Unser Bruder Jesus

Unterstützung unserer Engel & aufgestiegenen Meister

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45880Beitrag Kalle
02.07.2018, 14:36

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der Garten Eden“ (durch Pamela Kribbe) – 01.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der Garten Eden"

Liebe Menschen,

ich grüße euch alle aus dem Herzen der Christus-Energie, der Christus-Energie, die sich auch in euch bewegt. Die euch dazu bewegt, in eine andere Wirklichkeit hineinzugehen. In eine Wirklichkeit, die sich in ihrem Bewusstsein vom kollektiven Bewusstseinsfeld auf der Erde unterscheidet. Ihr weicht vom Rest der Menge ab. Ihr sucht und bahnt einen Pfad durch neues Terrain. Ihr seid die Pioniere einer neuen Zeit. Diese Arbeit, die ihr tut, ist wichtig und verlangt viel von euch. Ihr legt Spuren, energetische Spuren hin zu einer neuen Art von Bewusstsein. Diese Arbeit ist mitunter eine einsame und ihr könnt dabei durchaus auf Ängste stoßen, mit denen ihr euch oft keinen wirklichen Rat wisst.
Ihr gehört zudem zu einer Vorhut, zu einer Gruppe von Pionieren und könnt euch dabei nicht auf Vertrautes zurückgreifen. Ihr weist der Gesellschaft einen neuen Weg und könnt daher nicht auf alte Strukturen setzen. Ihr seid tapfer und mutig und gleichzeitig begegnet ihr auf diesem Weg, diesem einsamen Weg hin zu etwas Neuem, dunklen Ängsten in euch selbst.
Um verständlich zu machen, wie ihr hierhergekommen seid und woher ihr kommt, möchte ich euch zurück in eine ferne Vergangenheit mitnehmen.

Ich möchte euch mit zurücknehmen in die Ära des Paradieses, in den Garten Eden, auf den in der Bibel als ein Garten verwiesen wird, in dem Adam und Eva, die ersten Menschen, lebten. Ich bitte euch, alles loszulassen, was in der Tradition hierüber erzählt wird.
Ihr wart dort, in diesem Garten. Die Erde war von überströmender Fülle. Es gab so viel Leben, das keimte und neue Wege suchte. Viele Formen entwickelten sich, im Pflanzen- und im Tierreich, im Gestein und im Reich der der Mineralien. Die junge Erde war voller Leben und ihr wart dabei. Doch nicht als Menschen. Ihr wart dort als ätherische Wesen in einer Engelsgestalt dabei. Ihr seid als Engel über die Erde geschwebt und habt sie mit euren Gedankenformen, mit euren Inspirationen befruchtet. Und auf welche Weise habt ihr das gemacht?
Ihr wart selbst auf dem Weg. Ihr selbst hattet euch in ein Abenteuer aufgemacht und in eurem Engels-Wesen lebten ein Forschungs-Drang, eine Neugierde und Wissbegier und der Drang, das Neue zu erkunden. Und so kamt ihr auf eurer langen Reise zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Planeten Erde. Ihr habt gefühlt, dass dort etwas Neues begann, etwas Besonderes, etwas Bedeutsames, Reiches. Als Engelwesen habt ihr euch zur Erde hingezogen gefühlt. Es machte euch Freude, dort zu sein und auszuprobieren, welche Möglichkeiten es dort gab. Und so seid ihr auf der Erde herumgezogen und habt euch vielleicht dazu hingezogen gefühlt, euch in einen Stein, in eine Pflanze, in einen Baum oder in einen Vogel hinein zu versetzen. Behutsam habt ihr diese materiellen Formen mit eurem Bewusstsein umgeben und seid in sie hinein und wieder hinaus geströmt - und wenn ihr hättet lachen können, dann hättet ihr das da getan, aber ihr hattet noch nicht den Körper dafür -, denn ihr wart wie Kinder, verspielt, voller Vertrauen, voller Liebe. Ihr habt euch eingeladen gefühlt, an diesem großen Schöpfungsprozess teilzunehmen, der da auf der Erde stattfand. Ihr wart die Mit-Schöpfer dieser Realität hier. Und fühlt hier einmal die Großartigkeit dieses Moments, dieser gesamten Periode, in der ihr auf der Erde an ihrem Schöpfungsprozess beteiligt wart. Ihr habt Energie, Lichtenergie hin zur Erde gesandt, immer so wie ihr euch jeweils gerade gefühlt habt, und habt dadurch die Materie, die Formen auf der Erde befruchtet, so dass sie sich zu vielen verschiedenen Lebewesen entwickelten. Die Evolution wurde von außen durch ätherische Wesen beeinflusst, die Engelwesen, die ihr wart.

Irgendwann habt ihr beschlossen, diese Wesen dort, die aus Materie waren, von innen heraus zu erkunden. Ihr habt die Entscheidung getroffen, wirklich Teil der Erde zu sein. Tatsächlich in einer dichten Form, einem Körper zu inkarnieren und von der Geburt bis zum Tod darin zu bleiben. Dies war ein großer Sprung in eurer Evolution.
Viele, viele Zeiten sind seitdem vergangen und ich überspringe jetzt viele Schritte. Aber es war eine Zeit gekommen, in der ihr euch verkörpert erfahren wolltet, in denen ihr in Körper eingezogen seid. Und nachdem ihr euch in verschiedenen Formen von Körpern geübt hattet, seid ihr bei und in menschlichen Körpern angekommen.
Ihr könnt es euch so vorstellen, dass das Engelwesen in euch selbst leicht und fließend, flexibel und frei ist und keinen Mangel kennt, noch nie Mangel erlebt hat. Ein Engel lebt aus dem Überfluss und hat wenig Widerstand erfahren. Er oder sie geht zu den Orten, zu den Wirklichkeiten, in die sie oder er sich eingeladen fühlt. Sie folgt ihrem Herzen, ohne Mühe, ohne Zweifel. Dort entdeckt er oder sie dann immer das Neue und macht neue Erfahrungen. Und als ihr in eure Körper eingetreten seid, brachen in euch definitiv plötzliche Gefühle von Verständnislosigkeit und Unerfahrenheit mit dem Leben in der Materie aus. Das war neu.

Mit eurem offenen, unvoreingenommen Geist habt ihr alles in euch absorbiert. Doch im Laufe der Zeit - und ich spreche hier wieder von sehr langen Zeitspannen - habt ihr einen Teil eures Lichts verloren. Ein Teil eurer Freiheit als Engel wurde vom Leben in der Materie verschleiert. Plötzlich fingt ihr an, diese Wirklichkeit fragmentiert durch einen Körper zu erleben und zu erfahren. Durch eure Augen seht ihr dies und jenes, mit eurer Nase riecht ihr das und das, mit euren Händen fühlt ihr es so oder so. All diese Sinne fragmentierten die Wirklichkeit. Die Erfahrung der Welt wurde von einem irdischen Bewusstsein, einem menschlichen Bewusstsein aus eine sehr andere.
Das allgegenwärtige Licht war für euch nicht mehr so ​​einfach zu spüren und zu greifen. Doch ihr habt immer eine Erinnerung daran in euch getragen. Und weiter gingt ihr auf die Reise in die In-Carnation, dessen, Teil zu werden von einer Form. Ihr habt euch in der Materie, in einem Körper manifestiert und habt euch so in einer neuen energetischen Realität eingerichtet, dort gearbeitet, gewohnt und gelebt.

Ihr alle habt den tiefsten Punkt eures Inkarnationsprozesses erreicht. Ihr seid jetzt auf dem Rückweg. Der tiefste Inkarnationspunkt ist oft auch der dunkelste Punkt. Es kommt ein Moment in der Seele, wo sie so sehr in die Materie eingetaucht ist, dass sie das Licht in sich selbst, das ursprüngliche Engelwesen, nicht mehr fühlen kann. Sie denkt dann, dass die irdische Materie, die physische Wirklichkeit alles ist, was es gibt. ‘Ich bin mein Körper, ich bin mein Verstand. Mein Denken, mein Tun, meine Handlungen werden von der Materie gelenkt und nicht vom Geist‘. Dies kann zudem dazu führen, dass ihr euch machtlos fühlt, betrübt, traurig. Die Dinge können bedeutungslos werden, weil ihr die Führung nicht mehr fühlt, nicht mehr von diesem inneren Licht durchdrungen werdet, das euer Zuhause, euer Ursprung und eure Quelle ist. Es kommt auf jeder Seelenreise ein Moment, wo ihr den äußersten Punkt erreicht, wo ihr euch weitestmöglich von eurem Engel-Selbst entfernt habt.
Fühlt einmal in euch selbst hinein und spürt, wie ihr das aus eurer eigenen Erfahrung kennt. Dass ihr wisst: ‘Ich habe den äußersten Moment erreicht. Ich habe die tiefste Dunkelheit kennengelernt und dies ist Teil meiner Reise, meiner Forschung, meines Abenteuers gewesen. Das ist nicht schlecht oder gut, das war und ist wie es ist‘.
Ihr befindet euch jetzt auf dem Rückweg. Und im Ex-Carnieren, im Verlassen der dichtesten Teile der Materie habt ihr Schwierigkeiten, euch von der Dunkelheit und den Ängsten zu befreien, denen ihr in euch selbst begegnet seid, die in eurem Wesen entstanden sind, weil ihr euch eures inneren Lichts beraubt fühltet, dessen, wer ihr im Wesen seid.
Ich möchte euch bitten, euch einladen, euch diese Ängste sehr genau anzusehen. Denn es ist Zeit, aus ihnen herauszutreten, diese Ängste loszulassen. In gewisser Weise haben sie euch gedient. Ihr habt viel aus ihnen gelernt. Das Christusbewusstsein ist nichts anderes als alle Facetten des irdischen Daseins, des Seins in der Materie, erlebt, gekostet und durchlebt zu haben - daraus bestehen Verständnis und Mitgefühl mit allem was lebt, was atmet, was fühlt. All dies von innen heraus zu kennen, in all seinen Facetten, das ist innerer Reichtum. Ihr alle habt genau dies getan und seid noch immer dabei. Die Schwere, die an euch haftet und die Ängste, die ihr mit euch tragt: All dies ist die Zeit der Veränderung, des Übergangs, und ihr seid die Ersten, die sich daraus befreien.

Gerade im Bereich der Arbeit - im Kontakt mit der Gesellschaft, mit allen kollektiven Vorstellungen und Denkmustern, die dort bestehen -, gerade in diesem Bereich begegnet ihr euch selbst, einerseits weil ihr einen anderen Weg einschlagen wollt und andererseits weil gerade da diese alten Ängste berührt werden. Weil euch eurer Erziehung und in der Vergangenheit so viel in darüber gelehrt wurde, was gut sei und was nicht, was erlaubt sei und was nicht. Das einzige jedoch, was für euch gut und richtig ist und euch tatsächlich zu eurer Bestimmung führt, ist, eurer eigenen inneren Stimme zu folgen und wahrhaftig zu sein. Wahrhaftig sein bedeutet: auf euch selbst zu hören und euch nicht von all den Informationen ablenken zu lassen, die von außen zu euch kommen und die euch sagen, was ihr tun sollt und was nicht.
Das Geheimnis bei all dem besteht nun darin, dass euer Denken und eure Angstgefühle ebenfalls Informationen von außen sind. Sie kommen nicht wirklich von eurem tiefsten Kern, aus eurem inneren Wissen. Es sind Information von außen. Sobald ihr anfangt, innerlich wirklich zu fühlen, dass ihr nicht eure Ängste seid, dass ihr nicht eure Urteile seid, verlagert ihr euer Bewusstsein nach innen. Dann wohnt ihr in eurem Herzen, im Zentrum eures Seins. Die Sonne, die ihr seid, ist immer dort geblieben. Sie ist nun wirklich in die Materie hinein gestiegen und möchte jetzt aufstrahlen, will heraus! Sie will die Erde erneut mit ihrem Licht befruchten, jetzt jedoch in einem wirklich greifbaren Sinn des Wortes. Von der Materie, vom Körper aus, nicht vom Jenseits aus. Nicht als Engel, sondern als menschliches Wesen, als inkarnierter Engel.

Das ist das Licht, das ihr hierher bringt. Das ist die Bedeutung dessen, Lichtarbeiter zu sein. Dass ihr den Ursprung eurer selbst inmitten einer irdischen Wirklichkeit wiederfindet, die sich in einem Kampf, einem Ringen befindet, in der es noch immer viel Angst und viele Blockaden und Urteile gibt. Identifiziert euch mit diesem Engel in euch selbst. Dann kommt ihr frei. Und dafür möchte ich euch noch einige Hinweise anbieten.

Ihr wurdet auf der Erde äußerst nachdrücklich auf das Denken und Handeln hin trainiert. Schon in jungen Jahren ist die Erziehung und Ausbildung auf Äußerlichkeiten ausgerichtet: Was könnt ihr alles tun? Was könnt ihr alles vorzeigen? Wie gut könnt ihr es in Worte fassen, benennen, in Konzepte bringen? Dies alles sind äußerliche Merkmale oder Strukturen. Das Denken und das Tun sind eigentlich irdische Instrumente, um hier eure Seelenenergie hervor zu bringen. Wenn alles richtig läuft, dienen diese Instrumente eurer Seelenenergie. Was aber oft passiert, ist, dass eure Seelenenergie durch diese Instrumente verschleiert oder unterdrückt wird. Wenn das Denken selbst als wichtig erfahren wird, ohne dass es im Herzen Nahrung findet und Fuß fasst, beginnt es ein Eigenleben zu führen. Dann wird es auch chaotisch und panisch, weil das Denken selbst keine Einheit hat. Es können viele Gedankenströme gleichzeitig durch euer Wesen ziehen, Informationen, Energie-Fragmente, die aus allen möglichen Quellen um euch herum kommen können. Das einzige, was dem wirklich eine Einheit geben kann, ist das Herz. Gedanken sind nützlich, funktional, wenn sie dabei helfen, eure Seele Energie ausströmen zu lassen.
Dasselbe gilt für das Handeln. Es herrscht in eurer Gesellschaft eine Art Handlungszwang, ein ‘Tu‘-Zwang. Ihr seid die ganze Zeit mit ‘Dingen‘ beschäftigt. Ihr denkt, dass mit dem Tun viel erreicht werden kann, und seid enttäuscht, wenn sich herausstellt, dass das Tun euch in die Irre führt. Was ich damit meine, ist, dass euch oft gelehrt wird, zu schnell zu handeln und nicht dem Rhythmus der Seele zu folgen - dem inneren Wissen -, das oft langsamer läuft, langsamer ist als Denken und Handeln. Ihr werdet stattdessen zu früh dazu angehalten, etwas auszurichten, etwas zu erreichen, etwas zu leisten. Und dafür gibt es zudem all diese Regeln, Schubladen, Raster. All diese Ideen, um das Leben zu kontrollieren. Es ist ein Kontrollmechanismus. Es wird nicht mehr von der wendigen, agilen Energie des Engels eures höheren Selbst befruchtet.
Und so geht der Engel in diesen Strukturen des Denkens und Handelns verloren. Ihr alle fühlt dies innerlich, wenn ihr frustriert seid, wenn euch Dinge nicht glücken, wenn ihr euch festfahrt. Umso schlimmer wird es dann, wenn ihr von außen Informationen erhaltet wie „Du musst dich noch mehr anstrengen.“ oder „Du musst dir neue Regeln für dich einfallen lassen. Diszipliniere dich mal mehr. Die Lösung liegt im Denken oder Handeln!“ Aber da liegt die Lösung nicht.

Die Lösung besteht nicht im Strukturieren, Planen und Denken. Die Lösung liegt tief in euch selbst, in der Quelle eures Wesens. Dort, von wo alles ausgeht. Schließt Freundschaft mit dem Denken und dem Tun, aber lasst sie euch nicht dominieren. Findet Momente in euch selbst, in denen ihr Ruhe und Frieden erfahrt und das Denken und Handeln schweigen lasst. Versucht nicht, euch ergebnisorientiert darauf zu fokussieren, sondern folgt darin eurem Herzen. „Ich möchte einfach genau das hier tun.“, „Ich muss das und das jetzt nicht tun“. Hört auf diese Stimme.
Ihr seht es auch bei den Kindern. Sie folgen dieser natürlichen Strömung noch müheloser. Und als Eltern oder Lehrer bekommt ihr dadurch manchmal das Gefühl, dass sie störrisch und lästig seien. Aber sie folgen dieser natürlichen Strömung, diesem Rhythmus. Ein Kind lernt zu seiner eigenen Zeit und in seinem eigenen Tempo. Es erschafft Dinge aus seinem eigenen Wesen heraus. So auch im Engel-Selbst, das ihr ursprünglich wart, in diesem Garten Eden, in diesem ganzen alten Zeitalter: Ihr wart verspielt und frei wie Kinder und habt Wunder erschaffen. Es war Magie. Und wenn ihr einen solchen Engel gefragt hättet „Wie machst du das? Woher weißt du, was du tun must?“, dann würde ein solcher Engel sagen: „Ich tue nichts, ich spiele. Ich tue was mir zuströmt, was mir eingegeben wird“. Und dennoch wusste der Engel aus solcher innerer Weisheit und Liebe seinen Weg zu finden.
All das ist in euch ebenfalls vorhanden. Die Übungen, die wir hier machen, dienen nur dazu, dieses Gefühl in euch zu wecken. Ihr seid das selbst. Daher lasst diesen Engel in euch frei. Findet Momente, in denen ihr diese Verspieltheit, diese Freude wieder fühlen könnt. Damit setzt ihr eine Energie in Gang, bringt ihr eine Strömung in Bewegung. Wenn ihr tief feststeckt, frustriert, ängstlich oder düster seid, dann steckt ihr mitten im Denken und Tun, in Tun, das stagniert ist. Aber auch wenn ihr denkt „Ich muss etwas machen, aber es geht nicht“, steckt ihr immer noch im Tun. Es geht jetzt um beide Energien: den Zwang, die Verpflichtung, die darin steckt, von euch abzuwerfen und zurückzukehren zu diesem Kind in euch selbst, dem Engelwesen. Das Kind und das Engelwesen sind miteinander verbunden.

Ich bitte euch, dies jetzt einfach einmal zu fühlen, während wir hier sitzen. Jeder für sich mit seinem eigenen Gepäck, seinen eigenen Fragen. Meine Energie ist hier bei euch. Ich möchte euch bitten, auf dieses Engel-Bewusstsein in euch selbst zu vertrauen. Es zeigt euch den Weg. Es führt euch dahin wo ihr eure eigene Freiheit wiederfindet und fühlt: „Ich bin freiwillig hier. Ich bin ein Meister in der Tiefe meines Wesens. Ich erschaffe dieses Abenteuer für mich selbst und ich kann alles bekommen, was ich brauche. Ich bin vollständig“. Sagt "Ja" zu diesem Bewusstsein und seht euch von diesem inneren Punkt in euch aus eure Ängste und Zweifel an. Stellt ihn euch immer wieder einmal vor: diesen Garten, das Paradies, in dem ihr einst wart. Und glaubt daran, dass ihr diese Energie in das Hier und Jetzt bringen könnt. Ihr könnt Wunder vollbringen, aber ihr müsst nicht wissen wie. Ihr braucht euch nur auf das innere Bewusstsein einzustimmen, das ihr von jeher in euch tragt.

Mit diesen Worten möchte ich nun schließen und euch einladen, eure eigenen Fragen zu alledem zu stellen*. Ich danke euch.

* Workshop

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45898Beitrag Kalle
12.07.2018, 13:46

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der klare Kern in Dir“ (durch Pamela Kribbe) – 09.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der klare Kern in Dir"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch in tiefer Verbindung.
Verbindet euch mit mir aus Eurem Kern, Eurem Zentrum heraus, dann werdet ihr erkennen, dass ich nicht ‘jemand Anderes‘ bin, wir sind Eins. Die Energie, die ich als Mensch auf der Erde vertrat, ist eine Energie, die viel größer ist als ein Mensch. Sie ist die Energie der Freiheit, Klarheit und Liebe. Diese Energie gehört zu euch, sie gehört zu eurem einzigartigen Selbst, eurem einzigartigen Kern. Um dies zu erfahren und es in euch selbst zu spüren, seid ihr niemals von jemand Anderem abhängig,.

Wenn ich zu euch spreche oder wenn ihr den Kontakt mit mir spürt, dann bin ich lediglich eine Brücke, die euch zu eurer eigenen tief empfundenen Wahrheit, eurem eigenen Zentrum führt. Euer eigenes Zentrum besteht unabhängig von dieser Welt, sogar unabhängig von dem, wer ihr durch all die äußeren Einflüsse geworden seid, die über durch Erziehung und die Gesellschaft um euch herum auf euch eingewirkt haben: die soziale Welt, die voller Vorstellungen und Anschauungen steckt, die auf Angst und Kampf basieren. Euer Kern ist davon unabhängig, er steht mit einer anderen Welt in Verbindung, der Welt, zu der ihr gehört, aus der ihr kommt. Als ihr dort wart, hattet ihr einen sehr klaren Sinn dafür, was ihr in diesem irdischen Leben erleben und was ihr in euch selbst entwickeln und entdecken wolltet.

Es hat vor diesem Leben einen Moment gegeben, in dem ihr euch entschieden habt, erneut am Leben hier auf der Erde teilzunehmen, und ganz klar wusstet, warum, und von den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten überzeugt wart. Dieser glasklare Sinn dafür, wer ihr seid, dieses Gefühl von "Das bin ich" verlor sich oftmals im Laufe eurer Leben aufgrund all der Einflüsse, die von außen her euch einwirkten. Im Leben auf der Erde werdet ihr noch immer nicht besonders dazu ermutigt, euer eigenes einzigartiges Selbst, eure Individualität zu finden und aus ihr heraus zu leben und zu wirken.

Es gibt immer noch viel Angst auf der Erde und darum verliert ihr euch in Einflüssen von außen, denen ihr Macht, Autorität zuerkennt und bei denen ihr nach Unterstützung, Bestätigung und Anerkennung sucht. Das ist sehr menschlich, aber gleichzeitig treibt es euch von eurer eigenen Wahrheit fort. Es ist eure Aufgabe als Mensch, eure eigene innere Wahrheit entgegen aller äußeren Einflüsse zu suchen. Dies ist ein heroischer Weg, der Weg eines Helden, der seine eigene Suche und seine eigenen Forschungen unternimmt und darin sehr authentisch und individuell, also nicht entlang bereits ausgetretener Pfade, seinen oder ihren eigenen Weg und eigene Wahrheit findet.

Ich lade euch ein, über Euren Körper mit eurem eigenen Kern in Kontakt zu treten. Euer Körper ist ein Teil von euch, der euch sehr deutliche Hinweise darauf geben kann, was ihr aus eurer Intuition, eurem inneren Wissen heraus wirklich fühlt.
Verbindet euch mit eurem Rückgrat. Fühlt seine Präsenz von eurem Hals bis hin zu eurem Steißbein und werdet euch deutlich der Kraft bewusst, die dort in euch zugegen ist. Geht aus eurem Kopf heraus und lasst euer Bewusstsein vollständig in euer Rückgrat sinken. Werdet euch eures Steißbeins bewusst, fühlt die Erdkraft darin und ruht euch für einen Moment aus. Lasst ab vom Denken und Grübeln und auch von den verwirrten Gefühlen, die da sein mögen, und ruht euch im Bereich des Steißbeins, im Wurzelchakra aus und spürt die Urkräfte der Erde, die euch tragen. Es sind beständig Kräfte aus der Natur, der lebendigen Natur um euch als Menschen herum, die euch helfen und unterstützen wollen. Die Erde ist ein beseeltes Wesen und euer Körper ist ein Teil davon.

Geht nun mit eurer Aufmerksamkeit aufwärts, nehmt Kontakt mit dem zweiten Chakra in der Mitte eures Bauches auf und konzentriert euch auf seine Rückseite in eurem Rücken. Fühlt eure Kraft. Nehmt dort die permanente Anwesenheit eurer Seele, eures einzigartigen Kerns wahr. Was auch immer passiert, wie ängstlich oder verzweifelt oder überschwänglich oder enthusiastisch ihr auch sein mögt, dahinter, in eurem Rücken spürbar, gibt es eine Präsenz, die alles auf ruhige und sanfte Weise wahrnimmt.

Geht nun etwas weiter aufwärts zu eurem dritten Chakra, eurem Sonnengeflecht, und fühlt auch dort die ruhige Präsenz. Es gibt in diesem Bewusstsein kein Urteil. Eure Seele hat kein Urteil darüber, was ihr tut oder nicht tut.

Geht dann in den Bereich eures Herzens. Fühlt auf seiner Rückseite in eurem Rücken die Energie eures Herzens. Bringt dort Ruhe, reine Gegenwart hin. Ihr müsst nicht viel geben. Ihr könnt euer Herz beschützen und dabei aus einer ruhigen Präsenz heraus ganz zentriert bleiben.

Geht mit eurer Aufmerksamkeit dann zu eurer Kehle, eurem Hals. Fühlt auch dort die Rückseite. Die Kehle ist das Kommunikationszentrum. Vielleicht spürt ihr dort bestimmte Öffnungen, Emotionen, aufgestaute Gefühle möglicherweise, und betrachtet sie einfach; tut nichts; seid einfach da.

Nun geht zur Rückseite eures Kopfes und spürt dort die Energie. Fühlt, dass ihr euch zurückziehen dürft. Manchmal leidet ihr an einer Überdosis an Reizen, die auch euer drittes Auge erreichen. Daher wird in der Mitte des Zentrums innere Ruhe benötigt, um alles organisieren und leiten zu können. Ihr könnt dieses Zentrum selbst aufsuchen. Euer Körper gibt euch den Raum dafür und weist euch den Weg.

Schließlich nehmt Kontakt zu eurem Kronenchakra oben auf Eurem Kopf auf. Fühlt, dass von diesem Chakra aus eine Verbindung mit der Welt eurer Seele, einer kosmischen Welt besteht. Bleibt in euch selbst zentriert. Fühlt, wie ihr euch auf diese Weise in euch selbst zurückzieht und den Kontakt zu eurem Kern verstärkt. Jeder von euch sucht nach Klarheit: nach einem stillen Gefühl dafür, was wirklich euch dient und was für euch wichtig ist.

Sehr oft gebt ihr Energie weg an die Welt, und hinter diesem Weggeben stecken oft doppelte Motive. Es gibt einen ursprünglichen Impuls in jedem von euch, euer Seelenbewusstsein, eure Inspiration mit dieser Welt zu teilen. Das macht euch glücklich; das gibt euch Energie. Aber es gibt auch Verwirrung in euch. Ihr fühlt das Leid Anderer oft sehr deutlich und fühlt euch dafür verantwortlich. Ihr verstrickt euch in die Energien anderer Menschen und gebt euch selbst weg. Ihr seid euch dann selbst untreu, aber ihr denkt, dass es so gehört - teilweise aus erlernten Urteilen darüber, wie ihr als Mensch sein solltet, wie sehr ihr euer Bestes geben und bestimmte Erwartungen erfüllen müsst, und zum Teil deshalb, weil ihr einen echten Impuls dazu habt, zu helfen, das Bewusstsein verändern zu helfen, mehr Liebe auf die Erde zu bringen. Ihr könnt in der Welt dann auf allerlei Widerstand oder einem Mangel an Bewusstsein stoßen.

Auch dies kann dazu führen, dass Energie ausfließt, dass dann kostbare Energie, die aus Eurem Kern kommt, zersplittert, fragmentiert wird, dass ihr euch aus eurem Kern fortbewegt und sozusagen mehr in der Peripherie eurer selbst lebt, beständig beschäftigt mit Gedanken und Emotionen, die von außen durch Reize ausgelöst werden. Es ist wichtig, immer wieder nach innen zu gehen und mit dem klaren Kern in euch in Kontakt zu treten und das richtige Gleichgewicht zwischen Geben und Annehmen zu fühlen.

Zum Schluss nun bitte ich euch, noch einmal ganz in dieser vertikalen Linie eures Rückgrats gegenwärtig zu sein, die euer Zentrum symbolisiert. Stellt euch vor, dass ihr kerzengerade steht und durch eure Füße ganz und gar mit der Erde und zugleich mit dem Himmel, eurer kosmischen Quelle, verbunden seid. Von dieser zentrierten Position aus schaut ihr in eure eigene Aura, euer eigenes Energiefeld hinein. Schaut euch an, ob es irgendwo neblige Stellen gibt oder ihr irgendwo in eurem Körper Müdigkeit wahrnehmt. Nicht so sehr eine körperliche, sondern mehr eine energetische Müdigkeit, als hättet nicht gut für euch selbst gesorgt, als wärt ihr euch selbst nicht treu gewesen. Fühlt ihr dies vielleicht eher auf der linken Seite oder mehr auf der rechten oder ist es eher ein bestimmter Bereich in eurem Körper?
Stellt euch dann vor, dass ihr diesen Ort, diesen Bereich mit eurer wahren eigenen Energie füllt, die aus Eurem Kern kommt. Sie ist klar und ruhig, lasst sie vollständig in dieses neblige Gebiet hinein fließen. Ihr könnt euch auch vorstellen, dass ihr aufrecht in diesem Bereich eurer Aura oder eures Körpers steht und dass ihr euch selbst bestätigt: "Ich bin hier."
Spürt eure eigenen Grenzen, fühlt, wie heilsam es ist, eure eigenen Grenzen klar und deutlich zu erleben. Manchmal denkt ihr, dass ihr, wenn ihr eure eigenen Grenzen klar und scharf umrissen spürt und erschafft, innerlich vereinsamt oder euch von den Menschen um euch herum isoliert. Aber das Gegenteil ist der Fall. Erst indem ihr sehr genau erkennt und begreift, wer ihr seid, und ganz ihr selbst seid, könnt ihr wirklich tiefe Verbindungen eingehen, ohne euch selbst zu verlieren, ohne eure eigene Klarheit zu opfern. Wirkliche Verbindungen erschafft ihr aus Kraft und dadurch, ganz ihr selbst zu sein, eurem einzigartigen Kern absolut treu zu sein.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich grüße euch in Liebe und Respekt für die, die ihr seid.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45902Beitrag Kalle
16.07.2018, 13:15

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Kraft von Zuhause“ (durch Pamela Kribbe) – 15.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Kraft von Zuhause"

Liebe Menschen, ich bin Jeshua. Ich bin euer Bruder und bin euch gleichgestellt. Stellt euch vor, dass ich hier in eurer Mitte in diesem Kreis Gleichgesinnter sitze. Ich sitze hier auf dem Boden und verbinde mich mit euch Allen. Ich habe tiefen Respekt dafür, wer ihr seid, für eure Treue zu euch selbst, für euer Vermögen, euch zu erinnern, wer ihr seid. Ich ehre euch um eurer selbst willen, wo auch immer ihr in eurem Leben gerade steht.

Manchmal scheint es, als ob ihr in einer Sackgasse steckt, während das Licht, die Antwort, gleich um die Ecke ist. Hell und Dunkel gehören zueinander und verstärken einander. Wenn ihr, spirituell gesehen, vom Licht aus ins Dunkle reist, ist es nicht so, dass ihr langsam und durch eine Reihe von Grautönen hindurch, die von dunkel zu hell übergehen, zum Licht geht, es erreicht. Vielmehr ist es so, dass, wenn ihr völlig im Dunkeln seid, sich ein tiefer, inniger Ruf an eure Seele bildet, weil es unerträglich ist, länger dort zu sein. In diesen Momenten sucht ihr emsig nach euren Wurzeln, nach eurer Individualität, eurem tiefsten Ich. Und je unerträglicher der Schmerz wird, desto größer ist die Chance, dass ein Funke der Erinnerung euch nach Hause bringt und plötzlich ein Licht in eurem Herzen erwachen lässt, das euch bestürzt und mit Freude und Dankbarkeit erfüllt. Licht und Dunkel können sehr nah beieinander liegen und einander sogar Partner sein. Es geschieht im Wechsel beider, dass ihr wirklich versteht, wer ihr seid. Ihr seid Schöpfer, ihr seid Magier, Zauberer. Ihr habt die Fähigkeit, etwas Neues zu schaffen, die Fähigkeit, zu wählen, ihr habt die Freiheit der Wahl.

Ihr erkennt dies nicht, wenn ihr in einem Umfeld geboren und aufgewachsen seid, in dem euch gesagt wird, ihr wärt dreidimensionale begrenzte Wesen, verwundbar, aus Fleisch und Blut, abhängig von euren Eltern und später von Anderen: von der Gesellschaft, von gesellschaftlichen Kräften. Es wird euch beständig bekräftigt, wie begrenzt und abhängig ihr seid und dass ihr euch an die bestehende Realität anpassen müsst. Ganz allmählich werden euch Scheuklappen angepasst, durch die ihr dann die Realität seht. Ihr werdet eingeschränkt von einem Tunnelblick, während um euch herum eine ganze Wirklichkeit besteht, die euch über all das hinaus unterstützen und tragen will und die ihr nicht wahrnehmt. Und weil ihr diese tragende, unterstützende Wirklichkeit, die es da gibt, nicht wahrnehmt, fokussiert ihr euch auf eure Angst und darauf, was ihr mit eurem Willen, eurer persönlichen Kraft, eurem Verstand tun könnt. Ihr beginnt mehr und mehr zu denken, dass ihr das Leben steuern und es mit dem kontrollieren müsst, was ihr gelernt habt. Dies führt euch weiter fort denn je von der ursprünglichen Energie, in die ihr gehört. Ursprünglich gibt es keinen Unterschied zwischen euch und der Welt um euch herum. Ihr seid absolut frei. Die Welt ist keine Gegenkraft oder Quelle des Widerstands, sondern einzig eine Widerspiegelung dessen, was in euch selbst lebt.
Stellt euch vor, dass ihr in einem Gebiet seid, in dem alles, was ihr innerlich fühlt, von außen sichtbar ist und dadurch eure Träume und eure Wünsche sofort Gestalt annehmen. Was würdet ihr euch als erstes wünschen?

Lasst das einmal auf euch wirken. Es gibt dort keinen Widerstand. Mühelos entsteht aus der schöpferischen Kraft, dem Schöpfer, der ihr seid, eine Wirklichkeit, die eure Wünsche erfüllt. Und das ist auch so auf der Erde. Obwohl ihr, voll von tiefen und vielen Überzeugungen, davon ausgeht, dass dies nicht der Fall sei, steht euch die schöpferische Kraft jetzt dennoch zur Verfügung.

Aber ihr glaubt oft nicht daran und fixiert euch dann auf Teile eurer Persönlichkeit, die in Angst oder im Müssen gefangen sind, darin, pflichtbewusst sein, euch anzupassen zu müssen. Und dann macht ihr keinen optimalen Gebraucht von eurer schöpferischen Kraft, die wahrlich magisch ist. Diese schöpferische Kraft ist unmittelbar. Das Eingreifen des Denkens ist nicht notwendig. Wenn ihr euch auf eine ursprüngliche und reine Weise nach etwas sehnt, ist auch das eine intensive Kraft, die ihr in das Universum aussendet. Und dies bringt, wenn es nicht gestört wird, sofort alles in Gang, so dass es Wahrheit, Wirklichkeit wird. Es ist ein Keim voller Lebenskraft. Die Wirklichkeit möchte diesen Keim empfangen und ihn aufgehen und sprießen lassen. Störungen, die dabei auftreten mögen, gehen aus euren Ängsten, aus euren Vorstellungen über die (Un)Möglichkeit bestimmter Sehnsüchte hervor. Dies kann eine Blockade verursachen, durch die hindurch die Wirklichkeit zwar immer noch versucht, eure Wünsche zu erfüllen, durch die ihr aber diese Wirklichkeit verpasst, weil ihr Scheuklappen aufhabt und in Gedanken von Angst oder Unvermögen gefangen seid. Bis das unerträglich wird. Ihr könnt so sehr in Gedanken voller Angst und Einschränkung stecken bleiben, dass das Leben selbst unerträglich wird. Ihr seid von Natur aus frei und schöpferisch. Und wenn ihr euch lange unfrei und gefangen fühlt, werden die Wände eures Gefängnisses ab einem bestimmten Moment anfangen zu vibrieren und sich zu bewegen, weil ihr darin erstickt und es unerträglich wird. Der Moment, in dem es passiert, dass von ganz tief innen heraus ein Schrei ertönt, der "Nein" sagt und die Wände bersten und vibrieren lässt, ist ein Moment von ursprünglicher Wahrheit und Befreiung.

Früher oder später passiert das. Bei Jedem geschieht es zu seinem oder ihrem eigenen Moment. Dies ist der Moment, in dem ihr zutiefst aufwacht, euch daran erinnert, wer ihr seid, und euch nicht länger mit dem selbst gebauten Gefängnis begnügt, in dem ihr euch befindet. Ihr wisst dann aus eurem menschlichen Verstand heraus nicht, was außerhalb dieses Gefängnisses liegt, aber ihr nehmt diese Ungewissheit und Unsicherheit in Kauf, weil es innerhalb der Mauern nicht länger erträglich ist. Für Menschen kann es sehr schwierig sein, mit anzusehen, dass euer Nächster leidet, unglücklich ist oder in bestimmten Denkmustern feststeckt. Ihr könnt versuchen, ihnen zu helfen, indem ihr alternative Gedanken oder vor allem indem ihr eine andere Energie zu ihnen aussendet, die sie aufrichten und daran erinnern, wer sie sind. Aber jede Seele wird für sich selbst entscheiden, wann der Moment der Befreiung da ist. Es kann helfen, nicht länger zu kämpfen. Wenn ihr in einer Krise seid, kann es auf der irdischen Ebene so erscheinen, als ob ihr alles aufgebt. Aber auf einer tieferen Ebene sagt ihr: "Nein, ich nehme nicht mehr an diesem Spiel von alten Gedanken teil, die mich einschränken und meine wahre schöpferische Kraft verkennen". In dem Moment, in dem ihr euch hingebt, können in euch tiefe Gefühle von Kummer, Schmerz, Einsamkeit, Verlust und Verlorenheit aufsteigen. Aber weil ihr nicht mehr kämpft, nicht mehr kontrollieren wollt, gebt ihr euch etwas Größerem hin: Ihr lasst euch helfen. Nicht durch irdische Kräfte, sondern durch himmlische Kräfte, die sich jenseits der Beschränktheit des Denkens auf der Erde befinden. Die frei sind von den Ängsten, die euch aufzehren und überfallen können. Indem ihr euch hingebt, könnt ihr euch an die großen Kräfte der Liebe und des Vertrauens wenden, die euch unterstützen und tragen wollen. Es kann ein Zeichen von Kraft sein, zu erkennen, dass ihr euch nicht mehr auskennt, dass ihr es wirklich nicht mehr versteht oder klar seht. Das kann ein Moment von großer Hingabe sein, durch den eure Scheuklappen abfallen und ihr in eurem Leben wirklich Raum für etwas Neues schafft. Aber seid euch bewusst, dass ihr dieses Neue nicht mit eurem Verstand verstehen, vorhersehen oder ausführen könnt. Ihr müsst auf etwas Größeres außerhalb von euch vertrauen. Etwas, das euch tragen und unterstützen möchte, das ihr aber mit eurem menschlichen Verstand nicht erfassen könnt. Es ist die Gütigkeit des Lebens selbst, die zu euch kommen will. Und doch kann gerade das viel Angst hervorrufen. Ein Gefängnis, egal welcher Art, kann euch ein Gefühl von Gewissheit, Sicherheit geben. Das aufzugeben bedeutet: wie ein Kind eure eigene Verletzlichkeit erkennen, aber dadurch auch offen für Hilfe und größere Kräfte sein, die sich um euch kümmern wollen, für die ihr euch niemals schämen müsst, die euch immer in Liebe eine Hand reichen wollen.

Fühlt diese Kräfte in diesem Moment einmal. Wenn es Dinge gibt, mit denen ihr schon seit langer Zeit zu kämpfen habt und denkt: "Ich weiß wirklich nicht, wie das jetzt genau geht, ich verstehe es nicht mehr", dann lasst diese Unwissenheit euch unterstützen und eine Kraft für euch sein, die euch hilft, euch für etwas Größeres zu öffnen, das euch tragen und unterstützen will. Vielleicht seht ihr die Lösung für ein bestimmtes Problem nicht, weil ihr irgendwie doch noch Scheuklappen aus der Vergangenheit aufhabt. Und wenn ihr sagt "Ich weiß es nicht, ich verstehe es nicht", kann gerade das ein Zeichen von Kraft und Vertrauen in etwas Höheres sein.

Stellt euch vor, ihr hebt eure Arme gen Himmel und zuckt mit den Schultern und sagt: "Ich weiß nicht mehr weiter, ich verstehe es nicht". Seht einmal, welche Kraft zu euch kommen möchte.
Es ist die Kraft von Zuhause, die euch umarmen und beruhigen will. Sie möchte euch sagen, dass es ihr es gut macht, dass ihr wunderschön und absolut vollkommen seid wie ihr seid. Diese Kraft von Zuhause möchte euch preisen, sie sieht euren Glanz, eure Ursprünglichkeit. Die Aspekte der Angst und der Einschränkung, die ihr in eurer Energie mit euch tragt, sieht sie nur als eure Außenseite an. Das Innere ist noch immer schön und ursprünglich und angereichert von all euren Erfahrungen aus euren Leben auf der Erde. Fühlt, wie enthusiastisch diese Kraft euretwegen ist. Es gibt in ihr keinerlei Schuld oder Urteil. Und dann fragt diese Kraft: "Gibt es etwas, das ich jetzt brauche? Und ich bin offen für eine Antwort, die mich überrascht." Dann lasst diese Kraft euch in Form von Energie oder bestimmten Worten geben, was ihr braucht.

Diese Kraft weiß von Natur aus, was ihr braucht. Sie ist genau auf eure Wünsche abgestimmt und das kommt daher, dass ihr Teil dieser Kraft seid. Ihr könnt sie euer Höheres Selbst nennen, eure Seele oder größer, die Seelengruppe, der ihr angehört. Oder Gott selbst. Es ist nicht wichtig, wie ihr sie nennt, aber sie ist eine euch sehr nahe, vertraute Kraft, die sehr zu euch gehört und die nichts lieber möchte, als dass ihr euch glücklich und in Harmonie mit euch selbst fühlt. Dass ihr die Magie dessen, wer ihr seid, das Wunder eurer einzigartigen Schöpferkraft erkennt und fühlt, wie glücklich das Universum über eure Anwesenheit ist. Denn ihr seid wirklich einzigartig, es ist niemand Anderer wie ihr.

Damit beende ich dieses Channeling. Ich bitte euch, noch für einen Moment all die Energie zu erfahren, die hier anwesend ist. Zusätzlich zu meiner Energie steht Jeder von euch als eigene, besondere Seelenenergie hier neben mir in einem Kreis, ebenso groß wie ich. Wir sind gleich. Und so ist die Energie in diesem Raum jetzt eine herrliche Mischung all unserer Seelen. Traut euch, eure eigene Größe zu erfahren, sie anzunehmen. Das macht euch frei. Und gerade damit dient ihr auch dem größeren Ganzen, dies geht miteinander Hand in Hand. Wenn ihr euch wirklich frei fühlt, gibt es keinen Zwang oder Druck von außen, ihr wollt euch mit Anderen außerhalb von euch verbinden, zusammen Etwas Gestalt geben. Fühlt die Freiheit und die Freude darin. Dafür seid ihr hier auf der Erde.

Dies ist eine neue Zeit. Es gibt jetzt viele Möglichkeiten und das bedeutet auch, dass das, was alt und unverarbeitet ist, sich zeigt, weil es mit in die Zukunft tanzen möchte, nicht zurückgelassen werden will. Umarmt auch diese Anteile von euch. Übt eure Magie aus, ihr habt die Fähigkeit zu heilen, zu genesen. Legt eure Scheuklappen ab, seid wer ihr seid.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45909Beitrag Kalle
21.07.2018, 11:34

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Verschmelzung von Engel und Kind“ (durch Pamela Kribbe) – 20.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Verschmelzung von Engel und Kind"
Liebe Menschen, seid hier und heute sehr herzlich willkommen.
Ich bin hier umgeben von Lehrern. Ihr seht euch oft als verirrte Kinder an, die auf der Suche sind, nach der Wahrheit, dem Einen, dem Göttlichen in sich selbst, und das ist bis zu einem gewissen Grad wahr. Aber ihr seid auch zu Lehrern geworden, ihr seid diejenigen, die Andere in ihrer Suche nach ihrem eigensten Selbst, ihrer tiefsten Quelle führen. Ihr alle arbeitet daran, auf diesem Weg nun die schwersten Abschnitte zu vollenden, eine Ganzheit in euch selbst zu finden, die auf Andere ausstrahlen wird und die Andere in ihren Herzen berühren wird. Ihr seid die Lehrer der Neuen Zeit.

Wenn ich zu euch spreche und euch von dem emotionalen Schmerz in euch selbst erzähle, geschieht dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt einer Ausbildung, sondern auch, weil ich euch als Lehrern etwas geben will und euch Vertrauen und Mut zusprechen möchte, dass ihr bereit für diese Aufgabe seid und dass es auf eurem Weg liegt, Andere mit eurem inneren Wissen, eurer Erfahrung, dem inneren Weg, den ihr selbst auf dieser Erde gegangen seid, zu berühren.

Ihr seid alte Seelen, ihr kommt von weit her. Die Zeit, von der bereits gesprochen wurde, die Urgeschichte, in der ihr die Einheit erlebtet, in der es noch kein Allein-sein und keine Trennung gab, liegt Millionen und Millionen von Jahren zurück. Es ist dennoch wichtig, über sie zu sprechen, weil ihr jetzt an einen Endpunkt, in die Vollendung eines bestimmten Erfahrungs-Zyklus oder -Kreises kommt.

Ich möchte darüber nun etwas mehr sagen. Als ihr euch aus dem Urmeer der Verbindung, dieser Urquelle von Licht und Liebe, verabschiedet habt, nahmt ihr die Gestalt von Engeln an. Dies ist die natürliche Gestalt; wenn ihr euch löst, wenn ihr euren ersten Schritt heraus aus Vater-Mutter-Gott tut, dann seid ihr Engel der höchsten Ordnung. Ihr seid voll von weißem Licht. Es ist etwas Pures und Reines in eurem Sein und zugleich auch eine Unerfahrenheit. Man könnte sogar sagen: eine gewisse Naivität. Es ist wie ein reiner Kristall, der noch kein farbiges Licht aufgefangen hat, der rein in seinem weißen Licht steht. Doch die Intention war, dass ihr eure Reise fortsetzt, dass ihr diese Farben auffangt und erlebt. Dass ihr den Schritt in die Welt der Erfahrung macht.

Um erfahren zu können, müsst ihr eine Form besitzen, müsst ihr einen Körper haben, etwas, in dem ihr euch manifestiert, durch das ihr die Welt als etwas wahrnehmt, das außerhalb von euch steht. Zu einem gewissen Grad tut ihr das bereits als Engel. Ihr könnt den Anderen als einen Anderen erfahren. Es besteht noch immer ein tiefes Band der Einheit, die ihr mit euren Gefährten fühlt, mit denen ihr gleichzeitig auf Reisen gegangen seid, aber es gibt bereits eine Trennung.
Dennoch war das Leben als Engel voller Freude. Ihr befasstet euch mit dem Hüten und Pflanzen von Leben. Dies ist schwer in Worten auszudrücken. Ihr wart Lebens-Spender. Wo immer das Leben sich in neuen Formen, in inkarnierten materiellen Formen entfaltete, wart ihr dabei, um es mit energetischer Nahrung zu versorgen.
In der Literatur, in eurer esoterischen Literatur, wird von Lemuria gesprochen, einem Zeitalter oder einer Kultur, die in der Zeit sehr weit zurückliegt, und das ist tatsächlich der richtige Name für diese Phase eurer Entwicklung, des Engel-Seins. Es ist euer lemurisches Selbst, das Engel-Selbst, das hütend, beschützend und liebevoll bei dem sich entfaltenden Leben zugegen war. Nicht nur auf der Erde, aber auch auf der Erde. Ihr wart in der Gestalt von Engeln an verschiedenen Orten im Universum präsent.

Und das Geben, die Fürsorge, das Hüten des Lebens durchstrahlte euch mit Freude. Doch entstand in euch nach einer gewissen Zeit der Wunsch, dieses Leben selbst zu erfahren, von innen heraus. Das Leben also, das noch einen Schritt weiter von der Quelle entfernt war, das Leben in einem dichten festen Körper. Der Engelskörper ist in seiner Natur sehr ätherisch, und er ist überdies androgyn, er ist weder männlich noch weiblich, er ist beides. Der Engel ist der ursprünglichen Quelle, eurem Gott-Selbst sehr nah. Und doch ging aus dieser Quelle eine Sehnsucht hervor, noch tiefer zu suchen, euch noch mehr zu manifestieren, um das Leben aus ganz verschiedenen Perspektiven zu erleben. Und aus diesem Verlangen entstand der Drang zur Inkarnation: in den Tanz mit der Materie einzutreten. Euer Bewusstsein wahrhaftig in ein Stück Materie, in eine Form, in einen Körper fließen zu lassen, um das Leben aus dieser Perspektive heraus zu erfahren.
Betrachtet es einmal von dem Engel aus, ein neugieriger Anteil im Engel will dies erfahren, will es wissen, will alles aus der Schöpfung aus neuen Blickwinkeln entdecken. Er kennt noch nicht den Schmerz der Trennung. Dann tritt der Engel seine Reise erst wirklich an. Dann inkarniert ihr in materiellen Formen. Und ihr geht es behutsam an, ihr probiert zunächst, wie es ist, euren Geist in einen Baum, in einen Stein, in einen Fluss zu senken und von innen heraus zu fühlen, wie das ist: Wie fühlt es sich an, Wasser zu sein, das über Steine ​​gleitet, eine Wolke am Himmel zu sein, ein Marienkäfer in der Sonne zu sein? All diese Erfahrungen haben euch gelockt und luden euch ein, das Leben von innen zu erfahren.

Jetzt war alles neu. Es gab keine Gesetze, es gab keine Vorschriften, alles war ein Tanz der Erfahrung. Und dort kommt dann ein Moment, in dem die Getrenntheit immer deutlicher fühlbar wird. Dies habt ihr als etwas Bedrohliches und Unverständliches erlebt, etwas das euch widerfuhr. Das Urtrauma, das kosmische Geburtstrauma, ist eine Erfahrung, die sich eurer nach und nach ermächtigt hat. Irgendwann erfolgte die Entscheidung, eure Seelenenergie für eine Zeit lang unwiderruflich in einem Körper sein zu lassen, von der Geburt bis zum Tod. Das war ein Bruch mit der Vergangenheit. Zuvor konntet ihr frei in die Formen hinein reisen und wieder hinaus. Dies ist das Wesen des lemurischen Selbst: dass die Engel-Gestalt, die Engel-Realität vorherrscht. Dass er frei ist und sich frei durch die Dimensionen bewegt. Dies alles kennt ihr und ist euch vertraut, doch dann kommt ein Moment, in dem ihr den Schritt wagt, in dem ihr innerlich fühlt: Das ist wie ein innerer Andrang, ich will tiefer, ich will weiter suchen, ich will alles erfahren.
Und dann geht ihr in die Materie. Ihr sinkt immer tiefer und tiefer in die Materie hinein und beginnt, das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu erfahren. Ihr erlebt zum ersten Mal Emotionen. Und diese Emotionen werden allgegenwärtig; weil ihr nicht mehr einfach hinaus könnt, weil ihr nicht mehr nach Belieben aus der Form herausgehen und kommen und gehen könnt, wohin ihr wollt, verliert ihr die Freiheit des Engels-Selbst.

Das alles war eine bewusste Entscheidung, aber sie tat sehr wohl weh. Es war ein Vertrieben-Sein. Da waren Erstaunen, Verwirrung und Verzweiflung, euch in diesem Körper aus Materie zu befinden und nicht aus ihm heraus zu können. Die Erfahrung eines Gefängnisses: Angst, Wut, Verlassenheit, Verzagen waren Energien, die zum ersten Mal zu euch kamen, und dies ist die Geburt des Kindes. Hinter und in dem Kind in euch selbst steckt der Drang, zu erfahren, zu wissen. Es steckt eine enorm kreative Kraft in dem Kind in euch. Es ist eine herrliche Energie, es ist eine pure Energie des Erforschens und der Schöpfung. Ihr könnt nur etwas Neues erschaffen, indem ihr es auch vollständig erfahrt. Im Erfahren, Erleben all dieser Emotionen ist tatsächlich das Gefühlsleben entstanden, wurdet ihr wirklich zu fühlenden Wesen. Dies ist nur möglich durch die Kombination von Engel und Kind, ihr wurdet zu inkarnierten Engeln.

Aber bevor ihr wirklich inkarnierte Engel in der wahren Bedeutung des Wortes sein könnt, geht ihr zuerst durch viel Dunkelheit hindurch. Ihr fallt. Dies ist der Fall in die Dunkelheit: dass ihr völlig in dem Kind gefangen seid, das sich nicht auskennt, das alles als neu erlebt und zum ersten Mal steuerlos ist und all diesen heftigen Emotionen einen Platz geben muss. Und das kann es nicht, das Kind ist die Emotionen, das Kind steht für den emotionalen Teil in euch selbst.
Viele Leben lang habt ihr nur dieses Kind in euch selbst gelebt, habt einfach nur die Emotionen kennengelernt, die das Leben in einer festen Form in euch hervorruft - auf der Erde, aber auch in vielen Leben davor auf ganz anderen Planeten, an anderen Orten im Universum.
Es war eine Suche, es war eine Irrfahrt und ein Streifzug und es ist schwer für euch zu verstehen, warum die tiefe Einsamkeit da war, die ihr durchgemacht habt, worin ihr Sinn, ihre Bedeutung lag.
Ihr wolltet erforschen, ihr wolltet erleben, ihr wart der furchtloseste Teil Gottes, ein revolutionärer Teil, ein Teil, der dachte: Da ist mehr, da ist eine Fülle in dieser Erfahrung, die wir noch nicht erlebt, durchfühlt haben. Und das ist wahr, ihr seid mutig, ihr seid Krieger und ihr werdet den emotionalen, schmerzhaften Teil in euch meistern.

Und darüber möchte ich jetzt sprechen: Wie macht ihr das? Wie erreicht ihr dieses Kind in euch selbst? Ihr alle seid euch gleichfalls des Engels-Anteils bewusst. Dies ist eine Erinnerung an früher. Es ist ein wissender Anteil, ein höheres Wissen, aber es scheint, als ob das Kind ein eigenes Leben führt. Als ob bestimmte tiefe Gefühle in dem Kind für euch als Engel nicht zugänglich sind.

Seht dieses Bild einmal vor euch: Ein herrlicher Engel, reines Licht, so wie es zu Beginn der Reise war. Und das zusammengekauerte Kind, das sich keinen Rat weiß mit all den Erfahrungen, die über es ausgeschüttet werden. Wie erreichen sie einander? Wie werden sie zu einer Einheit?

Eines der Dinge, die ihr verstehen müsst, ist, dass der Engel in euch nicht vollkommen ist. Auch der Engel ist auf dem Weg hin zu Erfahrungen. Der Engel beteiligt sich an diesem ganzen Prozess, der Engel bleibt nicht vom Ausgangspunkt bis zum Endpunkt derselbe. Sie nimmt an der Reise teil und kann auch von dem Kind lernen.
Die Verschmelzung von Engel und Kind kann sich in euch nur dann vollständig vollziehen, wenn ihr fühlt, dass ihr mehr seid als beide. Ihr sprecht oft über das Höhere Selbst und das Niedere Selbst, aber es gibt etwas, das beides umfasst. Das ist nicht beschreiblich, das seid ihr, das ist euer göttliches Bewusstsein, das ist dasjenige, das diese Reise eingegangen ist. Das Verschmelzen des Engels und des Kindes in euch führt zum Christusbewusstsein, es ist ein erlebtes, durchfühltes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das alle Erfahrungen in der Materie gesehen und gefühlt hat und das sie umarmt, das "Ja" zu ihnen sagt.

Ihr müsst dem Engel in euch eure Zustimmung geben, das Kind zu umarmen, ihr müsst dem Engel in euch selbst erläutern, dass die Wärme und die Liebe, die er in sich trägt, willkommen sind. Ihr müsst den Engel in euch selbst bestärken. Es ist der Engel in euch, der auf dieser Reise, auf dieser langen Reise zu Bewusstsein kommt. Geht noch einmal zurück zum Anfang, fühlt, wie euer Engel-Bewusstsein einst war: Es war rein, es war pur, es war unendliche Liebe, aber da war auch Naivität. Der Engel hatte noch nichts erfahren. Durch das Kind lernt auch der Engel, er lernt alles zu begreifen, allerlei Aspekte von Hell und Dunkel, Gut und Böse, Angst und Liebe, Unwissenheit und Bewusstsein. Es ist ein Zusammenspiel zwischen Kind und Engel.
Das Kind kann euch, dem Engel in euch, sagen, was es braucht. Das Kind kennt das Leben, die Emotionen von innen heraus. Wenn ihr versucht, euer Leben nur von eurem Höheren Wissen aus, von eurem Engel-Selbst aus einzurichten und zu organisieren, kann es sein, dass ihr die Wirklichkeit nicht in den Griff bekommt, dass ihr den Weg verfehlt. Hört auf das Kind in euch, es weiß sehr gut, was ihr braucht, darin ist das Kind euer Lehrer. Der Engel wird da gebraucht, wo das Kind Liebe und Mitgefühl entbehrt. Das Kind weiß, was es braucht, und kann dies deutlich mitteilen, aber es braucht den Engel, um von der Energie von Zuhause umgeben zu werden, von der Mutter-Vater-Energie, der Geborgenheit: "Ich bin bei dir, ich liebe dich". Der Engel liebt bedingungslos, braucht aber die Information des Kindes in euch.

Wie kann dieses Zusammenspiel stattfinden? Wie könnt ihr diesem Zusammenspiel in euch selbst Gestalt geben? Indem ihr euch bewusst werdet, dass ihr das Bewusstsein seid, das beide umgibt, das beide durchzieht. Ihr seid euer Höheres und euer Niederes Selbst und ihr seid das, was sie beinhaltet.
Schaut euch einmal an, was in der Übung geschieht, die wir vorhin gemacht haben: Ihr stellt Kontakt mit dem Engel in euch selbst her, ihr nehmt das Kind in euch selbst wahr. Seht, dass es ein Bewusstsein gibt, das all das umfasst, das beide Gestalten beinhaltet. Das seid ihr. Das ist eure Seele, das ist euer Wesen und es ist in der Entwicklung. Es entwickelt sich hin zu einem Zeitpunkt, an dem ihr beide Gestalten, den Engel und das Kind, in euch aufnehmen und zusammenspielen lassen könnt. Der Engel, der mit dem Kind verschmilzt, wird zu dem inkarnierten Engel, dem Engel aus Fleisch und Blut, dem menschlichen Engel, dem Menschen. Das ist das Endziel eurer Bestimmung: die Energie der Liebe in der Materie zu erwecken. Das ist das Christusbewusstsein.

Ich möchte dazu noch ein paar ganz konkrete Anleitungen geben. Es ist wichtig zu erkennen, dass beide Gestalten in euch leben und dass keine von beiden eine ultimative Antwort hat. Es geht um das Zusammenspiel und ihr seid die Leiter darin, das Bewusstsein, das dies alles möglich macht.
In dem Moment, wo ihr mit Anderen in einer Beziehung steht, ist das Wichtigste das Bewusstsein, in dem ihr euch selbst betrachtet, in dem ihr fühlt, was mit dem Engel und dem Kind los ist, in dem ihr seht, was da geschieht: Sobald ihr mit jemand Anderem in einer Beziehung steht, berührt euch dieser Andere euch emotional. Das Kind in euch wird berührt und fühlt Schmerz oder Freude, Angst oder ein Verlangen nach Verbundenheit. Es geht darum, sehr sorgfältig zu sehen, wie das Kind in euch auf den Anderen reagiert. Vor allem, wenn es um intime Beziehungen geht, ist es sehr wichtig, die Verhaltensmuster zu untersuchen, die das Kind zeigen wird.
Da, wo das Kind dies allein schaffen muss, wo es nicht die schützende Wärme des Engels fühlt, wird es alle möglichen Überlebensmuster entwickeln. Es setzt seine Hoffnung in den Anderen. Es kann dann sein, dass es dem Anderen gefallen will, dass es dem Anderen Signale sendet wie "Finde mich lieb, finde mich nett, nimm mich auf". Und dass auch eine übertriebene Angst in dem Kind aufkommt: "Verlass mich nicht, lass mich nicht allein!". Das Kind macht sich abhängig von dem Anderen und der Engel steht im Abseits. In einem solchen Moment können destruktive Beziehungen entstehen, immer da, wo das Kind alleine dasteht, wo es sich nicht von euch gesehen fühlt.
Das Wichtigste ist, dass Ihr Euch dieser Prozesse in euch selbst bewusst seid, denn dann könnt ihr die Bremse ziehen, dann könnt ihr daran etwas verändern. Ihr könnt dann ein Verhaltensmuster durchbrechen und das Kind in euch selbst aufnehmen. Ihr könnt das Kind vollständig sehen und erleben und ich möchte euch dazu ein Instrument, eine Methode anbieten, mit der ihr dies üben könnt.

Stellt euch vor, dass ihr das Kind in euch in euer Herz aufnehmt, und spürt auch, dass der gesamte Bereich eures Herzens und eures Bauches ein Gefühlsbereich ist, in dem euer Körper sich sanfter, weicher und fließender anfühlt als in euren Gliedmaßen, euren Armen und euren Beinen. Fühlt, dass ihr das Kind in euch vollständig in euren Bauch und euer Herz aufnehmen könnt. Fühlt, wie das Kind in euch ihren oder seinen traurigen Kopf gegen eure Brust legt, dass es dort ausruhen möchte und kann. Fühlt die Sanftheit eurer Energie, die dort anwesend ist, dies ist der Engel in euch selbst.
Verlagert nun eure Aufmerksamkeit zu euren Armen und Beinen, während das Kind in eurem Herzen bleibt. Fühlt welch eine andere Energie in euren Armen und Beinen anwesend ist, die Energie eurer eigenen Kraft, eures Menschseins, die Fähigkeit, euch zu schützen, in der Welt zu stehen, euer Ego. Das ist eine gute Energie, sie darf da sein. Sie erschafft um den Bereich um euer Herz und das innere Kind in euch herum einen gewissen Schutz, eine Sicherheit. Fühlt diese Kraft einmal in euren Armen und Beinen, lasst die männliche Energie in euch dort strömen.
Der Engel in euch hat eine überwiegend weibliche Energie, dies ist die Energie von Zuhause. Der abenteuerliche, erkundende Anteil von euch ist die männliche Energie, die auszog, ausschwärmte, die erleben wollte, alle Ecken und Winkel des Universums kennenlernen und fühlen wollte. Diese Energie ist leichter in euren Armen und Beinen zu fühlen, da wo ihr euch manifestiert, wo eure Hände die Welt und eure Füße die Erde berühren. Fühlt, wie auch diese Energie euch zur Verfügung steht und helfen kann, das Kind in euch zu schützen und die Verantwortung für die Anteile in euch selbst zu übernehmen und diese nicht in einer Beziehung auszuspielen, denn das macht euch extrem verletzlich.
Jedes Mal, wenn ihr fühlt, dass das Kind in euch in einer Beziehung ein eigenes Leben führt, macht diese Übung, nehmt das Kind zurück in euer Herz, umgebt es dort mit der Engel-Liebe und fühlt zugleich die männliche Energie in euren Arm und Beinen, die ermöglicht, dieses Kind mit männlicher und weiblicher Liebe zu umhüllen, Vater-Mutter-Gott für euch selbst zu sein. Ihr habt diese Kraft in euch. Es ist eine heilende Kraft und eure Beziehungen werden dadurch eine ganz andere Form annehmen.

Die Beziehungen in eurem Leben sind dafür da, Freude und Erfüllung zu erfahren, aber da, wo ihr das Kind in euch selbst, das vernachlässigte, verlassene Kind, ein eigenes Leben in Beziehungen führen lasst, werdet ihr zum Sklaven des Kindes. Ihr hört dann auf das Kind als wäre es euer Meister, aber das es ist nicht. Es ist der erfahrende Teil von euch, aber ihr seid mehr als das. Ihr seid eine Dreieinigkeit von Gott, Engel und Kind. Ihr alle seid in einer Phase eures Wachstums und eurer Entwicklung, in der ihr einen Kreis vollendet, den Zyklus beenden werdet. Ihr seid davon nicht mehr so weit entfernt. Der tiefste Schmerz ist für euch greifbar geworden und das bedeutet, dass auch die Lösung nah ist. Wenn ihr euren tiefsten Schmerz bis zum Grund spüren könnt, ist die Lösung nahe. Denn euer Bewusstsein ist dann bereit, dies vollständig zu umarmen.
Euch etwas voll und ganz bewusst zu werden, bedeutet daher auch, es loszulassen und frei davon zu werden. Bewusstsein macht frei. Das ist das dritte Element, das ist es, was alles umgibt, das Christusbewusstsein in euch wird jetzt geboren und darin seid ihr auch die Vorläufer für Andere.

Ich möchte euch für eure Anwesenheit danken und euch bitten, zu fühlen, wie wir hier sind: als Gleichgestellte. Ich bin nicht euer Meister oder Lehrer, ich bin euer Ebenbild. Wir sind Alle zusammen hier auf der Erde, um ein Licht, ein Leuchtfeuer, einen Leuchtturm einzubringen, auf das oder den andere Seelen ihren Blick richten können. Ihr seid hier, um eure tiefsten Schmerzen zu heilen, aber ganz sicher seid ihr auch hier für Andere, um ihnen den Weg zu weisen. Ihr seid die Lehrer der Neuen Zeit.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45916Beitrag Kalle
27.07.2018, 14:01

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Hab keine Angst vor dem Alten“ (durch Pamela Kribbe) – 25.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Hab keine Angst vor dem Alten"

Liebe Menschen, liebe Brüder und Schwestern,

ich grüße euch alle im Licht der neuen Zeit. Sie ist da. Wir sind da, sind angekommen in einer neuen Epoche auf der Erde. Fühlt die Leichtigkeit und die Harmonie der neuen Schwingung auf der Erde. Sie steht euch jetzt zur Verfügung.

Diese Schwingung ist subtil in ihrer Natur, ihr könnt sie auch wieder verlieren. Es geht darum, euch immer wieder auf diese neue Schwingung einzustellen. Aber das Wunder ist, dass diese Schwingung jetzt von der Erde getragen wird. Sie ist eine Schwingung, die euch an Zuhause erinnert, die euch ein Gefühl des nach Hause Kommens gibt. In dieser Schwingung ist eine Leichtigkeit, eine Einfachheit, die euch sofort an eure eigene Göttlichkeit erinnert, an das, was ihr im Wesen seid.

Und diese Energie ist leicht und verspielt, sie ist sanft und beweglich und gleichzeitig unzerstörbar. Fühlt sie einmal durch euch hindurch strömen, durch euch alle hindurch. Seht, ob ihr dieser neuen Strömung von Licht und Einfachheit einige alte Lasten mitgeben könnt. Lasst sie euren Körper durchfließen.

Die Erde wirkt nun an eurer Heilung, eurer Genesung von alten Wunden mit. Der große Unterschied zur Vergangenheit besteht darin, dass auf der Erde einst Energien dominierten, die auf Angst, Überleben und Macht basierten, steife alte Energien, die über lange Zeit nicht weichen wollten. Diese Energien sind immer noch da, doch in der Minderheit, sie sind dabei, auf natürliche Weise zu zerfallen. Die ganze Erde und alles, was auf ihr lebt, geht durch eine Veränderung. Ihr könnt es euch so vorstellen, dass sie durch einen Lichtkanal oder Lichttrichter geht, durch das Licht der neuen Zeit. Und alles, was nicht mitschwingt, nicht mitgehen kann mit dieser neuen Energie, die eigentlich eine Rückkehr zur Einheit und Balance ist, zerfällt, wird von innen her ausgehöhlt. Es stirbt eines natürlichen Todes, es passt nicht mehr auf die Erde.

Auf diese Zeit, diesen Moment, diese Dynamik der neuen Energie habt ihr lange gewartet. Bevor ihr in dieses Leben geboren wurdet, wusstet ihr bereits davon. Nicht, dass alles feststeht! Die großen Bewegungen liegen mehr oder weniger fest, aber nicht die genaueren Momente, die genaueren Entscheidungen, die ihr trefft, die Wege, die ihr einschlagt. Sie werden aus eurer eigenen Freiheit geboren. Als ihr dieses Leben gewählt habt, wusstet ihr, dass in ihm das Potential schlummerte, euch wieder mit dem zu vereinen, wer ihr wirklich seid. Ihr habt in der Vergangenheit auf der Erde viele Leben als abgespaltene Persönlichkeiten, getrennt von eurer Seele gelebt. Und es gab - und das ist auch die Absicht des Lebens auf der Erde - immer Momente, in denen ihr den Kontakt mit eurer Seele gefühlt und Inspiration erlebt habt. Und ihr habt versucht, aus dieser Quelle heraus zu leben, weil euch das Hoffnung und Mut gab. Zugleich waren die Energien auf der Erde oft so schwer und derb, dass ihr die Stimme eurer Seele immer wieder verloren habt und ihr hier nur schwer Gestalt geben konntet. Dennoch habt ihr immer versucht, den Kanal trotz der Widerstände offen zu halten. Das wolltet ihr von eurer Seele aus erreichen, während ihr auf der Erde lebt.

Jetzt ist eine Zeit gekommen, in der die Energie euch dabei hilft, euren Kanal offen zu halten. Ihr müsst nicht länger gegen die alte Energie ankämpfen, ihr könnt euch einfach für die neue Energie öffnen und sie ist da. Das glaubt ihr nicht immer. Und, ja, gewiss, ihr könnt euch in der Welt um euch herum, in den Nachrichten, umschauen und es scheint an der Oberfläche nur Chaos, Zerstörung, Angst, Überlebenskampf zu geben. Aber seht euch das Innere an. Die neue Energie ist durchaus da. Ihr gehört zu den Ersten, die sie auf der Erde sichtbar machen. Ihr gehört zu einer Gruppe von Pionieren. Ihr habt euer Leben lang versucht, die Kerzenflamme in eurem Herzen am Brennen zu halten, das Licht eurer Seele lebendig zu erhalten. Und jetzt kann das Licht zu einem Feuer werden, zu einer Lichtfackel. Sie kann nun sichtbar für die Welt eingepflanzt werden. Aber das ruft in euch eine enorme Angst hervor. Ein Teil von euch glaubt noch nicht an die neue Zeit und dass ihr jetzt von einer Schwingung getragen werdet, die euch willkommen heißt, die euch einlädt, aus eurer Seele heraus hier zu sein. Ihr seid belastet von einer alten Vergangenheit des Schmerzes, der Ablehnung, ja sogar des Traumas, dass ihr nicht als die, die ihr seid, anerkannt wurdet. Ihr habt euch hier in mehreren Leben als Fremde, als Ausgestoßene gefühlt, und diese Erfahrungen sind in eure Seelenerinnerung eingebrannt und die Narben sind noch frisch. Während ihr daher jetzt mit beiden Beinen auf einer neuen Erde steht - denn energetisch ist sie bereits da -, wird euch der Blick darauf immer noch von den Lasten der alten Zeiten, den blinden Flecken und Ängsten verstellt, die noch auf der Vergangenheit basieren. Manchmal überfallen sie euch. Besonders in ungeahnten Momenten können sie als Gegenkräfte und Gegner auf eurem Weg auftauchen und geratet ihr, ehe ihr euch verseht, in den Bann der Angst.

Wie könnt ihr das ändern? Wie könnt ihr erkennen und eure Augen dafür öffnen, was für Möglichkeiten es für euch jetzt gibt, speziell für euch. Dies ist eine Zeit, in der Lichtarbeiter, Menschen, die helfen wollen, das Bewusstsein auf der Erde zu verändern, aufgerufen sind, ihren Platz einzunehmen. Das ist nur möglich, wenn ihr begreift, wer ihr seid, wenn ihr eure Vergangenheit kennt und gleichzeitig loslassen könnt.

Wie macht ihr das? Habt keine Angst vor dem Alten. Steht kraftvoll im Neuen, das Feld des Neuen gehört zu dem wer ihr seid. Es ist unzerstörbar. Es ist zeitweise verschleiert gewesen; verbindet euch jetzt damit. Fühlt die Leichtigkeit und die Freude, die für euch da sind, für euch Alle. Das ist euer Geburtsrecht, nichts, das ihr euch verdienen müsst. Dies gehört euch, es gehört zu denen, die ihr seid: dass ihr da sein dürft, dass ihr geehrt werdet für das, was ihr seid und was ihr durchlebt habt. Wir verehren euch. Fühlt für einen Moment unsere Ehrerbietung.

Wir knien vor euch nieder! Wir wissen, wie es ist, sich nach Zuhause zu sehnen, nach der Schwingung von Zuhause, und sich energisch dennoch wieder zurück ins Dunkel zu begeben, in ein Gebiet, in dem Angst, Feindseligkeit und Streit herrschen. Wir rühmen euren Mut. Fühlt das einmal. Erkennt, dass ihr nichts beweisen müsst.

Was ich euch heute sagen möchte, ist nicht, woran ihr noch arbeiten müsst, was ihr noch auflösen oder lernen müsst. Ich möchte euch sagen, dass ihr da seid. Ihr seid da! Vollständig, mit allem, was ihr durchlebt habt. Auch mit dem Ballast aus der Vergangenheit, der euch manchmal noch quält. Er ist Teil eures Gepäcks und dieses Gepäck macht euch reich, stark im Inneren, weise, erfahren. Gerade weil ihr die Höhen und Tiefen des Menschseins gefühlt habt, auch in den sehr dunklen Zeiten auf der Erde, habt ihr in eurer Seele eine enorme Tiefe entwickelt. Ihr könnt Mitgefühl mit Menschen haben, die in Angst leben. Selbst mit Menschen, die aus dieser Angst heraus nach Macht greifen oder Anderen Schaden zufügen. Euer Bewusstsein ist wie ein sehr großes Labyrinth. Es kennt alle Wege und Winkel in diesem Labyrinth, es ist so tief vertraut mit dem Mensch-Sein. Das solltet ihr nicht wegwerfen oder aufgeben wollen. Ehrt die Vergangenheit als etwas, das euch bereichert hat. Und wenn alte Stimmen der Angst in euer Bewusstsein herauf kommen, die euch sagen, dass ihr etwas nicht tun könnt oder dürft, dass es euch an etwas mangelt, dass ihr versagt, es euch misslingt, dann ehrt sogar diese Stimmen. Betrachtet sie aus einer neuen Energie heraus. Stellt euch vor, dass ihr diesen Stimmen der Angst oder der Urteile eure Hand reicht und sie ganz einfach mit eurer Hand segnet: "Es ist gut, ich habe euch gehört, ich habe euch gesehen". Denn all diese Stimmen sind nicht allein nur eure, sondern sie gehören zu der kollektiven Vergangenheit der Menschheit. Und wenn ihr sie akzeptiert, dann steht ihr auch über ihnen, in dem Sinne, dass ihr nicht von ihnen gelebt werdet. Ihr seht sie als viele Ausdrucksformen der Menschlichkeit an. Ihr müsst sie nicht mehr bekämpfen. Ihr erkennt sie an und begreift sie. Ihr seid in der Lage, hinter all diesen Ausdrucksformen die Unschuld des Kindes zu erkennen, das sich dahinter verbirgt. Selbst hinter den Untaten des größten Verbrechers verbirgt sich letztendlich ein Kind in Verzweiflung, das durch diese Verzweiflung destruktiv geworden ist.

Von der neuen Schwingung aus seht ihr dies, ihr nehmt es wahr. Selbst in euch selbst nehmt ihr es wahr und seht es an. Eure ganze Sicht von der Wirklichkeit ist durchdrungen von Begreifen. Wenn ihr euch auf diese Weise eurer eigenen Vergangenheit zuwendet, lasst ihr sie los. Ihr wollt nichts mehr an ihr verändern. Die Frucht eurer Reisen ist, dass ihr jetzt hier steht, euch wieder erinnert, wer ihr seid. Durch all die Rollen hindurch, die ihr auf der Erde gespielt habt - von gut bis schlecht, in Licht und Dunkel -, seid ihr nun wieder nach Hause zurückgekommen. Fühlt das Zuhause, das es hier und jetzt für euch auf der Erde gibt. Und fühlt es hier einmal inmitten von Gleichgesinnten, die einen vergleichbaren Weg gegangen sind wie ihr und immer noch gehen. Fühlt die Kraft der gebündelten Energie. Ohne Worte wurde ein Feld, eine Bündelung von Schwingungen erschaffen, die sich gegenseitig verstärken.

Seht einmal in der Mitte dieses Menschenkreises* eine große Säule, einen Kanal. Alle Anwesenden bilden einen Pfeiler der Gesamtsäule dieses Kanals. Fühlt, wie schön die Vielfältigkeit aller Anwesenden ist. Jeder übersetzt das Licht auf seine oder ihre eigene Weise. Deshalb strahlt es auf eine spezielle Gruppe von Menschen aus, die zu dieser einen Person gehören. Jeder von euch spricht eine eigene Gruppe von Gleichgesinnten an, hat mit Anderen etwas Besonderes zu teilen.

Seht einmal, ob ihr am Empfangen dieses Lichts, das jetzt hier, in diesem Raum ist, teilnehmen könnt. Wagt ihr, euren Raum, euren Platz als ein Pfeiler dieses Lichtes einzunehmen? Könnt ihr voll und ganz darin stehen und euer Licht in die Welt leuchten lassen? Oder findet ihr es auch unheimlich und macht lieber einen Schritt zurück? Achtet darauf, dass ihr kein Urteil fällt. Nehmt es wahr, lasst alles dasein, was da ist. Fühlt, wie vollständig gerade eure Menschlichkeit von uns akzeptiert wird. Fühlt also, wenn ihr mitunter in Angst, Unsicherheit oder Zweifel geratet, dass dies an unserer Achtung, unserem Respekt nichts verringert. Beide nehmen, wenn möglich, sogar noch zu, weil wir verstehen, wie schwierig bisweilen die Widersprüche und die Gegensätze sind, die ihr in euch selbst erlebt.

Ihr seid jetzt, während dieser Phase, eingeladen, so viel Kontakt wie nur möglich mit den neuen Schwingungen auf der Erde aufzunehmen. Sie leben in euch selbst, aber ihr könnt sie auch auf der Erde wahrnehmen, in anderen Menschen und in manchen Initiativen, in denen die Energie gut fließt. In ihnen werden neue Lichtinseln geschaffen. Je mehr ihr damit zusammenfließt und je mehr ihr euch zuerkennt, in diesem neuen Licht zu stehen, desto leichter ist es, die Vergangenheit loszulassen.

Ihr müsst nicht mehr so tief in die Energien der Vergangenheit gehen. Indem ihr den Kontakt mit der Neuen Erde aufnehmt, schlagt ihr darin eure Wurzeln und wird die Kraft der Vergangenheit ganz von selbst weniger groß.

Vergesst nicht: Die Erde und ihre Sphäre helfen, wirken und arbeiten jetzt mit an eurer Heilung und Genesung.

Ich grüße euch alle von Herzen. In tiefer Verbundenheit. Ihr seid nie allein.

* Workshop

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45935Beitrag Kalle
09.08.2018, 14:01

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Kraft des Seins“ (durch Pamela Kribbe) – 06.August 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Kraft des Seins"

Liebe Menschen,

voller Freude und Liebe bin ich hier mitten unter euch. Meine Energie strömt in diesen Raum und ist für euch alle spürbar. Ihr alle seid Teil dieser Energiewelle, die jetzt die Welt überspült und eine neue Botschaft auf die Erde bringt. Die Erde selbst nimmt an dieser Bewusstseins-Transformation teil, bei der alles auf das Etablieren eines Herzbewusstseins, das Etablieren der Herz-Energie auf der Erde ausgerichtet ist. Ihr alle seid Teil dieser Bewusstseinswelle, die die Erde überspült, und ihr seid die Vorläufer in diesem Prozess. Ihr seid diejenigen, die neue Wege bahnen und neue Möglichkeiten erschaffen, die von Anderen genutzt werden können.

Das Erschaffen neuer Bewusstseinswege, neuer Öffnungen und Möglichkeiten ist etwas, das zuerst auf innerer Ebene stattfindet. Erst wenn auf der inneren Ebene eine Öffnung für mehr Licht geschaffen wurde, kann sich dies in der Außenwelt manifestieren - als neue Gesellschaftsformen, als eine neue Weise, miteinander zu sein und umzugehen.
Euer Beitrag zu diesem Prozess beginnt innerlich. Es ist euer Weg, eure Mission, euch innerlich von alten Urteilen und alten Ängsten in Bezug auf euch selbst zu befreien. Damit bringt ihr eine wirkliche Veränderung in die Welt. Und auch wenn dies auf der inneren Ebene geschieht und für Andere nicht immer sichtbar ist, was ihr tut: es geht darum, an euch selbst zu glauben und selbst zu fühlen und anzuerkennen, was ihr zu tun im Begriff seid.

Ich möchte euch zu der Zeit mitnehmen, als ich selbst auf der Erde war, in meine Inkarnation als Jesus oder Jeshua. Denn ich war genau wie ihr. Ich war ein Engel, der sein Licht in einer Zeit auf der Erde manifestieren wollte, in der es gebraucht wurde, um die Saat für ein neues Bewusstsein zu säen. Zu dieser Zeit konnte ich auf der Erde lediglich ein schlummerndes Bewusstsein ansiedeln. Es war an euch - meine Geliebten, meine Brüder und Schwestern -, diese Energie weiter zur Blüte kommen zu lassen. Etwas, das ihr seit Jahrhunderten getan habt. Es ist eine Mission, an der ihr alle teilhabt und in der ich ein Abbild für die Energie war - ein Symbol beinahe -, die von euch allen getragen wird. Das Christusbewusstsein.

In meinem Leben wurde ich mir, damals, als ich als Kind aufwuchs, bewusst, dass ich eine besondere Energie in meinem Herzen trug. Diese Energie war mir gegeben worden. Es gab einen starken Kanal, den ich in meinem Herzen spürte, durch den ich mit Gott verbunden war, mit dem Vater, mit Allem Das Ist, mit der Mutter, wie immer ihr es nennt. Ich war mir dieser Energie sehr bewusst und ich fühlte sehr deutlich, dass alles, was ich in meinem Leben zu tun hatte, war, meine Aufmerksamkeit auf diese Energie in meinem Herzen fokussiert zu halten, damit ich sie so klar und deutlich festhalten konnte, während ich in meinem Körper auf der Erde war. Es war meine Aufgabe, meine Mission, mein Bewusstsein immer wieder zurück zu diesem Kern, dieser Quelle der Liebe und des Lichts in mir zu bringen.
Sobald ich im Kern dieses Bewusstseins war, fielen alle Ereignisse um mich herum an ihren Platz. Alles geschah dann so, wie es geschehen sollte. Die Dinge liefen ganz von selbst. Wo es notwendig war, dass ich sprach oder anwesend war, erschien dies von selbst auf meinem Weg. Ich musste dafür nichts tun, ich wurde geführt. Dadurch, dass ich einfach tat, was als nächstes auf mich zukam, kam ich immer zum richtigen Ort. Und diese Art, zu sein, dieser Gang der Dinge, ist die natürliche Art, zu sein. Sie ist etwas, nach dem ihr alle in eurem eigenen Leben sucht. Es gehört zu euch, diese Art, zu sein - Ereignisse auf diese Art und Weise von außerhalb von euch anzuziehen -, nun ganz und gar in euch selbst zuzulassen.

Ich bitte euch, euch vorzustellen, wie das geht. Könnt ihr euch vorstellen, dass es in eurem Herzen ein Zentrum aus Licht, eine Sonne gibt, die eine magnetische Wirkung hat? Je mehr die Sonne eurerseits hinaus strahlen darf, je mehr sich euer Seelenlicht eurerseits auf der Erde manifestieren darf, desto leichter gelangen die Dinge auf euren Weg. Ihr müsst euch dann nicht mehr darum bemühen, nicht mehr hart dafür arbeiten, nicht mehr darüber nachdenken, was ihr tun sollt, sondern ihr zieht von selbst an, was für euch notwendig oder fruchtbar oder erfreulich zu tun ist. Es geht also um das innere Wirken, nicht um das Trachten auf äußeren Ebenen.

Als ich auf der Erde lebte, verzweifelte ich manchmal an den Dingen, die ich sah, Dinge, von denen ich dachte (denken!), dass sie falsch liefen, dass es so nicht passte, dass es nicht richtig war. Aber jedes Mal, wenn ich in dieser Bewusstseinsform feststeckte, wusste ich in meinem Herzen, das ich dies loslassen und zu der Quelle des Lichts und der Liebe zurückkehren musste, die mich inspirierte und die sich vor allem in meinem Herzen manifestierte. Wenn ich dort war, konnte ich das Äußerliche loslassen, die Dinge, die fehlschlugen, die Enttäuschungen, die Frustrationen. Dann konnte ich Geduld aufbringen und auf die Strömung des Lebens vertrauen, die mir bringen würde, was gebraucht wurde.
Und ich bitte euch alle um dies: Fühlt dieses Vertrauen in eurem Herzen und öffnet euch dafür, denn darin liegt der Weg. Ihr alle seid dabei, eure Energie auf die Erde zu bringen, die höchste Lichtenergie in euer Herz fließen zu lassen und ihr auf der Erde Gestalt zu geben. Dies ist ein innerer Prozess, der von euch verlangt, dass ihr sehr ehrlich und offen eure tiefsten Gefühle, eure Wünsche, eure Ängste, eure Emotionen anseht und mit ihnen so sauber wie möglich umgeht; Liebe zu dem sendet, was in euch festsitzt oder blockiert ist. Darin besteht eure innere Aufgabe, dass ihr euch diesen Barrieren und negativen Stellen so ehrlich wie möglich stellt und sie in euch selbst transformiert. Je mehr ihr dies tut, desto mehr kann eure innere Sonne strahlen und zieht sie von selbst die Geschehnisse an, die euch helfen, euer Licht auf der Erde zu verankern.

Ihr habt euch in der Gesellschaft, in der ihr aufgewachsen seid, enorm an die Energien des Denkens und Tuns gewöhnt. Ihr spürt oft ein Flüstern in eurem Herzen, ein Verlangen in euren Gefühlen, und versucht beinahe sofort, dem mit Hilfe des Denkens und Handelns Form zu geben. Oft funktioniert das nicht oder nicht in zufriedenstellender Weise. Der Schlüssel ist, dass ihr das Denken und Handeln ein wenig hinauszögert, dass ihr nicht sofort versucht, dieses Herzbewusstsein in die Tat umzusetzen, sondern dass ihr es größer werden lasst, euch in es hineinsinken lasst. Vertraut darauf, dass es ganz von selbst geht, dass ihr nicht dafür arbeiten müsst. Zögert das Denken und Handeln etwas mehr hinaus.

Ich möchte euch jetzt mitnehmen in eine Zeit, die sehr weit von der unseren entfernt ist, die aber hier und heute noch immer Einfluss auf die Gesellschaft und auf euch selbst hat. Dies ist die Ära einer alten Zivilisation, die Atlantis genannt wurde. Es wird bezweifelt, dass diese Zivilisation wirklich existierte, sie wird noch immer nicht von der Wissenschaft anerkannt, aber diese Zivilisation war tatsächlich real und hat über lange Zeit auf der Erde existiert. Und wohin ich eure Aufmerksamkeit nun lenken möchte, ist die Art und Weise, wie ihr in jener Zeit die Energien des Denkens und Tuns etabliert habt.

Ihr alle seid Teil von einer Gruppe von Seelen, Lichtarbeiterseelen, die bereits viele Inkarnationen erlebt haben - auf der Erde, doch auch schon davor. Ihr seid Seelen mit einer langen Geschichte. Ihr habt auch auf anderen Planeten als der Erde gelebt, gewohnt, gearbeitet und eurer Seelenenergie in einer Vielzahl von Manifestationen, Formen und Experimenten Gestalt gegeben.
Irgendwann kamt ihr dann auf die Erde. Die Zivilisation von Atlantis war eine Epoche, in der ihr euch mit einer spirituellen Energie auf der Erde manifestiert habt, die noch sehr kopflastig war. Ihr hattet den Drang, euer Wissen aus vielen anderen Leben und anderen Zeiten auf die Erde zu bringen.

Atlantis war eine Zivilisation, in der die Energien des Denkens - im weitesten Sinne des Wortes, da es auch bestimmte paranormale Kräfte beinhaltete - in ihrem vollem Umfang ausprobiert wurden und mit ihr gespielt wurde. All das mag euch recht fern und irrelevant erscheinen, aber ich sage euch, dass ihr in diesem Moment damit beschäftigt seid, diese Energien zu transformieren.
Zu der Zeit von Atlantis waren die Dinge bis ins Extrem getrieben worden, wodurch sie aus ihrem Zusammenhang gerissen wurden. Es war ein Wunsch in euch, die Geheimnisse des Lebens kennen zu lernen. Und ich meine dies auf einer spirituellen, aber auch auf einer biologischen Ebene. Ihr habt mit allerlei Lebensformen experimentiert, in denen ihr das Leben zu beeinflussen versuchtet, und versuchtet, Formen zu erschaffen, die euch dienstbar darin sein sollten, das Leben auf der Erde zu beherrschen.
Das Geheimnis eurer Ankunft auf der Erde war, dass ihr tatsächlich dazu eingeladen wurdet, die Herz-Energie in euch selbst zu entwickeln und zu entfalten. Aber bevor ihr das getan habt, habt ihr zunächst sehr aus dem Kopf heraus gelebt und versucht, das Leben aus einer mentalen Energie heraus zu beeinflussen. Es geht mir hier nicht darum, euch eine Schuld oder Schande eurerseits einzureden, sondern ich möchte euch eine Entwicklung skizzieren, zu der eure Seele dazu gehörte, einen großen Zyklus, in dessen letzter Phase ihr euch jetzt befindet. Ihr habt innerlich erfahren, dass das Manipulieren des Lebens mittels Gedanken, mittels der mentalen Energie, nicht zu dem passt, wer ihr im Wesen seid, dem Engel in euch selbst. Durch einen Prozess über viele Leben hinweg habt ihr auch in der Opferrolle erfahren, was es heißt, ein Opfer von Aggression, Manipulation und Gewalt zu sein. In den Zeiten von Atlantis wart ihr die Herrscher. Ihr habt euch das Leben unterworfen und auf diese Weise versucht, die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln. Man kann sagen, dass hier ein gewisser Hochmut herrschte, jedoch auch Unwissenheit. Die Energie des Herzens schlummerte noch und war noch nicht zur Entfaltung gekommen.

Die wahre Bedeutung des Eintreffens der Christusenergie auf der Erde, von der ich ein Symbol, ein Repräsentant bin - denn ihr alle seid Träger dieser Energie -, ist eine Verschiebung der Energie fort vom Kopf und Ego hin zum Herzen. Diese Verschiebung war kein einfacher Prozess, und ihr seid diejenigen, die diese Verschiebung als erste vollenden.

Das bedeutet, dass ihr langsam die Energien des Denkens, die mentale Energie, zugunsten des Gefühls, des Herzens, der Intuition loslasst, es sein zu lassen und mitzugehen mit dem Fluss des Lebens, des inneren Wissens, das nicht versucht, zu drängen, zu drücken, zu erzwingen oder zu manipulieren. Wenn ihr die Gesellschaft um euch herum betrachtet, in der ihr lebt, seht ihr faktisch, dass die Ausläufer der atlantischen Energie noch wirksam sind. Die Vorstellung, dass ihr die Gesellschaft vom Denken, vom Verstand aus beherrschen könnt, ist immer noch sehr stark. Dass ihr versucht, die Gesellschaft aus dem Verstand heraus, durch das Kontrollieren, Planen und Organisieren von Energie in die richtige Richtung zu lenken. Aber die natürlichen schöpferischen Prozesse in einem Menschen - das natürliche Sein des Menschen - können so nicht gedeihen. Es gibt in eurer Gesellschaft zu wenig Raum für Individualität, für eure eigene ursprüngliche Seelenenergie. Ihr versucht die Dinge zu sehr in Schubladen zu stopfen, wodurch die Menschen sich selbst verlieren und die Quelle des Lichts in ihrem Herzen nicht mehr auf natürliche Weise spüren können, um von dort aus ihrer Energie in ihrem Leben Form zu geben. Das passiert bereits früh in eurem Leben. Es gibt allgemeine Regeln und Normen und Wertvorstellungen darüber, wie ihr leben sollt, darüber, wie ihr mit euren Emotionen umgehen sollt, wie das emotionale Leben eingeschränkt und konditioniert werden muss.
Tatsächlich werden viele spontane Seelenimpulse schon so früh in eurem Leben auf diese Weise kontrolliert und in Fesseln gelegt, dass ihr euch im Laufe eurer Kindheit und Jugendzeit verliert. Euch wird nicht beigebracht, eurem Herzen, eurem inneren Wissen, eurer Intuition zu vertrauen. Nun mögt ihr hierüber wütend oder unzufrieden, frustriert sein, aber das Beachtenswerte ist, dass wenn ihr es in diesem sehr großen Zyklus der Seele seht, dessen ihr ein Teil seid, es tatsächlich so ist, dass auch ihr diese Energie des Zähmens, des Kategorisierens, der mentalen Energie in vielen früheren Leben ausgelebt habt. Versucht daher zu sehen, dass ihr in diesem Leben nicht nur Opfer dieser Mentalität seid, sondern dass ihr als Befreier hier seid, um euch selbst von dieser Energie zu lösen, die auch ihr selbst einst, in früheren Zeiten eingebracht habt. Ihr befreit euch von einem Irrtum, von dem Glauben an eine mentale Energie - das Denken -, die außer Kontrolle geraten ist, die zu extreme Formen angenommen hatte. Ihr sucht nach einer natürlichen Weise, zu sein, in der ihr wieder aus der Spontaneität heraus, aus eurem Bauch, aus eurem Herzen heraus leben könnt und in der das Denken nur ein Instrument ist, das euch dabei helfen kann, Dinge zu tun, euch aber nicht beherrscht.

Ihr alle seid bestrebt, eurer Energie Gestalt zu geben, nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Bereich der Arbeit und der Gesellschaft. Nun besteht die Kunst darin, euch voll und ganz auf euer Herz zu konzentrieren, auf das Bewusstsein, das da erblühen will. Lasst das Denken und Tun einmal sein. Je mehr ihr in das Herzbewusstsein, in die Liebe, in das Engelsbewusstsein einsinkt, das zutiefst zu euch gehört, desto mehr werden sich die Dinge diesem Bewusstsein fügen. Je weniger ihr zu tun habt und je mehr ihr ganz einfach sein könnt. Einer der Irrtümer der atlantischen Energie oder des übersinnlichen Bewusstseins ist, das ‘Sein‘ als etwas Passives, als etwas Statisches zu betrachten. Aber ‘Sein‘ ist das Gegenteil davon. Das Sein der göttlichen Energie, des Einen, das alles durchzieht, ist äußerst dynamisch und gibt allem, was ist, Gestalt. Sein, im Gegensatz zum Tun oder Denken, bedeutet daher nicht, zu warten oder nichts zu tun, sondern es ist ein wachsamer Bewusstseinszustand, in dem ihr alles in euch selbst willkommen heißt: Alte Gefühle, Ängste, all die Dinge, von denen euch beigebracht wurde, sie mehr oder weniger wegzuschieben und unter den Teppich zu kehren, werden alle willkommen geheißen, sie dürfen da sein. Sein, Hingabe an das, was ist, bedeutet, dass ihr in euch selbst nach Hause kommt und alles willkommen heißt, was da in euch lebt. Dann kann die Sonne in euch selbst scheinen und könnt ihr euch so akzeptieren wie ihr seid, und das ist der Schlüssel. Alles andere folgt von selbst.

Ich möchte euch heute bitten, diese Energie des Herzens, die Energie des Selbstvertrauens, des Seins in euch selbst zu fühlen. Wenn es irgendetwas gibt, das ich heute tun kann, dann das. Diese Energie in euch zu erwecken, euch das Vertrauen in sie zu geben und euch zu sagen, dass das das Einzige war, was zu tun ich herkam. Die Energie in meinem Herzen zu halten und sie auf die Erde fließen zu lassen. Was genau die Auswirkungen davon sind oder waren, spielt keine Rolle. Ihr müsst euren Fokus nur auf das Bewusstsein der Liebe in eurem Herzen richten. Schaut einfach, wie es sich entfaltet. Lasst die Magie des Lebens ihr Werk tun. Vertraut ihr. Das ist meine Botschaft für heute.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3866
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45938Beitrag Kalle
11.08.2018, 12:19

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jesus: „Ihr Alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie“ (durch John Smallman) – 09.August 2018
von erstkontakt blog


"Ihr Alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie"

Wenn die Menschheit erwacht, was sie unausweichlich tun wird, wird es weltweit ein enormes Ausströmen von LIEBE geben. Ihr habt lange auf dieses Ereignis hingearbeitet und seid jetzt bereit dafür. Das Chaos, die Verwirrung und der Konflikt auf der ganzen Welt in diesem Moment Eurer spirituellen Entwicklung sind das Ergebnis Eurer kollektiven Entscheidung, zu erwachen. Viele quälende Erinnerungen an Konflikte, Schmerzen und Leid kommen herauf, sodass sie gelöst werden können. Festgehalten und dort verharrt, halten sie Euch in einem Zustand der Bitterkeit, des Hasses und des Grolls fest. Wohingegen sie, wenn sie erlöst sind, Euch ermöglichen, Eure Herzen für die Liebe zu öffnen, die immer gegenwärtig ist und Euch nur umhüllen und umarmen möchte, was sie auch tun wird, wenn Ihr Euer Bedürfnis loslasst, Schuld zuzuweisen, zu urteilen oder Wiedergutmachung für vergangene Verletzungen zu suchen, und stattdessen einfach alles akzeptiert und liebevoll behandelt, was jeweils auftaucht. Liebe ist Eure Natur und jeder Mensch ohne Ausnahme wünscht sich nur zu lieben und geliebt zu werden.

Liebe ist offen, annehmend, umarmend, aber sie kann nicht eintreten, wo Bitterkeit, Hass oder Groll gegenwärtig sind, weil diese Gefühle, diese Absichten Entscheidungen sind, für die Liebe verschlossen zu sein. Und die Liebe wird sich niemals jemandem aufzwingen, weil das absolut gegen Ihre Natur ist. Für Viele ist liebevoll zu sein gleichbedeutend damit, den Verrat einzuladen, denn so oft wurde Euch, als Menschen, Euer Vertrauen verraten. Verrat jedoch kann sein Werk nur tun, wenn die Liebe außerhalb des Selbst gesucht wird. Wenn Ihr anerkennt und akzeptiert, dass Ihr Liebe seid, und sie kennt, ist Verrat nicht länger ein Problem, denn dann - und wenn Ihr Euch vollständig liebt und akzeptiert - versteht Ihr, dass derjenige, der Euch betrügt, in einem starkem Schmerz, Leid und Kummer ist und tatsächlich nur nach Liebe ruft, und könnt ihm daher liebevoll antworten.

Ihr alle wisst tief in Euch, dass Ihr Wesen der Liebe seid, aber über Äonen seid Ihr als Kinder in Situationen aufgezogen worden, die mehr oder weniger Eure Unschuld und Unwissenheit ausgenutzt und Euer Vertrauen missbraucht haben. Meistens waren diejenigen, die dies taten, sich des Schadens, den sie verursachten, nicht bewusst und glaubten, dass sie Euch, so gut sie konnten, darauf vorbereiteten, in einer gefährlichen und feindlichen Welt zu leben und zu überleben.

Die Liebe ist in Euch Allen, sie ist die Lebenskraft, das Energiefeld, das Euch die Kraft liefert, die notwendig ist, damit Eure menschlichen Körper reibungslos und effizient arbeiten können. Wenn Ihr die Liebe aussperrt, indem Ihr an Bitterkeit, Groll, Neid, Hass oder einem Verlangen nach Vergeltung festhaltet, wird Euer Körper Not leiden und versuchen, Eure Aufmerksamkeit durch Schmerz, einen Unfall oder Krankheit zu erregen - sanft zunächst, aber wenn Ihr nicht reagiert, dann mit zunehmender Intensität. Selbst dann weigern sich Viele - ja, verweigern -, es zu sehen oder zu reagieren, und so verfällt und stirbt der Körper, dem die volle Nutzung der Lebenskraft verweigert wird, die er braucht und auf die er als Euer bereitwilliger Begleiter in einer Form Anspruch hat.

Wenn Ihr wirklich alles loslassen könntet, was nicht in absoluter Übereinstimmung mit der Liebe ist, würden Eure Körper stark und gesund bleiben und in der Lage sein, ein viel längeres Leben zu führen und zu genießen. Und natürlich würdet Ihr unter diesen Bedingungen in Freude leben statt in Angst, Depression und Krankheit oder in Bitterkeit und Groll für Eure scheinbar ungerechten Lebenssituationen. Wenn Ihr der Liebe erlaubt, Eure Herzen zu füllen, fließt ihre Energie frei und in Überfülle in die Welt hinein und interagiert mit allen Menschen, mit denen Ihr in irgendeiner Form in Kontakt tretet, und verbreitet und teilt so die Freude.

Liebe ist Eure Natur, und wenn sie von ganzem Herzen angenommen wird, fließt Euer Leben, statt blockiert oder verneint zu werden, weit reibungsloser und einfacher, so dass Ihr vollauf zufriedenstellend mit allen möglichen Problemen umgehen könnt. Ihr müsst der Liebe vertrauen. Um das zu tun, müsst Ihr Euch selbst so lieben, wie Ihr seid, indem Ihr akzeptiert, dass Ihr als Mensch ganz offensichtlich weniger als perfekt seid, dass Ihr Lektionen lernen müsst und Ihr deshalb in diesem Moment in der fortschreitenden spirituellen Entwicklung der Menschheit inkarniert seid. Indem Ihr Euch bedingungslos annehmt und darauf verzichtet, Euch mit Anderen zu vergleichen, die - so scheint es Euch - glücklicher oder gesegneter sind, werdet Ihr Frieden finden, und dann werdet Ihr die Lektionen, die Euch präsentiert werden, viel leichter verstehen und lernen. Lektionen, die Ihr vor Eurer Inkarnation für Euch selbst geplant habt.

Ihr alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie auch. Sie sind jedoch die Aspekte von Euch selbst, die in Angst und Wut auf Situationen reagieren, die ihnen bedrohlich erscheinen. Sie sind wie kleine Kinder, die noch nicht gelernt haben zu verstehen, dass sie einander respektieren und ehren müssen, und die weiterhin im ‘Ich, ich, ich!‘-Modus leben. Für Kleinkinder ist das notwendig, denn sie müssen in der Lage sein, schnell die Aufmerksamkeit Jener auf sich zu ziehen, die sich um sie kümmern und für ihr Wohlergehen verantwortlich sind. Leider kommt es häufig vor, dass die Bezugspersonen entweder nur langsam reagieren oder überhaupt nicht reagieren, und das macht den Kleinen Angst. Während sie dann heranwachsen, wird dieser Zustand der Bedürftigkeit weder gelöst noch erlöst, und wenn sie das Erwachsenenalter erreichen, ist das ‘Ich, ich, ich!‘-Verhalten inzwischen tief als eine notwendige Überlebensfähigkeit verwurzelt. Leider ist das sehr schädlich, weil es verhindert, dass sie sich bewusst werden, dass sie Wesen der Liebe sind - die wichtigste Lektion, die jeder Mensch zu lernen hat.

Erwachen schließt mit ein, sich dieses Gefühls der Unzulänglichkeit bewusst zu werden - denn mehr ist es nicht -, seine Ungültigkeit anzuerkennen und dann zu wählen, es loszulassen. Das Ego ist ein Aspekt von Euch selbst, der als das gesehen werden muss, was er ist, nämlich Euer verletztes und verängstigtes inneres Kind; und dann müsst Ihr es trösten und ihm zeigen, dass es absolut sicher ist, durch die Liebe, die Ihr ihm, Euch selbst, gebt. Wenn Ihr dies tut, kann es erkennen, dass es selbst vollkommen sicher und geschützt ist und von Euch bedingungslos angenommen wird. Dies geschieht am leichtesten, indem Ihr Euch selbst so nehmt und akzeptiert, wie Ihr seid, und dann sanft und liebevoll mit Euch selbst arbeitet, um die Angst, die dem intensiven Gefühl der Unzulänglichkeit zugrunde liegt, aufzulösen, indem Ihr sie liebt. Wenn das passiert - und das wird es, wenn Ihr Euch dafür entscheidet, Euch selbst zu lieben und zu akzeptieren -, wird Euer Ego vollständig in die menschliche Form integriert, die Ihr seid.

Ihr alle wisst tief in Euch selbst, dass Ihr Eins mit der Quelle seid. Als Menschen in der Form ist dieses Wissen jedoch vor Euch verborgen, damit die Lektionen, die Euch geboten werden, erlernt werden können, was Euch auf Eurem Weg der spirituellen Evolution weiterbringt. Und Ihr alle wollt Euch spirituell entwickeln. Es erscheint Euch nur oft so, dass eine spirituelle Entwicklung völlig jenseits Eurer menschlichen Fähigkeiten liegt. Und als getrennter Mensch wäre dies in der Tat auch so, aber Ihr seid nicht getrennt! Ihr wart es nie und werdet es nie sein. Ihr seid sicher und auf ewig mit der Quelle verbunden, und jeder von Euch hat ein ganzes Team von Führern, Mentoren, Engeln und geliebten Menschen, die liebevoll über Euch wachen und darauf warten, dass Ihr sie um Unterstützung bei dieser Evolution anruft.

Eure Egos - in Ihrer Angst und Furcht, die von Ihrem ‘Ich, ich, ich!‘ oft geräuschvoll übertönt werden - verlangen die Antwort auf ihren Ruf nach der Unterstützung, um die Ihr gebeten habt und die Euch sofort von Jenen in den Geistigen Reichen angeboten wird. Deshalb ist es, wie Ihr so oft erinnert werdet, absolut notwendig, dass Ihr täglich in Euer geweihtes inneres Heiligtum geht, das Jeder von Euch besitzt, und Euch dort ausruht, still, liebevoll und in der Akzeptanz Euch selbst gegenüber. Und in dieser Selbst-Annahme werden sich Eure Egos in Sicherheit fühlen und integriert werden. Ihr habt es absolut verdient, Euch selbst zu lieben, denn Ihr Alle seid die göttlichen und geliebten Kinder Gottes, die in und aus der Liebe erschaffen wurden, die alles ist, was existiert.

Euer Euch liebender Bruder, Jesus.

Jesus durch John Smallman (Original/Audio),

Quelle: https://johnsmallman2.wordpress.com/201 ... need-them/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... n-smallman
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten