Brief einer medizinisch-technischen Angestellten....

Themen über die man Reden sollte

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3976
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Brief einer medizinisch-technischen Angestellten....

Beitrag: # 45230Beitrag Kalle
18.12.2017, 10:59

Brief einer medizinisch-technischen Angestellten
mit der Bitte um Veröffentlichung und Verbreitung!


http://krebspatientenadvokat.de/brief-e ... rbreitung/
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3976
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Brief einer medizinisch-technischen Angestellten....

Beitrag: # 45232Beitrag Kalle
18.12.2017, 16:38

Der Artikel der Wahrheit
Ihr glaubt gar nicht was mir dieser Artikel Kraft gibt.
Ich habe dieses Jahr von vielen Ärzten einiges zu Hören bekommen,
weil ich ja die Chemo-Therapie abgelehnt habe.
Das schlimme dabei ist das man sich sicher ist das man das richtige getan hat,
aber durch die vielen Arzt Gespräche wird man doch sehr verunsichert.
Ich habe immer auf mein Herz gehört,
aber diese ganzen Untersuchungen und Behandlungen Kosten so viel Kraft,
das man manchmal an sich selbst Zweifelt.
Ich habe nur die Bestrahlungen über mich ergehen lassen was vielleicht auch schon ein Fehler war?
Aber ich kann sagen das es mir mittlerweile schon Besser geht, obwohl die Ärzte was anderes sagen.
Es gibt einige die es nicht verstehen können das ich mich Besser fühle und auch schon wieder am zunehmen bin.
Naja mal sehen wie es weitergeht, auf jeden fall las ich mich nicht durch Ärzte und Negativgespräche Krank machen.
Ganz liebe grüße euer Kalle
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Ranah

Re: Brief einer medizinisch-technischen Angestellten....

Beitrag: # 45241Beitrag Ranah
21.12.2017, 15:16

Danke mal an dieser Stelle :z
Naja,Kalle,wenn die Bestrahlungen schon gelaufen sind,
ist es jetzt eigendlich müssig darüber nachzudenken.

Defenitiv ist es ein gutes Zeichen,wenn sich das Gewicht wieder erhöht,
sonst wäre dem erst garnicht so.
Sollte Bestättigung genug sein.

LG :rh




Antworten