Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Rund um den Globus

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Beitrag: # 43794Beitrag Lichtfunke
19.07.2015, 04:24


Solidarische Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Unterstützt dieses Crowdfunding-Projekt und rettet damit
das Leben - unserer Nachbarn in Europa - es eilt


Dieser erste Schritt, dieses sich selbst für zuständig erklären, ist der
entscheidende Schritt - für eine andere Form des Zusammenlebens
auf diesem Kontinent und auf diesem Planeten.

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland - 16. Juni 2015:
„Wir brauchen akut die Hilfe unserer deutschen und europäischen Freunde“


Während in Deutschland im Zusammenhang mit Griechenland meist über Zahlen
und Kreditverträge debattiert wird, bleibt die menschliche Komponente des
Dramas außer Acht.

Besonders schlimm sind die Zustände - im griechischen Gesundheitssystem.
Der griechisch-stämmige Arzt Prof. Dr. Athanassios Giannis von der Universität
Leipzig hat deshalb ein Hilfsprojekt gestartet.

Im RT Deutsch-Interview erklärt der Mediziner, was hinter seiner Initiative steckt
und berichtet von der humanitären Situation in Griechenland.


Dazu erst einmal einige Fakten und Zahlen:

Es gibt zur Zeit - mehr als drei Millionen Griechen ohne Krankenversicherung,
ohne Zugang zu medizinischen Leistungen und Medikamenten.

3,8 Millionen Griechen leben an der Armutsgrenze (430 € pro Monat),
2,5 Millionen unterhalb der Armutsgrenze (230€ pro Monat).

Das bedeutet:
Zirka 60 Prozent - der griechischen Bevölkerung leben in Armut
oder an der Grenze zur Armut.


10.000 Menschen haben in den vergangenen fünf Jahren Selbstmord begangen.
Kinder hungern, 7 Prozent von diesen leben in Familien ohne Elektrizität
(früher 3 Prozent).

Eltern geben ihre Kinder an öffentliche Einrichtungen, damit diese Kinder
überhaupt etwas zu Essen bekommen.

Und wissen Sie, wo der Hunger zunächst zuschlägt?
Er zerstört Teile des Gehirns - mit absehbaren Folgen für die geistige Entwicklung
dieser Kinder und hat gravierende Folgen für die betroffenen Familien und
für die Gesellschaft im Allgemeinen.


Die Krankenhäuser sind permanent unterbesetzt, es fehlen Ärzte und Kranken-
schwestern, während Medikamente und Verbandsmaterial Mangelware sind.

Patienten müssen private Krankenschwestern engagieren, um in den Krankenhäusern
überhaupt eine Grundversorgung zu haben. Hier springen sehr häufig Familien-
mitglieder ein.

Im ganzen Land gibt es keinen funktionierenden Rettungsdienst, wie man
das hier kennt und das hat häufig tragische Konsequenzen.


Und noch etwas:
Es wurden Fälle bekannt, bei denen neugeborene Kinder - erst dann ihren Müttern
nach der Entlassung aus dem Krankenhaus gegeben wurden, wenn diese die
Entbindungskosten begleichen.

Es gibt auch wohl bekannte Fälle von Patienten, die kurz vor ihrer Operation
aus den Operationsräumen von der Krankenhausverwaltung hinaus geschmissen
wurden, da sie nicht versichert waren.

Das ist der Stoff, aus dem ein Alptraum entsteht.
Wer hätte so etwas im Europa der EU erwartet?


Unterstützt werden kann die Hilfsaktion von Prof. Dr. Athanassios Giannis
mit einer Spende an:

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Bankverbindung:
IBAN: DE80 4306 0967 1134 2196 02
BIC: GENODEM1GLS

(Kontostand am 15.07.2015, 16.00Uhr: 3.458€)
(Kontostand am 17.07.2015, 12.00Uhr: 48.497€)


ganzer Artikel:
http://www.rtdeutsch.com/26220/inland/m ... n-freunde/
... ... ...
---


Medikamenten-Nothilfe für Griechenland - 14.07.2015
KenFM am Telefon spricht mit Prof. Dr. Athanassios Giannis
Ein spezielles Crowdfunding-Konto ist eingerichtet


Stell Dir vor, Du bist ein griechisches Kind in Athen, wurdest von einem
Auto angefahren und benötigst dringend medizinische Hilfe.

Deine Mutter ist - wie drei Millionen andere Griechen nicht mehr im Besitz
einer Krankenversicherung. Sie kann sich die Policen nicht mehr leisten.

Jetzt einen Krankenwagen zu rufen ist zudem ein Glücksspiel, denn ein Großteil
der Infrastruktur wurde aus Kostengründen stillgelegt.

Aber auch wenn es die Mutter mit ihrem Kind in ein Klinikum schaffen würde,
selbst das - wie am Spieß schreiende Kind - müsste Wartezeiten von bis zu
zwölf Stunden in Kauf nehmen, würde dann aber nur behandelt, wenn
die Mutter - das Geld - für die Not-Operation vorab bar bezahlt.


In dieser Situation sterben jeden Tag Menschen in Griechenland, während die
Troika mit der aktuellen Regierung um weitere Milliarden feilscht, die erst
fließen sollen, wenn dem Volk weitere Sparmaßnahmen zugemutet werden.

Aber selbst wenn Alexis Tsipras die Troika-Erpressung durch das Parlament bringt,
der Bürger hätte nichts von den aktuell angedeuteten rund 80 Milliarden.

Das Geld würde nur fließen, damit die Zinsen für die Schulden beglichen werden
können. Kein einziger Euro würde in die Infrastruktur oder das Gesundheitswesen
investiert werden.

Diese Politik kann nur als barbarisch bezeichnet werden, denn
sie fordert Opfer. Menschenopfer.


KenFM will und wird helfen und spricht aus diesem Grund mit
Prof. Dr. Anthanassios Giannsis von der Uniklinik Leipzig.

Der Humanmediziner und Doktor der Chemie ist in der Forschung tätig und
hat sich als gebürtiger Grieche die Aufgabe gestellt, für Kliniken in Athen
eine Medikamenten-Nothilfe zu organisieren.


KONTO-Daten:

MEDIKAMENTEN NOTHILFE
DE80 4306 0967 1134 2196 02
BIC GENODEM1GLS

Wir lassen es nicht tatenlos zu, dass verletze Griechen, schwangere Frauen,
Kinder, Menschen wie Du und ich sterben, da sie sich keine Krankenkasse
mehr leisten können oder aber ihrem Krankenhaus die gängigsten
Medikamente ausgegangen sind.

KenFM spricht mit Prof. Dr. Athanassios Giannis
Video-Link:
- https://www.youtube.com/watch?v=eXhiHyND1fw
... ... ...
---


KenFM - Spendenaufruf für die Griechenland – 18.07.2015
Medikamenten Nothilfe!


In Griechenland - ist die medizinische Versorgung mittlerweile
gänzlich zusammengebrochen.


Deswegen organisiert KenFM mit griechischen Ärzten in Deutschland und
in Griechenland eine Medikamenten-Nothilfe.

Es ist sicherlich gut, dass sich jetzt - die Bürger Europas - den notleidenden
Griechen annehmen,
aber es stimmt nachdenklich, dass die EU die griechische
Bevölkerung - ihrem Schicksal überlassen hat.


Die Folgen der Kürzungspolitik für Griechenland seit 2010:

1.000.000 verloren ihren Job
1/3 der Unternehmen machten dicht
1/4 weniger BIP
1/3 hat keine Krankenversicherung
1/2 der Jugendlichen arbeitslos
38 % Gehaltskürzungen
45 % Rentenkürzungen
30 % geringeres Haushaltseinkommen
43 % höhere Kindersterblichkeit
272 % mehr Depressionen
50 % höhere Schuldenquote zum BIP
84 % weniger Bautätigkeit
98 % mehr Armut


„Die unendliche Sparpolitik, zu der Europa Griechenland gezwungen hat, funktioniert nicht.“,
Auszug aus einem Brief von Prof. Piketty und vier weiteren Ökonomen an die deutsche
Bundeskanzlerin Merkel.

KenFM: „Wir, die KenFM-Redaktion, sind dabei, mit griechischen Ärzten in Deutschland
und in Griechenland selbst - eine Medikamenten-Nothilfe zu organisieren.
Es geht um Erste Hilfe.


Wir appellieren an alle, die diesen Text lesen, sich uns anzuschließen und zu unterstützen.
Mit Spenden.
Es geht darum, ein Zeichen zu setzen.

Ein Zeichen des Widerstandes - gegen die Tyrannei der Finanzmärkte,
aber vor allem für das, was wir Humanismus nennen.

Wir lassen es als Bürger Europas nicht zu, dass andere Bürger Europas
vor unseren Augen - einem System zum Opfer fallen, das man als
Wirtschaftsfaschismus bezeichnen muss.

Das Recht liegt in den Händen der Super-Reichen.
In diesem System genießen Börsenwerte - deutlich mehr Schutz
als der Wert des menschlichen Lebens.

Damit muss Schluss sein. Jetzt. Heute.
Sofort.

Unterstützt uns bei unserer Medikamenten-Nothilfe.
Unterstützt dieses Crowdfunding-Projekt und rettet damit
das Leben - unserer Nachbarn in Europa.


Diskutiert nicht. - Handelt.

Jeder Tag, den wir weiter nur zusehen und die Schuld der Misere auf die Politik,
die Banken, das System schieben, kostet das Leben von Unschuldigen, die
sich schon lange nicht mehr wehren können.

Leiste DU jetzt Hilfe, sei DU solidarisch. Jetzt.

Dieser erste Schritt, dieses sich selbst für zuständig erklären, ist der entscheidende
Schritt - für eine andere Form des Zusammenlebens auf diesem Kontinent
und auf diesem Planeten.

Hören wir alle auf, nur zuzusehen, wie man vor unseren Augen
die Demokratie in Europa zerstört.

Wehren wir uns.
Stehen wir auf und setzen wir ein Zeichen der Solidarität.


Sendet WIR den Troika-Beamten und ihren Auftraggebern
die unmissverständliche Botschaft:

Wer ein griechisches Kind in den Tod schickt, da seine Eltern eine Not-OP
nicht Cash bezahlen können, muss erst an uns vorbei.

Wir sind die Allianz der Empörten.
Wir sind die Mehrheit.
Wir sind bereit, Widerstand zu leisten.
Jetzt!

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Bankverbindung:
IBAN: DE80 4306 0967 1134 2196 02
BIC: GENODEM1GLS“
..

http://pressejournalismus.com/2015/07/k ... -nothilfe/
http://kenfm.de/blog/2015/07/16/spenden ... echenland/
...

KenFM - Spendenaufruf für die Griechenland – Medikamenten Nothilfe!
Video-Link:
- https://www.youtube.com/watch?v=9Ltc0EzcOos
... ... ...

Viele Grüße

Lichtfunke

Antworten