Komet ISON - Vorbote des Ersten Kontakts

Themen über die man Reden sollte

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4065
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Komet ISON - Vorbote des Ersten Kontakts

Beitrag: # 41844Beitrag Kalle
17.09.2013, 23:35

[align=center][font=Georgia]Quelle: http://spiritgate.de/docs/tolec-komet-ison.php

Komet ISON - Vorbote des Ersten Kontakts


Informationen von Tolec über Komet ISON (Biosphäre Xanterexx), YouTube-Video, 06.09.13
Transkript und Übersetzung: Gerhard Hübgen

Im September 2013 ist Komet ISON ein vieldiskutiertes Thema bei Astronomiefans im Internet und Tolec gibt als Kontaktmann des Andromeda-Konzils in seinem aktuellen Video Informationen über Komet ISON weiter, die erheblich über das hinausgehen, was unsere Wissenschaft mitzuteilen hat, und auch Spekulationen privater Art korrigieren. Insbesondere ist ISON kein normaler Komet aus Eis und Mineralien, sondern hat eine Biosphäre mit 5000 Besatzungsmitgliedern aus verschiedenen ET-Rassen und wird von zwei Raumschiffen begleitet. G.H.

Weiterlesen hier: http://spiritgate.de/docs/tolec-komet-ison.php
[/font][/align]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

thomas
Beiträge: 868
Registriert: 31.12.2012, 00:29

Beitrag: # 42181Beitrag thomas
06.11.2013, 23:38

http://die2wahrheit.blog.de/2013/11/05/ ... -16750210/

"Komet ISON" was die NASA verschweigt.....
von Brain Pro @ 2013-11-05 – 01:51:47

Liebe Leserin und Leser,

haben sie in den letzten Tagen mal den Nachthimmel betrachtet? Vielleicht ist ihnen aufgefallen das momentan zwei besonders helle "Lichter" am Sternenhimmel zu sehen sind. Es handelt sich hierbei um die Planeten Mars und Venus. Und auch haben sie bestimmt schon von dem "Jahrhunderkomet ISON (Comet C/2012 S1)
Der Komet C/2012 S1 wurde erstmals am 21. September 2012 von russischen Amateurastronomen Vitali Newski und Artyom Novichonok vom Internationalen Wissenschaftsinstitut Optical Network entdeckt, wodurch dieser Komet seinen Namen ISON erhielt.

Als ich das erste mal über ISON was gelesen hatte stellte ich mir die Frage, wie es den sein kann das niemand vorher diesen Komet bemerkte? Wo waren die großen Weltraum Organisationen mit ihren Milliarden Dollar teuren Gerätschaften? Also forschte ich mal ein wenig in alten Archiven umher und bin auf interessante Sachen gestoßen.

Weiterlesen hier: http://die2wahrheit.blog.de/2013/11/05/ ... -16750210/

thomas
Beiträge: 868
Registriert: 31.12.2012, 00:29

Beitrag: # 42260Beitrag thomas
19.11.2013, 16:49

Quelle: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... -auge.html

Montag, 18. November 2013

Komet ISON jetzt schon mit bloßem Auge sichtbar

Erst Mitte September 2012 entdeckten die beiden russischen und weißrussischen Amateurastronomen Witali Newski und Artjom Nowitschonok einen neuen Kometen. Schon am 24. September wurde der dieser von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) offiziell bestätigt und auf das Kürzel des International Scientific Optical Network "ISON" getauft, mit dem die Astronomen den Kometen entdeckt hatten. Zum damaligen Zeitpunkt befand sich der Komet noch weit jenseits der Jupiterbahn. Am 28. November wird ISON seinen sonnennächsten Punkt erreichen und könnte dann sogar bei Tage in Sonnennähe sichtbar sein. Der erwartete "Jahrhundertkomet" ist jedoch schon jetzt mit bloßem Auge und natürlich durch Ferngläser und Teleskope sichtbar.

Weiterlesen hier: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... -auge.html

thomas
Beiträge: 868
Registriert: 31.12.2012, 00:29

Beitrag: # 42324Beitrag thomas
29.11.2013, 11:25

[font=Comic Sans MS]Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 57463.html

Komet ISON nach Sonnenannäherung: Noch nicht am Ende...
Nachdem der Komet ISON am gestrigen Donnerstagabend seine größte Sonnenannäherung – das Perihel – erreicht hat, sah es lange so aus, als würde er nicht mehr hinter ihr hervorkommen. Doch als die ersten Astronomen bereits vom Ende des Kometen sprachen, erschien auf den Aufnahmen von SOHO schließlich doch noch ein Schweif hinter dem Zentralgestirn. Wie groß die Überreste des einst wohl mehrere Kilometer durchmessenden Kometen aber tatsächlich sind, ist noch nicht klar. Die ESA zumindest hat bereits getwittert, dass die Berichte vom Ende des Kometen offenbar "stark übertrieben" gewesen sind.

Weiterlesen hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 57463.html
[/font]

Antworten