Ältere aber hilfreiche worte von Saint Germain

Unterstützung unserer Engel & aufgestiegenen Meister

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3744
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Ältere aber hilfreiche worte von Saint Germain

Beitrag: # 14980Beitrag Kalle
06.12.2007, 00:57

Quelle:http://www.violette-flamme.de

Saint Germain
http://www.omkara.de

Spiritualität und Menschlichkeit


Ich grüsse Euch geliebte Freunde des Lichtes. Dies ist Saint Germain und ich möchte heute zu Euch sprechen in Bezug auf die Bemühungen, die Ihr unternehmt um ein vermeintlich perfekter spiritueller Mensch zu sein.

So viele von Euch suchen das Licht und die Liebe indem Ihr ablehnt, was die Erde Euch schenkt. Erkennt meine Freunde. Es ist nicht der Weg das Leben zu verabscheuen und alles menschliche abzulegen. Es ist kein Ausdruck von Spiritualität, wenn Du in der Ablehnung gefangen bleibst. Alles was Du auf der Erde findest ist vollkommener Ausdruck des All-Einen in der Materie manifestiert. In der heutigen Zeit sind jedoch viele von Euch Lichtarbeitern der Meinung besonders asketisch leben zu müssen um vor Gott und den Meistern als Lichtkind erkannt zu werden. Somit sind viele von Euch göttlicher als Gott. Denn der Eine lehnt nicht ab, was aus seiner Schöpfung entstand.

Geliebte Freunde - das ist ganz und gar nicht der Fall, dass Du ein besserer Diener des Lichtes bist, weil Du Dir vieles versagst im Glauben daran, dass Du damit einen Platz im Heiligtum der Meister hast. Denn Du hast Dich - genau wie einst wir, die Ihr uns die aufgestiegenen nennt - inkarniert um Materie zu erfahren um Materie zu genießen und um Materie zu sein. Darum beende Dein Ablehnen all dessen, was das Leben Dir schenkt. Nur auf dem Planeten Erde ist es Dir möglich in der Schwere des Seins die Leichtigkeit der Liebe zu erkennen und diese dann auch zu leben.

Sicher viele von Euch erinnern sich anderer Leben auf anderen Sternensystemen und haben nur eine dunkle Ahnung der vollkommenen Harmonie die dort ihr zuhause hat. Und doch hast Du Seele Dich entschieden diese Deine Heimatdimensionen zu verlassen um hier auf der Erde den Aufstieg zu erfahren. Aufstieg ein viel genutztes Wort in der Jetzt-Zeit. Aufstieg ist aber nicht - Deinen Körper zu verleugnen um diesen dann mit in die Dimension der Harmonie zu nehmen. Nein: Aufstieg ist: in allem was ist die Vollkommenheit des All-Einen zu erkennen und in dieser Vollkommenheit alles zu lieben was existiert. Diese Gelegenheit gibt es nur hier auf der Erde und darum - geliebte hochgeschätzte Seele meiner Familie bist Du hier.

Auch wir - die wir das Leben auf der Erde erfahren und erkannt haben - sind hier um Dir bei Deinem Übergang zu dienen. Du hast es richtig gesehen - wir haben das Leben erkannt nicht verbannt. Doch viele von Euch tun nichts anderes als alles zu verbannen, was das Mensch-Sein ausmacht. Es gilt nicht Dein Mensch-Sein abzulegen - denn das hieße Deine Bestimmung zu verwerfen. Es gilt: Dein Menschsein lieben zu lernen und in diesem Mensch-Sein jeden mit Deiner Liebe zu beglücken, der Dir begegnet.

Immer wieder fragen mich Menschen: "Lieber Saint Germain, wie kann ich die Lust auf Schokolade, auf Fleisch, auf Sex auf Zigaretten und so weiter überwinden?" oder "Wie kann ich mein Ego töten?" Hier sage ich Dir jedoch - Du kannst Deinen Aufstieg nur dann in Frieden und Harmonie erfahren, wenn Du das Ablehnen aufgibst. Alles was Du ablehnst steht zu Dir in Resonanz und bindet Dich an die Inkarnation in der Materie. Alles, was Du ablehnst gehört unweigerlich zu Dir. Nirgends steht wirklich und wahrhaftig geschrieben, dass das Mensch-Sein eine Sünde sei. Im Gegenteil - erst wenn Du Dir erlaubst Mensch-Sein auf allen Ebenen zu erfahren, wenn Du beendest irgend etwas oder irgend jemanden abzulehnen, erst dann wirst Du heil in Dir und kannst Deinen Weg nach Hause antreten. Du erkennst die Erfahrung dessen, was wahr ist daran, dass Du nicht mehr begehrst. Solange Du begehrst hast Du nicht erlöst - egal was es ist.

Und glaube mir geliebte Freundin, geliebter Freund. Die Unsitte das Ego zu töten oder sterben lassen zu wollen hat schon viel Leid in das Leben gebracht. Dein Ego gehört zu Dir. Dein Ego ist göttlich - und nichts was göttlich ist kann wahrhaft sterben. Dein Ego will wachsen, Dein Ego will lernen, Dein Ego ist letztlich die Triebfeder in Dir, die Dich hierher gebracht an den Punkt Deines Seins an dem Du jetzt bist. Dein "Ego" ist die Summe all Deiner Erfahrungen auf diesem Planeten, warum also töten wollen, was Dir geben kann, was Du so lange schon zu finden suchst? Nein: betrachte Dein Ego - als Dein Sein - und dann erkenne, was Dein Sein benötigt um daraus zu lernen, wo Dein Weg vor Dir liegt. Verdrängen bringt Dir keine Heiligkeit - was immer das auch sein mag (Lachen) - Es ist das negative Ego, das es zu überwinden gilt - doch niemals es zu töten. Wenn Dein Ego Dir immer wieder sagt, dass Du nicht perfekt bist in Deinem Gott-Sein, dann gehe in Dich - finde den Gott in Dir - und Dein Ego wird erkennen, dass es und damit Du vollkommen seid in Deinem göttlichen Plan.

Auch wir hatten ein Ego und haben es immer noch. Nicht in dem Sinne, wie Ihre es interpretiert. Das Ego ist nichts schlechtes - nur das Ego kann Dir Deinen Selbst-Wert beweisen, indem Du erkennst - Du bist ein vollkommener Ausdruck des Einen mit jedem Atemzug den Du nimmst, mit jedem Ausdruck Deines Seins. Denn: Du erfährst genau das Leben, das Du Dir erwählt hast um größtmöglich zu wachsen und den Gottteil in Dir und damit in allem zu erkennen. Wenn Dein Ego bewertet, dann zeige Deinem Ego oder Deinem Sein den Weg heraus aus dem Bewerten und Verurteilen. Es sind so viele Menschen in Deinem Leben und mit Dir. Doch Du liest oft nur den Ausdruck der Materie. Du erwartest, dass ein spiritueller Mensch so sein muss, wie Du Dir Spiritualität vorstellst und erkennst damit nicht die Göttlichkeit im Gegenüber.

Auch ein Meister hat Wünsche, auch ein Meister ist nicht vollkommen. Selbst wir sind es nicht nach Euren Maßstäben, die Ihr uns die Aufgestiegenen nennt. Und doch sage ich Dir - alles und jeder ist vollkommen - gleich-gültig in welchem Ausdruck er oder sie oder es Dir erscheinen mag. Und so bist auch Du in all Deiner (Un)Vollkommenheit dem Einen so nahe und erkennst das Alles nicht im Gegenüber, weil Du Dich selbst so sehr unter Leistungsdruck stellst. Ihr urteilt nach Aussehen, nach Ausdruck, nach Äußerlichkeiten. Und so kann es für Euch nicht sein, dass ein spiritueller Meister laut lacht, raucht, tanzt udn das Leben genießt. Doch gerade in diesen "Normalitäten" liegt wahre Meisterschaft verborgen.

Ihr Freunde solltet Euer "Welt"-Bild überprüfen. Kein Meister hat Euch vorgelebt, dass Menschsein abgelehnt werden muss oder abgehoben sein bedeutet. Auch ich lebte bis zum letzten Tag meiner Existenz auf Erden mitten im Leben mit anderen Menschen. Zum Mensch sein gehören Eure Gefühle, Eure Wünsche und Bedürfnisse dazu. Darum lehnt Euch nicht selbst ab, indem Ihr bewertet, was Euch im Grunde Freude macht. Lehnt auch nicht den Schmerz ab, oder den Zorn der in Euch ist, denn auch das gehört zu Euch und verlangt nur eines. "Erkenne die Vollkommenheit des All-Einen in jedem Ausdruck Deines Seins und dem Ausdruck von allem was um Dich herum existiert und Dir begegnet.!"

Es ist nicht schwer in der vollkommenen Umgebung der Dimension der Harmonie die Gottheit zu erfahren. Doch das ist Euch längst bekannt. Hier und Jetzt auf der Erde wollt Ihr erfahren - wer und was Gott wirklich ist. Und vielleicht ist Gott gerade in dem Glas Wein oder Bier, das Du Dir verweigerst, weil Du glaubst, dass es ungöttlich ist. Vielleicht findest Du Gott gerade in dem Schmerz, der augenblicklich Dein Leben bestimmt. Vielleicht liegt Gott im Zorn verborgen, den du in Dir spürst, weil Deine Göttlichkeit infrage gestellt wird. Mensch-Sein ist verbunden mit all diesen Gefühlen, mit all diesen Genüssen und mit all diesen Ängsten.

Nimm an, was das Leben Dir schenkt - und verändere einfach Deine Sicht der Dinge. Erkenne die Vollkommenheit, die Göttlichkeit in allem, was Ihr als unvollkommen bewertet. Werde gewahr den Gott, der Du wirklich in Dir bist. Dann erkennst Du, Du bist alles um Dich herum, Du bist längst angekommen, Doch Du hast es vergessen und bemerkst es nicht, weil der Schleier verdeckt, was für uns offensichtlich ist. Gott drückt sich aus in der Materie und im gesamten Sein. Gott ist alles und Gott ist Du. Dein Gott und mein Gott sind ein Gott, darum sind auch wir Eins.

Dies ist es, was wahre Meisterschaft ausmacht. Wir in den Aufstiegsebenen haben erkannt - mitten im Leben stehend - dass alles was ist auf der Erde - Gottes Vollkommenheit widerspiegelt und indem wir lernten diese Vollkommenheit in allem zu finden, lernten wir aus der Bewertung herauszutreten. Spüre in Dich hinein und wenn Du Dir der Gottgegenwart in Dir selbst bewusst wirst, dann erkennst Du, dass alles was ist Ausdruck des Einen ist und Du wirst näher und näher zu Dir selbst finden. Das alles hast Du auf anderen Ebenen längst erfahren. Ziehe hinfort den Schleier der Illusion in Deinem Reich der Traume. Erwache und erkenne, dass Du Der-Die-Eine bist.

In tiefer Liebe und Achtung verneige ich mich vor Dir Du Schöpfer Deines Universums. Nimm für heute meinen Segen mit in Deine Welt. Spüre jetzt hinein in Dein Herz und erfahre die Gegenwart des All-Einen in Dir.

ICH BIN - der Gott - der ich zu sein wünsche!

ICH BIN - die Manifestation von allem was ist!

ICH BIN - der vollkommene Ausdruck des Lebens

ICH BIN - Liebe und ich bin Erkenntnis

ICH BIN - der Meister in meiner Welt

Sei gesegnet und gehe in Frieden in Deinen Tag bis wir uns wieder sehen.

Saint Germain © Sanada
Zuletzt geändert von Kalle am 08.12.2007, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3744
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 14992Beitrag Kalle
07.12.2007, 01:20

Quelle:http://www.violette-flamme.de

Saint Germain
http://www.omkara.de

Ist das möglich? - Eine Welt voll Frieden!


Willkommen Geliebte im Geiste des Urschöpfers. Ich begrüße Euch und überbringe Euch ebenfalls die Grüsse meiner Brüder und Schwestern in der Dimension der Leichtigkeit und Freude.

Wir sehen die Angst auf der Erde und sind in Sorge um viele unserer Lichtbrüder in Eurer Dimension. So viele von Euch sind auf dem Weg den Plan aus den Augen zu verlieren in all dem, was das Außen an Euch heran trägt. Es ist nicht mehr zu übersehen, wie sehr die Polaritäten sich trennen und wir fragen uns: Wann wollt Ihr Euch endlich erinnern, warum Ihr zu genau dieser Zeit hier angetreten seid?

Die Zeit der Schulungen und Unterweisungen durch Wesen außerhalb Eurer Erdatmosphäre neigt sich unweigerlich dem Ende zu. Denn es ist die Zeit zu erwachen. Die Zeit erwachsen zu werden und den Kinderschuhen zu entsteigen. Es ist die Zeit die Verantwortung für Dein eigenes Universum zu übernehmen und zu tragen.

Doch da sind die einen, die vage erinnern, dass es einen Sinn macht, was in Eurer Welt geschieht. Hierbei jedoch abwarten, dass etwas geschieht. Was soll denn noch geschehen, damit Ihr erkennt, dass Ihr den Lichtquotienten aufrecht erhalten sollt. Doch leider scheitern hier viele bereits in ihren eigenen vier Wänden.

Da sind die anderen, die das Licht in sich selbst nicht mehr finden und wieder andere, die ignorieren und glauben, dass die Realität "da draußen" mit ihnen nichts zu tun hat, wenn sie diese nur lang genug leugnen.

Nun Ihr geliebten Freunde. Wahr ist, dass wir aus der Ebene der Weltenlenker uns augenblicklich ein wenig zurück ziehen mussten. Ihr fühlt Euch also oft von allen "guten Geistern" - sprich Meistern - verlassen. Im Augenblick ist es uns nicht gestattet stärker in das Weltengeschehen einzugreifen, da eine Entscheidung aller Seelen auf dem Planeten Erde ansteht. Für niemanden gibt es ein Ausweichen, für niemanden ein Entkommen wenn es darum geht nun in der nächsten Zeit einen Zyklus der Suche auf Erden zu beenden.

Doch auch, wenn wir nicht mehr so spürbar nah sind, wie bisher, sind wir immer in Anwesenheit, wenn Ihr uns ruft und um Beistand und Hilfe bei Eurer eigenen Erleuchtung bittet. Nur das Hinhören und das Tun, das können und dürfen wir Euch nicht abnehmen. So versinken denn viele von Euch in Lethargie, andere entscheiden sich für körperliche Symptome - sprechen gar von "einfach nur abhauen von diesem Stern" - und wieder andere sind mittlerweile so weit eben noch einmal einen Inkarnationszyklus in Kauf nehmen zu wollen, wenn es sich denn nicht ändern lässt. Wieder andere erklären, dass das hier sowieso alles nicht wirklich ist. Das mag ja sein - doch für Euch ist es wirklich. Versteht Ihr denn nicht, dass Euer Zuhause im Augenblick nicht irgendein Stern im Universum ist sondern die Erde mit all ihren Nöten und Herausforderungen?

Darum frage ich Euch hier und heute: Wann wollt Ihr Euch endlich den letzten Schlaf aus Euren Augen wischen? Wann wollt Ihr endlich die Welt aus einer Perspektive betrachten, die einem Gott gebührt? Erkennet, dass in Angst verharren und Wegschauen nicht der Weg in den Himmel ist. Rund um Euren Globus sind die Meister versammelt und rund um Euren Globus tobt ein Kampf um die Seelen der Erdenzeit. Wer den Sieg davon trägt - die Angst oder die Liebe zu allem was ist - das hängt letztlich von Euch allen und damit von jedem Einzelnen ab.

Natürlich kann der Einzelne die Welt nicht sichtbar verändern. Doch der/die Einzelne kann die Energie in seinem eigenen Umfeld anheben und damit eine Aura der Kraft um sich selbst erzeugen. Wir sagten Euch bereits vor vielen Jahren - "Gründet Inseln des Lichtes!" - Viele haben damit im Außen begonnen, was in Zeiten des Überflusses und der Fülle relativ leicht geschehen kann. Doch nun in der Zeit, in der die Erde scheinbar aus den Fugen gerät verlieren so viele Euch das Licht in sich selbst oder lassen es abgedunkelt im Verborgen glimmen. Diese Inseln des Lichtes sind keine spirituellen Zentren - nein die Insel des Lichtes existiert in Deinem Herzen. Lass Deine Herzensflamme sich ausweiten und so wird die Insel des Lichtes in Dir lebendig sein.

Das Jahr 2003 ist das Jahr der Entscheidung für alle Seelen auf dieser Erde. Ihr wisst es im Inneren, dass es nun an der Zeit ist die Weichen für die nächsten 10.000 Jahre zu stellen. Und die Frage ist nur die eine: Willst Du Deinen Weg zur Erkenntnis dessen was Du wirklich bist, Deinen Weg zur allumfassenden Liebe weiter gehen oder willst Du diesen Zyklus noch einmal in der Dimension der Dichte erfahren. Alles ist gut - egal wie die Entscheidung lautet.

Im Zuge der Ewigkeit spielt es für die Evolution der Seele keine Rolle, wie viele Jahre sie ein Spiel zu spielen beliebt. Doch das Spiel, das zur Zeit auf Eurer Erde stattfindet ist das Endspiel im laufenden Spiel. Die Götter von einst sind zurück gekehrt um ihr Werk zu vollenden. Und die Götter von einst sind mit den Regeln des Spiels auf Eurem Heimatstern vertraut. Lasst mich Euch sagen, die die Ihr wisst: Nicht von außen kamen und kommen die Götter - die Götter seid Ihr. Ihr wart es immer und werdet es immer sein. Ihr selbst seid die Götter, die aus der Zukunft kommen um Euch selbst zu versuchen, um Euch selbst zu befreien aber auch um Euch zu strafen für eigenes Versagen. Welchen Weg DU wählst, das entscheidest Du in Deinem Tagesbewusstsein in der Schwere der dritten Dimension.

Um diese Deine Entscheidung nicht zu beeinflussen ist es uns aufgetragen worden, uns ein wenig von Euch zurück zu ziehen. Wir wissen wie viele von Euch unsere magische Gegenwart vermissen und wir sehen, wie sehr viele von Euch Geliebten unter dem vermeintlichen Verlust leiden. Da unserer Gegenseite das Befolgen der ethischen, kosmischen Gesetze nicht wichtig ist können diese Euch daher weitaus besser manipulieren. Wir jedoch halten uns an die Regeln des Nichteingreifens. Wir sehen uns als Eure älteren Brüder und Schwestern, die gern heraneilen um Euch Hilfestellung zu leisten auf einem Wegabschnitt im ewigen Sein, den wir selbst vollendet haben.

Viele Jahre waren wir, die Ihr uns Meister nennt, Euch ganz nahe und wir sind es immer noch. Doch nun sind so viele der anderen unter Euch, dass Ihr mehr und mehr die Schwere spürt und vor allem die Verwirrung des Nicht-Mehr-Wissens oder Nicht-Mehr-Wissen-Wollen, die auf Euch allen lastet. Entwachset den Kinderschuhen Ihr lieben Freunde. Streift die Schwere ab, denn sie ist nicht wirklich die Wirklichkeit - auch wenn sie sehr real vorhanden ist. Stellt Euch den Anfechtungen und erkennet, dass Ihr selbst es seid, die den Sieg erringen können. Dass Ihr selbst es seid, die Euch prüfen. Erkennet: Wenn Ihr die Schwere fallen lasst, dann kann ein Wunder geschehen. Es ist an der Zeit erwachsen zu sein und den Gott in Euch leben zu lassen.

Und so ist die Frage: Stellt Ihr Euch Eurem inneren Licht - Eurem großen ICH BIN, oder lasst Ihr Euch herab ziehen durch die Dinge im Außen in die Enge, in die Angst, weil Ihr wie ein Blatt im Wind der Energien um Euch herum Euch hin und her wehen lasst?

Ich weiß Ihr Geliebten Eure Antwort ist spontan das Bejahen der Ersten. Doch das Verhalten so vieler von Euch spricht eine andere Sprache. Wir erkennen es an Eurem Leuchten; oder klarer ausgedrückt an dem schwächer werdenden Leuchten so vieler von Euch. Und so sehen wir viele von Euch schwach und kraftlos werden und sich entsetzen über die Dinge im Außen anstatt Dich zu besinnen auf den Gott, der in Dir lebt. Lass diesen Gott in Dir wieder zum Leben erwachen und Dein Sein wird um sehr vieles leichter werden.

Nun möchte ich Euch heute nicht nur über den Stand der Dinge informieren - Ihr Geliebten im Geiste - sondern Euch auch eine klare Anleitung geben, wie Ihr das Licht in Euch wieder zum Leben erwecken und leuchtend halten könnt. Dies alles erfordert eine gewisse Disziplin und gerade Disziplin ist eine Tätigkeit, die viele Lichtarbeiter nicht als so besonders wunderbar empfinden. Doch lass mich Dir zuvor erklären: Schau Dir das Leben der "Aufgestiegenen" an. Nur Disziplin und Abkehr von der Welt des Scheins hat ihren Aufstieg möglich gemacht. Abkehr von der Welt bedeutet jedoch nicht: Wegschauen. Schau ganz genau hin, was in der Welt vor sich geht und dann erkenne, Dein Weg ist der Weg in die Gemeinschaft Deiner Brüder hier bei uns in unseren Dimensionen. Dazu gehört das Training der Liebesfähigkeit und des Bewusstbleibens.

So lasst mich Euch nun die Details des Trainings erklären.

Für die jetzige Zeit ist es wichtig: Körper, Geist und Gedanken zu reinigen und rein zu erhalten.

Erhebe Dich am Morgen direkt nach dem Aufstehen und lass ein Lächeln auf Deine Lippen sich zaubern. Es muss nicht echt sein, wenn Du es nicht spürst - doch mit der Zeit wird es sich zu einem echten Lächeln entwickeln. Lächeln bewirkt eine Massage der positiv gepolten Muskeln Deines Gesichtes. Lächeln erlaubt es den Hormonen Deines Körpersystems zu erwachen und Dir die Kraft zu geben die Angst zu besiegen. Nutze den Spruch des ICH-BIN, der Dir für heute richtig erscheint, während Du weiter lächelst. Mit diesem Lächeln solltest Du Dich im Badezimmerspiegel als erstes begrüßen.

Nimm eine warme Dusche oder ein warmes Bad und imaginiere, dass alle Reste, Gerüche und Anhaftungen der Nacht von Dir hinfort gespült werden. Viele von Euch erfahren zur Zeit, dass sie sehr stark schwitzten in der Nacht. Das ist das Ergebnis eines Reiniungszyklus, der zur Zeit auf den Ebenen der Nacht mit Euch durchgeführt wird.

Nach der Dusche begib Dich an ein Fenster Deiner Wahl und bewundere die Natur. Bedanke Dich bei der Erde für die Schönheit, die sie ist und Dir schenkt. Wenn andere Menschen mit Dir zusammen leben, dann schenke auch ihnen ein liebevolles Lächeln. Sage überhaupt so oft es Dir möglich ist am Tage: Danke!

Nutze ein wenig Zeit der Ruhe um Dich für den Tag zu stärken und nimm ein Glas reines Wasser zu Dir. Du kannst Dein Wasser nach Bedarf auch energetisieren mit den Dingen Deiner Wahl. Edelsteine oder Blütenblätter sind ein wundervoller Energetisierer. Trinke sodann über den Tag verteilt ca. alle 2 Stunden ein Glas reines oder energetisiertes Wasser.

Nutze jede Stunde die Anrufung des ICH-BIN und verinnerliche, dass Du das ICH-BIN bist!

Nutze ebenfalls bei Bedarf die Reinigungskraft der violetten Flamme und umgib Dich am besten bereits am Morgen mit dem Schutzwall der violetten Flammenwand.

Nutze Musik, wenn sie Dich in eine harmonische und freudige Energie katapultiert.

Übe Dich darin wertfrei zu werden und es zu bleiben. Hier ist es wichtig zu betonen: Ich sagte ÜBE DICH! - Du wirst nicht sofort perfekt sein. Verzeihe Dir, erkenne und übe weiter.

Übe Dich darin auf Deine Worte zu achten und Dein Leben in positiven Formulierungen neu zu manifestieren. Verdränge jedoch nie die Negativität in Dir, wenn sie sich Dir zeigt und ins Außen drängt. Stelle Dich diesem Aspekt in Dir, nimm ihn an und übergib ihn der Reinigungskraft der violetten Flamme.

Tu was immer Du am Tage zu tun hast im Bewusstsein Deines ICH-BIN und erkenne das ICH-BIN in jedem anderen Menschen an. Egal wie es scheinen mag. Missverstehe hier jedoch niemals die Aufgabe der Selbstachtung. Selbstachtung bedeutet nicht: In scheinheiligem Sein anderen vermeintlich alles zu vergeben, was Sie Deinem individualisieren ICH-BIN zufügen. Stehe zu Deinem ICH-BIN in klarer, wahrer Selbstbewusstheit und sage immer: WER und WAS DU WIRKLICH BIST. ICH BIN!

Begegne jedem unbewusst ausgesprochenen Fehllenkendem ICH-BIN mit positiver Gegenkraft indem Du die positive Kraft des ICH-BIN bestätigst. Begegne jedem destruktiven Gedanken, der Dir ins bewusste Denken gelangt mit einem positiven Gegeneffekt - so neutralisierst Du Fehlmanifestationen in Deiner Welt. Übergib jedes destruktive Denken, Fühlen und Verhalten sofort an die Reinigungskraft der violetten Flamme. Dazu genügt es: Kurze Anrufung der violetten Flamme und kurzes Übergeben - Abschließen mit einem: "Ich danke, dass es geschehen ist."

Beende den Tag, indem Du reflektierst, Dich mit dem Meister Deiner Wahl verbindest und das positive Bild dessen, was Du wirklich bist mit in den Schlaf nimmst. Wir werden auch weiterhin in der Nacht mit jedem von Euch auf inneren Ebenen arbeiten, die bereit sind an sich selbst zu wirken.

Wenn Du Dich an diese kleinen Regeln nur vier Wochen hältst, dann wirst Du erkennen, dass Deine Welt in Deinem Inneren und evtl. auch in ihrem äußeren Erscheinungsbild sich verändert hat.

Ihr geht in den Frühling meine Geliebten. Nutzt die Wunder der Natur um mit Gaia zu meditieren. Nutzt die Strahlen der Sonne um Euren Körper mit Energie zu erfüllen und nutzt auch mal hin und wieder ein paar Regentropfen um Euch vom Regen übersprühen zu lassen. Nutzt Eure Augen um die kleinen Wunder des täglichen Lebens neu zu erkennen und somit Euer Lebensdaseinsziel in positivem Sein neu zu definieren in der Kraft der Göttlichkeit frei von jedem menschlichen Hader.

Ansonsten nehmt mäßig und regelmäßig Nahrung zu Euch, die Euch gefällt und es erfolgt ein Effekt des Innen nach Außen und Außen nach Innen - Heil werden.

Vielleicht klingt diese Instruktion nun schwierig oder zeitaufwendig. Doch niemals war etwas leichter für Euch. Ihr müsst weder neue Dinge lernen noch Geld investieren. Alles ist vorhanden. Die einzige Aufgabe besteht darin, diszipliniert in Eure bereits vorhandene Vollkommenheit zurück zu wachsen. Vorwärts in die Göttlichkeit, die Du NUR vergessen hast.

Nun lasst uns beginnen mit dem Satz: Ich bin die vollkommene Anwesenheit in dieser Welt. Ich bin das ICH BIN und leite in göttlicher Vollkommenheit die Geschicke dieses Seelenkörpers in der Welt der Illusionen. ICH BIN bereits jetzt das aufgestiegene Wesen, dass ICH BIN in dieser Dimension zu sein wünscht.

In tiefer Liebe und Verbundenheit nehme ich nun Abschied und segne Euch mit der Kraft meines ICH-BIN.

Saint Germain - © Sanada
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 3744
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag: # 15012Beitrag Kalle
08.12.2007, 01:08

Quelle:http://www.violette-flamme.de

Saint Germain
http://www.omkara.de

Lebt die Freude

Auch heute begrüße ich Euch geliebte Seelenfreunde auf der irdischen Ebene und überbringe Euch Grüße aus den Ebenen der Aufgestiegenen.

ICH BIN die Freude am göttlichen SEIN und lebe meine Freude JETZT!


Freunde, Geliebte und Schüler wir vermissen das Lachen und die Freude in dieser Zeit, die Ihr Euch erwählt habt. Ich habe in meiner Zeit als ich unter Euch weilte ebenfalls sehr viel Zeit mit dem Wirken in der Politik der Länder verbracht und sehe, dass auch viele von Euch auf diesem Pfade wandeln. Doch nicht immer in positiver Absicht werten und bewerten so viele was vermeintlich falsch läuft.

Oh könntet Ihr nur erkennen, wie wir Euch sehen. So viele unter Euch lassen im Eifer und im Kampf gegen den Krieg - statt für den Frieden - Ihr eigenes Leuchten verblassen. Grimmig und verbissen wird demonstriert auf der Erde anstatt auch einem ungeliebten Politiker vielleicht ein Lächeln zu schenken, der Euch in Eurem Wertesystem gegen den Strich geht. Ich wisst doch längst in Eurem Inneren, dass Ihr alles, was Ihr bekämpft in seiner Ausdehnungsmöglichkeit verstärkt.

In Zeiten wie diesen seid Ihr - Lichtkinder, Lichtkrieger, Lichtarbeiter, Sternensaat, Sternenkinder, Regenbogenkrieger und wie Ihr Euch sonst noch nennt - aufgerufen die Hoffnung auf dem Planeten aufrecht zu erhalten. Die Hoffnung darauf, dass alles sich zur Liebe hin entwickeln wird. Weil es letztlich nur Liebe ist, die kampflos siegen wird. Wenn Ihr unbeirrbar und stark in Eurem Vertrauen und Glauben an das große ICH-BIN in jedem Menschen Euren Weg der Vollendung der Göttlichkeit im Inneren weiter geht; mit einem Lächeln aus dem Herzen auf den Lippen den Menschen begegnet und Mut und Hoffnung verbreitet wo Hoffnungslosigkeit zu herrschen scheint - dann seid Ihr auf dem Weg, den Ihr Euch erwählt habt für diese Zeit, die nun angebrochen ist.

Daher seid Friede, denkt Friede, lasst Friede aus Euch selbst strömen und erinnert Euch des Lächelns in Euren Gesichtern und in Euren Herzen. Dann und nur dann wird Eurer ganz eigenes, individuelles Universum - das Ihr selbst Euch täglich neu errichtet - ein lebenswertes Universum sein und der Macht der anderen wird die Energie entzogen. Doch mit Eurem unverdrossenen Kampf gegen etwas stärkt Ihr unbewusst, was Ihr bewusst zu vermeiden wünscht.

Ich bin Euer Bruder und segne Euch in Liebe

Saint Germain © Sanada 17.03.2003
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten