Natürlich gesund: Kurkuma...

Steine....

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3927
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Natürlich gesund: Kurkuma...

Beitrag: # 46009Beitrag Kalle
09.09.2018, 11:54

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com


Natürlich gesund: Kurkuma – trinke “Goldene Milch” nachts für erstaunliche Ergebnisse am Morgen!
von erstkontakt blog
https://i2.wp.com/www.pravda-tv.com/wp- ... .jpg?ssl=1

Die Wissenschaft erklärt die gesundheitlichen Vorteile von dem trinken der “Goldenen Milch” jeden Abend vor dem Schlafengehen.

Du kennst das Gefühl ziemlich sicher – du geniesst eine köstliche Mahlzeit vor dem Schlafengehen, bist aber nicht in der Lage zu schlafen, aufgrund von unerträglichem Sodbrennen, Verdauungsstörungen oder saurem Reflux.

In der Tat erleben alleine 60% der erwachsenen Bevölkerung in den USA gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) innerhalb von 12 Monaten und 20 bis 30% haben sogar wöchentliche Symptome.

Während viele Medikamente auf dem Markt Verdauungsprobleme behandeln können, kannst du die gleichen Ergebnisse auf natürliche Weise mit einer bestimmten Mischung erhalten, die wir dir heute zeigen werden.

Natürlich ist es ideal, die Arten von Nahrungsmitteln und Getränken zu vermeiden, die Verdauungsstörungen und andere Magenprobleme verursachen, aber wir alle genießen es, ab und zu eine köstliche Mahlzeit zu genießen.

Nach Jackson Siegelbaum Gastroenterology, sollten Menschen mit GERD die folgenden Lebensmittel, Getränke und Lebensgewohnheiten vermeiden:

Tabak und Nikotinprodukte
Kaugummi und Bonbons (diese erhöhen die Menge an geschluckter Luft, die zu Aufstoßen und saurem Reflux führt)
Late-Night-Snacks und direkt nach dem Essen liegen

Enge Kleidung und Bücken nach dem Essen
Große Mahlzeiten den ganzen Tag (iss kleinere Mahlzeiten für eine bessere Verdauung)
Extragewicht tragen (Übergewicht erhöht die Wahrscheinlichkeit, GERD zu erleben)

Fettige oder frittierte Speisen
Pfefferminz / Grüne Minze
Öle

Schokolade
Rahmgemüse oder Suppen
Fast Food

Zitrusfrüchte wie Grapefruit, Orangen und Ananas
Kaffee
Tee

Koffeinhaltige Erfrischungsgetränke
Scharfes oder saures Essen
Alkohol
Verarbeitetes Fleisch

Während dies nach viel zu viel zu vermeiden scheint, liegt der Schlüssel dazu darin, wie oft du diese Nahrungsmittel und Getränke konsumierst. Halte dich an eine Vollwertkost, mit möglichst viel Obst und Gemüse, und versuche gelegentlich, die oben aufgeführten Lebensmittel zu verzehren.

Also, was ist, wenn du eines deiner Lieblingsessen eines Abends isst und GERD erlebst, bevor du ins Bett gehst? Zum Glück kann die folgende “goldene Milch” deine Symptome lindern und dich am nächsten Morgen erfrischt fühlen lassen! (Wie Kurkuma das menschliche Gehirn heilt und stärkt).

Kurkuma: Trinke “Goldene Milch” nachts für erstaunliche Ergebnisse am Morgen!

Du brauchst nur ein paar Zutaten, um dieses Wundergetränk herzustellen. Diese Zutaten sind: Kurkuma, Kokosmilch, Ingwer, Honig und schwarzer Pfeffer. Dieses Getränk kann die Symptome von saurem Reflux lindern und die Verdauung verbessern.

Alle Inhaltsstoffe bieten erstaunliche gesundheitliche Vorteile, und wenn sie kombiniert werden, steigen die Effekte dramatisch an (Fallbericht: Kurkuma stoppt Blutkrebs).

Hier kannst du einige der gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma sehen:

Lindert Arthritis Schmerzen aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften
Hilft bei der Entgiftung der Leber
Erhöht die Blutzirkulation und verdünnt gleichzeitig das Blut
Beruhigt den Verdauungstrakt und beugt Geschwüre vor
Reduziert Schmerzen und Fieber
Verhindert sogar in einigen Fällen Krebs
Lindert Arthritis Symptome
Fördert die Gesundheit von Gehirn und Herz
Kokosmilch, eine andere Zutat, die wir für dieses Getränk benötigen, bietet eine gesunde Quelle von Fett und beschichtet die Speiseröhre, um Schmerzen und Beschwerden von GERD zu lindern.

Schwarzer Pfeffer kann die Bioverfügbarkeit und Absorption von Kurkumin, dem Hauptbestandteil von Kurkuma, verbessern.

Honig, der seit Jahrhunderten von vielen Menschen für eine Vielzahl von Krankheiten verwendet wird, enthält wichtige Aminosäuren, Enzyme, Mineralstoffe und Vitamine, die bei der Verdauung helfen und das brennende Gefühl bei saurem Reflux lindern können.

Benötigte Zutaten für das Wundergetränk:

– 2 Tassen Kokosmilch

– 1 Teelöffel Kurkuma

– 1 ca 2,5cm Stück in Scheiben geschnittene und frische Ingwerwurzel oder 1 Teelöffel Ingwerpulver

– 1/4 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer

– 1 Esslöffel Bio-Honig

Zubereitung:

Alle Zutaten mit Ausnahme des Honigs in einer Schüssel vermischen. Gieße die Mischung in einen Topf und erhitze sie bis zum Kochen. Reduziere die Hitze auf niedrige Stufe und lass es für 5 Minuten kochen. Dann füge den Honig hinzu, während das Getränk warm ist, und trinke es vor dem Schlafengehen! (Kurkuma – Natürliche Arznei gegen viele Beschwerden und Krankheiten).

So, anstatt nach Pillen oder andere konventionellen Heilmittel für sauren Reflux zu greifen, versuche dieses einfache Getränk vor dem Schlafengehen zu machen, um deine Symptome zu lindern.

Die Natur bietet alles, was wir brauchen, um von früheren Lebensgewohnheiten zu profitieren und zu heilen. Wahrscheinlich hast du sogar bereits die meisten Zutaten die du dafür brauchst Zuhause.

Trinke dieses Getränk mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen, damit es Zeit hat, etwas zu verdauen, bevor du einschläfst. Wenn du morgens aufwachst, wirst du dich verjüngt und frei von Schmerzen und Unwohlsein fühlen!

Quellen: PublicDomain/allhealthalternatives.com am 08.09.2018
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3927
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Natürlich gesund: Kurkuma...

Beitrag: # 46023Beitrag Kalle
17.09.2018, 12:45

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Natürlich gesund: Honig mit Kurkuma – das stärkste Antibiotikum
von erstkontakt blog


Selbst Ärzte können die mächtigen Antibiotika-Eigenschaften von Honig mit Kurkuma nicht erklären.

Kurkuma wird seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen, ayurvedischen und chinesischen Medizin und Küche verwendet. Kurkuma hat eine dunkelgelbe Farbe und einen sehr spezifischen Geschmack. Seine Popularität kommt jedoch von den zahlreichen medizinischen Eigenschaften, die es in sich hat.

Kurkuma behandelt Wunden, kleinere Schnitte, Muskelkrämpfe, Atemprobleme, Lebererkrankungen, Hauterkrankungen, Muskelverstauchungen, Verdauungsstörungen, Infektionen, Entzündungen und Magenprobleme.

Das liegt daran, dass es einen hohen Anteil an Kurkumin enthält, dessen Hauptwirkstoff starke antioxidative, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Kurkumin verhindert Mikroben, Gastritis, H. Pylori und Magen-und Magengeschwüre. Es wirkt sich positiv auf die DNA, das Zellüberleben und die Entzündungsmoleküle aus.

Kurkuma beseitigt die Symptome von Osteoarthritis. Darüber hinaus stärkt Turmeron, ein weiterer Wirkstoff in Kurkuma die Gehirnfunktion, bekämpft Alzheimer und ist sogar in der Lage, Gehirnzellen zu reparieren.

Wirf einen Blick auf die Art der Zubereitung des folgenden natürlichen Kurkuma-Antibiotikums:

Zutaten:

1 EL Kurkuma
100 Gramm Bio-Honig

Anleitung:

Gib beide Zutaten in ein Glas und vermische sie gut miteinander. Nimm 1/2 TL davon alle 60 Minuten, um gegen Grippe und Erkältungen anzukämpfen. Bevor du es schluckst, lasse es in deinem Mund schmelzen.

Nimm am folgenden Tag alle 120 Minuten die gleiche Dosis zu dir. Und nimm es ab dann dreimal täglich zu dir.

So hilft Kurkuma als Immunsystem-Booster

Kurkuma stärkt die natürlich vorhandene Funktionsfähigkeit des Immunsystems durch seine zellschützende Kraft. Mit dem passiven Zellschutz geht auch eine aktive Abwehr einher, die es Viren, Parasiten, Bakterien und freien Radikalen erheblich schwerer macht, das Schutzschild des Immunsystems zu durchbrechen.
Kurkuma wirkt als Antioxidans und hat in dieser Funktion vor allem freie Radikale im Visier, die den Körper schädigen.

Kurkuma soll Studien zufolge für den Anstieg des Proteins Cathelicidin verantwortlich sein. Diese organische Verbindung mehrerer Aminosäuren formt sich zu einem antimikrobiellen Peptid, das sich gegen Bakterien zur Wehr setzt und zugleich chronischen Erkrankungen und Infekten vorbeugen kann. Die Wirkung von Kurkuma soll hier sogar stärker als die ähnliche Funktionsweise von Omega-3-Fettsäuren sein.

In Kombination mit Vitamin D wirkt Kurkuma noch einmal deutlich stärker auf die Ausbildung des antimikrobiellen Peptids. Bei beiden Wirkstoffen handelt es sich um Antioxidantien, die bei Entzündungen und chronischen Erkrankungen besonders starke Wirkung entfalten.

Kurkuma optimiert die Ausbildung von T-Zellen, die ihren Beitrag zur Krankheitsbekämpfung leisten. Besonders wenn der Körper sich geschwächt fühlt oder es auf die Hauptinfektionszeit zugeht, kann eine extra Portion Kurkuma hier merklich unterstützen.

So sollte Kurkuma regelmäßig für einen gewissen Zeitraum in den täglichen Ernährungsplan mit eingebaut werden, um das Immunsystem präventiv bei seinem Kampf gegen Bakterien und Viren zu unterstützen.

Säuren, Gifte und Schlacken lagern sich übrigens besonders gut in einem Körper ab, der nicht auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung achtet, der sich wenig Schlaf und Erholungsphasen gönnt und jede Form von Bewegung weitgehend meidet.

Diese Lebensweise vergiftet den Körper buchstäblich – und das Immunsystem wird langfristig in Form einer Erkältung kapitulieren, denn nur so kann es die Giftstoffe aus dem Körper ausscheiden. Kurkuma unterstützt einen gesunden Lebensstil durch seine antiseptische und antibakterielle Grundausstattung und kann auch dabei unterstützen, den Körper zu entgiften(Wie Kurkuma das menschliche Gehirn heilt und stärkt).

Zu einem gesunden Ernährungsstil gehören außerdem diese Lebensmittel:

Gemüse. Vor allem Gemüsesorten mit reichlich Beta-Carotin helfen dem Immunsystem bei seiner Arbeit, denn sie animieren die weißen Blutkörperchen zur vermehrten Bildung und helfen so bei der Abwehr von Infektionen. Karotten, Brokkoli, Tomaten, Knoblauch, Spinat und Kohl sind hier die wichtigsten Gemüsevertreter, die mit Kurkuma angereichert zu einem leckeren Gemüse-Smoothie werden können.

Gewürze. Zimt, Kümmel und Ingwer sind ebenso wie Cayennepfeffer und Oregano wichtige Bestandteile einer Ernährung, die das Immunsystem unterstützten. Mit Kurkuma ist ins Gewürzregal nun ein weiteres Würzmittel eingezogen, das unter anderem die Arbeit des Immunsystems unterstützt.

Nüsse. Besonders Mandeln kommt im Rahmen einer gesunden Ernährung eine große Bedeutung zu, denn sie sorgen für eine gesunde Darmflora, die ansonsten häufig zum Nährboden für Bakterien werden kann. Mandeln und andere Nussarten können im Grunde nur dann mit Kurkuma direkt in Verbindung gebracht werden, wenn sie gemeinsam zum Bestandteil eines Kuchens werden.

Beeren (Heidelbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren), Bananen, Zitrusfrüche und Trauben sind ein ebenso nahrhafter Immunsystem-Booster. Auch hier gilt (ähnlich wie bei der Gemüse-Variante): Verarbeitet zu einem leckeren Frucht-Smoothie bieten diese Obstsorten die ideale Basis, um mit Kurkuma angereichert zu werden(Kurkuma für die Zähne und Ausleitung von Quecksilber).

Quellen: PublicDomain/allhealthalternatives.com/kurkuma-wirkung.de am 17.09.2018
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten