Seite 1 von 1

Neuer Sternenfund gibt Wissenschaftlern R

Verfasst: 31.08.2011, 23:00
von Darnella
Ein Stern, der nicht sein dürfte

Harald Zaun 31.08.2011

Rätselraten über den wohl ältesten und zugleich metallärmsten Stern aller (bisherigen) kosmischen Zeiten, den ESO-Astronomen kürzlich entdeckten

In dem heute erschienenen Wissenschaftsmagazin "Nature" (01.09) berichtet ein Astronomenteam der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile von der Entdeckung eines stellaren, extrem langlebigen Eigenbrötlers, der entgegen aller Theorie im Innern kaum Metalle hat und größtenteils aus Wasserstoff und Helium besteht. Laut Modell hätte der Stern auch eine Mindestkonzentration an Lithium haben müssen - hat er aber nicht. Derweil sieht es danach aus, als müssten Astronomen einige ihrer Modelle über die Sternentstehung überarbeiten. Weitere Observationen sollen klären, wie viele bizarre stellare Vagabunden dieser chemischen Machart im Universum heimisch sind.

hier weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/35/35405/1.html

Verfasst: 03.09.2011, 16:42
von Lady
[align=center]eine wirklich spannende Ent-wicklung, die sich wohl noch ein wenig beschleunigen wird :D [/align]

Verfasst: 05.09.2011, 00:54
von Darnella
Ohja liebe Lady, das ist wohl wahr. :Trink