Geistige Generalmobilmachung und die Friedensmahnwachen

Rund um den Globus

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Geistige Generalmobilmachung und die Friedensmahnwachen

Beitrag: # 43322Beitrag Lichtfunke
14.09.2014, 13:24

Hallo,

Ken Jebsen spricht eine sehr deutliche Sprache,
wie er in seinem Video seine Gedanken äußert.
Doch seht selbst:


>>>
Nachdenken über Geistige Generalmobilmachung - 01.09.2014
Wollt ihr den globalen Krieg? - spannende Rede von KenFM


Die Politik des Westens, angeführt von den USA, kennt nur ein Ziel:
Die eigenen Märkte vergrößern und den Gegner vernichten.

Deutschland hat sich unter Angela Merkel zum Duckmäuser und Opportunisten entwickelt.
Führer in DC befiehl, wir in Berlin folgen. Die Folgen sind 2014, hundert Jahre nach
dem Beginn des 1. Weltkriegs, nicht zu leugnen.

Nach Syrien, Libyen und dem Irak ist jetzt Russland an der Reihe.
Putin wird zum Wiedergänger Hitlers erklärt, dem man mit allen Konsequenzen
begegnen müsse. Gemeint ist Krieg – mit einer Atommacht.


Und unsere Presse?
Ist längst zum Komplizen der Wirtschaftselite verkommen.
Wer als Journalist noch immer nicht verstanden hat, was
er uns als alternativlos verkauft, dem ist nicht zu helfen.

Die USA bereiten Europa auf einen Krieg gegen Russland vor und
nehmen dabei billigend in Kauf, dass der Einsatz von Nuklearwaffen
nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Mörder sind unter uns. Sie regieren uns.
Wann stehen wir gegen diesen Wahnsinn auf?
Viel Zeit bleibt uns nicht.


http://www.kenfm.de
http://kenfm.de/blog/2014/09/01/nachdenken-11/
http://www.facebook.com/KenFM.de
>>>

Video-Link:
- https://www.youtube.com/watch?v=VcXVrgbzk3k
... ... ...



Viele Grüße

Lichtfunke
Zuletzt geändert von Lichtfunke am 15.09.2014, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 43324Beitrag Lichtfunke
15.09.2014, 10:23

Hallo,


Papst Franziskus äußert sich zu den Kriegen

Papst Franziskus hat in einer Rede davon gesprochen, dass die Welt
sich möglicherweise bereits in einem Dritten Weltkrieg befinde.

Er attackierte die „Geschäftemacher des Krieges“ und sagte,
Krieg sei „Wahnsinn“.

Habgier, Intoleranz, Machstreben – das sind Motive, welche die
Kriegsentscheidung vorantreiben, und diese Motive werden häufig
durch eine Ideologie gerechtfertigt.

Zuerst aber ist da die Leidenschaft, der verkehrte Antrieb.
Die Ideologie ist eine Rechtfertigung, und wenn keine Ideologie
vorhanden ist, dann gibt es die Antwort des Kain:

„Was geht mich das an?“, »Bin ich der Hüter meines Bruders?« (Gen 4,9).

Der Krieg schaut niemandem ins Gesicht:
Alte, Kinder, Mütter, Väter…
„Was geht mich das an?“



ganzer Artikel:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... /#comments
...


Viele Grüße

Lichtfunke

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4031
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 43326Beitrag Kalle
15.09.2014, 23:17

:spb

Vielen dank lieber Lichtfunke
Liebe grüße Kalle
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Lichtfunke
Beiträge: 112
Registriert: 17.05.2012, 14:36
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag: # 43341Beitrag Lichtfunke
19.09.2014, 06:06

Hallo,


Kriege als Mittel zur Rettung des Finanzsystems – 16.09.2014
Von Exportnarren und Gold- und Währungsmanipulateuren



Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.
„Hurra, wir sind Export-Weltmeister…“ bzw. kämpfen mit dem 20-mal
größeren China um diesen „Titel“.

Aber werden wir dadurch wirklich reicher oder eher ärmer?
Es ist an der Zeit, auch das Thema Exportüberschüsse einmal näher
zu untersuchen. Immer wieder erklärt man dem Volk, daß die
Deutschen am meisten vom Euro profitieren.

Ex-Kanzlerdarsteller Helmut Schmidt stellte im Interview mit dem
Handelsblatt dazu lapidar fest: „Ich frage mich, ob dieser Profit
wirklich ein Profit ist.

Ich frage mich, ob es wirklich gewinnbringend ist, andauernd
Leistungsbilanzüberschüsse aufzubauen.
Langfristig ist das kein Gewinn.


Es bedeutet, daß man Waren verkauft und dafür nur Papiergeld erhält.
Das wird später abgewertet, und man muss es abschreiben. So hält
man Güter von der eigenen Nation fern, die sonst hätten
konsumiert werden können.“



Eine wesentliche Problemursache liegt (wie so oft) im Geldsystem,
welches im Jahre 1944 durch die US-Dollar-Leitwährung
vereinheitlicht wurde.

Diesen Gedanken verstehen nur Wenige, wenn man z.B. sagt, daß der
Dollar in Japan „Yen“ heißt und in Europa „Euro“.

Im Bretton-Woods-Abkommen wurde der US Dollar von allen
relevanten Ländern des Globus als Weltleitwährung abgesegnet.
Der mit 25% goldunterlegte Dollar fungierte als Ersatz für eigene
physische Edelmetalle in den verschiedenen Staatstresoren.


Die Dollarüberschüsse aus Exportgewinnen hätte man also in
pures Gold bei der FED (Federal Reserve) eintauschen können.


Als Anfang der 1970er Jahre Frankreich von diesem Recht Gebrauch
machen wollte, mußte der damalige Präsident Nixon das „Goldfenster“
schließen, denn es gab nicht mehr genügend Gold für die inflationierte
Dollarmenge. Seitdem ist der Dollar quasi wertlos und das
Geldmengenkorrektiv aufgehoben.


Export- bzw. Außenhandelsüberschüsse sind also sehr gefährlich,
denn sie bestehen nur aus wertlosem Papier (nicht einmal das,
da Geld heute fast nur noch aus Bits und Bytes besteht).

Wir sind also stolz darauf, wenn wir mehr Produkte ins Ausland
verkaufen, als das wir fremde Produkte beziehen, obwohl alle
Wirtschaftsteilnehmer nur „anschreiben“ lassen, bzw. mit „Geld“
bezahlen, was auf dasselbe hinausläuft.

Sollte man diese „Versprechen“ nicht mehr einhalten können,
was bisher immer(!) der Fall war, verlieren im Rahmen einer
Währungsreform alle ihr Vermögen, während z.B. die deutschen
Autos weiterhin im Ausland genossen werden können.


Wer aber nur deshalb die währungspolitischen Maßnahmen, die in
Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs durchgeführt
wurden, als „Versailles 2.0“ bezeichnet, verstößt auf jeden Fall
gegen die „Political Correctness“.

Noch einmal Helmut Schmidt zu der unveränderten Umsetzung
(und Rechtfertigung) der Instrumentalisierung der deutschen
Zeitgeschichte mit dem Ziel der Festschreibung eines weltweiten
Ausbeutungs- und Ausplünderungssystems:


„Wegen der Nazizeit und des Zweiten Weltkriegs wird Deutschland
für lange Zeit in der Pflicht stehen - für das ganze 21. Jahrhundert,
vielleicht sogar noch für das 22. Jahrhundert.

Ja, manchmal benehmen sich die Deutschen wie ein selbstbewusstes Volk
und neigen dazu, jedermann zu schulmeistern. Dabei sind sie verwundbarer,
als sie glauben …“
http://www.wissensmanufaktur.net

..

Video:
- https://www.youtube.com/watch?v=L9GOhgR-1hw
...


Viele Grüße

Lichtfunke

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2686
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Geistige Generalmobilmachung und die Friedensmahnwachen

Beitrag: # 44359Beitrag Lady
03.10.2016, 11:25

Ken Jebsen und die Macher in Berlin - ein kleiner Eindruck was die Menschen auf dem Platz bewegt hatte. Hier weiter zum Link https://kenfm.de/kenfm-am-set-ken-jebse ... ie-macher/
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten