Placebos wirken auch bei bewusster Kenntnis

Alternative Energien, Forschungen

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Kalle, Margitta, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 772
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Placebos wirken auch bei bewusster Kenntnis

Beitrag: # 37645Beitrag Darnella
29.04.2011, 13:56

Placebos ohne Täuschung

Jetzt ist es soweit: Placebos wirken selbst dann, wenn die Patienten wissen, dass sie ein Scheinmedikament einnehmen. Oder nicht?


Der Begriff "Placebo" steht noch immer für einen Schwindel, für eine ärztlich verordnete Mogelpackung. Die Annahme war bisher, dass Ärzte ihre Patienten belügen müssen, damit der Placebo wirkt. Eine Gruppe um die Placebo-Forscher Irving Kirsch und Ted Kaptchuk hat nun eine Studie mit dem Titel "Placebos ohne Irreführung" veröffentlicht. In dem Experiment mit 80 Reizdarm-Patienten (engl. IBS) hatten sie diese vor der Einnahme der inhaltslosen Pillen darüber aufgeklärt, dass sie ein Placebo einnehmen. Trotzdem wirkte das Mittel.

[...]Die gesamte pharmazeutische Industrie, die sich noch mit dem entwickeln neuer Arzneistoffe beschäftigt, fußt auf dem Placebo-Effekt. Dieser sorgt dafür, dass künftige Medikamente ihm gegenüber besser abschneiden. Aus diversen Gründen ist es in den letzten Jahrzehnten immer schwerer geworden, eine Wirksamkeit gegenüber Zuckerpillen nachzuweisen. Ein Grund scheint zu sein, dass der Placebo-Effekt korrespondierend mit der Bekanntheit und Akzeptanz der Antidepressiva immer stärker wird. Man hat heute Probleme, die vielen Placebo-Responder aus einer klinischen Studie auszusortieren.[...]

hier ist der gesamte Artikel: http://www.heise.de/tp/blogs/3/149742


Das Thema scheint in den kommenden Jahren sicherlich noch interessant zu werden. Denn damit verliert die Pharmaindustrie einen gewichtigen Teil in ihrer bisherigen Argumentation :D


Ein schönes Wochenende wünscht
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Nika

Beitrag: # 37647Beitrag Nika
29.04.2011, 18:30

Auch konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Patienten ihre Linderung nur angeben, um den Wissenschaftlern zu gefallen.

Liebe Darnella
In der Aussage liegt die
Kraft.
Plaebos können nicht wirken wenn DU weiß aus welchem Stoff sie sind.


LG Nika

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 772
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 37653Beitrag Darnella
30.04.2011, 07:27

Liebe Nika, das mit dem Glauben an das Medikament dachte ich auch zuerst. Doch dann kam der Hammer: die Placebos scheinen auch dann zu wirken, wenn die Behandelten wissen, dass sie 'nur' ein Placebo einnehmen. Die Ärzte, die das Placebo-Mittel gaben, machten den Patienten nicht nur klar, dass die Tabletten aus zuckerartigen Substanzen ohne jeglichen Wirkstoff hergestellt worden waren, sie ließen auf die Arzneimittelflaschen auch das Wort "Placebo" aufdrucken. Es war somit ausgeschlossen, daß die Testpersonen versehentlich geglaubt haben, daß sie ein echtes Medikament einnehmen.

Quellen:
http://www.oe24.at/lifestyle/Placebo-Ef ... h/13731485
http://www.newsdeutschland.com/nachrich ... chlich.htm
http://www.phytomontana.at/placebos-wirken
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 84050.html

Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Nika

Beitrag: # 37666Beitrag Nika
01.05.2011, 20:49

Liebe <Darnellla
<Ich kann diese Studien nur mit Positiven >Denken der Patienten erklären die Placebos nehmen und auch noch davon wissen. Unser Gehirn spielt uns einen Streich und wir glauben daran.

In unserem Krankenhaus giebt es keine Placebos weil Krankheiten bewiesen werden und danach wird gehandelt.
LG Monika

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 772
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 37667Beitrag Darnella
01.05.2011, 22:50

Liebe Nika,

wir müssen jetzt keine Erklärung für die o.g. Studie finden. Lassen wir die Erkenntnisse aus der Studie im Moment am besten einfach mal so offen stehen. Vielleicht sind die neuen Erkenntisse unwichtig, vielleicht ergeben sich aber auch bald noch weitere Erkenntnisse, die die Medizin und die Heilbehandlung der Zukuft bahnbrechend verändern können. Mit der Zeit wird es sich uns zeigen, da habe ich absolut keine Bedenken. :wink

Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 772
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 40323Beitrag Darnella
22.09.2012, 16:14

Interessante Neuigkeiten:

Ein Doktor der Medizin hat einen umfangreichen Artikel im britischen Guardian veröffentlicht. Er hatte seinen Patienten ein neues Medikament verordnet, welches offiziell zugelassen worden war, und bei welchem die Wirkung bewiesen worden war; es war ein völlig neues, scheinbar revolutionäres Medikament. Das Problem war nur: bei seinen Patienten schien das Medikament nicht oder nur sehr gering zu wirken. Daraufhin stellte er selbst Nachforschungen an, und stieß auf einen Sumpf von bedenkliche Fragen.

Herausgefunden hat er u.a. folgendes: nicht nur das fragliche Medikament, sondern eine ganze Reihe an weiteren Medikamenten werden aufgrund von Hersteller-Tests offiziell zugelassen, die Wirkung des Medikaments wurde vorab offiziell bestätigt. Doch bei einer Kontrollstudie durch staatliche Stellen kommen die Ärzte zur Ansicht, dass das gleiche Medikament nur eine vergleichbare Wirkung wie ein Placebo hat, also praktisch gleich null. Diese neue Erkenntnis hat allerdings keine Auswirkung auf die Medikamentzulassung - ganz im Gegenteil, das Medikament darf weiter auf dem Markt bleiben und auch weiterhin bei den ursprünglich zugelassenen Krankheiten ärztlich verordnet werden. Die Pharmaunternehmen dürfen sich daran bereichern, während Arzt und Patient sich wundern, warum das Medikament nicht hilft.


Hier findet sich der vollständige Artikel mit dem Titel
"Die Medikamente wirken nicht: ein moderner Skandal"

http://www.guardian.co.uk/business/2012 ... n-goldacre


Nachdenkliche Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Antworten