane, des Geistes und der Seele. Ayurveda ist schon 3000 Jahre alt und ist ein ganzheitlicher Denkansatz, in dem rationelles Denken und spirituelle Aspekte keine Gegensätze sind, sondern sich ergänzen.


Die Pancha-Karma-Behandlungen erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit, weil sie nach Angaben der Beteiligten die Ursache vieler Erkrankungen erfolgreich beseitigen und einen neuen Zustand von Vitalität, leistungsfrische und Lebensfreude bringen. Zum anderen werden die Behandlungen in aller Stille durchgeführt und bringen einen Zustand tiefer Entspannung für Körper und die Seele mit sich. Der Organismus wird sanft und zugleich dauerhaft entschlackt.
Pancha-Karma besteht aus drei Schritten :

1. Schritt :
Die im Körper abgelagerten Umweltgifte und körpereigenen Stoffwechseltoxine werden gelöst.
Dies erfolgt mittels verschiedener äußerst angenehmer Ölmassagen und Diätformen.

2. Schritt :
Der Grundumsatz des Körpers wird durch gezielte Stoffwechselaktivierung erhöht.
Hier genießt man Heilkräuter-Dampfbäder, Wärmepackungen und Kompressen und sanfte Massagen.

3. Schritt :
Die in den beiden ersten Schritten gelösten Substanzen, die den Körper belastet haben, werden systematisch aus dem Körper elemeniert.


Regelmäßig durchgeführt verspricht Pancha-Karma eine weit über das normale Maß hinausgehende Gesundheit und Widerstandskraft des Körpers, die den Menschen länger jung bleiben läßt und in allen Lebenslagen Optimismus, Selbstsicherheit und gesunde Lebensfreude bringt.
Wer Ayurveda praktisch anwenden möchte sollte zwei Grundsätze verstehen :
1. Alles was auf unseren Organismus einwirkt, Nahrung wie jegliche Sinneserfahrung, läßt sich den drei Doshas : Vata, Pitta und Kapha zuordnen. (Zum Verständnis: Wenn man nervös ist steigt das Vata, ein agressiver Gedanke stimuliert Pitta, ein liebevoller Kapha.)
2. Der menschliche Organismus ist ein kybernetisches System, das mit Hilfe seiner komplexen Regelkreise versucht, Störfaktoren auszugleichen.


Das hört sich etwas exotisch und wissenschaftlich an, ist es auch und doch wieder nicht. Ist man ständig gestreßt, steigt das Vita so, daß es der Körper nicht mehr ausgleichen kann. Man wird nervös, bekommt Kopfschmerzen, der Blutdruck steigt oder es kommt zu Verdauungsstörungen. Ayurveda sagt dann, das Kapha muß stimuliert werden, also Entspannung und Schönes. Der Ausgleich ist es, der notwendig ist. Wir können die Regelkreise in unserem Organismus schützen oder schädigen.
Wer den Regulationsmechanismus der drei Doshas verstanden hat, begreift auch schnell das Konzept der ayurvedischen Therapie. Solch eine Behandlung muß immer ganzheitlich sein. Sie hilft die Regulationsreserven neu aufzubauen, die Störungen zu beheben und das natürliche Gleichgewicht des Organismus wiederzufinden.

Ayurveda ist also die Einheit von Körper, Geist und Seele, die in ständiger Wechselwirkung mit der Umwelt steht. Einen hohen Stellenwert haben die alten ayurvedischen Ärzte dabei dem seelischen geistigen Gleichgewicht gegeben.
Die Inder waren zuerst verwundert, daß westliche Ärzte nach Indien kamen, um dort den Ayurveda zu studieren und mit nach Hause zu nehmen, haben sie doch einst die ayurvedische Medizin, zuletzt die Engländer, durch ihre eigene ersetzen wollen. Das ging soweit, daß Ayurveda nur noch in Teilen innerhalb der Familien von Generation zu Generation übertragen wurde.

"Ein Mensch wird gesund genannt, dessen Physiologie im Gleichgewicht ist, dessen Verdauung und Stoffwechsel gut arbeiten, dessen Gewebe- und Ausscheidungsfunktionen normal funktionieren und dessen Seele, Geist und Sinne sich im Zustand dauerhaften, inneren Glücks befinden."
Sushruta, ayurvedischer Arzt, 1000 v. Chr.


http://www.reisepostcards.de/index.php?id=746

:U

Antworten