Wie in Israel Krebs therapiert wird...

Was sonst nirgendwo reinpasst

Moderatoren: Darnella, Lady, traude52, thomas, Kalle, Margitta, Globale Moderatoren

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4854
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Wie in Israel Krebs therapiert wird...

Beitrag: #29900 Kalle
02.10.2009, 23:45

[align=center][font=Georgia]Quelle:Shockingblue
Vielen dank liebe Andrea

Wie in Israel Krebs therapiert wird... und warum dort weniger Leute an Krebs sterben
[/font][/align]


.... dazu hätte ich noch folgenden Impuls anzubieten: Wie sehr kann ein Mensch eigentlich noch einem Labor vertrauen, in das Gewebeproben zur Untersuchung eingeschickt werden. Selber kann ja niemand überprüfen, ob das jetzt wirklich Krebs ist oder nicht. Bereits das Hören der verbale Hiobsbotschaft des "Übermenschen im weißen Kittel" startet im Körper verheerende Prozesse. Ergo, ist es angebracht, Vertrauen in Institutionen zu haben, die für die Schulmedizin arbeiten und – wie schon in Einzelfällen bewiesen wurde – nach Belieben Ergebnisse fälschen, manipulieren und das dann an den Mensch bringen können ? Nachdem wir jetzt von den Bevölkerungsreduzierungsplänen wissen, können wir daraus die Vermutung ableiten, dass das schulmedizinische Establishment angewiesen ist, möglichst viele Leute durch solche Methoden still und heimlich um die Ecke zu bringen. Zudem wissen wir jetzt auch, dass Nano-Partikel oft Schwellungen hervorrufen können, die als Krebs diagnostiziert werden aber eigentlich gar keiner sind. Jeder sollte sich gut überlegen, ob er im Falle von Beschwerden sich den offiziellen Schritt ins Visier der medizinischen offiziellen Schergen überhaupt geben will, oder lieber gleich eine komplette Entgiftung mit Ernährungsumstellung und Aufarbeitung der seelischen Probleme in Eigenregie startet. Dies ist natürlich NUR meine persönliche Meinung und keine allgemeine Empfehlung.

PS: ich habe in letzter Zeit höufig mitbekommen, dass die offizielle Gehirnwäsche so stark greift, dass die meisten Leute, denen wohlmeinende Bekannte diese lebenswichtige Information geben, trotzdem zum Chemo- und Bestrahlungsinferno rennen wie die Lemminge.
www.bionatur-krebstherapie.de <http://www.bionatur-krebstherapie.de/>

*Aktuell per 28.09.09*


Krebs in Israel – eine Ausnahmeerscheinung

Dieser Text wurde veröffentlicht am 22.09.2009 um 15:05 Uhr
Krebserkrankungen kommen in Israel außergewöhnlich selten vor und der
Trend der wenigen Erkrankungen ist weiterhin rückläufig.
Dies teilte der nationale Krebsregistrator, Dr. Micha Barchana, mit.
Vor allem Dickdarm-, Brust- und Lungenkrebs seien weiter zurückgegangen.


Auffallend geringe Brustkrebserkrankungen

Dr. Barchana wies darauf hin, dass das steigende Bewusstsein in der
Öffentlichkeit und die damit zusammenhängenden Vorsorgeuntersuchungen dazu beigetragen haben,
dass Fälle von Brustkrebs bereits im frühen Stadium entdeckt würden.
Aktuellen Angaben zufolge sind im Jahr 2006 insgesamt 3075 Fälle von
Brustkrebs registriert worden (gegenüber 3144 im Jahr 2005).



Anzahl der Krebstoten rückläufig

Auch die Zahl der Krebstoten ist im Laufe der vergangenen Jahre
zurückgegangen. So starben in Israel an Krebs:

* im Jahr 2003 160 Menschen an Krebs
* im Jahr 2004 152 Menschen an Krebs

Quelle: Haaretz, 22.10.08


http://www.nlarchiv.israel.de/2008_html ... .2008a.htm>


Krebserkrankungen gehen weiter zurück

Israel hat 7,4 Mio. Einwohner – davon sind 1,5 Mio. arabischer Herkunft und 0,3 Mio. nicht-jüdischer Herkunft. 5,6 Mio. Israelis sind also jüdischer Herkunft. Wenn der Rückgang der Krebstoten sich wie von 2003 auf 2004 fortsetzt, gibt es 2009 in Israel nur noch 118 Krebstote, in 2013 nur noch 96, in 2020 nur noch 78.

Die Gesamtzahl von 152 Krebstoten in 366 Tagen des Jahres 2004 (0,4 pro Tag ist sehr gering. Aus den Zahlen geht nicht hervor, wie viel
Krebstote auf die jüdische, die arabische und die sonstige nicht-jüdische Bevölkerung entfällt. Dem Text ist zu entnehmen, dass die meisten Krebstoten der arabischen nicht-jüdischen Bevölkerung zuzuordnen sind, d. h., dass jüdische Israelis äußerst selten an Krebs sterben.


Europäische Zahlen zum Vergleich

_Deutschland_ mit 82 Mio. Einwohnern verzeichnete in 2004 ca. 220.000
Krebstote, d. h. ca. 600 pro Tag.

_Österreich_ mit 8,3 Mio. Einwohnern verzeichnete 2008 exakt 19.785
Krebstote, d. h. 55 pro Tag.

_Schweiz_ mit 7,7 Mio. Einwohnern sind pro Jahr ca. 15.000 Krebstote =
41 pro Tag zu beklagen.


In Deutschland hat sich die Zahl der Krebstoten in den letzten Jahren trotz aller

"Anstrengungen" nicht verringert. Derzeit stirbt in der BRD
"offiziell" jeder vierte an Krebs
<http://www.zentrum-der-gesundheit.de/krebs.html>.

Insider schätzen sogar, dass tatsächlich die meisten Todesopfer von
Krebs-Morphium- und Chemobehandlungen in der Statistikspalte "Herz-und > Kreislauftote" landen. So würden in Deutschland täglich nicht 600, sondern 1500 Krebstote zu verzeichnen sind, jährlich also ca. 550.000.

Laut FOCUS ONLINE
http://www.focus.de/gesundheit/news/kre ... 91668.html>





vom
18.02.2005 – "muss Europa sich in den kommenden Jahren auf eine
wachsende Zahl von Krebstoten einstellen".
Weiter heißt es dort zum Jahr 2004 in der EU mit damals 456 Mio.Einwohnern:
"Allein die 25 EU-Staaten wiesen zwei Millionen [Krebs-]Neuerkrankungen und knapp 1,2 Millionen Todesfälle auf."

*

*


Was machen die Israelis anders?

Liegt es etwa an den Rauchgewohnheiten der Israelis? Nein, dort raucht
jeder vierte Erwachsene, in der BRD jeder dritte. Daran kann es also
nicht liegen.
Wenn es stimmt, dass die an Krebs erkrankten jüdischen Einwohner i.d.

R.

*weder chemotherapiert
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia ... rapie.html> noch
bestrahlt werden*,

dann muss das doch aufhorchen lassen.

Wie wird die Erkrankung dort behandelt?

Ganz einfach: In Israel umfasst eine Krebstherapie die totale Entgiftung
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ne ... krebs.html>*

von Körper, Seele und Geist bei gleichzeitiger Umstellung auf gesunde Ernährung
<http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-ernaehrung.html>*.


www.bionatur-krebstherapie.de <http://www.bionatur-krebstherapie.de/>
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2782
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: #39700 Lady
21.03.2012, 18:37

[align=center]zum Thema Krebs habe ich vor einigen Wochen diesen Link erhalten, den ich hier weitergeben möchte

http://www.youtube.com/watch?v=k0vubZcmFsM

[/align]
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 796
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: #39728 Darnella
27.03.2012, 10:57

Ich habe den Eindruck, dass wir als Wissenschaft die Umstände rund um Krebs noch nicht mal ansatzweise verstanden haben. Dennoch wünsche ich mir, dass wir die Zusammenhänge bald näher erforschen, begreifen, und möglichst auch heilen können.

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


RackCity

Beitrag: #39778 RackCity
05.04.2012, 09:21

Mit Stammzellen könnte man effektiv gegen Krebs vorgehen.

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 796
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: #39782 Darnella
05.04.2012, 15:49

Und genau hier bei der Stammzellenfrage fangen die ethischen Grenzen an. :Trink

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.



Zurück zu „Dieses oder Jenes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast