36 cm

Die Menschen und ihre Glaubensrichtungen

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Isis

36 cm

Beitrag: # 34333Beitrag Isis
03.05.2010, 15:06

Gestern war ich auf einer Konfermationsfeier
derPastor predigte von dem langen, harten Weg von ca 36 cm.
Der vom Kopf zum Herzen.

Fand ich einfach mal ein schöner Gedanke.

Das GLaubensbekenntnis wurde inAbschnitten von der Gemeinde nach altem Ritus gesprochen, und die Konfermanten hatten dazu eigene Gedanken
Eine schöne Idee.
Doch ein Satz der Kinder hat mich geschockt.
Gott wird wütend, wenn ich ihn nerve.
ich dachte, das Gottesverständnis hättenwir hinter uns

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 34336Beitrag Margitta
03.05.2010, 21:09

Liebe Isis
Da die Kirche die Worte sät ernten die Schüler sie noch.
Mal ehrlich weshalb unterziehen sich Mitglieder der Kirche ,der Kommunion und Konfirmation?Es ist ein ritual wo Kinder oder Teenager selbst entscheiden dürften was leider nicht so ist da haben wir wieder Eltern, die nicht gegen den Strom schwimmen möchten warum auch immer.
LG Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 34339Beitrag Darnella
04.05.2010, 03:07

Huhu zusammen,

über den Sinn und Unsinn der Konfirmation habe ich vor längerer Zeit schon einmal gründlich philosophiert. Nachfolgend sind ein paar dieser Überlegungen, die dabei herausgekommen sind.

Das Wort "Konfirmation" stammt aus dem lateinischen und ist in der deutschen als auch in der englischen Sprache ein Lehnwort für "Bestätigung". Das Ritual der Konfirmation ist sozusagen die Bestätigung des Rituals der Taufe, was meist im Säuglingsalter durchgeführt wird, ohne die freigewählte Zustimmungsmöglichkeit des Säuglings. Damit ist es praktisch ohne die Berücksichtigung des freien Willens der jeweiligen Seele vollzogen worden. Um dem ganzen Konzept im Nachhinein einigermaßen rechtlich Hand und Fuß zu geben, musste deswegen das Konzept der Konfirmation eingeführt werden. Hierbei sagt der Täufling erstmals selbst aus eigenem Munde, daß er die vorherige Taufe ausdrücklich bestätigt. Auch deswegen kann die Kirche ohne eine vorherige Taufe keine Konfirmation stattfinden lassen.

Witzigerweise hat sich die Kirche noch ein paar weitere Details zur Konfirmation einfallen lassen. U.a. sagt sie: nur derjenige, der konfirmiert wurde, darf selbst Taufpate werden, oder darf im Ernstfall eine Notfalltaufe bei ungetauften Säuglingen durchführen*. Das löst bei mir ein ganz besonders großes "hä?" aus, denn auf solch bürokratische Bestimmungen würde Gott niemals Wert legen, und schon gar nicht in ernsthaften Notfällen. Das scheint eher ein Gedanke zu sein, der der Menschenlogik entspringt. Den Sinn und Nutzen des ganzen, darüber soll ruhig jeder für sich selbst entscheiden.


Liebe Grüße
Aurelia


*Quelle hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Konfirmation

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Benutzeravatar
HerbstMond
Beiträge: 128
Registriert: 29.06.2009, 17:02
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

hi

Beitrag: # 34349Beitrag HerbstMond
05.05.2010, 15:48

finde die IdeeBild ..nett gesagt...
lieben Gruß... :vo

"Großer Gott, lass meine Seele zur Reife kommen, bevor sie geerntet wird.
"

*Selma Lagerlöf


lichtfackel
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2013, 13:43

Beitrag: # 41238Beitrag lichtfackel
11.06.2013, 13:50

Über den Titel bin ich auf diesen Beitrag aufmerksam geworden. Ich habe nur die 36 cm vom Herzen zum Kopf gelesen und gleich kamen mir die Ideen im Kopf. Wie schön dieser Gedanke doch eigentlich ist. Da hat sich endlich mal jemand wirklich Gedanken gemacht für die eigene Messe.

Antworten