Gedenkfeier für den Tod Christi

Die Menschen und ihre Glaubensrichtungen

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Gedenkfeier f

Beitrag: # 33815Beitrag Darnella
15.03.2010, 10:50

Hallo zusammen,

gerade eben im Moment hatte ich ein witziges Erlebnis. Da hatte eine unbekannte Frau an der Türe geklingelt. Über die Sprechanlage fragte ich, um was es geht. Sie sagte, daß im Gemeindesaal des Ortszentrums eine Gedenkfeier zum Tod Christi abgehalten werde. Das würde jedes Jahr gefeiert werden, sie würde mich gerne dazu einladen, und die Einladung dafür auch gleich in meinen Briefkasten werfen. Daraufhin sagte ich ihr, daß Christus für mich lebt, und daß ich keine jährlich wiederkehrende Gedenkfeier für einen Toten brauche, der gar nicht tot ist. Sie möge sich besser jemanden anderen dafür suchen. Sie bedankte sich freundlich und ging dann ihrer Wege.

Au weia, kein Wunder, wenn es mit dem Aufstiegsgeschehen noch immer etwas hapert, wenn es Menschen gibt, die noch immer an ihren althergebrachten Glaubensmustern festhalten.

:oopsi

Liebe Grüße
Aurelia

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


schnecke

Beitrag: # 33832Beitrag schnecke
16.03.2010, 05:00

Allein der Glaube an die Sache zählt :Sonnenbr und ich denke

es werden noch viele erwachen,Geduld :lol

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 33834Beitrag Darnella
16.03.2010, 08:43

Liebe Schnecke,

ich danke Dir vielmals für Deine beruhigende Worte. Du hast recht, es werden sicherlich noch einige erwachen. Bis dahin bin ich gefordert, und sollte mich noch etwas stärker in Geduld üben.

Einem Bekannten der Familie habe ich gestern von diesem Erlebnis ebenfalls erzählt. Ich weiß, daß er in einem seiner früheren Leben ein römischer Legionär gewesen ist. Wir hatten mal in seine früheren Leben nachgeschaut, und haben interessantes herausgefunden: Er war damals mit von der Partie, als Jesus am Kreuz hing, und die römischen Soldaten um den Mantel von Jesus gewürfelt haben. Er war damals quasi direkt vor Ort dabei. Seit Jahren warte ich darauf, daß er ebenfalls erwacht. Deswegen habe ich ihm das Erlebnis erzählt, in der Hoffnung, daß es bei ihm vielleicht jetzt klingelt. Er reagierte eher erheitert darauf, und meinte, daß er doch nicht zu einer Todesfeier gehen würde von jemandem, von dem er bis heute nicht überzeugt ist, daß er je gelebt habe. Er scheint noch nicht erwacht zu sein, er verdrängt das für ihn persönlich sehr unangenehme Thema leider noch immer... Aber schauen wir mal, das kann sich ja ebenfalls noch ändern.


Liebevolle Grüße
Aurelia

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


schnecke

Beitrag: # 33840Beitrag schnecke
16.03.2010, 13:32

Ja da machen wir nix :lol denke jeder hat seinen Weg selbst bestimmt
ob und wann er erwachen will.Es gibt genug die mich belächeln und
andere haben ihren Weg gefunden.Bin dankbar über jeden einzelnen
der seine Schritte macht und sehe es im Bekanntenkreis,es kommen
immer welche dazu.
Freu dich das wir schon dabei sind :D :D :D

Liebe Grüße
Schnecke

Antworten