Zahnpasta – Zerstörung und Vergiftung auf Raten

Themen über die man Reden sollte

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
thomas
Beiträge: 860
Registriert: 31.12.2012, 00:29

Zahnpasta

Beitrag: # 42500Beitrag thomas
17.01.2014, 18:36

[font=Comic Sans MS]Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/201 ... auf-raten/

Zahnärzte raten seit jeher, dass man sich mindestens zwei Mal am Tag die Zähne putzen soll.

Das muss einen nicht wundern, denn dazu empfohlen wird Zahnpasta. In fast allen Zahnpasten befindet sich nämlich Fluorid, welches die Zähne massiv angreift und den Zahnschmelz langsam aber sicher zerstört.

Das freut natürlich jeden Zahnarzt. Die bereichern sich schließlich an möglichst ruinierten Zähnen dumm und dämlich.

Wer sich das so gar nicht vorstellen kann, der stelle sich die Frage, warum Tiere eigentlich überaus selten unter Zahnproblemen leiden, obwohl sie sich nicht ein einziges Mal in ihrem Leben die Zähne putzen?!

Ausgerechnet der Mensch aber, der seine Zähne pflegt und fleißig putzt, hat die meisten Probleme mit zerstörten Zähnen.

Das ist kein Zufall, sondern logisch Folge der vermeintlichen Pflege.

Fluor/Fluorid ist gut für die Zähne – eine der größten Gesundheitslügen

In den meisten Zahnpasten befindet sich Fluor/Fluoride. In den 80er Jahren war noch der Einfachheit halber von Fluor (MFP) die Rede.

Falls Sie nicht wissen sollten, was Fluor/Fluorid ist, dann sollten Sie nun erhöht aufmerksam werden:

Fluor ist eine der giftigsten und schädlichsten Substanzen, die das Universum hervorgebracht hat.

Fluor ist zudem hochgradig ätzend.

Fluor frisst sich durch Aluminium – Fluor frisst sich durch Glas – Fluor frisst sich sogar durch Stahl!

Auch vor Zahnschmelz macht Fluor nicht halt, obwohl Zahnschmelz einer der stabilsten natürlichen Stoffe überhaupt ist.

Welche Gesundheitsgefahren gehen von Fluorid aus?

Weiterlesen hier: http://newstopaktuell.wordpress.com/201 ... auf-raten/
[/font]

Benutzeravatar
traude52
Beiträge: 477
Registriert: 03.03.2007, 10:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42501Beitrag traude52
18.01.2014, 09:06

[align=center]
Hallo Thomas


Danke fürs reinstellen!

Ich mische seit ein paar Jahren mein Zahnreinigungspulver selber.

Zutaten: 3 Teelöffel Schlemmkreide
2 Teelöffel Milchzucker
1 Teelöffel Veilchenwurzelpulver
3-5 Tropfen Pfefferminzöl

gut durchmischen und in ein verschließbares Gefäß geben.

Alle Zutaten sind in der Apotheke erhältlich.


Alles Liebe
:Trau[/align]
Tarot ist der Spiegel der Seele - es erfordert manchmal Mut, hineinzusehen.

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 42502Beitrag Darnella
18.01.2014, 12:14

Lieber Thomas,

danke fürs Einstellen. Aus wissenschaftlicher Sicht habe ich festgestellt, dass der Zusammenhang mit Zahnschäden und Zahnpasta mit Fluor in sich selbst nicht so ganz stimmig ist, wie es vielleicht auf den ersten Blick erscheinen mag. Grund für meine Annahme sind jede Menge an archäologischen Untersuchungen, die bei ausgegrabenen Skeletten eine Reihe von scheinbar unerklärlicher Zahnfäule festgestellt haben. Und dies ausgerechnet bei Skeletten, die 5.000 oder 10.000 oder 15.000 Jahre alt sind. Also einer Zeit, in der es definitiv keine großflächige Zahnpflege (mit oder ohne Fluor-Zusätzen) noch irgendwelchen raffinierten Zucker gab.

Die Theorie, dass Fluor für die Zahnfäule verantwortlich ist, hat noch große Lücken. Da müssen noch andere Faktoren zusammenspielen. Interessanterweise kamen Archäologen auf Stärkesubstanzen als Verursacher, wie sie u.a. in Eicheln zu finden sind. Und die den idealen Nährboden für bestimmte Bakterien bieten. Deswegen vermute ich, dass bei der Entstehung von Karies hauptsächlich bestimmte Bakterien verantwortlich sind, welche sich von kohlenhydratreichen Speiseresten quasi ernährt, und der den Prozess der Zahnfäule in Gang setzt. Dieses Bakterium wird bis heute unbewusst bei entsprechendem Speichelkontakt wie z.b. beim Küssen weitergegeben, wie eine ganz normale Ansteckung, nur eben auf oralem Weg. Und auf diese Weise nimmt das Ganze seinen Lauf.

Hier gibts weitere interessante Infos dazu:
http://www.welt.de/wissenschaft/article ... schen.html

Ich selbst verwende seit vielen Jahren eine Zahnpasta auf Meersalzbasis, die gänzlich ohne Fluoride auskommt. Leider habe ich keinerlei positive noch negative Auswirkungen ob dieser Zahncreme gesehen, die gezielt für oder gegen den Fluoranteil in den sonstigen Zahnpasta sprechen. Oder in anderen Worten: meine Zähne bröckeln bedauerlicherweise auch weiterhin still und leise unaufhaltsam vor sich hin, so dass ich inzwischen schon eine Parodontosebehandlung erhalten habe, um weitere schlimme Auswirkungen von Karies zu verhindern.

Gerne möchte ich sehr viel mehr über die Hintergründe und Auswirkung von Fluor auf Zähne und die Verursacher von Zahnschäden wissen. Doch ist es mir sehr viel lieber, wenn es auf einigermaßen wissenschaftlich basierender Art erfolgt.


Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


thomas
Beiträge: 860
Registriert: 31.12.2012, 00:29

Beitrag: # 42511Beitrag thomas
20.01.2014, 23:12

[font=Comic Sans MS]Liebe traude52, wie bewahrst du es auf und wie lange ist es dann haltbar?
Ich freue mich immer wieder von dir zu lesen.
Thomas.
[/font]

Benutzeravatar
traude52
Beiträge: 477
Registriert: 03.03.2007, 10:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42513Beitrag traude52
21.01.2014, 10:07

[align=center]Hallo Thomas

Mit der oben beschriebenen Menge, komme ich ca. 14Tage aus,
dann mische ich eine neue (3-2-1).
Ich verwende einen leeren Cremetiegel (vorzugsweise aus Glas
mit Schraubverschluss) von einer Gesichtscreme.
Diesen wasche ich vorher in der Spülmaschine aus, damit keine
Parfümrückstände bleiben.
Zum portionieren, nehme ich einen Teelöffel und eine kleine
Kaffeetasse, damit man nicht mit der nassen Zahnbürste in den Tiegel
kommt. Zum aufbewahren, reicht ein Badezimmerschrank.
Meine Beobachtung ist, seit ich diese Mischung verwende,
brauche ich nur mehr 1-2x im Jahr zum Zahnstein entfernen,
vorher waren es alle 3Monate.

Alles Liebe
:Trau[/align]
Tarot ist der Spiegel der Seele - es erfordert manchmal Mut, hineinzusehen.

Weingeist
Beiträge: 26
Registriert: 29.12.2009, 09:25
Wohnort: -Mosel Saar Ruwer

Dr.Walter Mauch

Beitrag: # 42623Beitrag Weingeist
16.02.2014, 09:58

Schaut mal in dem Inerview mit Dr.Walter Mauch "Die Bombe unter der Achselhöhle" wird auch das Thema Fluor in der Zahnpasta angesprochen.
Hier der link:

http://www.youtube.com/watch?v=hstgJdItirk

Gruß
Weingeist

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 42628Beitrag Lady
16.02.2014, 22:42

Danke - immer wichtig darauf hinzuweisen - je nach Gesundheitszustand ist darauf zu achten dass eine wirksame Kur bis gut ca 9 Wochen dauern kann.....
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten