Unser Bruder Jesus

Unterstützung unserer Engel & aufgestiegenen Meister

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45880Beitrag Kalle
02.07.2018, 14:36

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der Garten Eden“ (durch Pamela Kribbe) – 01.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der Garten Eden"

Liebe Menschen,

ich grüße euch alle aus dem Herzen der Christus-Energie, der Christus-Energie, die sich auch in euch bewegt. Die euch dazu bewegt, in eine andere Wirklichkeit hineinzugehen. In eine Wirklichkeit, die sich in ihrem Bewusstsein vom kollektiven Bewusstseinsfeld auf der Erde unterscheidet. Ihr weicht vom Rest der Menge ab. Ihr sucht und bahnt einen Pfad durch neues Terrain. Ihr seid die Pioniere einer neuen Zeit. Diese Arbeit, die ihr tut, ist wichtig und verlangt viel von euch. Ihr legt Spuren, energetische Spuren hin zu einer neuen Art von Bewusstsein. Diese Arbeit ist mitunter eine einsame und ihr könnt dabei durchaus auf Ängste stoßen, mit denen ihr euch oft keinen wirklichen Rat wisst.
Ihr gehört zudem zu einer Vorhut, zu einer Gruppe von Pionieren und könnt euch dabei nicht auf Vertrautes zurückgreifen. Ihr weist der Gesellschaft einen neuen Weg und könnt daher nicht auf alte Strukturen setzen. Ihr seid tapfer und mutig und gleichzeitig begegnet ihr auf diesem Weg, diesem einsamen Weg hin zu etwas Neuem, dunklen Ängsten in euch selbst.
Um verständlich zu machen, wie ihr hierhergekommen seid und woher ihr kommt, möchte ich euch zurück in eine ferne Vergangenheit mitnehmen.

Ich möchte euch mit zurücknehmen in die Ära des Paradieses, in den Garten Eden, auf den in der Bibel als ein Garten verwiesen wird, in dem Adam und Eva, die ersten Menschen, lebten. Ich bitte euch, alles loszulassen, was in der Tradition hierüber erzählt wird.
Ihr wart dort, in diesem Garten. Die Erde war von überströmender Fülle. Es gab so viel Leben, das keimte und neue Wege suchte. Viele Formen entwickelten sich, im Pflanzen- und im Tierreich, im Gestein und im Reich der der Mineralien. Die junge Erde war voller Leben und ihr wart dabei. Doch nicht als Menschen. Ihr wart dort als ätherische Wesen in einer Engelsgestalt dabei. Ihr seid als Engel über die Erde geschwebt und habt sie mit euren Gedankenformen, mit euren Inspirationen befruchtet. Und auf welche Weise habt ihr das gemacht?
Ihr wart selbst auf dem Weg. Ihr selbst hattet euch in ein Abenteuer aufgemacht und in eurem Engels-Wesen lebten ein Forschungs-Drang, eine Neugierde und Wissbegier und der Drang, das Neue zu erkunden. Und so kamt ihr auf eurer langen Reise zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Planeten Erde. Ihr habt gefühlt, dass dort etwas Neues begann, etwas Besonderes, etwas Bedeutsames, Reiches. Als Engelwesen habt ihr euch zur Erde hingezogen gefühlt. Es machte euch Freude, dort zu sein und auszuprobieren, welche Möglichkeiten es dort gab. Und so seid ihr auf der Erde herumgezogen und habt euch vielleicht dazu hingezogen gefühlt, euch in einen Stein, in eine Pflanze, in einen Baum oder in einen Vogel hinein zu versetzen. Behutsam habt ihr diese materiellen Formen mit eurem Bewusstsein umgeben und seid in sie hinein und wieder hinaus geströmt - und wenn ihr hättet lachen können, dann hättet ihr das da getan, aber ihr hattet noch nicht den Körper dafür -, denn ihr wart wie Kinder, verspielt, voller Vertrauen, voller Liebe. Ihr habt euch eingeladen gefühlt, an diesem großen Schöpfungsprozess teilzunehmen, der da auf der Erde stattfand. Ihr wart die Mit-Schöpfer dieser Realität hier. Und fühlt hier einmal die Großartigkeit dieses Moments, dieser gesamten Periode, in der ihr auf der Erde an ihrem Schöpfungsprozess beteiligt wart. Ihr habt Energie, Lichtenergie hin zur Erde gesandt, immer so wie ihr euch jeweils gerade gefühlt habt, und habt dadurch die Materie, die Formen auf der Erde befruchtet, so dass sie sich zu vielen verschiedenen Lebewesen entwickelten. Die Evolution wurde von außen durch ätherische Wesen beeinflusst, die Engelwesen, die ihr wart.

Irgendwann habt ihr beschlossen, diese Wesen dort, die aus Materie waren, von innen heraus zu erkunden. Ihr habt die Entscheidung getroffen, wirklich Teil der Erde zu sein. Tatsächlich in einer dichten Form, einem Körper zu inkarnieren und von der Geburt bis zum Tod darin zu bleiben. Dies war ein großer Sprung in eurer Evolution.
Viele, viele Zeiten sind seitdem vergangen und ich überspringe jetzt viele Schritte. Aber es war eine Zeit gekommen, in der ihr euch verkörpert erfahren wolltet, in denen ihr in Körper eingezogen seid. Und nachdem ihr euch in verschiedenen Formen von Körpern geübt hattet, seid ihr bei und in menschlichen Körpern angekommen.
Ihr könnt es euch so vorstellen, dass das Engelwesen in euch selbst leicht und fließend, flexibel und frei ist und keinen Mangel kennt, noch nie Mangel erlebt hat. Ein Engel lebt aus dem Überfluss und hat wenig Widerstand erfahren. Er oder sie geht zu den Orten, zu den Wirklichkeiten, in die sie oder er sich eingeladen fühlt. Sie folgt ihrem Herzen, ohne Mühe, ohne Zweifel. Dort entdeckt er oder sie dann immer das Neue und macht neue Erfahrungen. Und als ihr in eure Körper eingetreten seid, brachen in euch definitiv plötzliche Gefühle von Verständnislosigkeit und Unerfahrenheit mit dem Leben in der Materie aus. Das war neu.

Mit eurem offenen, unvoreingenommen Geist habt ihr alles in euch absorbiert. Doch im Laufe der Zeit - und ich spreche hier wieder von sehr langen Zeitspannen - habt ihr einen Teil eures Lichts verloren. Ein Teil eurer Freiheit als Engel wurde vom Leben in der Materie verschleiert. Plötzlich fingt ihr an, diese Wirklichkeit fragmentiert durch einen Körper zu erleben und zu erfahren. Durch eure Augen seht ihr dies und jenes, mit eurer Nase riecht ihr das und das, mit euren Händen fühlt ihr es so oder so. All diese Sinne fragmentierten die Wirklichkeit. Die Erfahrung der Welt wurde von einem irdischen Bewusstsein, einem menschlichen Bewusstsein aus eine sehr andere.
Das allgegenwärtige Licht war für euch nicht mehr so ​​einfach zu spüren und zu greifen. Doch ihr habt immer eine Erinnerung daran in euch getragen. Und weiter gingt ihr auf die Reise in die In-Carnation, dessen, Teil zu werden von einer Form. Ihr habt euch in der Materie, in einem Körper manifestiert und habt euch so in einer neuen energetischen Realität eingerichtet, dort gearbeitet, gewohnt und gelebt.

Ihr alle habt den tiefsten Punkt eures Inkarnationsprozesses erreicht. Ihr seid jetzt auf dem Rückweg. Der tiefste Inkarnationspunkt ist oft auch der dunkelste Punkt. Es kommt ein Moment in der Seele, wo sie so sehr in die Materie eingetaucht ist, dass sie das Licht in sich selbst, das ursprüngliche Engelwesen, nicht mehr fühlen kann. Sie denkt dann, dass die irdische Materie, die physische Wirklichkeit alles ist, was es gibt. ‘Ich bin mein Körper, ich bin mein Verstand. Mein Denken, mein Tun, meine Handlungen werden von der Materie gelenkt und nicht vom Geist‘. Dies kann zudem dazu führen, dass ihr euch machtlos fühlt, betrübt, traurig. Die Dinge können bedeutungslos werden, weil ihr die Führung nicht mehr fühlt, nicht mehr von diesem inneren Licht durchdrungen werdet, das euer Zuhause, euer Ursprung und eure Quelle ist. Es kommt auf jeder Seelenreise ein Moment, wo ihr den äußersten Punkt erreicht, wo ihr euch weitestmöglich von eurem Engel-Selbst entfernt habt.
Fühlt einmal in euch selbst hinein und spürt, wie ihr das aus eurer eigenen Erfahrung kennt. Dass ihr wisst: ‘Ich habe den äußersten Moment erreicht. Ich habe die tiefste Dunkelheit kennengelernt und dies ist Teil meiner Reise, meiner Forschung, meines Abenteuers gewesen. Das ist nicht schlecht oder gut, das war und ist wie es ist‘.
Ihr befindet euch jetzt auf dem Rückweg. Und im Ex-Carnieren, im Verlassen der dichtesten Teile der Materie habt ihr Schwierigkeiten, euch von der Dunkelheit und den Ängsten zu befreien, denen ihr in euch selbst begegnet seid, die in eurem Wesen entstanden sind, weil ihr euch eures inneren Lichts beraubt fühltet, dessen, wer ihr im Wesen seid.
Ich möchte euch bitten, euch einladen, euch diese Ängste sehr genau anzusehen. Denn es ist Zeit, aus ihnen herauszutreten, diese Ängste loszulassen. In gewisser Weise haben sie euch gedient. Ihr habt viel aus ihnen gelernt. Das Christusbewusstsein ist nichts anderes als alle Facetten des irdischen Daseins, des Seins in der Materie, erlebt, gekostet und durchlebt zu haben - daraus bestehen Verständnis und Mitgefühl mit allem was lebt, was atmet, was fühlt. All dies von innen heraus zu kennen, in all seinen Facetten, das ist innerer Reichtum. Ihr alle habt genau dies getan und seid noch immer dabei. Die Schwere, die an euch haftet und die Ängste, die ihr mit euch tragt: All dies ist die Zeit der Veränderung, des Übergangs, und ihr seid die Ersten, die sich daraus befreien.

Gerade im Bereich der Arbeit - im Kontakt mit der Gesellschaft, mit allen kollektiven Vorstellungen und Denkmustern, die dort bestehen -, gerade in diesem Bereich begegnet ihr euch selbst, einerseits weil ihr einen anderen Weg einschlagen wollt und andererseits weil gerade da diese alten Ängste berührt werden. Weil euch eurer Erziehung und in der Vergangenheit so viel in darüber gelehrt wurde, was gut sei und was nicht, was erlaubt sei und was nicht. Das einzige jedoch, was für euch gut und richtig ist und euch tatsächlich zu eurer Bestimmung führt, ist, eurer eigenen inneren Stimme zu folgen und wahrhaftig zu sein. Wahrhaftig sein bedeutet: auf euch selbst zu hören und euch nicht von all den Informationen ablenken zu lassen, die von außen zu euch kommen und die euch sagen, was ihr tun sollt und was nicht.
Das Geheimnis bei all dem besteht nun darin, dass euer Denken und eure Angstgefühle ebenfalls Informationen von außen sind. Sie kommen nicht wirklich von eurem tiefsten Kern, aus eurem inneren Wissen. Es sind Information von außen. Sobald ihr anfangt, innerlich wirklich zu fühlen, dass ihr nicht eure Ängste seid, dass ihr nicht eure Urteile seid, verlagert ihr euer Bewusstsein nach innen. Dann wohnt ihr in eurem Herzen, im Zentrum eures Seins. Die Sonne, die ihr seid, ist immer dort geblieben. Sie ist nun wirklich in die Materie hinein gestiegen und möchte jetzt aufstrahlen, will heraus! Sie will die Erde erneut mit ihrem Licht befruchten, jetzt jedoch in einem wirklich greifbaren Sinn des Wortes. Von der Materie, vom Körper aus, nicht vom Jenseits aus. Nicht als Engel, sondern als menschliches Wesen, als inkarnierter Engel.

Das ist das Licht, das ihr hierher bringt. Das ist die Bedeutung dessen, Lichtarbeiter zu sein. Dass ihr den Ursprung eurer selbst inmitten einer irdischen Wirklichkeit wiederfindet, die sich in einem Kampf, einem Ringen befindet, in der es noch immer viel Angst und viele Blockaden und Urteile gibt. Identifiziert euch mit diesem Engel in euch selbst. Dann kommt ihr frei. Und dafür möchte ich euch noch einige Hinweise anbieten.

Ihr wurdet auf der Erde äußerst nachdrücklich auf das Denken und Handeln hin trainiert. Schon in jungen Jahren ist die Erziehung und Ausbildung auf Äußerlichkeiten ausgerichtet: Was könnt ihr alles tun? Was könnt ihr alles vorzeigen? Wie gut könnt ihr es in Worte fassen, benennen, in Konzepte bringen? Dies alles sind äußerliche Merkmale oder Strukturen. Das Denken und das Tun sind eigentlich irdische Instrumente, um hier eure Seelenenergie hervor zu bringen. Wenn alles richtig läuft, dienen diese Instrumente eurer Seelenenergie. Was aber oft passiert, ist, dass eure Seelenenergie durch diese Instrumente verschleiert oder unterdrückt wird. Wenn das Denken selbst als wichtig erfahren wird, ohne dass es im Herzen Nahrung findet und Fuß fasst, beginnt es ein Eigenleben zu führen. Dann wird es auch chaotisch und panisch, weil das Denken selbst keine Einheit hat. Es können viele Gedankenströme gleichzeitig durch euer Wesen ziehen, Informationen, Energie-Fragmente, die aus allen möglichen Quellen um euch herum kommen können. Das einzige, was dem wirklich eine Einheit geben kann, ist das Herz. Gedanken sind nützlich, funktional, wenn sie dabei helfen, eure Seele Energie ausströmen zu lassen.
Dasselbe gilt für das Handeln. Es herrscht in eurer Gesellschaft eine Art Handlungszwang, ein ‘Tu‘-Zwang. Ihr seid die ganze Zeit mit ‘Dingen‘ beschäftigt. Ihr denkt, dass mit dem Tun viel erreicht werden kann, und seid enttäuscht, wenn sich herausstellt, dass das Tun euch in die Irre führt. Was ich damit meine, ist, dass euch oft gelehrt wird, zu schnell zu handeln und nicht dem Rhythmus der Seele zu folgen - dem inneren Wissen -, das oft langsamer läuft, langsamer ist als Denken und Handeln. Ihr werdet stattdessen zu früh dazu angehalten, etwas auszurichten, etwas zu erreichen, etwas zu leisten. Und dafür gibt es zudem all diese Regeln, Schubladen, Raster. All diese Ideen, um das Leben zu kontrollieren. Es ist ein Kontrollmechanismus. Es wird nicht mehr von der wendigen, agilen Energie des Engels eures höheren Selbst befruchtet.
Und so geht der Engel in diesen Strukturen des Denkens und Handelns verloren. Ihr alle fühlt dies innerlich, wenn ihr frustriert seid, wenn euch Dinge nicht glücken, wenn ihr euch festfahrt. Umso schlimmer wird es dann, wenn ihr von außen Informationen erhaltet wie „Du musst dich noch mehr anstrengen.“ oder „Du musst dir neue Regeln für dich einfallen lassen. Diszipliniere dich mal mehr. Die Lösung liegt im Denken oder Handeln!“ Aber da liegt die Lösung nicht.

Die Lösung besteht nicht im Strukturieren, Planen und Denken. Die Lösung liegt tief in euch selbst, in der Quelle eures Wesens. Dort, von wo alles ausgeht. Schließt Freundschaft mit dem Denken und dem Tun, aber lasst sie euch nicht dominieren. Findet Momente in euch selbst, in denen ihr Ruhe und Frieden erfahrt und das Denken und Handeln schweigen lasst. Versucht nicht, euch ergebnisorientiert darauf zu fokussieren, sondern folgt darin eurem Herzen. „Ich möchte einfach genau das hier tun.“, „Ich muss das und das jetzt nicht tun“. Hört auf diese Stimme.
Ihr seht es auch bei den Kindern. Sie folgen dieser natürlichen Strömung noch müheloser. Und als Eltern oder Lehrer bekommt ihr dadurch manchmal das Gefühl, dass sie störrisch und lästig seien. Aber sie folgen dieser natürlichen Strömung, diesem Rhythmus. Ein Kind lernt zu seiner eigenen Zeit und in seinem eigenen Tempo. Es erschafft Dinge aus seinem eigenen Wesen heraus. So auch im Engel-Selbst, das ihr ursprünglich wart, in diesem Garten Eden, in diesem ganzen alten Zeitalter: Ihr wart verspielt und frei wie Kinder und habt Wunder erschaffen. Es war Magie. Und wenn ihr einen solchen Engel gefragt hättet „Wie machst du das? Woher weißt du, was du tun must?“, dann würde ein solcher Engel sagen: „Ich tue nichts, ich spiele. Ich tue was mir zuströmt, was mir eingegeben wird“. Und dennoch wusste der Engel aus solcher innerer Weisheit und Liebe seinen Weg zu finden.
All das ist in euch ebenfalls vorhanden. Die Übungen, die wir hier machen, dienen nur dazu, dieses Gefühl in euch zu wecken. Ihr seid das selbst. Daher lasst diesen Engel in euch frei. Findet Momente, in denen ihr diese Verspieltheit, diese Freude wieder fühlen könnt. Damit setzt ihr eine Energie in Gang, bringt ihr eine Strömung in Bewegung. Wenn ihr tief feststeckt, frustriert, ängstlich oder düster seid, dann steckt ihr mitten im Denken und Tun, in Tun, das stagniert ist. Aber auch wenn ihr denkt „Ich muss etwas machen, aber es geht nicht“, steckt ihr immer noch im Tun. Es geht jetzt um beide Energien: den Zwang, die Verpflichtung, die darin steckt, von euch abzuwerfen und zurückzukehren zu diesem Kind in euch selbst, dem Engelwesen. Das Kind und das Engelwesen sind miteinander verbunden.

Ich bitte euch, dies jetzt einfach einmal zu fühlen, während wir hier sitzen. Jeder für sich mit seinem eigenen Gepäck, seinen eigenen Fragen. Meine Energie ist hier bei euch. Ich möchte euch bitten, auf dieses Engel-Bewusstsein in euch selbst zu vertrauen. Es zeigt euch den Weg. Es führt euch dahin wo ihr eure eigene Freiheit wiederfindet und fühlt: „Ich bin freiwillig hier. Ich bin ein Meister in der Tiefe meines Wesens. Ich erschaffe dieses Abenteuer für mich selbst und ich kann alles bekommen, was ich brauche. Ich bin vollständig“. Sagt "Ja" zu diesem Bewusstsein und seht euch von diesem inneren Punkt in euch aus eure Ängste und Zweifel an. Stellt ihn euch immer wieder einmal vor: diesen Garten, das Paradies, in dem ihr einst wart. Und glaubt daran, dass ihr diese Energie in das Hier und Jetzt bringen könnt. Ihr könnt Wunder vollbringen, aber ihr müsst nicht wissen wie. Ihr braucht euch nur auf das innere Bewusstsein einzustimmen, das ihr von jeher in euch tragt.

Mit diesen Worten möchte ich nun schließen und euch einladen, eure eigenen Fragen zu alledem zu stellen*. Ich danke euch.

* Workshop

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45898Beitrag Kalle
12.07.2018, 13:46

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der klare Kern in Dir“ (durch Pamela Kribbe) – 09.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der klare Kern in Dir"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch in tiefer Verbindung.
Verbindet euch mit mir aus Eurem Kern, Eurem Zentrum heraus, dann werdet ihr erkennen, dass ich nicht ‘jemand Anderes‘ bin, wir sind Eins. Die Energie, die ich als Mensch auf der Erde vertrat, ist eine Energie, die viel größer ist als ein Mensch. Sie ist die Energie der Freiheit, Klarheit und Liebe. Diese Energie gehört zu euch, sie gehört zu eurem einzigartigen Selbst, eurem einzigartigen Kern. Um dies zu erfahren und es in euch selbst zu spüren, seid ihr niemals von jemand Anderem abhängig,.

Wenn ich zu euch spreche oder wenn ihr den Kontakt mit mir spürt, dann bin ich lediglich eine Brücke, die euch zu eurer eigenen tief empfundenen Wahrheit, eurem eigenen Zentrum führt. Euer eigenes Zentrum besteht unabhängig von dieser Welt, sogar unabhängig von dem, wer ihr durch all die äußeren Einflüsse geworden seid, die über durch Erziehung und die Gesellschaft um euch herum auf euch eingewirkt haben: die soziale Welt, die voller Vorstellungen und Anschauungen steckt, die auf Angst und Kampf basieren. Euer Kern ist davon unabhängig, er steht mit einer anderen Welt in Verbindung, der Welt, zu der ihr gehört, aus der ihr kommt. Als ihr dort wart, hattet ihr einen sehr klaren Sinn dafür, was ihr in diesem irdischen Leben erleben und was ihr in euch selbst entwickeln und entdecken wolltet.

Es hat vor diesem Leben einen Moment gegeben, in dem ihr euch entschieden habt, erneut am Leben hier auf der Erde teilzunehmen, und ganz klar wusstet, warum, und von den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten überzeugt wart. Dieser glasklare Sinn dafür, wer ihr seid, dieses Gefühl von "Das bin ich" verlor sich oftmals im Laufe eurer Leben aufgrund all der Einflüsse, die von außen her euch einwirkten. Im Leben auf der Erde werdet ihr noch immer nicht besonders dazu ermutigt, euer eigenes einzigartiges Selbst, eure Individualität zu finden und aus ihr heraus zu leben und zu wirken.

Es gibt immer noch viel Angst auf der Erde und darum verliert ihr euch in Einflüssen von außen, denen ihr Macht, Autorität zuerkennt und bei denen ihr nach Unterstützung, Bestätigung und Anerkennung sucht. Das ist sehr menschlich, aber gleichzeitig treibt es euch von eurer eigenen Wahrheit fort. Es ist eure Aufgabe als Mensch, eure eigene innere Wahrheit entgegen aller äußeren Einflüsse zu suchen. Dies ist ein heroischer Weg, der Weg eines Helden, der seine eigene Suche und seine eigenen Forschungen unternimmt und darin sehr authentisch und individuell, also nicht entlang bereits ausgetretener Pfade, seinen oder ihren eigenen Weg und eigene Wahrheit findet.

Ich lade euch ein, über Euren Körper mit eurem eigenen Kern in Kontakt zu treten. Euer Körper ist ein Teil von euch, der euch sehr deutliche Hinweise darauf geben kann, was ihr aus eurer Intuition, eurem inneren Wissen heraus wirklich fühlt.
Verbindet euch mit eurem Rückgrat. Fühlt seine Präsenz von eurem Hals bis hin zu eurem Steißbein und werdet euch deutlich der Kraft bewusst, die dort in euch zugegen ist. Geht aus eurem Kopf heraus und lasst euer Bewusstsein vollständig in euer Rückgrat sinken. Werdet euch eures Steißbeins bewusst, fühlt die Erdkraft darin und ruht euch für einen Moment aus. Lasst ab vom Denken und Grübeln und auch von den verwirrten Gefühlen, die da sein mögen, und ruht euch im Bereich des Steißbeins, im Wurzelchakra aus und spürt die Urkräfte der Erde, die euch tragen. Es sind beständig Kräfte aus der Natur, der lebendigen Natur um euch als Menschen herum, die euch helfen und unterstützen wollen. Die Erde ist ein beseeltes Wesen und euer Körper ist ein Teil davon.

Geht nun mit eurer Aufmerksamkeit aufwärts, nehmt Kontakt mit dem zweiten Chakra in der Mitte eures Bauches auf und konzentriert euch auf seine Rückseite in eurem Rücken. Fühlt eure Kraft. Nehmt dort die permanente Anwesenheit eurer Seele, eures einzigartigen Kerns wahr. Was auch immer passiert, wie ängstlich oder verzweifelt oder überschwänglich oder enthusiastisch ihr auch sein mögt, dahinter, in eurem Rücken spürbar, gibt es eine Präsenz, die alles auf ruhige und sanfte Weise wahrnimmt.

Geht nun etwas weiter aufwärts zu eurem dritten Chakra, eurem Sonnengeflecht, und fühlt auch dort die ruhige Präsenz. Es gibt in diesem Bewusstsein kein Urteil. Eure Seele hat kein Urteil darüber, was ihr tut oder nicht tut.

Geht dann in den Bereich eures Herzens. Fühlt auf seiner Rückseite in eurem Rücken die Energie eures Herzens. Bringt dort Ruhe, reine Gegenwart hin. Ihr müsst nicht viel geben. Ihr könnt euer Herz beschützen und dabei aus einer ruhigen Präsenz heraus ganz zentriert bleiben.

Geht mit eurer Aufmerksamkeit dann zu eurer Kehle, eurem Hals. Fühlt auch dort die Rückseite. Die Kehle ist das Kommunikationszentrum. Vielleicht spürt ihr dort bestimmte Öffnungen, Emotionen, aufgestaute Gefühle möglicherweise, und betrachtet sie einfach; tut nichts; seid einfach da.

Nun geht zur Rückseite eures Kopfes und spürt dort die Energie. Fühlt, dass ihr euch zurückziehen dürft. Manchmal leidet ihr an einer Überdosis an Reizen, die auch euer drittes Auge erreichen. Daher wird in der Mitte des Zentrums innere Ruhe benötigt, um alles organisieren und leiten zu können. Ihr könnt dieses Zentrum selbst aufsuchen. Euer Körper gibt euch den Raum dafür und weist euch den Weg.

Schließlich nehmt Kontakt zu eurem Kronenchakra oben auf Eurem Kopf auf. Fühlt, dass von diesem Chakra aus eine Verbindung mit der Welt eurer Seele, einer kosmischen Welt besteht. Bleibt in euch selbst zentriert. Fühlt, wie ihr euch auf diese Weise in euch selbst zurückzieht und den Kontakt zu eurem Kern verstärkt. Jeder von euch sucht nach Klarheit: nach einem stillen Gefühl dafür, was wirklich euch dient und was für euch wichtig ist.

Sehr oft gebt ihr Energie weg an die Welt, und hinter diesem Weggeben stecken oft doppelte Motive. Es gibt einen ursprünglichen Impuls in jedem von euch, euer Seelenbewusstsein, eure Inspiration mit dieser Welt zu teilen. Das macht euch glücklich; das gibt euch Energie. Aber es gibt auch Verwirrung in euch. Ihr fühlt das Leid Anderer oft sehr deutlich und fühlt euch dafür verantwortlich. Ihr verstrickt euch in die Energien anderer Menschen und gebt euch selbst weg. Ihr seid euch dann selbst untreu, aber ihr denkt, dass es so gehört - teilweise aus erlernten Urteilen darüber, wie ihr als Mensch sein solltet, wie sehr ihr euer Bestes geben und bestimmte Erwartungen erfüllen müsst, und zum Teil deshalb, weil ihr einen echten Impuls dazu habt, zu helfen, das Bewusstsein verändern zu helfen, mehr Liebe auf die Erde zu bringen. Ihr könnt in der Welt dann auf allerlei Widerstand oder einem Mangel an Bewusstsein stoßen.

Auch dies kann dazu führen, dass Energie ausfließt, dass dann kostbare Energie, die aus Eurem Kern kommt, zersplittert, fragmentiert wird, dass ihr euch aus eurem Kern fortbewegt und sozusagen mehr in der Peripherie eurer selbst lebt, beständig beschäftigt mit Gedanken und Emotionen, die von außen durch Reize ausgelöst werden. Es ist wichtig, immer wieder nach innen zu gehen und mit dem klaren Kern in euch in Kontakt zu treten und das richtige Gleichgewicht zwischen Geben und Annehmen zu fühlen.

Zum Schluss nun bitte ich euch, noch einmal ganz in dieser vertikalen Linie eures Rückgrats gegenwärtig zu sein, die euer Zentrum symbolisiert. Stellt euch vor, dass ihr kerzengerade steht und durch eure Füße ganz und gar mit der Erde und zugleich mit dem Himmel, eurer kosmischen Quelle, verbunden seid. Von dieser zentrierten Position aus schaut ihr in eure eigene Aura, euer eigenes Energiefeld hinein. Schaut euch an, ob es irgendwo neblige Stellen gibt oder ihr irgendwo in eurem Körper Müdigkeit wahrnehmt. Nicht so sehr eine körperliche, sondern mehr eine energetische Müdigkeit, als hättet nicht gut für euch selbst gesorgt, als wärt ihr euch selbst nicht treu gewesen. Fühlt ihr dies vielleicht eher auf der linken Seite oder mehr auf der rechten oder ist es eher ein bestimmter Bereich in eurem Körper?
Stellt euch dann vor, dass ihr diesen Ort, diesen Bereich mit eurer wahren eigenen Energie füllt, die aus Eurem Kern kommt. Sie ist klar und ruhig, lasst sie vollständig in dieses neblige Gebiet hinein fließen. Ihr könnt euch auch vorstellen, dass ihr aufrecht in diesem Bereich eurer Aura oder eures Körpers steht und dass ihr euch selbst bestätigt: "Ich bin hier."
Spürt eure eigenen Grenzen, fühlt, wie heilsam es ist, eure eigenen Grenzen klar und deutlich zu erleben. Manchmal denkt ihr, dass ihr, wenn ihr eure eigenen Grenzen klar und scharf umrissen spürt und erschafft, innerlich vereinsamt oder euch von den Menschen um euch herum isoliert. Aber das Gegenteil ist der Fall. Erst indem ihr sehr genau erkennt und begreift, wer ihr seid, und ganz ihr selbst seid, könnt ihr wirklich tiefe Verbindungen eingehen, ohne euch selbst zu verlieren, ohne eure eigene Klarheit zu opfern. Wirkliche Verbindungen erschafft ihr aus Kraft und dadurch, ganz ihr selbst zu sein, eurem einzigartigen Kern absolut treu zu sein.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich grüße euch in Liebe und Respekt für die, die ihr seid.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45902Beitrag Kalle
16.07.2018, 13:15

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Kraft von Zuhause“ (durch Pamela Kribbe) – 15.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Kraft von Zuhause"

Liebe Menschen, ich bin Jeshua. Ich bin euer Bruder und bin euch gleichgestellt. Stellt euch vor, dass ich hier in eurer Mitte in diesem Kreis Gleichgesinnter sitze. Ich sitze hier auf dem Boden und verbinde mich mit euch Allen. Ich habe tiefen Respekt dafür, wer ihr seid, für eure Treue zu euch selbst, für euer Vermögen, euch zu erinnern, wer ihr seid. Ich ehre euch um eurer selbst willen, wo auch immer ihr in eurem Leben gerade steht.

Manchmal scheint es, als ob ihr in einer Sackgasse steckt, während das Licht, die Antwort, gleich um die Ecke ist. Hell und Dunkel gehören zueinander und verstärken einander. Wenn ihr, spirituell gesehen, vom Licht aus ins Dunkle reist, ist es nicht so, dass ihr langsam und durch eine Reihe von Grautönen hindurch, die von dunkel zu hell übergehen, zum Licht geht, es erreicht. Vielmehr ist es so, dass, wenn ihr völlig im Dunkeln seid, sich ein tiefer, inniger Ruf an eure Seele bildet, weil es unerträglich ist, länger dort zu sein. In diesen Momenten sucht ihr emsig nach euren Wurzeln, nach eurer Individualität, eurem tiefsten Ich. Und je unerträglicher der Schmerz wird, desto größer ist die Chance, dass ein Funke der Erinnerung euch nach Hause bringt und plötzlich ein Licht in eurem Herzen erwachen lässt, das euch bestürzt und mit Freude und Dankbarkeit erfüllt. Licht und Dunkel können sehr nah beieinander liegen und einander sogar Partner sein. Es geschieht im Wechsel beider, dass ihr wirklich versteht, wer ihr seid. Ihr seid Schöpfer, ihr seid Magier, Zauberer. Ihr habt die Fähigkeit, etwas Neues zu schaffen, die Fähigkeit, zu wählen, ihr habt die Freiheit der Wahl.

Ihr erkennt dies nicht, wenn ihr in einem Umfeld geboren und aufgewachsen seid, in dem euch gesagt wird, ihr wärt dreidimensionale begrenzte Wesen, verwundbar, aus Fleisch und Blut, abhängig von euren Eltern und später von Anderen: von der Gesellschaft, von gesellschaftlichen Kräften. Es wird euch beständig bekräftigt, wie begrenzt und abhängig ihr seid und dass ihr euch an die bestehende Realität anpassen müsst. Ganz allmählich werden euch Scheuklappen angepasst, durch die ihr dann die Realität seht. Ihr werdet eingeschränkt von einem Tunnelblick, während um euch herum eine ganze Wirklichkeit besteht, die euch über all das hinaus unterstützen und tragen will und die ihr nicht wahrnehmt. Und weil ihr diese tragende, unterstützende Wirklichkeit, die es da gibt, nicht wahrnehmt, fokussiert ihr euch auf eure Angst und darauf, was ihr mit eurem Willen, eurer persönlichen Kraft, eurem Verstand tun könnt. Ihr beginnt mehr und mehr zu denken, dass ihr das Leben steuern und es mit dem kontrollieren müsst, was ihr gelernt habt. Dies führt euch weiter fort denn je von der ursprünglichen Energie, in die ihr gehört. Ursprünglich gibt es keinen Unterschied zwischen euch und der Welt um euch herum. Ihr seid absolut frei. Die Welt ist keine Gegenkraft oder Quelle des Widerstands, sondern einzig eine Widerspiegelung dessen, was in euch selbst lebt.
Stellt euch vor, dass ihr in einem Gebiet seid, in dem alles, was ihr innerlich fühlt, von außen sichtbar ist und dadurch eure Träume und eure Wünsche sofort Gestalt annehmen. Was würdet ihr euch als erstes wünschen?

Lasst das einmal auf euch wirken. Es gibt dort keinen Widerstand. Mühelos entsteht aus der schöpferischen Kraft, dem Schöpfer, der ihr seid, eine Wirklichkeit, die eure Wünsche erfüllt. Und das ist auch so auf der Erde. Obwohl ihr, voll von tiefen und vielen Überzeugungen, davon ausgeht, dass dies nicht der Fall sei, steht euch die schöpferische Kraft jetzt dennoch zur Verfügung.

Aber ihr glaubt oft nicht daran und fixiert euch dann auf Teile eurer Persönlichkeit, die in Angst oder im Müssen gefangen sind, darin, pflichtbewusst sein, euch anzupassen zu müssen. Und dann macht ihr keinen optimalen Gebraucht von eurer schöpferischen Kraft, die wahrlich magisch ist. Diese schöpferische Kraft ist unmittelbar. Das Eingreifen des Denkens ist nicht notwendig. Wenn ihr euch auf eine ursprüngliche und reine Weise nach etwas sehnt, ist auch das eine intensive Kraft, die ihr in das Universum aussendet. Und dies bringt, wenn es nicht gestört wird, sofort alles in Gang, so dass es Wahrheit, Wirklichkeit wird. Es ist ein Keim voller Lebenskraft. Die Wirklichkeit möchte diesen Keim empfangen und ihn aufgehen und sprießen lassen. Störungen, die dabei auftreten mögen, gehen aus euren Ängsten, aus euren Vorstellungen über die (Un)Möglichkeit bestimmter Sehnsüchte hervor. Dies kann eine Blockade verursachen, durch die hindurch die Wirklichkeit zwar immer noch versucht, eure Wünsche zu erfüllen, durch die ihr aber diese Wirklichkeit verpasst, weil ihr Scheuklappen aufhabt und in Gedanken von Angst oder Unvermögen gefangen seid. Bis das unerträglich wird. Ihr könnt so sehr in Gedanken voller Angst und Einschränkung stecken bleiben, dass das Leben selbst unerträglich wird. Ihr seid von Natur aus frei und schöpferisch. Und wenn ihr euch lange unfrei und gefangen fühlt, werden die Wände eures Gefängnisses ab einem bestimmten Moment anfangen zu vibrieren und sich zu bewegen, weil ihr darin erstickt und es unerträglich wird. Der Moment, in dem es passiert, dass von ganz tief innen heraus ein Schrei ertönt, der "Nein" sagt und die Wände bersten und vibrieren lässt, ist ein Moment von ursprünglicher Wahrheit und Befreiung.

Früher oder später passiert das. Bei Jedem geschieht es zu seinem oder ihrem eigenen Moment. Dies ist der Moment, in dem ihr zutiefst aufwacht, euch daran erinnert, wer ihr seid, und euch nicht länger mit dem selbst gebauten Gefängnis begnügt, in dem ihr euch befindet. Ihr wisst dann aus eurem menschlichen Verstand heraus nicht, was außerhalb dieses Gefängnisses liegt, aber ihr nehmt diese Ungewissheit und Unsicherheit in Kauf, weil es innerhalb der Mauern nicht länger erträglich ist. Für Menschen kann es sehr schwierig sein, mit anzusehen, dass euer Nächster leidet, unglücklich ist oder in bestimmten Denkmustern feststeckt. Ihr könnt versuchen, ihnen zu helfen, indem ihr alternative Gedanken oder vor allem indem ihr eine andere Energie zu ihnen aussendet, die sie aufrichten und daran erinnern, wer sie sind. Aber jede Seele wird für sich selbst entscheiden, wann der Moment der Befreiung da ist. Es kann helfen, nicht länger zu kämpfen. Wenn ihr in einer Krise seid, kann es auf der irdischen Ebene so erscheinen, als ob ihr alles aufgebt. Aber auf einer tieferen Ebene sagt ihr: "Nein, ich nehme nicht mehr an diesem Spiel von alten Gedanken teil, die mich einschränken und meine wahre schöpferische Kraft verkennen". In dem Moment, in dem ihr euch hingebt, können in euch tiefe Gefühle von Kummer, Schmerz, Einsamkeit, Verlust und Verlorenheit aufsteigen. Aber weil ihr nicht mehr kämpft, nicht mehr kontrollieren wollt, gebt ihr euch etwas Größerem hin: Ihr lasst euch helfen. Nicht durch irdische Kräfte, sondern durch himmlische Kräfte, die sich jenseits der Beschränktheit des Denkens auf der Erde befinden. Die frei sind von den Ängsten, die euch aufzehren und überfallen können. Indem ihr euch hingebt, könnt ihr euch an die großen Kräfte der Liebe und des Vertrauens wenden, die euch unterstützen und tragen wollen. Es kann ein Zeichen von Kraft sein, zu erkennen, dass ihr euch nicht mehr auskennt, dass ihr es wirklich nicht mehr versteht oder klar seht. Das kann ein Moment von großer Hingabe sein, durch den eure Scheuklappen abfallen und ihr in eurem Leben wirklich Raum für etwas Neues schafft. Aber seid euch bewusst, dass ihr dieses Neue nicht mit eurem Verstand verstehen, vorhersehen oder ausführen könnt. Ihr müsst auf etwas Größeres außerhalb von euch vertrauen. Etwas, das euch tragen und unterstützen möchte, das ihr aber mit eurem menschlichen Verstand nicht erfassen könnt. Es ist die Gütigkeit des Lebens selbst, die zu euch kommen will. Und doch kann gerade das viel Angst hervorrufen. Ein Gefängnis, egal welcher Art, kann euch ein Gefühl von Gewissheit, Sicherheit geben. Das aufzugeben bedeutet: wie ein Kind eure eigene Verletzlichkeit erkennen, aber dadurch auch offen für Hilfe und größere Kräfte sein, die sich um euch kümmern wollen, für die ihr euch niemals schämen müsst, die euch immer in Liebe eine Hand reichen wollen.

Fühlt diese Kräfte in diesem Moment einmal. Wenn es Dinge gibt, mit denen ihr schon seit langer Zeit zu kämpfen habt und denkt: "Ich weiß wirklich nicht, wie das jetzt genau geht, ich verstehe es nicht mehr", dann lasst diese Unwissenheit euch unterstützen und eine Kraft für euch sein, die euch hilft, euch für etwas Größeres zu öffnen, das euch tragen und unterstützen will. Vielleicht seht ihr die Lösung für ein bestimmtes Problem nicht, weil ihr irgendwie doch noch Scheuklappen aus der Vergangenheit aufhabt. Und wenn ihr sagt "Ich weiß es nicht, ich verstehe es nicht", kann gerade das ein Zeichen von Kraft und Vertrauen in etwas Höheres sein.

Stellt euch vor, ihr hebt eure Arme gen Himmel und zuckt mit den Schultern und sagt: "Ich weiß nicht mehr weiter, ich verstehe es nicht". Seht einmal, welche Kraft zu euch kommen möchte.
Es ist die Kraft von Zuhause, die euch umarmen und beruhigen will. Sie möchte euch sagen, dass es ihr es gut macht, dass ihr wunderschön und absolut vollkommen seid wie ihr seid. Diese Kraft von Zuhause möchte euch preisen, sie sieht euren Glanz, eure Ursprünglichkeit. Die Aspekte der Angst und der Einschränkung, die ihr in eurer Energie mit euch tragt, sieht sie nur als eure Außenseite an. Das Innere ist noch immer schön und ursprünglich und angereichert von all euren Erfahrungen aus euren Leben auf der Erde. Fühlt, wie enthusiastisch diese Kraft euretwegen ist. Es gibt in ihr keinerlei Schuld oder Urteil. Und dann fragt diese Kraft: "Gibt es etwas, das ich jetzt brauche? Und ich bin offen für eine Antwort, die mich überrascht." Dann lasst diese Kraft euch in Form von Energie oder bestimmten Worten geben, was ihr braucht.

Diese Kraft weiß von Natur aus, was ihr braucht. Sie ist genau auf eure Wünsche abgestimmt und das kommt daher, dass ihr Teil dieser Kraft seid. Ihr könnt sie euer Höheres Selbst nennen, eure Seele oder größer, die Seelengruppe, der ihr angehört. Oder Gott selbst. Es ist nicht wichtig, wie ihr sie nennt, aber sie ist eine euch sehr nahe, vertraute Kraft, die sehr zu euch gehört und die nichts lieber möchte, als dass ihr euch glücklich und in Harmonie mit euch selbst fühlt. Dass ihr die Magie dessen, wer ihr seid, das Wunder eurer einzigartigen Schöpferkraft erkennt und fühlt, wie glücklich das Universum über eure Anwesenheit ist. Denn ihr seid wirklich einzigartig, es ist niemand Anderer wie ihr.

Damit beende ich dieses Channeling. Ich bitte euch, noch für einen Moment all die Energie zu erfahren, die hier anwesend ist. Zusätzlich zu meiner Energie steht Jeder von euch als eigene, besondere Seelenenergie hier neben mir in einem Kreis, ebenso groß wie ich. Wir sind gleich. Und so ist die Energie in diesem Raum jetzt eine herrliche Mischung all unserer Seelen. Traut euch, eure eigene Größe zu erfahren, sie anzunehmen. Das macht euch frei. Und gerade damit dient ihr auch dem größeren Ganzen, dies geht miteinander Hand in Hand. Wenn ihr euch wirklich frei fühlt, gibt es keinen Zwang oder Druck von außen, ihr wollt euch mit Anderen außerhalb von euch verbinden, zusammen Etwas Gestalt geben. Fühlt die Freiheit und die Freude darin. Dafür seid ihr hier auf der Erde.

Dies ist eine neue Zeit. Es gibt jetzt viele Möglichkeiten und das bedeutet auch, dass das, was alt und unverarbeitet ist, sich zeigt, weil es mit in die Zukunft tanzen möchte, nicht zurückgelassen werden will. Umarmt auch diese Anteile von euch. Übt eure Magie aus, ihr habt die Fähigkeit zu heilen, zu genesen. Legt eure Scheuklappen ab, seid wer ihr seid.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45909Beitrag Kalle
21.07.2018, 11:34

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Verschmelzung von Engel und Kind“ (durch Pamela Kribbe) – 20.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Verschmelzung von Engel und Kind"
Liebe Menschen, seid hier und heute sehr herzlich willkommen.
Ich bin hier umgeben von Lehrern. Ihr seht euch oft als verirrte Kinder an, die auf der Suche sind, nach der Wahrheit, dem Einen, dem Göttlichen in sich selbst, und das ist bis zu einem gewissen Grad wahr. Aber ihr seid auch zu Lehrern geworden, ihr seid diejenigen, die Andere in ihrer Suche nach ihrem eigensten Selbst, ihrer tiefsten Quelle führen. Ihr alle arbeitet daran, auf diesem Weg nun die schwersten Abschnitte zu vollenden, eine Ganzheit in euch selbst zu finden, die auf Andere ausstrahlen wird und die Andere in ihren Herzen berühren wird. Ihr seid die Lehrer der Neuen Zeit.

Wenn ich zu euch spreche und euch von dem emotionalen Schmerz in euch selbst erzähle, geschieht dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt einer Ausbildung, sondern auch, weil ich euch als Lehrern etwas geben will und euch Vertrauen und Mut zusprechen möchte, dass ihr bereit für diese Aufgabe seid und dass es auf eurem Weg liegt, Andere mit eurem inneren Wissen, eurer Erfahrung, dem inneren Weg, den ihr selbst auf dieser Erde gegangen seid, zu berühren.

Ihr seid alte Seelen, ihr kommt von weit her. Die Zeit, von der bereits gesprochen wurde, die Urgeschichte, in der ihr die Einheit erlebtet, in der es noch kein Allein-sein und keine Trennung gab, liegt Millionen und Millionen von Jahren zurück. Es ist dennoch wichtig, über sie zu sprechen, weil ihr jetzt an einen Endpunkt, in die Vollendung eines bestimmten Erfahrungs-Zyklus oder -Kreises kommt.

Ich möchte darüber nun etwas mehr sagen. Als ihr euch aus dem Urmeer der Verbindung, dieser Urquelle von Licht und Liebe, verabschiedet habt, nahmt ihr die Gestalt von Engeln an. Dies ist die natürliche Gestalt; wenn ihr euch löst, wenn ihr euren ersten Schritt heraus aus Vater-Mutter-Gott tut, dann seid ihr Engel der höchsten Ordnung. Ihr seid voll von weißem Licht. Es ist etwas Pures und Reines in eurem Sein und zugleich auch eine Unerfahrenheit. Man könnte sogar sagen: eine gewisse Naivität. Es ist wie ein reiner Kristall, der noch kein farbiges Licht aufgefangen hat, der rein in seinem weißen Licht steht. Doch die Intention war, dass ihr eure Reise fortsetzt, dass ihr diese Farben auffangt und erlebt. Dass ihr den Schritt in die Welt der Erfahrung macht.

Um erfahren zu können, müsst ihr eine Form besitzen, müsst ihr einen Körper haben, etwas, in dem ihr euch manifestiert, durch das ihr die Welt als etwas wahrnehmt, das außerhalb von euch steht. Zu einem gewissen Grad tut ihr das bereits als Engel. Ihr könnt den Anderen als einen Anderen erfahren. Es besteht noch immer ein tiefes Band der Einheit, die ihr mit euren Gefährten fühlt, mit denen ihr gleichzeitig auf Reisen gegangen seid, aber es gibt bereits eine Trennung.
Dennoch war das Leben als Engel voller Freude. Ihr befasstet euch mit dem Hüten und Pflanzen von Leben. Dies ist schwer in Worten auszudrücken. Ihr wart Lebens-Spender. Wo immer das Leben sich in neuen Formen, in inkarnierten materiellen Formen entfaltete, wart ihr dabei, um es mit energetischer Nahrung zu versorgen.
In der Literatur, in eurer esoterischen Literatur, wird von Lemuria gesprochen, einem Zeitalter oder einer Kultur, die in der Zeit sehr weit zurückliegt, und das ist tatsächlich der richtige Name für diese Phase eurer Entwicklung, des Engel-Seins. Es ist euer lemurisches Selbst, das Engel-Selbst, das hütend, beschützend und liebevoll bei dem sich entfaltenden Leben zugegen war. Nicht nur auf der Erde, aber auch auf der Erde. Ihr wart in der Gestalt von Engeln an verschiedenen Orten im Universum präsent.

Und das Geben, die Fürsorge, das Hüten des Lebens durchstrahlte euch mit Freude. Doch entstand in euch nach einer gewissen Zeit der Wunsch, dieses Leben selbst zu erfahren, von innen heraus. Das Leben also, das noch einen Schritt weiter von der Quelle entfernt war, das Leben in einem dichten festen Körper. Der Engelskörper ist in seiner Natur sehr ätherisch, und er ist überdies androgyn, er ist weder männlich noch weiblich, er ist beides. Der Engel ist der ursprünglichen Quelle, eurem Gott-Selbst sehr nah. Und doch ging aus dieser Quelle eine Sehnsucht hervor, noch tiefer zu suchen, euch noch mehr zu manifestieren, um das Leben aus ganz verschiedenen Perspektiven zu erleben. Und aus diesem Verlangen entstand der Drang zur Inkarnation: in den Tanz mit der Materie einzutreten. Euer Bewusstsein wahrhaftig in ein Stück Materie, in eine Form, in einen Körper fließen zu lassen, um das Leben aus dieser Perspektive heraus zu erfahren.
Betrachtet es einmal von dem Engel aus, ein neugieriger Anteil im Engel will dies erfahren, will es wissen, will alles aus der Schöpfung aus neuen Blickwinkeln entdecken. Er kennt noch nicht den Schmerz der Trennung. Dann tritt der Engel seine Reise erst wirklich an. Dann inkarniert ihr in materiellen Formen. Und ihr geht es behutsam an, ihr probiert zunächst, wie es ist, euren Geist in einen Baum, in einen Stein, in einen Fluss zu senken und von innen heraus zu fühlen, wie das ist: Wie fühlt es sich an, Wasser zu sein, das über Steine ​​gleitet, eine Wolke am Himmel zu sein, ein Marienkäfer in der Sonne zu sein? All diese Erfahrungen haben euch gelockt und luden euch ein, das Leben von innen zu erfahren.

Jetzt war alles neu. Es gab keine Gesetze, es gab keine Vorschriften, alles war ein Tanz der Erfahrung. Und dort kommt dann ein Moment, in dem die Getrenntheit immer deutlicher fühlbar wird. Dies habt ihr als etwas Bedrohliches und Unverständliches erlebt, etwas das euch widerfuhr. Das Urtrauma, das kosmische Geburtstrauma, ist eine Erfahrung, die sich eurer nach und nach ermächtigt hat. Irgendwann erfolgte die Entscheidung, eure Seelenenergie für eine Zeit lang unwiderruflich in einem Körper sein zu lassen, von der Geburt bis zum Tod. Das war ein Bruch mit der Vergangenheit. Zuvor konntet ihr frei in die Formen hinein reisen und wieder hinaus. Dies ist das Wesen des lemurischen Selbst: dass die Engel-Gestalt, die Engel-Realität vorherrscht. Dass er frei ist und sich frei durch die Dimensionen bewegt. Dies alles kennt ihr und ist euch vertraut, doch dann kommt ein Moment, in dem ihr den Schritt wagt, in dem ihr innerlich fühlt: Das ist wie ein innerer Andrang, ich will tiefer, ich will weiter suchen, ich will alles erfahren.
Und dann geht ihr in die Materie. Ihr sinkt immer tiefer und tiefer in die Materie hinein und beginnt, das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu erfahren. Ihr erlebt zum ersten Mal Emotionen. Und diese Emotionen werden allgegenwärtig; weil ihr nicht mehr einfach hinaus könnt, weil ihr nicht mehr nach Belieben aus der Form herausgehen und kommen und gehen könnt, wohin ihr wollt, verliert ihr die Freiheit des Engels-Selbst.

Das alles war eine bewusste Entscheidung, aber sie tat sehr wohl weh. Es war ein Vertrieben-Sein. Da waren Erstaunen, Verwirrung und Verzweiflung, euch in diesem Körper aus Materie zu befinden und nicht aus ihm heraus zu können. Die Erfahrung eines Gefängnisses: Angst, Wut, Verlassenheit, Verzagen waren Energien, die zum ersten Mal zu euch kamen, und dies ist die Geburt des Kindes. Hinter und in dem Kind in euch selbst steckt der Drang, zu erfahren, zu wissen. Es steckt eine enorm kreative Kraft in dem Kind in euch. Es ist eine herrliche Energie, es ist eine pure Energie des Erforschens und der Schöpfung. Ihr könnt nur etwas Neues erschaffen, indem ihr es auch vollständig erfahrt. Im Erfahren, Erleben all dieser Emotionen ist tatsächlich das Gefühlsleben entstanden, wurdet ihr wirklich zu fühlenden Wesen. Dies ist nur möglich durch die Kombination von Engel und Kind, ihr wurdet zu inkarnierten Engeln.

Aber bevor ihr wirklich inkarnierte Engel in der wahren Bedeutung des Wortes sein könnt, geht ihr zuerst durch viel Dunkelheit hindurch. Ihr fallt. Dies ist der Fall in die Dunkelheit: dass ihr völlig in dem Kind gefangen seid, das sich nicht auskennt, das alles als neu erlebt und zum ersten Mal steuerlos ist und all diesen heftigen Emotionen einen Platz geben muss. Und das kann es nicht, das Kind ist die Emotionen, das Kind steht für den emotionalen Teil in euch selbst.
Viele Leben lang habt ihr nur dieses Kind in euch selbst gelebt, habt einfach nur die Emotionen kennengelernt, die das Leben in einer festen Form in euch hervorruft - auf der Erde, aber auch in vielen Leben davor auf ganz anderen Planeten, an anderen Orten im Universum.
Es war eine Suche, es war eine Irrfahrt und ein Streifzug und es ist schwer für euch zu verstehen, warum die tiefe Einsamkeit da war, die ihr durchgemacht habt, worin ihr Sinn, ihre Bedeutung lag.
Ihr wolltet erforschen, ihr wolltet erleben, ihr wart der furchtloseste Teil Gottes, ein revolutionärer Teil, ein Teil, der dachte: Da ist mehr, da ist eine Fülle in dieser Erfahrung, die wir noch nicht erlebt, durchfühlt haben. Und das ist wahr, ihr seid mutig, ihr seid Krieger und ihr werdet den emotionalen, schmerzhaften Teil in euch meistern.

Und darüber möchte ich jetzt sprechen: Wie macht ihr das? Wie erreicht ihr dieses Kind in euch selbst? Ihr alle seid euch gleichfalls des Engels-Anteils bewusst. Dies ist eine Erinnerung an früher. Es ist ein wissender Anteil, ein höheres Wissen, aber es scheint, als ob das Kind ein eigenes Leben führt. Als ob bestimmte tiefe Gefühle in dem Kind für euch als Engel nicht zugänglich sind.

Seht dieses Bild einmal vor euch: Ein herrlicher Engel, reines Licht, so wie es zu Beginn der Reise war. Und das zusammengekauerte Kind, das sich keinen Rat weiß mit all den Erfahrungen, die über es ausgeschüttet werden. Wie erreichen sie einander? Wie werden sie zu einer Einheit?

Eines der Dinge, die ihr verstehen müsst, ist, dass der Engel in euch nicht vollkommen ist. Auch der Engel ist auf dem Weg hin zu Erfahrungen. Der Engel beteiligt sich an diesem ganzen Prozess, der Engel bleibt nicht vom Ausgangspunkt bis zum Endpunkt derselbe. Sie nimmt an der Reise teil und kann auch von dem Kind lernen.
Die Verschmelzung von Engel und Kind kann sich in euch nur dann vollständig vollziehen, wenn ihr fühlt, dass ihr mehr seid als beide. Ihr sprecht oft über das Höhere Selbst und das Niedere Selbst, aber es gibt etwas, das beides umfasst. Das ist nicht beschreiblich, das seid ihr, das ist euer göttliches Bewusstsein, das ist dasjenige, das diese Reise eingegangen ist. Das Verschmelzen des Engels und des Kindes in euch führt zum Christusbewusstsein, es ist ein erlebtes, durchfühltes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das alle Erfahrungen in der Materie gesehen und gefühlt hat und das sie umarmt, das "Ja" zu ihnen sagt.

Ihr müsst dem Engel in euch eure Zustimmung geben, das Kind zu umarmen, ihr müsst dem Engel in euch selbst erläutern, dass die Wärme und die Liebe, die er in sich trägt, willkommen sind. Ihr müsst den Engel in euch selbst bestärken. Es ist der Engel in euch, der auf dieser Reise, auf dieser langen Reise zu Bewusstsein kommt. Geht noch einmal zurück zum Anfang, fühlt, wie euer Engel-Bewusstsein einst war: Es war rein, es war pur, es war unendliche Liebe, aber da war auch Naivität. Der Engel hatte noch nichts erfahren. Durch das Kind lernt auch der Engel, er lernt alles zu begreifen, allerlei Aspekte von Hell und Dunkel, Gut und Böse, Angst und Liebe, Unwissenheit und Bewusstsein. Es ist ein Zusammenspiel zwischen Kind und Engel.
Das Kind kann euch, dem Engel in euch, sagen, was es braucht. Das Kind kennt das Leben, die Emotionen von innen heraus. Wenn ihr versucht, euer Leben nur von eurem Höheren Wissen aus, von eurem Engel-Selbst aus einzurichten und zu organisieren, kann es sein, dass ihr die Wirklichkeit nicht in den Griff bekommt, dass ihr den Weg verfehlt. Hört auf das Kind in euch, es weiß sehr gut, was ihr braucht, darin ist das Kind euer Lehrer. Der Engel wird da gebraucht, wo das Kind Liebe und Mitgefühl entbehrt. Das Kind weiß, was es braucht, und kann dies deutlich mitteilen, aber es braucht den Engel, um von der Energie von Zuhause umgeben zu werden, von der Mutter-Vater-Energie, der Geborgenheit: "Ich bin bei dir, ich liebe dich". Der Engel liebt bedingungslos, braucht aber die Information des Kindes in euch.

Wie kann dieses Zusammenspiel stattfinden? Wie könnt ihr diesem Zusammenspiel in euch selbst Gestalt geben? Indem ihr euch bewusst werdet, dass ihr das Bewusstsein seid, das beide umgibt, das beide durchzieht. Ihr seid euer Höheres und euer Niederes Selbst und ihr seid das, was sie beinhaltet.
Schaut euch einmal an, was in der Übung geschieht, die wir vorhin gemacht haben: Ihr stellt Kontakt mit dem Engel in euch selbst her, ihr nehmt das Kind in euch selbst wahr. Seht, dass es ein Bewusstsein gibt, das all das umfasst, das beide Gestalten beinhaltet. Das seid ihr. Das ist eure Seele, das ist euer Wesen und es ist in der Entwicklung. Es entwickelt sich hin zu einem Zeitpunkt, an dem ihr beide Gestalten, den Engel und das Kind, in euch aufnehmen und zusammenspielen lassen könnt. Der Engel, der mit dem Kind verschmilzt, wird zu dem inkarnierten Engel, dem Engel aus Fleisch und Blut, dem menschlichen Engel, dem Menschen. Das ist das Endziel eurer Bestimmung: die Energie der Liebe in der Materie zu erwecken. Das ist das Christusbewusstsein.

Ich möchte dazu noch ein paar ganz konkrete Anleitungen geben. Es ist wichtig zu erkennen, dass beide Gestalten in euch leben und dass keine von beiden eine ultimative Antwort hat. Es geht um das Zusammenspiel und ihr seid die Leiter darin, das Bewusstsein, das dies alles möglich macht.
In dem Moment, wo ihr mit Anderen in einer Beziehung steht, ist das Wichtigste das Bewusstsein, in dem ihr euch selbst betrachtet, in dem ihr fühlt, was mit dem Engel und dem Kind los ist, in dem ihr seht, was da geschieht: Sobald ihr mit jemand Anderem in einer Beziehung steht, berührt euch dieser Andere euch emotional. Das Kind in euch wird berührt und fühlt Schmerz oder Freude, Angst oder ein Verlangen nach Verbundenheit. Es geht darum, sehr sorgfältig zu sehen, wie das Kind in euch auf den Anderen reagiert. Vor allem, wenn es um intime Beziehungen geht, ist es sehr wichtig, die Verhaltensmuster zu untersuchen, die das Kind zeigen wird.
Da, wo das Kind dies allein schaffen muss, wo es nicht die schützende Wärme des Engels fühlt, wird es alle möglichen Überlebensmuster entwickeln. Es setzt seine Hoffnung in den Anderen. Es kann dann sein, dass es dem Anderen gefallen will, dass es dem Anderen Signale sendet wie "Finde mich lieb, finde mich nett, nimm mich auf". Und dass auch eine übertriebene Angst in dem Kind aufkommt: "Verlass mich nicht, lass mich nicht allein!". Das Kind macht sich abhängig von dem Anderen und der Engel steht im Abseits. In einem solchen Moment können destruktive Beziehungen entstehen, immer da, wo das Kind alleine dasteht, wo es sich nicht von euch gesehen fühlt.
Das Wichtigste ist, dass Ihr Euch dieser Prozesse in euch selbst bewusst seid, denn dann könnt ihr die Bremse ziehen, dann könnt ihr daran etwas verändern. Ihr könnt dann ein Verhaltensmuster durchbrechen und das Kind in euch selbst aufnehmen. Ihr könnt das Kind vollständig sehen und erleben und ich möchte euch dazu ein Instrument, eine Methode anbieten, mit der ihr dies üben könnt.

Stellt euch vor, dass ihr das Kind in euch in euer Herz aufnehmt, und spürt auch, dass der gesamte Bereich eures Herzens und eures Bauches ein Gefühlsbereich ist, in dem euer Körper sich sanfter, weicher und fließender anfühlt als in euren Gliedmaßen, euren Armen und euren Beinen. Fühlt, dass ihr das Kind in euch vollständig in euren Bauch und euer Herz aufnehmen könnt. Fühlt, wie das Kind in euch ihren oder seinen traurigen Kopf gegen eure Brust legt, dass es dort ausruhen möchte und kann. Fühlt die Sanftheit eurer Energie, die dort anwesend ist, dies ist der Engel in euch selbst.
Verlagert nun eure Aufmerksamkeit zu euren Armen und Beinen, während das Kind in eurem Herzen bleibt. Fühlt welch eine andere Energie in euren Armen und Beinen anwesend ist, die Energie eurer eigenen Kraft, eures Menschseins, die Fähigkeit, euch zu schützen, in der Welt zu stehen, euer Ego. Das ist eine gute Energie, sie darf da sein. Sie erschafft um den Bereich um euer Herz und das innere Kind in euch herum einen gewissen Schutz, eine Sicherheit. Fühlt diese Kraft einmal in euren Armen und Beinen, lasst die männliche Energie in euch dort strömen.
Der Engel in euch hat eine überwiegend weibliche Energie, dies ist die Energie von Zuhause. Der abenteuerliche, erkundende Anteil von euch ist die männliche Energie, die auszog, ausschwärmte, die erleben wollte, alle Ecken und Winkel des Universums kennenlernen und fühlen wollte. Diese Energie ist leichter in euren Armen und Beinen zu fühlen, da wo ihr euch manifestiert, wo eure Hände die Welt und eure Füße die Erde berühren. Fühlt, wie auch diese Energie euch zur Verfügung steht und helfen kann, das Kind in euch zu schützen und die Verantwortung für die Anteile in euch selbst zu übernehmen und diese nicht in einer Beziehung auszuspielen, denn das macht euch extrem verletzlich.
Jedes Mal, wenn ihr fühlt, dass das Kind in euch in einer Beziehung ein eigenes Leben führt, macht diese Übung, nehmt das Kind zurück in euer Herz, umgebt es dort mit der Engel-Liebe und fühlt zugleich die männliche Energie in euren Arm und Beinen, die ermöglicht, dieses Kind mit männlicher und weiblicher Liebe zu umhüllen, Vater-Mutter-Gott für euch selbst zu sein. Ihr habt diese Kraft in euch. Es ist eine heilende Kraft und eure Beziehungen werden dadurch eine ganz andere Form annehmen.

Die Beziehungen in eurem Leben sind dafür da, Freude und Erfüllung zu erfahren, aber da, wo ihr das Kind in euch selbst, das vernachlässigte, verlassene Kind, ein eigenes Leben in Beziehungen führen lasst, werdet ihr zum Sklaven des Kindes. Ihr hört dann auf das Kind als wäre es euer Meister, aber das es ist nicht. Es ist der erfahrende Teil von euch, aber ihr seid mehr als das. Ihr seid eine Dreieinigkeit von Gott, Engel und Kind. Ihr alle seid in einer Phase eures Wachstums und eurer Entwicklung, in der ihr einen Kreis vollendet, den Zyklus beenden werdet. Ihr seid davon nicht mehr so weit entfernt. Der tiefste Schmerz ist für euch greifbar geworden und das bedeutet, dass auch die Lösung nah ist. Wenn ihr euren tiefsten Schmerz bis zum Grund spüren könnt, ist die Lösung nahe. Denn euer Bewusstsein ist dann bereit, dies vollständig zu umarmen.
Euch etwas voll und ganz bewusst zu werden, bedeutet daher auch, es loszulassen und frei davon zu werden. Bewusstsein macht frei. Das ist das dritte Element, das ist es, was alles umgibt, das Christusbewusstsein in euch wird jetzt geboren und darin seid ihr auch die Vorläufer für Andere.

Ich möchte euch für eure Anwesenheit danken und euch bitten, zu fühlen, wie wir hier sind: als Gleichgestellte. Ich bin nicht euer Meister oder Lehrer, ich bin euer Ebenbild. Wir sind Alle zusammen hier auf der Erde, um ein Licht, ein Leuchtfeuer, einen Leuchtturm einzubringen, auf das oder den andere Seelen ihren Blick richten können. Ihr seid hier, um eure tiefsten Schmerzen zu heilen, aber ganz sicher seid ihr auch hier für Andere, um ihnen den Weg zu weisen. Ihr seid die Lehrer der Neuen Zeit.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45916Beitrag Kalle
27.07.2018, 14:01

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Hab keine Angst vor dem Alten“ (durch Pamela Kribbe) – 25.Juli 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Hab keine Angst vor dem Alten"

Liebe Menschen, liebe Brüder und Schwestern,

ich grüße euch alle im Licht der neuen Zeit. Sie ist da. Wir sind da, sind angekommen in einer neuen Epoche auf der Erde. Fühlt die Leichtigkeit und die Harmonie der neuen Schwingung auf der Erde. Sie steht euch jetzt zur Verfügung.

Diese Schwingung ist subtil in ihrer Natur, ihr könnt sie auch wieder verlieren. Es geht darum, euch immer wieder auf diese neue Schwingung einzustellen. Aber das Wunder ist, dass diese Schwingung jetzt von der Erde getragen wird. Sie ist eine Schwingung, die euch an Zuhause erinnert, die euch ein Gefühl des nach Hause Kommens gibt. In dieser Schwingung ist eine Leichtigkeit, eine Einfachheit, die euch sofort an eure eigene Göttlichkeit erinnert, an das, was ihr im Wesen seid.

Und diese Energie ist leicht und verspielt, sie ist sanft und beweglich und gleichzeitig unzerstörbar. Fühlt sie einmal durch euch hindurch strömen, durch euch alle hindurch. Seht, ob ihr dieser neuen Strömung von Licht und Einfachheit einige alte Lasten mitgeben könnt. Lasst sie euren Körper durchfließen.

Die Erde wirkt nun an eurer Heilung, eurer Genesung von alten Wunden mit. Der große Unterschied zur Vergangenheit besteht darin, dass auf der Erde einst Energien dominierten, die auf Angst, Überleben und Macht basierten, steife alte Energien, die über lange Zeit nicht weichen wollten. Diese Energien sind immer noch da, doch in der Minderheit, sie sind dabei, auf natürliche Weise zu zerfallen. Die ganze Erde und alles, was auf ihr lebt, geht durch eine Veränderung. Ihr könnt es euch so vorstellen, dass sie durch einen Lichtkanal oder Lichttrichter geht, durch das Licht der neuen Zeit. Und alles, was nicht mitschwingt, nicht mitgehen kann mit dieser neuen Energie, die eigentlich eine Rückkehr zur Einheit und Balance ist, zerfällt, wird von innen her ausgehöhlt. Es stirbt eines natürlichen Todes, es passt nicht mehr auf die Erde.

Auf diese Zeit, diesen Moment, diese Dynamik der neuen Energie habt ihr lange gewartet. Bevor ihr in dieses Leben geboren wurdet, wusstet ihr bereits davon. Nicht, dass alles feststeht! Die großen Bewegungen liegen mehr oder weniger fest, aber nicht die genaueren Momente, die genaueren Entscheidungen, die ihr trefft, die Wege, die ihr einschlagt. Sie werden aus eurer eigenen Freiheit geboren. Als ihr dieses Leben gewählt habt, wusstet ihr, dass in ihm das Potential schlummerte, euch wieder mit dem zu vereinen, wer ihr wirklich seid. Ihr habt in der Vergangenheit auf der Erde viele Leben als abgespaltene Persönlichkeiten, getrennt von eurer Seele gelebt. Und es gab - und das ist auch die Absicht des Lebens auf der Erde - immer Momente, in denen ihr den Kontakt mit eurer Seele gefühlt und Inspiration erlebt habt. Und ihr habt versucht, aus dieser Quelle heraus zu leben, weil euch das Hoffnung und Mut gab. Zugleich waren die Energien auf der Erde oft so schwer und derb, dass ihr die Stimme eurer Seele immer wieder verloren habt und ihr hier nur schwer Gestalt geben konntet. Dennoch habt ihr immer versucht, den Kanal trotz der Widerstände offen zu halten. Das wolltet ihr von eurer Seele aus erreichen, während ihr auf der Erde lebt.

Jetzt ist eine Zeit gekommen, in der die Energie euch dabei hilft, euren Kanal offen zu halten. Ihr müsst nicht länger gegen die alte Energie ankämpfen, ihr könnt euch einfach für die neue Energie öffnen und sie ist da. Das glaubt ihr nicht immer. Und, ja, gewiss, ihr könnt euch in der Welt um euch herum, in den Nachrichten, umschauen und es scheint an der Oberfläche nur Chaos, Zerstörung, Angst, Überlebenskampf zu geben. Aber seht euch das Innere an. Die neue Energie ist durchaus da. Ihr gehört zu den Ersten, die sie auf der Erde sichtbar machen. Ihr gehört zu einer Gruppe von Pionieren. Ihr habt euer Leben lang versucht, die Kerzenflamme in eurem Herzen am Brennen zu halten, das Licht eurer Seele lebendig zu erhalten. Und jetzt kann das Licht zu einem Feuer werden, zu einer Lichtfackel. Sie kann nun sichtbar für die Welt eingepflanzt werden. Aber das ruft in euch eine enorme Angst hervor. Ein Teil von euch glaubt noch nicht an die neue Zeit und dass ihr jetzt von einer Schwingung getragen werdet, die euch willkommen heißt, die euch einlädt, aus eurer Seele heraus hier zu sein. Ihr seid belastet von einer alten Vergangenheit des Schmerzes, der Ablehnung, ja sogar des Traumas, dass ihr nicht als die, die ihr seid, anerkannt wurdet. Ihr habt euch hier in mehreren Leben als Fremde, als Ausgestoßene gefühlt, und diese Erfahrungen sind in eure Seelenerinnerung eingebrannt und die Narben sind noch frisch. Während ihr daher jetzt mit beiden Beinen auf einer neuen Erde steht - denn energetisch ist sie bereits da -, wird euch der Blick darauf immer noch von den Lasten der alten Zeiten, den blinden Flecken und Ängsten verstellt, die noch auf der Vergangenheit basieren. Manchmal überfallen sie euch. Besonders in ungeahnten Momenten können sie als Gegenkräfte und Gegner auf eurem Weg auftauchen und geratet ihr, ehe ihr euch verseht, in den Bann der Angst.

Wie könnt ihr das ändern? Wie könnt ihr erkennen und eure Augen dafür öffnen, was für Möglichkeiten es für euch jetzt gibt, speziell für euch. Dies ist eine Zeit, in der Lichtarbeiter, Menschen, die helfen wollen, das Bewusstsein auf der Erde zu verändern, aufgerufen sind, ihren Platz einzunehmen. Das ist nur möglich, wenn ihr begreift, wer ihr seid, wenn ihr eure Vergangenheit kennt und gleichzeitig loslassen könnt.

Wie macht ihr das? Habt keine Angst vor dem Alten. Steht kraftvoll im Neuen, das Feld des Neuen gehört zu dem wer ihr seid. Es ist unzerstörbar. Es ist zeitweise verschleiert gewesen; verbindet euch jetzt damit. Fühlt die Leichtigkeit und die Freude, die für euch da sind, für euch Alle. Das ist euer Geburtsrecht, nichts, das ihr euch verdienen müsst. Dies gehört euch, es gehört zu denen, die ihr seid: dass ihr da sein dürft, dass ihr geehrt werdet für das, was ihr seid und was ihr durchlebt habt. Wir verehren euch. Fühlt für einen Moment unsere Ehrerbietung.

Wir knien vor euch nieder! Wir wissen, wie es ist, sich nach Zuhause zu sehnen, nach der Schwingung von Zuhause, und sich energisch dennoch wieder zurück ins Dunkel zu begeben, in ein Gebiet, in dem Angst, Feindseligkeit und Streit herrschen. Wir rühmen euren Mut. Fühlt das einmal. Erkennt, dass ihr nichts beweisen müsst.

Was ich euch heute sagen möchte, ist nicht, woran ihr noch arbeiten müsst, was ihr noch auflösen oder lernen müsst. Ich möchte euch sagen, dass ihr da seid. Ihr seid da! Vollständig, mit allem, was ihr durchlebt habt. Auch mit dem Ballast aus der Vergangenheit, der euch manchmal noch quält. Er ist Teil eures Gepäcks und dieses Gepäck macht euch reich, stark im Inneren, weise, erfahren. Gerade weil ihr die Höhen und Tiefen des Menschseins gefühlt habt, auch in den sehr dunklen Zeiten auf der Erde, habt ihr in eurer Seele eine enorme Tiefe entwickelt. Ihr könnt Mitgefühl mit Menschen haben, die in Angst leben. Selbst mit Menschen, die aus dieser Angst heraus nach Macht greifen oder Anderen Schaden zufügen. Euer Bewusstsein ist wie ein sehr großes Labyrinth. Es kennt alle Wege und Winkel in diesem Labyrinth, es ist so tief vertraut mit dem Mensch-Sein. Das solltet ihr nicht wegwerfen oder aufgeben wollen. Ehrt die Vergangenheit als etwas, das euch bereichert hat. Und wenn alte Stimmen der Angst in euer Bewusstsein herauf kommen, die euch sagen, dass ihr etwas nicht tun könnt oder dürft, dass es euch an etwas mangelt, dass ihr versagt, es euch misslingt, dann ehrt sogar diese Stimmen. Betrachtet sie aus einer neuen Energie heraus. Stellt euch vor, dass ihr diesen Stimmen der Angst oder der Urteile eure Hand reicht und sie ganz einfach mit eurer Hand segnet: "Es ist gut, ich habe euch gehört, ich habe euch gesehen". Denn all diese Stimmen sind nicht allein nur eure, sondern sie gehören zu der kollektiven Vergangenheit der Menschheit. Und wenn ihr sie akzeptiert, dann steht ihr auch über ihnen, in dem Sinne, dass ihr nicht von ihnen gelebt werdet. Ihr seht sie als viele Ausdrucksformen der Menschlichkeit an. Ihr müsst sie nicht mehr bekämpfen. Ihr erkennt sie an und begreift sie. Ihr seid in der Lage, hinter all diesen Ausdrucksformen die Unschuld des Kindes zu erkennen, das sich dahinter verbirgt. Selbst hinter den Untaten des größten Verbrechers verbirgt sich letztendlich ein Kind in Verzweiflung, das durch diese Verzweiflung destruktiv geworden ist.

Von der neuen Schwingung aus seht ihr dies, ihr nehmt es wahr. Selbst in euch selbst nehmt ihr es wahr und seht es an. Eure ganze Sicht von der Wirklichkeit ist durchdrungen von Begreifen. Wenn ihr euch auf diese Weise eurer eigenen Vergangenheit zuwendet, lasst ihr sie los. Ihr wollt nichts mehr an ihr verändern. Die Frucht eurer Reisen ist, dass ihr jetzt hier steht, euch wieder erinnert, wer ihr seid. Durch all die Rollen hindurch, die ihr auf der Erde gespielt habt - von gut bis schlecht, in Licht und Dunkel -, seid ihr nun wieder nach Hause zurückgekommen. Fühlt das Zuhause, das es hier und jetzt für euch auf der Erde gibt. Und fühlt es hier einmal inmitten von Gleichgesinnten, die einen vergleichbaren Weg gegangen sind wie ihr und immer noch gehen. Fühlt die Kraft der gebündelten Energie. Ohne Worte wurde ein Feld, eine Bündelung von Schwingungen erschaffen, die sich gegenseitig verstärken.

Seht einmal in der Mitte dieses Menschenkreises* eine große Säule, einen Kanal. Alle Anwesenden bilden einen Pfeiler der Gesamtsäule dieses Kanals. Fühlt, wie schön die Vielfältigkeit aller Anwesenden ist. Jeder übersetzt das Licht auf seine oder ihre eigene Weise. Deshalb strahlt es auf eine spezielle Gruppe von Menschen aus, die zu dieser einen Person gehören. Jeder von euch spricht eine eigene Gruppe von Gleichgesinnten an, hat mit Anderen etwas Besonderes zu teilen.

Seht einmal, ob ihr am Empfangen dieses Lichts, das jetzt hier, in diesem Raum ist, teilnehmen könnt. Wagt ihr, euren Raum, euren Platz als ein Pfeiler dieses Lichtes einzunehmen? Könnt ihr voll und ganz darin stehen und euer Licht in die Welt leuchten lassen? Oder findet ihr es auch unheimlich und macht lieber einen Schritt zurück? Achtet darauf, dass ihr kein Urteil fällt. Nehmt es wahr, lasst alles dasein, was da ist. Fühlt, wie vollständig gerade eure Menschlichkeit von uns akzeptiert wird. Fühlt also, wenn ihr mitunter in Angst, Unsicherheit oder Zweifel geratet, dass dies an unserer Achtung, unserem Respekt nichts verringert. Beide nehmen, wenn möglich, sogar noch zu, weil wir verstehen, wie schwierig bisweilen die Widersprüche und die Gegensätze sind, die ihr in euch selbst erlebt.

Ihr seid jetzt, während dieser Phase, eingeladen, so viel Kontakt wie nur möglich mit den neuen Schwingungen auf der Erde aufzunehmen. Sie leben in euch selbst, aber ihr könnt sie auch auf der Erde wahrnehmen, in anderen Menschen und in manchen Initiativen, in denen die Energie gut fließt. In ihnen werden neue Lichtinseln geschaffen. Je mehr ihr damit zusammenfließt und je mehr ihr euch zuerkennt, in diesem neuen Licht zu stehen, desto leichter ist es, die Vergangenheit loszulassen.

Ihr müsst nicht mehr so tief in die Energien der Vergangenheit gehen. Indem ihr den Kontakt mit der Neuen Erde aufnehmt, schlagt ihr darin eure Wurzeln und wird die Kraft der Vergangenheit ganz von selbst weniger groß.

Vergesst nicht: Die Erde und ihre Sphäre helfen, wirken und arbeiten jetzt mit an eurer Heilung und Genesung.

Ich grüße euch alle von Herzen. In tiefer Verbundenheit. Ihr seid nie allein.

* Workshop

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45935Beitrag Kalle
09.08.2018, 14:01

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Die Kraft des Seins“ (durch Pamela Kribbe) – 06.August 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die Kraft des Seins"

Liebe Menschen,

voller Freude und Liebe bin ich hier mitten unter euch. Meine Energie strömt in diesen Raum und ist für euch alle spürbar. Ihr alle seid Teil dieser Energiewelle, die jetzt die Welt überspült und eine neue Botschaft auf die Erde bringt. Die Erde selbst nimmt an dieser Bewusstseins-Transformation teil, bei der alles auf das Etablieren eines Herzbewusstseins, das Etablieren der Herz-Energie auf der Erde ausgerichtet ist. Ihr alle seid Teil dieser Bewusstseinswelle, die die Erde überspült, und ihr seid die Vorläufer in diesem Prozess. Ihr seid diejenigen, die neue Wege bahnen und neue Möglichkeiten erschaffen, die von Anderen genutzt werden können.

Das Erschaffen neuer Bewusstseinswege, neuer Öffnungen und Möglichkeiten ist etwas, das zuerst auf innerer Ebene stattfindet. Erst wenn auf der inneren Ebene eine Öffnung für mehr Licht geschaffen wurde, kann sich dies in der Außenwelt manifestieren - als neue Gesellschaftsformen, als eine neue Weise, miteinander zu sein und umzugehen.
Euer Beitrag zu diesem Prozess beginnt innerlich. Es ist euer Weg, eure Mission, euch innerlich von alten Urteilen und alten Ängsten in Bezug auf euch selbst zu befreien. Damit bringt ihr eine wirkliche Veränderung in die Welt. Und auch wenn dies auf der inneren Ebene geschieht und für Andere nicht immer sichtbar ist, was ihr tut: es geht darum, an euch selbst zu glauben und selbst zu fühlen und anzuerkennen, was ihr zu tun im Begriff seid.

Ich möchte euch zu der Zeit mitnehmen, als ich selbst auf der Erde war, in meine Inkarnation als Jesus oder Jeshua. Denn ich war genau wie ihr. Ich war ein Engel, der sein Licht in einer Zeit auf der Erde manifestieren wollte, in der es gebraucht wurde, um die Saat für ein neues Bewusstsein zu säen. Zu dieser Zeit konnte ich auf der Erde lediglich ein schlummerndes Bewusstsein ansiedeln. Es war an euch - meine Geliebten, meine Brüder und Schwestern -, diese Energie weiter zur Blüte kommen zu lassen. Etwas, das ihr seit Jahrhunderten getan habt. Es ist eine Mission, an der ihr alle teilhabt und in der ich ein Abbild für die Energie war - ein Symbol beinahe -, die von euch allen getragen wird. Das Christusbewusstsein.

In meinem Leben wurde ich mir, damals, als ich als Kind aufwuchs, bewusst, dass ich eine besondere Energie in meinem Herzen trug. Diese Energie war mir gegeben worden. Es gab einen starken Kanal, den ich in meinem Herzen spürte, durch den ich mit Gott verbunden war, mit dem Vater, mit Allem Das Ist, mit der Mutter, wie immer ihr es nennt. Ich war mir dieser Energie sehr bewusst und ich fühlte sehr deutlich, dass alles, was ich in meinem Leben zu tun hatte, war, meine Aufmerksamkeit auf diese Energie in meinem Herzen fokussiert zu halten, damit ich sie so klar und deutlich festhalten konnte, während ich in meinem Körper auf der Erde war. Es war meine Aufgabe, meine Mission, mein Bewusstsein immer wieder zurück zu diesem Kern, dieser Quelle der Liebe und des Lichts in mir zu bringen.
Sobald ich im Kern dieses Bewusstseins war, fielen alle Ereignisse um mich herum an ihren Platz. Alles geschah dann so, wie es geschehen sollte. Die Dinge liefen ganz von selbst. Wo es notwendig war, dass ich sprach oder anwesend war, erschien dies von selbst auf meinem Weg. Ich musste dafür nichts tun, ich wurde geführt. Dadurch, dass ich einfach tat, was als nächstes auf mich zukam, kam ich immer zum richtigen Ort. Und diese Art, zu sein, dieser Gang der Dinge, ist die natürliche Art, zu sein. Sie ist etwas, nach dem ihr alle in eurem eigenen Leben sucht. Es gehört zu euch, diese Art, zu sein - Ereignisse auf diese Art und Weise von außerhalb von euch anzuziehen -, nun ganz und gar in euch selbst zuzulassen.

Ich bitte euch, euch vorzustellen, wie das geht. Könnt ihr euch vorstellen, dass es in eurem Herzen ein Zentrum aus Licht, eine Sonne gibt, die eine magnetische Wirkung hat? Je mehr die Sonne eurerseits hinaus strahlen darf, je mehr sich euer Seelenlicht eurerseits auf der Erde manifestieren darf, desto leichter gelangen die Dinge auf euren Weg. Ihr müsst euch dann nicht mehr darum bemühen, nicht mehr hart dafür arbeiten, nicht mehr darüber nachdenken, was ihr tun sollt, sondern ihr zieht von selbst an, was für euch notwendig oder fruchtbar oder erfreulich zu tun ist. Es geht also um das innere Wirken, nicht um das Trachten auf äußeren Ebenen.

Als ich auf der Erde lebte, verzweifelte ich manchmal an den Dingen, die ich sah, Dinge, von denen ich dachte (denken!), dass sie falsch liefen, dass es so nicht passte, dass es nicht richtig war. Aber jedes Mal, wenn ich in dieser Bewusstseinsform feststeckte, wusste ich in meinem Herzen, das ich dies loslassen und zu der Quelle des Lichts und der Liebe zurückkehren musste, die mich inspirierte und die sich vor allem in meinem Herzen manifestierte. Wenn ich dort war, konnte ich das Äußerliche loslassen, die Dinge, die fehlschlugen, die Enttäuschungen, die Frustrationen. Dann konnte ich Geduld aufbringen und auf die Strömung des Lebens vertrauen, die mir bringen würde, was gebraucht wurde.
Und ich bitte euch alle um dies: Fühlt dieses Vertrauen in eurem Herzen und öffnet euch dafür, denn darin liegt der Weg. Ihr alle seid dabei, eure Energie auf die Erde zu bringen, die höchste Lichtenergie in euer Herz fließen zu lassen und ihr auf der Erde Gestalt zu geben. Dies ist ein innerer Prozess, der von euch verlangt, dass ihr sehr ehrlich und offen eure tiefsten Gefühle, eure Wünsche, eure Ängste, eure Emotionen anseht und mit ihnen so sauber wie möglich umgeht; Liebe zu dem sendet, was in euch festsitzt oder blockiert ist. Darin besteht eure innere Aufgabe, dass ihr euch diesen Barrieren und negativen Stellen so ehrlich wie möglich stellt und sie in euch selbst transformiert. Je mehr ihr dies tut, desto mehr kann eure innere Sonne strahlen und zieht sie von selbst die Geschehnisse an, die euch helfen, euer Licht auf der Erde zu verankern.

Ihr habt euch in der Gesellschaft, in der ihr aufgewachsen seid, enorm an die Energien des Denkens und Tuns gewöhnt. Ihr spürt oft ein Flüstern in eurem Herzen, ein Verlangen in euren Gefühlen, und versucht beinahe sofort, dem mit Hilfe des Denkens und Handelns Form zu geben. Oft funktioniert das nicht oder nicht in zufriedenstellender Weise. Der Schlüssel ist, dass ihr das Denken und Handeln ein wenig hinauszögert, dass ihr nicht sofort versucht, dieses Herzbewusstsein in die Tat umzusetzen, sondern dass ihr es größer werden lasst, euch in es hineinsinken lasst. Vertraut darauf, dass es ganz von selbst geht, dass ihr nicht dafür arbeiten müsst. Zögert das Denken und Handeln etwas mehr hinaus.

Ich möchte euch jetzt mitnehmen in eine Zeit, die sehr weit von der unseren entfernt ist, die aber hier und heute noch immer Einfluss auf die Gesellschaft und auf euch selbst hat. Dies ist die Ära einer alten Zivilisation, die Atlantis genannt wurde. Es wird bezweifelt, dass diese Zivilisation wirklich existierte, sie wird noch immer nicht von der Wissenschaft anerkannt, aber diese Zivilisation war tatsächlich real und hat über lange Zeit auf der Erde existiert. Und wohin ich eure Aufmerksamkeit nun lenken möchte, ist die Art und Weise, wie ihr in jener Zeit die Energien des Denkens und Tuns etabliert habt.

Ihr alle seid Teil von einer Gruppe von Seelen, Lichtarbeiterseelen, die bereits viele Inkarnationen erlebt haben - auf der Erde, doch auch schon davor. Ihr seid Seelen mit einer langen Geschichte. Ihr habt auch auf anderen Planeten als der Erde gelebt, gewohnt, gearbeitet und eurer Seelenenergie in einer Vielzahl von Manifestationen, Formen und Experimenten Gestalt gegeben.
Irgendwann kamt ihr dann auf die Erde. Die Zivilisation von Atlantis war eine Epoche, in der ihr euch mit einer spirituellen Energie auf der Erde manifestiert habt, die noch sehr kopflastig war. Ihr hattet den Drang, euer Wissen aus vielen anderen Leben und anderen Zeiten auf die Erde zu bringen.

Atlantis war eine Zivilisation, in der die Energien des Denkens - im weitesten Sinne des Wortes, da es auch bestimmte paranormale Kräfte beinhaltete - in ihrem vollem Umfang ausprobiert wurden und mit ihr gespielt wurde. All das mag euch recht fern und irrelevant erscheinen, aber ich sage euch, dass ihr in diesem Moment damit beschäftigt seid, diese Energien zu transformieren.
Zu der Zeit von Atlantis waren die Dinge bis ins Extrem getrieben worden, wodurch sie aus ihrem Zusammenhang gerissen wurden. Es war ein Wunsch in euch, die Geheimnisse des Lebens kennen zu lernen. Und ich meine dies auf einer spirituellen, aber auch auf einer biologischen Ebene. Ihr habt mit allerlei Lebensformen experimentiert, in denen ihr das Leben zu beeinflussen versuchtet, und versuchtet, Formen zu erschaffen, die euch dienstbar darin sein sollten, das Leben auf der Erde zu beherrschen.
Das Geheimnis eurer Ankunft auf der Erde war, dass ihr tatsächlich dazu eingeladen wurdet, die Herz-Energie in euch selbst zu entwickeln und zu entfalten. Aber bevor ihr das getan habt, habt ihr zunächst sehr aus dem Kopf heraus gelebt und versucht, das Leben aus einer mentalen Energie heraus zu beeinflussen. Es geht mir hier nicht darum, euch eine Schuld oder Schande eurerseits einzureden, sondern ich möchte euch eine Entwicklung skizzieren, zu der eure Seele dazu gehörte, einen großen Zyklus, in dessen letzter Phase ihr euch jetzt befindet. Ihr habt innerlich erfahren, dass das Manipulieren des Lebens mittels Gedanken, mittels der mentalen Energie, nicht zu dem passt, wer ihr im Wesen seid, dem Engel in euch selbst. Durch einen Prozess über viele Leben hinweg habt ihr auch in der Opferrolle erfahren, was es heißt, ein Opfer von Aggression, Manipulation und Gewalt zu sein. In den Zeiten von Atlantis wart ihr die Herrscher. Ihr habt euch das Leben unterworfen und auf diese Weise versucht, die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln. Man kann sagen, dass hier ein gewisser Hochmut herrschte, jedoch auch Unwissenheit. Die Energie des Herzens schlummerte noch und war noch nicht zur Entfaltung gekommen.

Die wahre Bedeutung des Eintreffens der Christusenergie auf der Erde, von der ich ein Symbol, ein Repräsentant bin - denn ihr alle seid Träger dieser Energie -, ist eine Verschiebung der Energie fort vom Kopf und Ego hin zum Herzen. Diese Verschiebung war kein einfacher Prozess, und ihr seid diejenigen, die diese Verschiebung als erste vollenden.

Das bedeutet, dass ihr langsam die Energien des Denkens, die mentale Energie, zugunsten des Gefühls, des Herzens, der Intuition loslasst, es sein zu lassen und mitzugehen mit dem Fluss des Lebens, des inneren Wissens, das nicht versucht, zu drängen, zu drücken, zu erzwingen oder zu manipulieren. Wenn ihr die Gesellschaft um euch herum betrachtet, in der ihr lebt, seht ihr faktisch, dass die Ausläufer der atlantischen Energie noch wirksam sind. Die Vorstellung, dass ihr die Gesellschaft vom Denken, vom Verstand aus beherrschen könnt, ist immer noch sehr stark. Dass ihr versucht, die Gesellschaft aus dem Verstand heraus, durch das Kontrollieren, Planen und Organisieren von Energie in die richtige Richtung zu lenken. Aber die natürlichen schöpferischen Prozesse in einem Menschen - das natürliche Sein des Menschen - können so nicht gedeihen. Es gibt in eurer Gesellschaft zu wenig Raum für Individualität, für eure eigene ursprüngliche Seelenenergie. Ihr versucht die Dinge zu sehr in Schubladen zu stopfen, wodurch die Menschen sich selbst verlieren und die Quelle des Lichts in ihrem Herzen nicht mehr auf natürliche Weise spüren können, um von dort aus ihrer Energie in ihrem Leben Form zu geben. Das passiert bereits früh in eurem Leben. Es gibt allgemeine Regeln und Normen und Wertvorstellungen darüber, wie ihr leben sollt, darüber, wie ihr mit euren Emotionen umgehen sollt, wie das emotionale Leben eingeschränkt und konditioniert werden muss.
Tatsächlich werden viele spontane Seelenimpulse schon so früh in eurem Leben auf diese Weise kontrolliert und in Fesseln gelegt, dass ihr euch im Laufe eurer Kindheit und Jugendzeit verliert. Euch wird nicht beigebracht, eurem Herzen, eurem inneren Wissen, eurer Intuition zu vertrauen. Nun mögt ihr hierüber wütend oder unzufrieden, frustriert sein, aber das Beachtenswerte ist, dass wenn ihr es in diesem sehr großen Zyklus der Seele seht, dessen ihr ein Teil seid, es tatsächlich so ist, dass auch ihr diese Energie des Zähmens, des Kategorisierens, der mentalen Energie in vielen früheren Leben ausgelebt habt. Versucht daher zu sehen, dass ihr in diesem Leben nicht nur Opfer dieser Mentalität seid, sondern dass ihr als Befreier hier seid, um euch selbst von dieser Energie zu lösen, die auch ihr selbst einst, in früheren Zeiten eingebracht habt. Ihr befreit euch von einem Irrtum, von dem Glauben an eine mentale Energie - das Denken -, die außer Kontrolle geraten ist, die zu extreme Formen angenommen hatte. Ihr sucht nach einer natürlichen Weise, zu sein, in der ihr wieder aus der Spontaneität heraus, aus eurem Bauch, aus eurem Herzen heraus leben könnt und in der das Denken nur ein Instrument ist, das euch dabei helfen kann, Dinge zu tun, euch aber nicht beherrscht.

Ihr alle seid bestrebt, eurer Energie Gestalt zu geben, nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Bereich der Arbeit und der Gesellschaft. Nun besteht die Kunst darin, euch voll und ganz auf euer Herz zu konzentrieren, auf das Bewusstsein, das da erblühen will. Lasst das Denken und Tun einmal sein. Je mehr ihr in das Herzbewusstsein, in die Liebe, in das Engelsbewusstsein einsinkt, das zutiefst zu euch gehört, desto mehr werden sich die Dinge diesem Bewusstsein fügen. Je weniger ihr zu tun habt und je mehr ihr ganz einfach sein könnt. Einer der Irrtümer der atlantischen Energie oder des übersinnlichen Bewusstseins ist, das ‘Sein‘ als etwas Passives, als etwas Statisches zu betrachten. Aber ‘Sein‘ ist das Gegenteil davon. Das Sein der göttlichen Energie, des Einen, das alles durchzieht, ist äußerst dynamisch und gibt allem, was ist, Gestalt. Sein, im Gegensatz zum Tun oder Denken, bedeutet daher nicht, zu warten oder nichts zu tun, sondern es ist ein wachsamer Bewusstseinszustand, in dem ihr alles in euch selbst willkommen heißt: Alte Gefühle, Ängste, all die Dinge, von denen euch beigebracht wurde, sie mehr oder weniger wegzuschieben und unter den Teppich zu kehren, werden alle willkommen geheißen, sie dürfen da sein. Sein, Hingabe an das, was ist, bedeutet, dass ihr in euch selbst nach Hause kommt und alles willkommen heißt, was da in euch lebt. Dann kann die Sonne in euch selbst scheinen und könnt ihr euch so akzeptieren wie ihr seid, und das ist der Schlüssel. Alles andere folgt von selbst.

Ich möchte euch heute bitten, diese Energie des Herzens, die Energie des Selbstvertrauens, des Seins in euch selbst zu fühlen. Wenn es irgendetwas gibt, das ich heute tun kann, dann das. Diese Energie in euch zu erwecken, euch das Vertrauen in sie zu geben und euch zu sagen, dass das das Einzige war, was zu tun ich herkam. Die Energie in meinem Herzen zu halten und sie auf die Erde fließen zu lassen. Was genau die Auswirkungen davon sind oder waren, spielt keine Rolle. Ihr müsst euren Fokus nur auf das Bewusstsein der Liebe in eurem Herzen richten. Schaut einfach, wie es sich entfaltet. Lasst die Magie des Lebens ihr Werk tun. Vertraut ihr. Das ist meine Botschaft für heute.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45938Beitrag Kalle
11.08.2018, 12:19

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jesus: „Ihr Alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie“ (durch John Smallman) – 09.August 2018
von erstkontakt blog


"Ihr Alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie"

Wenn die Menschheit erwacht, was sie unausweichlich tun wird, wird es weltweit ein enormes Ausströmen von LIEBE geben. Ihr habt lange auf dieses Ereignis hingearbeitet und seid jetzt bereit dafür. Das Chaos, die Verwirrung und der Konflikt auf der ganzen Welt in diesem Moment Eurer spirituellen Entwicklung sind das Ergebnis Eurer kollektiven Entscheidung, zu erwachen. Viele quälende Erinnerungen an Konflikte, Schmerzen und Leid kommen herauf, sodass sie gelöst werden können. Festgehalten und dort verharrt, halten sie Euch in einem Zustand der Bitterkeit, des Hasses und des Grolls fest. Wohingegen sie, wenn sie erlöst sind, Euch ermöglichen, Eure Herzen für die Liebe zu öffnen, die immer gegenwärtig ist und Euch nur umhüllen und umarmen möchte, was sie auch tun wird, wenn Ihr Euer Bedürfnis loslasst, Schuld zuzuweisen, zu urteilen oder Wiedergutmachung für vergangene Verletzungen zu suchen, und stattdessen einfach alles akzeptiert und liebevoll behandelt, was jeweils auftaucht. Liebe ist Eure Natur und jeder Mensch ohne Ausnahme wünscht sich nur zu lieben und geliebt zu werden.

Liebe ist offen, annehmend, umarmend, aber sie kann nicht eintreten, wo Bitterkeit, Hass oder Groll gegenwärtig sind, weil diese Gefühle, diese Absichten Entscheidungen sind, für die Liebe verschlossen zu sein. Und die Liebe wird sich niemals jemandem aufzwingen, weil das absolut gegen Ihre Natur ist. Für Viele ist liebevoll zu sein gleichbedeutend damit, den Verrat einzuladen, denn so oft wurde Euch, als Menschen, Euer Vertrauen verraten. Verrat jedoch kann sein Werk nur tun, wenn die Liebe außerhalb des Selbst gesucht wird. Wenn Ihr anerkennt und akzeptiert, dass Ihr Liebe seid, und sie kennt, ist Verrat nicht länger ein Problem, denn dann - und wenn Ihr Euch vollständig liebt und akzeptiert - versteht Ihr, dass derjenige, der Euch betrügt, in einem starkem Schmerz, Leid und Kummer ist und tatsächlich nur nach Liebe ruft, und könnt ihm daher liebevoll antworten.

Ihr alle wisst tief in Euch, dass Ihr Wesen der Liebe seid, aber über Äonen seid Ihr als Kinder in Situationen aufgezogen worden, die mehr oder weniger Eure Unschuld und Unwissenheit ausgenutzt und Euer Vertrauen missbraucht haben. Meistens waren diejenigen, die dies taten, sich des Schadens, den sie verursachten, nicht bewusst und glaubten, dass sie Euch, so gut sie konnten, darauf vorbereiteten, in einer gefährlichen und feindlichen Welt zu leben und zu überleben.

Die Liebe ist in Euch Allen, sie ist die Lebenskraft, das Energiefeld, das Euch die Kraft liefert, die notwendig ist, damit Eure menschlichen Körper reibungslos und effizient arbeiten können. Wenn Ihr die Liebe aussperrt, indem Ihr an Bitterkeit, Groll, Neid, Hass oder einem Verlangen nach Vergeltung festhaltet, wird Euer Körper Not leiden und versuchen, Eure Aufmerksamkeit durch Schmerz, einen Unfall oder Krankheit zu erregen - sanft zunächst, aber wenn Ihr nicht reagiert, dann mit zunehmender Intensität. Selbst dann weigern sich Viele - ja, verweigern -, es zu sehen oder zu reagieren, und so verfällt und stirbt der Körper, dem die volle Nutzung der Lebenskraft verweigert wird, die er braucht und auf die er als Euer bereitwilliger Begleiter in einer Form Anspruch hat.

Wenn Ihr wirklich alles loslassen könntet, was nicht in absoluter Übereinstimmung mit der Liebe ist, würden Eure Körper stark und gesund bleiben und in der Lage sein, ein viel längeres Leben zu führen und zu genießen. Und natürlich würdet Ihr unter diesen Bedingungen in Freude leben statt in Angst, Depression und Krankheit oder in Bitterkeit und Groll für Eure scheinbar ungerechten Lebenssituationen. Wenn Ihr der Liebe erlaubt, Eure Herzen zu füllen, fließt ihre Energie frei und in Überfülle in die Welt hinein und interagiert mit allen Menschen, mit denen Ihr in irgendeiner Form in Kontakt tretet, und verbreitet und teilt so die Freude.

Liebe ist Eure Natur, und wenn sie von ganzem Herzen angenommen wird, fließt Euer Leben, statt blockiert oder verneint zu werden, weit reibungsloser und einfacher, so dass Ihr vollauf zufriedenstellend mit allen möglichen Problemen umgehen könnt. Ihr müsst der Liebe vertrauen. Um das zu tun, müsst Ihr Euch selbst so lieben, wie Ihr seid, indem Ihr akzeptiert, dass Ihr als Mensch ganz offensichtlich weniger als perfekt seid, dass Ihr Lektionen lernen müsst und Ihr deshalb in diesem Moment in der fortschreitenden spirituellen Entwicklung der Menschheit inkarniert seid. Indem Ihr Euch bedingungslos annehmt und darauf verzichtet, Euch mit Anderen zu vergleichen, die - so scheint es Euch - glücklicher oder gesegneter sind, werdet Ihr Frieden finden, und dann werdet Ihr die Lektionen, die Euch präsentiert werden, viel leichter verstehen und lernen. Lektionen, die Ihr vor Eurer Inkarnation für Euch selbst geplant habt.

Ihr alle habt Egos, und um als Menschen in der Form zu leben, braucht Ihr sie auch. Sie sind jedoch die Aspekte von Euch selbst, die in Angst und Wut auf Situationen reagieren, die ihnen bedrohlich erscheinen. Sie sind wie kleine Kinder, die noch nicht gelernt haben zu verstehen, dass sie einander respektieren und ehren müssen, und die weiterhin im ‘Ich, ich, ich!‘-Modus leben. Für Kleinkinder ist das notwendig, denn sie müssen in der Lage sein, schnell die Aufmerksamkeit Jener auf sich zu ziehen, die sich um sie kümmern und für ihr Wohlergehen verantwortlich sind. Leider kommt es häufig vor, dass die Bezugspersonen entweder nur langsam reagieren oder überhaupt nicht reagieren, und das macht den Kleinen Angst. Während sie dann heranwachsen, wird dieser Zustand der Bedürftigkeit weder gelöst noch erlöst, und wenn sie das Erwachsenenalter erreichen, ist das ‘Ich, ich, ich!‘-Verhalten inzwischen tief als eine notwendige Überlebensfähigkeit verwurzelt. Leider ist das sehr schädlich, weil es verhindert, dass sie sich bewusst werden, dass sie Wesen der Liebe sind - die wichtigste Lektion, die jeder Mensch zu lernen hat.

Erwachen schließt mit ein, sich dieses Gefühls der Unzulänglichkeit bewusst zu werden - denn mehr ist es nicht -, seine Ungültigkeit anzuerkennen und dann zu wählen, es loszulassen. Das Ego ist ein Aspekt von Euch selbst, der als das gesehen werden muss, was er ist, nämlich Euer verletztes und verängstigtes inneres Kind; und dann müsst Ihr es trösten und ihm zeigen, dass es absolut sicher ist, durch die Liebe, die Ihr ihm, Euch selbst, gebt. Wenn Ihr dies tut, kann es erkennen, dass es selbst vollkommen sicher und geschützt ist und von Euch bedingungslos angenommen wird. Dies geschieht am leichtesten, indem Ihr Euch selbst so nehmt und akzeptiert, wie Ihr seid, und dann sanft und liebevoll mit Euch selbst arbeitet, um die Angst, die dem intensiven Gefühl der Unzulänglichkeit zugrunde liegt, aufzulösen, indem Ihr sie liebt. Wenn das passiert - und das wird es, wenn Ihr Euch dafür entscheidet, Euch selbst zu lieben und zu akzeptieren -, wird Euer Ego vollständig in die menschliche Form integriert, die Ihr seid.

Ihr alle wisst tief in Euch selbst, dass Ihr Eins mit der Quelle seid. Als Menschen in der Form ist dieses Wissen jedoch vor Euch verborgen, damit die Lektionen, die Euch geboten werden, erlernt werden können, was Euch auf Eurem Weg der spirituellen Evolution weiterbringt. Und Ihr alle wollt Euch spirituell entwickeln. Es erscheint Euch nur oft so, dass eine spirituelle Entwicklung völlig jenseits Eurer menschlichen Fähigkeiten liegt. Und als getrennter Mensch wäre dies in der Tat auch so, aber Ihr seid nicht getrennt! Ihr wart es nie und werdet es nie sein. Ihr seid sicher und auf ewig mit der Quelle verbunden, und jeder von Euch hat ein ganzes Team von Führern, Mentoren, Engeln und geliebten Menschen, die liebevoll über Euch wachen und darauf warten, dass Ihr sie um Unterstützung bei dieser Evolution anruft.

Eure Egos - in Ihrer Angst und Furcht, die von Ihrem ‘Ich, ich, ich!‘ oft geräuschvoll übertönt werden - verlangen die Antwort auf ihren Ruf nach der Unterstützung, um die Ihr gebeten habt und die Euch sofort von Jenen in den Geistigen Reichen angeboten wird. Deshalb ist es, wie Ihr so oft erinnert werdet, absolut notwendig, dass Ihr täglich in Euer geweihtes inneres Heiligtum geht, das Jeder von Euch besitzt, und Euch dort ausruht, still, liebevoll und in der Akzeptanz Euch selbst gegenüber. Und in dieser Selbst-Annahme werden sich Eure Egos in Sicherheit fühlen und integriert werden. Ihr habt es absolut verdient, Euch selbst zu lieben, denn Ihr Alle seid die göttlichen und geliebten Kinder Gottes, die in und aus der Liebe erschaffen wurden, die alles ist, was existiert.

Euer Euch liebender Bruder, Jesus.

Jesus durch John Smallman (Original/Audio),

Quelle: https://johnsmallman2.wordpress.com/201 ... need-them/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... n-smallman
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45946Beitrag Kalle
15.08.2018, 12:33

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com


Botschaft von Jeshua: „Der Weg zur inneren Freiheit“ (durch Pamela Kribbe) – 14.August 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der Weg zur inneren Freiheit"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch alle aus dem Herzen der Liebe.

Auf der Erde sucht die Liebe einen Weg nach draußen. Sie will die Herzen von Menschen berühren und öffnen, stößt dabei aber oft auf eine Mauer, auf eine Mauer des Widerstands, der Abwehrmechanismen.
Liebe ist nicht aufdringlich. Sie wartet, bis die Mauern von innen abgerissen werden. Deshalb muss die Dunkelheit, die sich in Form von Angst, Einsamkeit, Trauer und Wut hinter der Mauer befindet, manchmal erst wachsen und anschwellen, bis es für den Menschen, der sich innerhalb dieser Mauern befindet, unaushaltbar wird. Wenn seine oder ihre Not so groß wird, dass der Schmerz nicht mehr zu ertragen ist, wird die Wand aufbrechen. Dann werden sich die Steine lockern, aus einem inneren Schrei, einem inneren Bedürfnis heraus aufbrechen und Löcher werden in der Wand erscheinen, so dass die Liebe hereinkommen kann.

Liebe macht uns zuerst einmal verwundbar. Wenn ihr im Licht der Liebe ankommt, werden all eure schmerzhaften und dunklen Emotionen deutlich sichtbar. Eure Angst flammt auf. Euer Kummer beginnt zu strömen. Wut und Unverständnis schlagen wie Flammen empor. Wenn ein Mensch sich öffnet und seine Überlebensmechanismen abschüttelt, entstehen zunächst Chaos, tiefe Verwirrung und Desorientiertheit. Denn selbst wenn ihr von Regeln, Überlebenstaktiken eingeschnürt oder gefangen gehalten werdet in Mauern des Widerstands, geben diese Euch dennoch über lange Zeit einen gewissen Halt und halten in gewissem Sinne euer Leben übersichtlich... bis das Leben wieder übernimmt und euch, oft durch eine Krise, einen Bruch in eurem Leben, auf die Unmöglichkeit eines Lebens in Mauern hinweist.
Das Aufbrechen von Mauern um das Menschenherz herum geschieht nun auf unterschiedliche Weise auf der ganzen Welt.
In den Menschen wächst die Sehnsucht, mehr aus dem Herzen zu leben, authentischer, individueller und offener. Dieses Verlangen ist wie ein Keim, der auf fruchtbare Erde fällt. Denn die Erde selbst ist ein Lebewesen, das auf Liebe wartet, auf die Liebe der Menschheit. Es ist eine Zusammenarbeit notwendig, um die Erde zur Blüte zu bringen, um das Gleichgewicht zwischen den Naturreichen wiederherzustellen, zwischen den beseelten Lebewesen wie Pflanze, Tier und Mensch.

Die Erde ersehnt eure offenen Herzen, damit sie euch unterstützen und euch Reichtum schenken kann. Die Erde ist eure Mutter. Fühlt das in eurem Körper. Fühlt, wie ihr von Kräften getragen werdet, die ein Bewusstsein in sich tragen, ebenso wie die Kräfte, die ihr Engeln, Meistern und Lehrern zuschreibt. Dieses Bewusstsein lebt in den Felsen und Bäumen, in der Luft und in den Vögeln. Gott ist hier und jetzt. Die Menschheit hat viele Wege erforscht und ist auf Irrwege geraten. Das Leid der Menschheit auf der Erde ist so groß geworden, dass es die Menschen zwingt, die Türen zu öffnen. Dies ist möglich aus dem aufrichtigen Verlangen nach mehr Licht heraus. Manchmal verläuft dieser Weg jedoch auch über Unverständnis, Krisen und die Zuspitzung von Gewalt.

Ich bitte euch nun, Kontakt mit eurem Herzen aufzunehmen, mit dem Zentrum des Lichts und der Offenheit in eurer eigenen Seele, eurem eigenen Wesen. Seid dort präsent. Fühlt das Licht dort. Fühlt das Licht, das ihr bei euch tragt.
Lasst es auf die dunkelsten Emotionen in euch selbst scheinen. Dafür nehmt zuerst Kontakt mit dem Bereich Eures Bauches auf, mit den unteren Chakras. Schaut, ob ihr ein Kind in eurem Energiefeld sehen könnt; ein Kind, das noch nicht denken kann und das noch keinen Überblick hat, sondern rein aus seinen Emotionen heraus lebt. Es steckt eine große Kraft in Emotionen, Emotionen enthalten Wahrheit. Was Emotionen brauchen, um verstanden zu werden, ist Bewusstsein. Lasst das Licht eures Herzens nun auf euer inneres Kind scheinen und fragt es, was ihr oder sein dunkelstes, schmerzhaftestes Gefühl ist. Fühlt das Kind sich möglicherweise verlassen? Fallen gelassen? Hat es Angst vor irgendetwas oder ist es einfach sehr wütend oder bitter? Seht euch dieses innere Kind genau an. Seht es euch an und fühlt, wie das Licht aus euren Augen auf dieses Kind scheint. Ihr seid ihr oder sein Beschützer. Ihr seid für dieses Kind ein Engel des Lichts. Ihr wollt es verstehen.

Empfangt die Botschaft. Dieses Kind repräsentiert das Leben in euch. Was will das Leben euch sagen? Was braucht ihr? Wonach sehnt ihr euch? Begreift, dass wenn ihr dieses Kind anschaut, ihr zugleich Eure eigene Verletzlichkeit zutiefst umarmt und respektiert. Das ist nichts, was hinter Mauern verstecken werden soll, sondern es darf sich im vollen Tageslicht zeigen, um geheilt zu werden. Daraus entsteht wahre Inspiration: dadurch, dass Licht eures Herzens auf das dunkelste Gefühl in euch selbst scheinen zu lassen, es zu empfangen und anzuschauen.
Das erfordert einerseits Demut - zuzugeben, dass ihr nicht weiterwisst oder dass es Anteile in euch gibt, die den Weg verloren haben, die emotional im Dunkeln stecken, auch wenn ihr nicht wisst, warum. Und es erfordert eure Bereitschaft niederzuknien, euch vor eurer eigenen Verwundbarkeit zu verneigen.
Das innere Kind verlangt einerseits nach Demut und andererseits nach großem Mut: dass ihr wagt, das Leben zu wählen und nicht die Mauern von Schutz und Überleben, Verteidigung und Widerstand. Es verlangt von euch den Mut, den Weg des Helden zu gehen, indem ihr in die Dunkelheit geht und die Mauern abbrecht.

Das ist der Weg zur inneren Freiheit. Es ist der einzige Weg, der die Menschheit zu einer Befreiung in größerem Maßstab führen wird. Dafür ist Liebe notwendig. Liebe ist eine große Kraft, die allzeit gegenwärtig ist. Aber sie bedeutet so viel mehr, wenn Menschen wie ihr hier auf der Erde das Licht und die Wärme der Liebe ausstrahlen und verbreiten. Das berührt das menschliche Herz wie nichts anderes sonst. Was die Mitmenschen inspiriert, ist nicht ein abstrakter Gott, sondern seine lebendige Gegenwart in jedem von euch.
Wenn ihr die Wände in euch selbst abgebaut habt, strahlt das Licht von selbst durch euch hindurch. Wenn dieses Licht auch transpersonell ist, gebt ihr ihm dennoch auf Eure eigene einzigartige Weise Form. Durch die inspirierte Art und Weise, wie ihr euren einzigartigen Qualitäten Form gebt, erlebt ihr Freude und verbreitet ihr euer Licht.

Ich bitte euch nun, diese Freude des geöffneten Herzens in euch selbst zu fühlen. Jeder von Euch hier hat dies bereits kennengelernt. Euer Herz ist offen und ihr gebt Licht weiter, übertragt es. Auch wenn noch Dunkelheit da ist, Teile der Mauer in euch noch unberührt sind, strömt doch das Licht hindurch.
Fühlt, wo in eurem Leben dies am stärksten geschieht. Fühlt, wann ihr euch freudig und inspiriert fühlt: Das können alle möglichen Aktivitäten und Beschäftigungen sein, auf ganz verschiedene Weise; es kann auch in der Stille sein.

Schaut nicht auf die äußere Realität. Fühlt innerlich, wann ihr euch freudig und inspiriert fühlt. Spürt, wie die Erde euch willkommen heißt. Spürt buchstäblich die Energie von Mutter Erde unter Euren Füßen und wie sie diese Herzensströmung in Euch kräftigt und bestärkt. Ihr werdet geliebt. Euch wird geholfen und ihr werdet unterstützt. Ihr seid nicht allein. Ihr seid verbunden mit einem größeren Feld der Liebe, von dem ihr immer umgeben seid.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Ragrateakent
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.2018, 13:10

Re:

Beitrag: # 45968Beitrag Ragrateakent
28.08.2018, 14:26

thomas hat geschrieben:
20.10.2013, 14:36
http://wirsindeins.org/2013/10/20/eure- ... -teenager/

Eure Egos sind wie Teenager.

Veröffentlicht von yvonnemohr am 20. Oktober 2013

19. Oktober 2013 von John Smallman

Alle sind Eins, und täglich sickert diese Wahrheit in das Bewusstsein von mehr und mehr Menschen, da Ihr Euch alle – deutlich die überwiegende Mehrheit von Euch – näher an Euer Erwachen heran bewegt. Es ist eine beschlossene Sache, Ihr werdet erwachen, es ist unvermeidlich, und nichts kann es verhindern, konzentriert Euch also auf den inneren Frieden und die innere Freude, denen Ihr begegnet, wenn Ihr in der Entspannung, dem Gebet oder der Meditation still nach innen geht, wissend, dass dies Gottes Wille für Euch alle ist. Genau das zu tun ist extrem heilend für Euch und für Alle, mit denen Ihr interagiert. Es ist das, was zu tun Du auf die Erde kamst, Du kannst dies auf eine schöne Weise tun, und es ist alles, was Du zu tun brauchst. Es ist wirklich sehr einfach. Dich auf Deine Ängste und Befürchtungen zu konzentrieren, ist sehr kontraproduktiv, auch wenn sie oft extrem wichtig zu sein scheinen und enorme Mengen von Deiner Aufmerksamkeit einfordern; übe Dich einfach weiterhin darin, sie loszulassen, außer wenn Du Dich direkt im Jetzt-Moment mit den Aspekten befasst, die die Probleme verursachen.

Ihr wurdet in Freude zur Freude erschaffen, das ist Euer natürlicher Zustand, und wenn Ihr Euch auf etwas fokussiert, das Euch stört oder unglücklich macht, lenkt Ihr Euch regelrecht fort aus diesem natürlichen Zustand. Wie Euch durchaus bewusst ist, verändern Sorgen nichts, sie fügen sich nur Eurem Stress und Unglück noch hinzu. Seid liebevoll, Euch selbst und Anderen gegenüber, in jeder Situation und unterlasst Beurteilungen. Wenn ein Fehler gemacht wurde, verzeihe ihn, korrigiere ihn, wenn möglich, und dann kehre zurück in Deinen friedlichen Inneren Raum, wo Du den Gedanken der Angst, Urteile und Furcht, die aufkommen, erlaubst, an Dir vorbeizuziehen wie das Wetter, ohne Dich dabei mit ihnen einzulassen. Es ist ein bisschen wie in den Regen hinaus zu gehen, Du kleidest Dich angemessen, nimmst einen Schirm, und der Regen hört auf, ein Problem zu sein.

Jeden Tag rückt Ihr näher an den Moment, für den Ihr gebetet und auf den Ihr gehofft habt, und Eure Absicht, dass es passieren soll, bringt es näher zu Euch, und wenn Ihr dies wisst, macht es absolut Sinn, froh, fröhlich und optimistisch zu sein. Wenn Ihr die Schmerzen und das Leiden der Anderen in der Außenwelt beobachtet, erinnert Euch daran, dass dies vorbeigehen wird. Niemandem widerfährt etwas, dem sich zu unterziehen er auf einer tieferen Ebene ihres Wesens nicht einverstanden war. Wenn möglich, bietet Allen in Eurer Nähe, die in Not sind, körperliche Unterstützung und Trost an und haltet sie mitfühlend in Euren Herzen, während Ihr ihnen und auch allen anderen Menschen gegenüber, die scheinbar in schmerzhaften oder katastrophalen Situationen gefangen sind, liebevolle Absichten hegt, damit sie schnell und einfach durch ihr Leiden hindurch gelangen und in Richtung ihres Erwachens weiterkommen.

Das Erwachen, wie jede gechannelte Nachricht es Euch sagt, ist Euer Ziel, und nicht allein Eures, sondern die Absicht aller Menschen überall auf der Erde. Ich kann diese Tatsache und die göttliche Wahrheit von der Einheit all dessen, das existiert, gar nicht stark genug betonen. Das Gefühl des Getrenntseins, dass Ihr als Menschen erlebt, ist illusorisch, egal wie real es Euch erscheinen mag, und je mehr Ihr Euch täglich einbringt in die weltlichen Aktivitäten und Denkprozesse, die für Euer irdisches Wohlergehen so wichtig zu sein scheinen, desto schwieriger ist es für Euch, in Euren ruhigen Innenraum zu gelangen, wo Ihr immer mit Eurer Quelle verbunden seid. Von dort Innen bekommt Ihr ein Gefühl von dieser Einheit, von Eurer Verbundenheit miteinander und mit Eurer Quelle, was Euch erheben und begeistern wird, denn so greift Ihr auf das Feld der göttlichen Liebe zu, in das Ihr ewiglich eingehüllt seid, und von dem Ihr umarmt werdet.

Sich täglich Zeit zu nehmen, um nach innen zu gehen und die göttliche Umarmung zu begrüßen, von der Ihr umhüllt seid, ist für wichtig Eure Gesundheit, sowohl physisch als auch geistig, denn dies bringt die Erkenntnis in Euer Bewusstsein, dass Ihr spirituelle Wesen seid, deren wahre Natur Liebe ist. Und indem Ihr Eure Herzen dafür öffnet, zu akzeptieren, was immer Euch geboten wird, werdet Ihr diese Liebe fühlen. Wenn Ihr es Euch zur Aufgabe macht, dieses Wissen bewusst in Eurem Gewahrsein zu bewahren, während Ihr Euren täglichen Aktivitäten und Aufgaben nachgeht, befähigt es Euch, von Eurer wahren Natur aus vorzugehen, in allen Situationen, selbst wenn Ihr angegriffen werdet, und trotz aller Provokationen, die Ihr erlebt, auf alles mit Liebe und Mitgefühl zu antworten.

Ja, natürlich werden Eure Egos auch weiterhin nach Angriffen oder Provokationen Ausschau halten und augenblicklich welche finden, gerechtfertigte oder ungerechtfertigte, die an Euch gerichtet sind, und Euch anspornen, auf sie mit Gewalt zu reagieren, und Eure Grenzen zu festigen, indem Ihr Euch gegen sie verteidigt – und sie erscheinen beinahe immer ungerechtfertigt, oder? Aber wenn Ihr regelmäßig Kontakt mit Eurer wahren Natur aufnehmt, durch Eure Phasen der Ruhe, Entspannung und Meditation oder Gebet, werdet Ihr die Macht der Liebe, die jederzeit durch euch fließt, beständig stärken, da Ihr so jegliche Hindernisse oder Einschränkungen entfernt, die Ihren Vorwärtsfluss behinderten, und Euer Bewusstsein von Ihr steigert, und Euch so auch befähigt, einen Angriff oder eine Provokation mit Liebe zu beantworten, trotz der Aufrufe Eurer Egos, in den Krieg ziehen!

Für Euch als Menschen sind Eure Egos immer mit Euch, aber wenn Ihr aufmerksamer und bewusster den Schwerpunkt auf die Liebe legt, die Eure Natur ist, die Euer Leben ist, wird Euch zunehmend bewusst, dass Eure Egos nicht sehr weise sind, dass sie Euch in Situationen bringen, die nicht förderlich für den Frieden sind. Und dann findet Ihr es leichter, ihre “Führung” und ihre Forderungen nach reflexartigen Reaktionen zu ignorieren oder zu umgehen. Eure Egos sind wie Teenager, sie verleihen beständig ihren Rechten, ihrer Individualität Ausdruck und fordern sofortige Befriedigung und Zufriedenstellung, oder sonst! Dies ist eine ziemlich pauschale Aussage, denn sichtlich verhalten sich nicht alle Jugendlichen so, in der Tat tut dies eine große Zahl von ihnen nicht, aber es ist eine nützliche Analogie, auf die die meisten von Euch sich beziehen können, auch die Jugendlichen unter Euch, und es gibt viel mehr von Jenen, als Ihr Euch jetzt, da das Neue Zeitalter gekommen ist, vorstellen könnt.

So dreht sich die Botschaft also erneut um die Liebe, die Eure ewige und Göttliche Natur ist, und wie man mit Ihr umgeht, indem Ihr Sie in Euer Bewusstsein aufnehmt, so dass Euer Engagement mit Ihr konstant wird statt nur sporadisch, unbestimmt oder stoßweise. Der Sinn des Lebens ist es, Euch jederzeit Eurer wahren Natur bewusst zu sein, und wenn Ihr das seid, dann ist dies, was Ihr ausstrahlt und von wo aus Ihr handelt, und nicht von den verwirrten und ängstlichen Mini-Selbsten aus, die Eure Egos für Euch erschaffen haben und von denen sie wollen, dass Ihr daran glaubt und Eure Zeit damit verbringt, sie zu beschützen.

Es scheint – von in Eurem begrenzten menschlichen Bewusstseins-Zustand aus -, dass aus der Liebe heraus zu handeln, statt von Euren Egos aus, bedeutet, Euch selbst unermesslichem Missbrauch und Verrat auszusetzen. Dass Ihr Euch selbst absolut verletzlich, hilflos, schwach macht. Aber, wie Ihr herausfinden werdet, ist dies nicht der Fall! Wenn Ihr wehrlos seid, weil Ihr Euch mit der Liebe einlasst und aus der Liebe heraus und durch Sie agiert, dann seid Ihr unbesiegbar! Wenn Ihr angegriffen oder verraten werdet, sind es Eure Egos, die verletzt werden, die leiden, nicht das wirkliche „Du“, und indem Eure Herzen sich in Liebe öffnen, wird das echte „Du“ immer präsenter, die Bedeutung und der Einfluss des Egos sinken, und was Euch zu verletzen oder zu stören pflegte, tut dies nicht länger, oder tut es nur noch mit so viel weniger Nachdruck.

Ihr seid nicht Eure Egos, Ihr seid es nie gewesen, und Ihr werdet es nie sein. Sie sind wie Autopiloten, und ihr Zweck ist es, Eure Aufmerksamkeit auf Probleme zu lenken, die einer sofortigen physikalischen Auflösung bedürfen – der Ofen ist heiß, berühre ihn nicht! Dies ist Deine Abzweigung! Die Ampel ist rot! - Dinge, die Eurem eigenen oder einem fremden Körper schaden, und das ist alles. Aber was passiert ist, ist dass aufgrund der Effizienz Eurer Egos bei diesen Aufgaben Ihr ihnen die Herrschaft über Euch gewährt habt, Ihr habt Eure Macht an sie abgegeben, und sie haben weder die Intelligenz noch die Weisheit, sie richtig zu nutzen.

Wenn Ihr Eure Macht zurückfordert, indem Ihr sie Euch bewusst wieder von Euren Egos und ihren reflexartige Reaktionen zurücknehmt, und dann die Absicht fasst, liebevoll in jedem Augenblick zu leben, werdet Ihr Ruhe und Zufriedenheit finden, wie Ihr es noch nie zuvor in Eurem menschlichen Leben erlebt habt. Ihr könnt nur verletzt oder beleidigt sein, wenn Ihr wählt, es zu sein. Das wahre „Du“ würde niemals diese Wahl treffen, und ebenso wenig tut dies Gott, denn es gibt nur ewige bedingungslose Liebe und Akzeptanz, alles andere ist unwirklich. Angriff und Provokation entstammen der Illusion, nicht der Wirklichkeit, und das Ego hat in der Illusion, im Schmerz, im Leiden, der Verwirrung und im Verrat, die nahezu konstant da sind, seine Existenz, und daher verteidigt es sie auf brutale Weise. Lasst Euch von diesem verrückten und kaum greifbaren Teil in Euch selbst nicht täuschen, der völlig real erscheint – und der Euch auch in Anderen oft groß, mächtig und bedrohlich erscheint -, und in ständiger Angst lebt, während er versucht, Euch zu überzeugen, dass seine Ängste real sind, sogar überwältigend real.

Wenn Ihr Euch mehr und mehr fest, positiv und – natürlich – bewusst in die Akzeptanz des Wissens hinein bewegt, dass Ihr reine Liebe seid und nichts anderes, wird dieser kleine verängstigte Teil von Euch, Euer Ego, liebevoll integriert und innerhalb Eurer selbst eingefügt, und alle Angst löst sich auf, da Ihr Euch einmal mehr als Eins miteinander und mit Gott erkennt.

Euer Euch liebender Bruder, Jesus.

Quelle: http://germanjsmallman.blogspot.de/2013 ... nager.html
Übersetzung: Yvonne Mohr
Danke, dass du deine Geschichte mit mir teilst.

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 45993Beitrag Kalle
01.09.2018, 14:05

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Transformiere den tiefsten Anteil“ (durch Pamela Kribbe) – 31.August
von erstkontakt blog
Jeshua

"Transformiere den tiefsten Anteil"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Fühlt meine Energie mitten unter euch, ich grüße euch alle.

Es ist herrlich, hier in diesem Teil von Raum und Zeit zu sein, in diesem Jahrhundert. Ihr steht an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Ihr alle seid in eurem Wesen Teilchen eines viel größeren Bewusstseins. Vor allem eure eigene Seele. Eure Seele ist wie eine Sonne, ewig strahlend, und ihr seid einer der Strahlen, die diese Sonne aussendet.

Fühlt das Licht des Sonnenstrahls, der ihr seid. Ihr seid Teil eines größeren Ganzen. Auch jetzt ist es möglich, Kontakt mit dem Mittelpunkt der Sonne aufzunehmen, die ihr seid. Stellt es euch einmal vor, wie ihr als der Sonnenstrahl, der ihr hier und jetzt seid, hinauf reist. Von eurem Scheitel aus gibt es eine Verbindung nach oben. Reist einmal hinauf, bis in die Sphäre, den Kern jener Lichtkugel hinein, die in alle Richtungen strahlt. Badet in dem Licht. Fühlt dieses Licht bis tief in eure Zellen hinein und nehmt es mit hinab, wenn ihr in dem Strahl, der ihr hier auf der Erde jetzt seid, wieder aus dem Kern heruntersteigt.

Fühlt, wie das Licht von allen Geweben, Muskeln und Organen eures Körpers absorbiert wird. Euer Körper erkennt diese Energie sehr gut wieder. Letztendlich hat euer Körper seine Gestalt aus genau dieser Energie, eurem Seelenlicht, erhalten. Natürlich ist er eine Gabe, ein Geschenk von Mutter Erde, aber es ist das lebendige Licht eurer Seele, eurer Gottesessenz, das es euch ermöglicht, hier zu sein, fusioniert mit diesem Körper, beseelt. Ihr bringt ein Stück Ewigkeit in diesen Körper hinein.

Der Körper ist ein Botschafter der Seele. Im Körper tragt ihr Erinnerungen mit euch, die über das gegenwärtige Leben hinausgehen. Ihr tragt eine Seelen-Erinnerung mit euch mit, und diese reicht weiter zurück als nur bis in eure Kindheit in diesem jetzigen Leben. Ihr bringt - meist auf einer unbewussten Ebene - Gefühls-Schichten aus anderen Inkarnationen mit, darunter auch Traumata. Traumata sind verhärtete, versteinerte Anteile in eurer Seelenenergie. Das Licht dessen, wer ihr seid, konnte diese Anteile in der vorherigen Inkarnation nicht erreichen. Sie blieben vom Licht ausgeschlossen. Und so werden sie zu einer Belastung, zum ‘Klotz am Bein‘ oder ‘Stein im Magen‘, wie auch immer ihr es nennen wollt. Ein verhärteter Anteil in euch selbst, der mit eurer Bewegung ins Neue hinein, in die neue Zeit nicht mitströmen kann. Diese Anteile erfordern es, dass ihr euch ihnen zuwendet und sie mit eurer Liebe und Weisheit umgibt. Gerade in dieser Zeit, in der viele Seelen auf der Erde fühlen, dass sie eingeladen werden, nach Hause zurückzukehren, heim zu dem, wer ihr wirklich seid, möchte alter Ballast, oft aus anderen Leben, zutiefst angesehen werden. Und ihr seid nun auch bereit dafür. Dies ist etwas, was ihr nicht oft wahrnehmt: dass ihr bereit dafür seid, diese tiefsten Anteile, die oft eine Nacht der Seele verursachen, zu transformieren. Und mit ‘transformieren‘ meine ich nichts anderes als sie durch das Licht eures Bewusstseins fließen zu lassen.

Mit ‘transformieren‘ meine ich nicht, in dem Sinne an euch selbst zu arbeiten, dass ihr wieder zurück in die Vergangenheit eintaucht oder alles erforschen und analysieren wollt, sondern dass ihr erkennt, was dort vor sich geht, und es durch das Licht eures Seelenbewusstseins fließen lasst.
Lasst uns das jetzt einmal ganz gezielt tun. Ich möchte euch davon überzeugen, dass ihr sehr gut imstande seid, die schwärzesten, tiefsten Anteile von euch selbst anzusehen und durch euch hindurchgehen zu lassen. Ihr seid viel größer als diese traumatisierten Anteile von euch.
Werdet euch zuerst eures Lichts bewusst. Damit habt ihr bereits Kontakt aufgenommen: die strahlende Sonne, die ihr seid. Nicht nur ihr seid unendliche Wesen im Mittelpunkt der Sonne, ein ewiger Ausdruck des Göttlichen, auch die Strahlen, die ihr aussendet, sind unendlich. Es entstehen immer neue, einzigartige Möglichkeiten, eure Seelenenergie irgendwohin zu kanalisieren, um Weisheit und inneren Reichtum zu sammeln. Seid euch daher, wenn wir uns jetzt einem Teil von euch zuwenden, der vom Licht ausgeschlossen ist, eures strahlenden Selbstes bewusst. Ich sage es in der Gegenwart: ‘vom Licht ausgeschlossen ist‘, weil es sich jetzt abspielt. Alles was in der Vergangenheit nicht gelöst wurde, kommt in einem anderen Leben zu euch zurück. Nicht als Strafe oder aufgrund eines Urteils, sondern aus einem inneren Verlangen heraus, dass dieser Anteil aufgelöst wird, damit er seine Geschenke preisgeben kann. Denn in jeder Erfahrung verbirgt sich eine Einsicht, eine Frucht, eine heilende Kraft.

Sei dir deiner Seele bewusst. Halte das Licht fest. Dann siehe etwas oder jemanden vor dir erscheinen und wende dich ihm zu, jemand, der sich sehr verloren fühlt, der einsam in der Kälte steht und lange vom Licht ausgeschlossen war. Vielleicht möchte dieser Teil von dir nicht einmal zu dir kommen, vielleicht schirmt er sich ab, erlebt er das Licht, das du ausstrahlst, als bedrohlich.

Knie bei dieser Person nieder, wer oder was sie auch ist. Es kann ein Kind oder ein Landstreicher sein, ein Dämon, eine monströse Gestalt, es spielt keine Rolle. Knie nieder und halte dein Licht aufrecht.

Dann sage ihm: "Ich liebe dich und ich komme, um dich zu holen. Es ist Zeit nach Hause zurückzukommen und wir brauchen dich. Wir können nicht ohne dich weitergehen". Strecke deine Hand zu ihm aus und nimm Kontakt mit ihm auf. Vergiss nicht, dass dieser Teil zurück nach Hause will, auch wenn er sich vielleicht sträubt, auch wenn er dir nicht vielleicht vertraut. In seinem oder ihrem Herzen gibt es einen unwiderstehlichen Drang, nach Hause zurückzukehren. Das ist die einzige Lösung, der einzige Weg für diesen entfremdeten Teil von dir. Dann sage ihm: "Ich werde so lange auf dich warten wie es nötig ist". Habe Geduld. Fühle, dass es tatsächlich so ist, wie du da niedergekniet sitzt, als Licht-Engel, als Abgesandter deiner Seele: Fühle, wie geduldig du bist, fühle, wie tief du verstehst, welches diese Emotionen dieses anderen Teils sind. Fühle, wie du dein Verständnis nach diesem traumatisierten Teil von dir ausstreckst, wie du ihn mit Liebe umgibst: nichts muss, es gibt keine Erwartung, keine Eile, keinen Zwang. Fühle, wie innig du diese Gestalt dir gegenüber liebst, sie ist ein Teil von dir. Sie ist in gewissem Sinne dein Kind und du willst alles dafür tun, um dieses Kind wieder erblühen zu lassen, es wieder an das Leben glauben zu lassen. Und vergiss nicht, du sollst nicht mit diesem Kind mitleiden. Du sitzt da in aller Einfachheit in deiner Kraft. Sei der Lichtengel, breite deine Flügel aus, während du auf dem Boden sitzt, und empfange den, der dir da gegenüber sitzt. Das ist die einzige Geste, die du vermitteln musst. Vertraue auf den Impuls, der in dieser Gestalt selbst lebt. Sie will nach Hause, auch wenn es im irdischen Sinn Zeit braucht, den Widerstand zu überwinden, die alte Enttäuschung, Trauer und Desillusionierung zu meistern. Das ist sehr verständlich, erkenne diesem Teil die Zeit zu.

Nur in dieser Bedingungslosigkeit kann das Kind nach Hause zurückkehren. Zwang oder Druck auszuüben bewirkt das Gegenteil. Du musst einfach nur da sein. Und vergiss nicht, dass dieser Prozess, wenn du das angehst, nicht nur der deine ist.
Wenn ihr euch allein schon die vergangenen Jahrhunderte der Erdgeschichte anschaut, ist nicht schwer zu erkennen, dass in den Menschen entsetzlich viele Traumata stattgefunden haben und entstanden sind. Die Kriege, die stattgefunden haben, der Kampf und Streit zwischen Menschen. All das hat tiefe Wunden geschlagen. Oft so tief, dass sie mit in die Astralsphäre genommen wurden, in die ihr geht, wenn ihr auf der Erde sterbt.

Wenn ihr in einem irdischen Leben ein emotionales Trauma nicht überwindet, wird es bei euch bleiben. Denn es will zurück nach Hause und es weiß, dass es bei euch bleiben muss, um erlöst zu werden. Oft entschließt sich die Seele dazu, auf der Erde in andere Umstände hinein wiedergeboren zu werden und über bestimmte Reize oder Auslöser wieder mit dem alten Trauma in Kontakt zu treten, diesmal jedoch unter Umständen, in denen es möglich ist, es zu heilen. Dies ist der Fall bei vielen von euch, die jetzt auf der Erde leben. Ihr habt nun also eine Wahl. Es ist so gut wie sicher, dass ihr in diesem Leben auf eurem Weg durch Menschen oder Situationen bestimmten Umständen begegnen werdet, durch die alter Gram, alter Schmerz in euch berührt wird. Ihr selbst habt das so entschieden, aus der Seele heraus, aus dem Mittelpunkt der Sonne heraus, die ihr seid. Und nun habt ihr die Wahl. Sobald so etwas geschieht und ihr merkt, dass ihr euch in Schichten bewegt, die sehr tief sind und eigentlich über das hinausgehen, was in eurem Leben tatsächlich geschehen ist, dann habt ihr eine Wahl: „Versinke ich darin oder erhebe ich mich darüber?“. Das ist eure Wahl. Es ist nicht mehr als menschlich, dass ihr zunächst wahrscheinlich darin versinken werdet, dass ihr wieder jene schlimmen Gefühle erfahren werdet, die ihr auch unter anderen Umständen in einem oder mehreren anderen Leben bereits erfahren habt. Es ist ein Wiedererleben. Die Kunst besteht darin, die Vergangenheit loszulassen und diese Emotionen von dem Licht der Seele aus zu betrachten. Ich weiß, dass ihr sagt: „Aber das ist sehr schwierig, ich werde da hinein gesogen, nach unten gezogen. Die Sphäre der Erde hilft auch nicht wirklich, es gibt immer noch so viel Negativität und Angst unter den Menschen“. Aber dann sage ich euch: Ihr seid es, ihr seid die Lichtträger, die Lichtbringer, ihr werdet das neue Zeitalter einläuten! Seid euch eurer Kraft bewusst! Fühlt dieses Sonnenlicht, das euer eigenes ist, das auf ewig scheint!

Natürlich kann irdischer Schmerz tiefe Schatten werfen. Aber ihr seid viel größer als das und ihr könnt das Licht selbst bin in die dunkelsten Stellen hinein scheinen lassen. Das ist es, was ihr zutiefst wollt, das war die Absicht eurer Seele für dieses Leben: dies für euch selbst zu tun, aber damit auch dazu beizutragen, die kollektive Last auf der Erde zu erleichtern. Deshalb möchte ich euch nun bitten, euer Licht in die Vergangenheit auszusenden, nicht in eure eigene, sondern in die kollektive Vergangenheit. Vergesst nicht, diese Vergangenheit ist noch nicht vorbei, sie ist jetzt da. Sie lebt in sehr großen Gruppen von Menschen auf der Erde, die pausenlos auf alte Reize, Ängste, Urteile und altes Misstrauen reagieren, die nicht in der Gegenwart entstanden sind, sondern alte Wurzeln haben. Menschen, die mit unverarbeitetem Schmerz zu tun haben, der sich in mehreren Leben angehäuft hat. Vielleicht denkt ihr jetzt "Aber das kann ich nicht, das will ich nicht, es ist zu schwer, es ist zu viel". Bleibt in eurem Licht, fühlt euer Sonnenlicht! Ihr müsst all das nicht auf euch nehmen, ihr müsst nicht mitleiden. Ihr müsst nur dabei sein und euer Licht scheinen lassen. Damit bestätigt ihr euch selbst erneut, dass ihr nicht der Schatten seid und auch nicht im Schatten leben müsst, sondern dass ihr Vorboten eines neuen Lichtes auf der Erde, einer neuen Zeit seid. Daher macht euch groß. Stellt euch vor, dass ihr hier auf der Erde steht, als riesiger Engel aus Licht und Sanftmut. Breitet eure großen Flügel aus. Traut euch, groß zu sein und Raum einzunehmen. Stellt es euch vor: Da steht ihr mit bloßen Füßen auf der Erde und lasst all euer Engelslicht einfach auf der Erde sein.

Schaut euch den Schmerz an, der immer noch in den Menschen lebt, seht ihn vor euch wie schlierigen Nebel, beengende, drückende Energie, aber geht nicht hinein, ihr braucht nur zu schauen und euer Licht dorthin fließen zu lassen. Ihr müsst absolut nicht davor fliehen, denn ihr steht bereits auf der anderen Seite. Schaut euch an, wie die Schwingung des Lichts, die ihr ausstrahlt, die der Sanftmut, des Mitgefühls, der Geduld, empfangen wird. Ihr seid Lichtarbeiter auf der Erde, und genau das bedeutet es, Licht zu bringen: die Sphäre der Engel unter die Menschen zu bringen. Durch euch und eure Gegenwart brennen Lichter in diesem grauen Nebel aus Angst, Trauer und Einsamkeit auf der Erde, Herzen öffnen sich, euer Licht verändert etwas. Manchmal könnt ihr es selbst sehen und oftmals auch nicht, aber es geschieht dennoch. Vertraut darauf, dass es geschieht und auf eure Anwesenheit hier. Habt keine Angst vor der Dunkelheit, der Düsternis. Glaubt an eure eigene große Kraft!

Das ist mein Aufruf an euch. In dieser Zeit ist die Entscheidung, die Wahl, über die ich gesprochen habe, enorm wichtig. Ihr seid bereit, euch für das Licht zu entscheiden. Nicht in die alten Muster zu verfallen, sondern ein neues Muster für euch und Andere zu erschaffen. Richtet euer Bewusstsein, euren Fokus auf das, was in euch kraftvoll, leicht und auch sanftmütig ist! Dann könnt ihr alles schaffen. Alles kann und darf durch euch hindurchfließen. Euer Licht wird dadurch nicht geschwächt, es wird nur noch stärker. Das ist die wahre Bedeutung des Tragens von Licht auf der Erde.

Ich bin tief mit euch verbunden. Ich danke euch sehr für eure Anwesenheit hier.



Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46013Beitrag Kalle
12.09.2018, 12:21

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Mit Krankheit umgehen“ (durch Pamela Kribbe) – 06.September 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Mit Krankheit umgehen"

Liebe Menschen,

seid willkommen hier und heute. Es ist viel in Bewegung, es passiert vieles in dieser Zeit, das euch tief berührt. Ihr lebt wahrlich in einer Zeit des Wandels, einer Zeit, in der sich das Bewusstsein erweitert und einen neuen Horizont erforscht. Und ihr seid mit die Ersten in alledem, ihr seid Pioniere, die neues Terrain abstecken. Ihr öffnet den Raum für eine neue Art von Bewusstsein, das auf der Erde verankert werden will. Dabei begegnet ihr viel Widerstand, sowohl in euch selbst als auch außerhalb von euch. Es scheint manchmal so, als wäre die Erde - die menschliche Realität, die Gesellschaft - nicht bereit für das, was ihr bringen kommt, aber das ist nicht wahr. Sie ist sehr wohl bereit. Die Erde und auch die Menschheit, die gesellschaftliche Wirklichkeit, warten auf euch.

Daher wisst, auch wenn ihr euch manchmal nicht willkommen fühlt, dass ihr hier genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort seid. Ihr wolltet hier sein, ihr wusstet, dass ihr etwas bei euch habt, ein Gepäck, eine besondere Fähigkeit, etwas, das in diesem Moment mehr als willkommen ist. Es ist das Vermögen zur Bewusstseins-Transformation.
Jeder von euch ist tief hiermit beschäftigt, auf seine oder ihre eigene Art. Es ist die Alchemie des Bewusstseins, umzugehen zu wissen mit Dunkelheit und Licht in eurem eigenen Leben. Ihr seid diejenigen, die wieder Raum für das Gefühl und die Intuition schaffen, um von dort heraus zu leben und eine neue Erde zu erbauen.

Einer der tiefgreifendsten Einflüsse, die euch heute und jetzt aus der Tradition erreichen, ist der Einfluss des Denkens. Die Ratio, der Geist, der Verstand hat einen enormen Einfluss bekommen auf eure gesamte Daseins-Weise in der Gesellschaft, in der ihr euch jetzt befindet. Und auch in eurem täglichen Leben könnt ihr feststellen, dass das Denken euch mitunter sehr beherrscht. Dass ihr selbst keine Kontrolle darüber habt, sondern dass ihr vom Denken kontrolliert werdet. Das Denken kann euch von tieferen Gefühlsschichten in euch selbst fernhalten, von dem inneren Wissen, das im Körper sitzt, ganz tief in euch drin, und das nichts mit dem ratternden Verstand zu tun hat, der Dinge so gern organisieren und strukturieren will, dem es damit aber an Berührung mit einer tieferen Seins-Schicht mangelt. Und genau darum geht es euch. Darin seid ihr Pioniere und bahnt ihr einen neuen Weg für Andere.

Global gesehen, auf Weltebene, kann man sagen, dass die Menschheit sich im Griff des rationalen Denkens befindet. Die westliche Gesellschaft ist das deutlichste Beispiel dafür. Ein Beispiel auch dafür, wie sehr es misslingen kann, wenn eine Gesellschaft, wenn Menschen sich allein durch das Denken bestimmen lassen. Das Denken sollte ein Instrument für das Gefühl sein, für die Intuition, doch nun hat es oft die Oberhand bekommen und behindert euch darin, wirklich zu sein, aus dem heraus, wer ihr seid, von wo aus ihr innig und tief etwas zu geben habt.

Ihr alle seid dabei, die Ebene des reinen Seins in euch selbst wiederzuerobern und Raum dafür zu erschaffen.

Krankheit und Gesundheit sind ein Thema, das eng damit zu tun hat. Seht euch einmal an, wie in eurer Gesellschaft Krankheit begegnet wird, zum Beispiel in der Medizin. Sehr viel Geld wird auf die wissenschaftliche Forschung, auf das rein rationale Studieren von Krankheiten verwendet, damit sie bzw. ihre Erscheinungsformen und Symptome interpretiert werden können und so nach Lösungen gesucht werden kann, und dies ganz und gar auf der Ebene der Ratio, des Verstandes. Wo ist der Kontakt, die Berührung mit dem lebendigen Körper, dem individuellen Menschen, der Seele, die sich in diesem besonderen Körper, in Fleisch und Blut ausdrückt? Diese Art der Betrachtung hat es sehr Zeit nicht gegeben, und es findet jetzt ein Umbruch statt und ihr seid diejenigen, die hier nicht nur von außen her Veränderung hineinbringen, nein, ihr fühlt es zuerst tief von innen her. Wie das funktioniert, wie sehr dieser rein verstandesorientierte Ansatz das Ziel verfehlt und wie sehr es einer sehr tiefen Ebene der Selbsterkenntnis bedarf, um Krankheit von innen her zu begreifen und die damit einhergehenden Energien zu transformieren. Und darüber möchte ich heute sprechen.

Was bedeutet das: Verständnis für eure Krankheit zu gewinnen? Diesen ganzen Prozess und die damit verbundenen Emotionen zu verstehen?
Ihr alle hattet es mit Schwermut, depressiven Gefühlen und manchmal mit Verzweiflung zu tun, wo ihr euch fragt, ob dieser Prozess wirklich einen Wert hat. Die Tiefen, durch die ihr mitunter geht, scheinen so unergründlich, sie scheinen nicht immer eine Aussicht, eine klare und deutliche Perspektive anzubieten. Und bevor ich dort etwas tiefer hineingehe, es beleuchte, gewissermaßen, möchte ich zunächst auf den Wert der Dunkelheit, der Schwermut und der Niedergeschlagenheit hinweisen.

Ihr fürchtet diese und fühlt euch davon überfordert, fühlt euch schlecht und wie verdorben, wenn ihr in solche Stimmungen verwickelt seid, aber seht euch auch an, was düster oder deprimiert zu sein mit euch macht. Es bringt euch zu euch selbst, sehr intensiv werdet ihr mehr oder weniger dazu gezwungen, euch eurem eigenen Schmerz zu stellen.
Wenn ihr euch zudem vergegenwärtigt, wie sich Schwermut, Mattheit, Niedergeschlagenheit anfühlen, fühlt ihr möglicherweise eine Schwerkraft, die in euren Bauch und eure Beine abwärts sinkt. Auf eine beachtenswerte Weise erdet diese Schwere euch. Sie fühlt sich nicht gut an, aber sie verschafft euch einen intensiven Kontakt, einen Fokus auf euch selbst. Und seht einmal den Wert darin, auch wenn es sich nicht angenehm anfühlt. Der Schmerz spricht zu euch und diese Schwermut holt euch zudem weg von dem Geplapper eures Geistes, eures Verstandes. Wenn ihr euch nicht mehr auskennt, denkt ihr weniger. Durch Trübsinn, Verzweiflung und dadurch, es nicht mehr zu begreifen, erlebt ihr oft, dass euer Verstand, eure Ratio, sich nicht mehr auskennt. "Ich weiß nicht mehr weiter, so wird das nichts", "Ich geb es auf". Aber darin, in diesem Moment, liegt ein enormes Potenzial.

Was ihr nun tun könntet, wäre schmollen und euch innerlich beklagen und euch selbst als Opfer fühlen: "Ich drehe mich nur im Kreis und es wird nicht besser. So wird das nichts". Dann bleibt ihr wo ihr seid, ihr kreist sozusagen in dieser Schwermut. Aber es gibt auch eine andere Möglichkeit. Die Schmermut kann auch ein Tor sein, eine Öffnung zu etwas Anderem. Nur wisst ihr nicht, zu was; ihr müsst eure Erwartungen aufgeben. Aber was ihr tun könnt, ist da Sein. Bei dieser Schwere, bei dieser Verzweiflung. Ihr könnt ganz und gar da sein und bei ihnen sein, ohne euch gegen sie zu wehren. Dann verändern sich die Schwere oder Depression - das, gegen das ihr euch gewehrt hattet, das ihr nicht wolltet -, sie verwandeln sich in etwas, das einfach da ist, eine Strömung. Es hat seinen Wert!
In diesem Gefühl der Schwere wohnt eine Möglichkeit zur Hingabe, wenn ihr daran glaubt.
Und ich möchte euch mitnehmen, euch bitten, mitzugehen in ein Bild, das ich euch skizziere, um den Wert dieser Dunkelheit und Schwere zu erfahren. Oft deuten sie darauf hin, dass ihr euch von etwas verabschieden wollt. Und indem ihr euch nicht dagegen wehrt, ermöglicht ihr, dass der Abschied stattfindet, dass das Alte wegfällt, dass aufgeräumt werden kann.

Um das anschaulich zu machen, bitte ich euch, euch vorzustellen, dass ihr in einem Garten sitzt, einem Herbstgarten. Stellt euch vor, ihr sitzt in der Mitte eines schönen Gartens, doch er blüht nicht, im Gegenteil, die Blätter fallen von den Bäumen, die Zweige werden dürr und kahl und es weht ein herbstlicher Wind, eine frische Brise, die Bäume lassen ihre Blätter los, sie wehren sich nicht, und die Blumen verwelken, und sie wehren sich nicht. Und die Erde wird kalt und dunkel und ihr bleibt in diesem Garten sitzen. Stellt euch vor, dass ihr da in seiner Mitte unter einem Baum sitzt und alles zulasst. Und ihr spürt vielleicht, dass da Kummer ist, in eurem Herzen, es gab Dinge, die ihr gewollt habt und die nicht da waren, Dinge, auf die ihr gehofft habt und die nicht kamen, und ihr betrachtet es, mit einem stillen Blick, und ihr lasst es los. Lasst es nur mitwehen, mit den Herbstblättern, die um euch herum wirbeln. Was für euch nicht mehr nötig ist, darf sterben, darf seinen Weg hin zu neuem Leben suchen, denn nichts stirbt je wirklich. Alles ist in Bewegung, der Herbst macht Platz für den Winter, der Winter macht Platz für den Frühling, alles ist in Bewegung, es gibt keinen Tod.
Fühlt, wie ihr dort sitzt, und sagt dem Wind, dass er alles nehmen kann, was ihr nicht mehr braucht. Fühlt wie der Wind durch euch hindurch weht, durch das Innerste eures Körpers, an euren Organen vorbei, an eurem Herzen vorbei, eurem Bauch, euren Gedärmen. Ein kühler Herbstwind, nicht unangenehm, aber doch sehr klar, hell...
Und fühlt, wie ihr ein wenig mitwirbelt mit diesem Wind, stellt euch einmal vor, dass ihr aus eurem Körper gleitet und euch selbst an diesem Baum sitzen seht... eine alte und weise Frau oder einen alten, weisen Mann. Und fühlt euch absolut frei, in der Luft wie ein Engel, der fliegen kann. Und spürt auch die Erregung in dem Herbstwind. Das Alte kann aufgeräumt werden und es macht Platz für etwas Neues, etwas Offenes, etwas Herrliches. Ihr wisst nicht was es ist, aber das muss auch nicht sein. Ihr seid offen für das Neue.

Und ich gehe wieder zurück zu dem, um das es uns vor allem ging. Das Umgehen mit Krankheit, sie zu verstehen und der Schwere, der Entmutigung, der Verzweiflung in euch selbst zu begegnen: Wisst, dass dies ein Tor ist. Es zeigt an, dass ihr an den tiefsten Schichten in euch selbst arbeitet.

Krankheit ist etwas, das ganz und gar, durch alle Schichten, alle Körper und Schichten hindurch, verstanden werden muss. Es geht nicht nur um etwas in der spirituellen Schicht, es geht nicht nur um spirituelles Verständnis und es geht ganz sicher nicht um ein intellektuelles Verständnis, wenngleich dies manchmal ein wenig helfen kann, sondern die größte Herausforderung besteht darin, auf emotionaler Ebene die Krankheit wirklich zu begreifen, zu verstehen. Es geht darum, die Botschaft, die darin liegt, zu fühlen, sodass wirklich eine neue Geburt stattfindet und sich in eurem Leben eine neue Jahreszeit entfalten kann.

Deshalb braucht es Zeit und Aufmerksamkeit und Geduld, Krankheit verstehen zu lernen. Es berührt alle Aspekte eures Wesens und Seins. Und weil dies eine Gesellschaft ist, in der der Geist - im Sinne der Ratio - dominant ist, seid ihr in allem was ihr tut an eine bestimmte Schnelligkeit, Eile und Ungeduld gewöhnt. Es durchdringt eure Gesellschaft in hohem Grade, und das ist eine exakte Widerspiegelung der Dominanz des Denkens. Seht euch nur einmal an, wie das Denken in euch selbst arbeitet, wenn ihr über Dinge nachdenkt, zum Beispiel über ein Symptom oder eine körperliche Beschwerde, die ihr gerade habt: „Könnte es dies sein? Könnte es das sein? Sollte ich mir darüber Rat einholen? Sollte ich noch ein Buch darüber lesen?". Der Geist springt rasant auf und ab und wenn der emotionale Körper in Panik gerät, wenn ihr zweifelt, hilft euch der Verstand oftmals nicht gerade, zur Ruhe zu gelangen. Er macht euch bisweilen noch wirrer und zweifelnder, und ihr verliert dabei den Kontakt zu eurer Essenz, eurem Kern. Aber gerade das Gefühl, nicht weiter zu wissen, einfach nicht mehr klar zu sehen, kann euch helfen, euch wieder mit dieser Essenz, diesem Kern zu verbinden.
Gerade durch eure Hingabe an die Schwermut, an die Dunkelheit, aber auch dadurch, sie als Tor zur Hingabe und Ergebung zu sehen, könnt ihr die Strömung wieder in Gang bringen. Die Strömung dessen, euch selbst verstehen zu lernen, euch selbst fühlend ergründen zu lernen. Das ist es, womit ihr beschäftigt seid, das Umgehen mit euren eigenen Beschwerden, eurer Krankheit. Und das tut ihr nicht allein für euch selbst. Ihr seid Pioniere, ihr macht den Weg frei für eine neue Art von Bewusstsein.

Ihr seid mutig, dass ihr diesen Weg geht, ihr habt dies auf euch genommen. Ihr seid Engel des Lichts, die bewusst entschieden haben, jetzt hier auf der Erde zu sein, in diesem Moment. Eine doppelte Aufgabe, sozusagen: euren eigenen Bewusstseins-Prozess auf euch zu nehmen und darin zugleich ein Beispiel, ein Vorbild zu sein, ein Licht auszustrahlen, hin zu Anderen um euch herum. Und manchmal erkennt ihr gar nicht, was ihr damit bewirkt. Es geht hier nicht nur darum, was ihr für Andere, für Menschen, die ihr in eurem Leben kennt, konkret bedeutet, sondern außerdem auch, was ihr für die Erde, für das Bewusstsein hier tut.
Indem ihr auf solch eine eigene Art, auf eure eigene Weise, diesen Weg geht, erschafft ihr eine Veränderung im Netz des Bewusstseins, das die Erde umgibt, das kollektive Bewusstsein des Menschen.

Meine eigentliche heutige Botschaft lautet: Vertraut eurem Gefühl, auch wenn es negativ ist. Wenn ihr euch reizbar fühlt, wütend seid, Widerstand fühlt, euch wahrlich mies und düster fühlt, dann geht da hinein. Ihr seid Fühler, deshalb seid ihr Pioniere. Nicht weil ihr Denker seid, sondern weil ihr Fühler seid. Und auch damit, dort hineinzugehen, in diese dunklen Anteile, öffnet ihr neue Tore, dort macht ihr die Arbeit, die zu tun ihr gekommen seid. Damit erschafft ihr Raum und Freiheit für euch selbst.
Zu lernen, euren Krankheitsprozess zu verstehen, ist nicht etwas, das ihr mit eurem Verstand tut. Euer Gefühl gibt euch immer, was ihr in diesem Moment braucht. Vertraut darauf.
Verständnis und Einsicht wird immer in einem Raum der Stille empfangen. Wo ein beschäftigter Geist ist, kann Einsicht nicht hereinfließen.
Darum ist es so wichtig, bei eurem Gefühl präsent zu sein, ohne darüber nachzudenken oder es von allen Seiten zu betrachten oder zu analysieren, sondern einfach anwesend zu sein. Dann kommen die Einsichten.

Ihr möchtet gern wissen, von Menschen so wie mir, von Lehrern: "Wie machst du das, wie finde ich heraus, wofür meine Krankheit steht? Wie bekomme ich Einblick?". Es ist nicht etwas, das ihr tut, es ist etwas, das ihr geschehen lasst. Und ihr wisst das, denn ihr habt es in eurem Leben bereits erfahren, offen zu sein für das, was ist. Die Kunst besteht nicht zwingend darin, Einsicht zu erhalten, die erfolgt von selbst, sondern offen zu sein, zu wagen, anwesend zu sein, auch bei jenen sehr unangenehmen, einsamen hoffnungslosen Gefühlen, die manchmal da sein können. Für euch selbst da zu sein, nicht wegzugehen, sondern aufmerksam zu bleiben: darauf kommt es an, um zu lernen, Krankheit zu verstehen. Dann seid ihr für euch selbst da, dann fühlt der emotionale Körper in euch sich frei und sicher bei euch und wird sich öffnen und wird euch Botschaften geben, in welcher Weise auch immer.

Wir möchten euch für die Arbeit danken, die ihr Alle hier auf der Erde leistet. Oft ohne es zu wissen, bedeutet ihr Anderen viel und seid ihr wahrlich Pioniere einer neuen Zeit.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46019Beitrag Kalle
14.09.2018, 13:50

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com


Botschaft von Jeshua: „Die Stimme Deines Herzens ist Dir nahe“ (durch Pamela Kribbe) – 12.September 2018
von erstkontakt blog


"Die Stimme Deines Herzens ist Dir nahe"
Liebe Menschen,

ich bin Jeshua.
Ich liebe euch. Ich bin mit euch durch eine Seelenliebe verbunden, die größer ist als persönliche Liebe.

Ihr alle habt eine Seele und besteht daneben auch aus einer menschlichen Persönlichkeit, die sehr stark von äußeren Einflüssen, von der Außenwelt geformt ist. Eure innere Welt ist im Prinzip von all diesen äußeren Einflüssen unabhängig: von der Gesellschaft, euren Eltern, eurer Erziehung, eurer Familie.
Es gibt einen Kern, eine Essenz in euch, die immer noch von allem unberührt ist was euch umgibt und was von außen kommt. Diese innere Essenz ist eure Seele, die beständig neue Erfahrungen in der irdischen Sphäre oder in anderen Sphären sammelt und sich dadurch anreichert und wächst und größer wird. Es ist der Sinn und Zweck, dass ihr hier Euch in die irdische Sphäre eintaucht, um das menschliche Gefühlsleben kennenzulernen: das Denken, das Wollen, das Fühlen, das Wissen. Es verlangt die Seele danach, darin einzutauchen, selbst in die Dunkelheit der irdischen Sphäre, denn die Seele hat ein leidenschaftliches Verlangen nach Schöpfung, Kreativität, Erneuerung, Dynamik, Leben und Inspiration.
Wenn ihr jedoch vergesst, dass ihr eine Seele seid, die eigenständig und getrennt ist von den Einflüssen von außen, geratet ihr so sehr in eure irdische Persönlichkeit hinein, dass ihr euren Kern, den Kontakt zu eurer inneren Essenz verliert. Dann kann das Leben auf der Erde so überwältigend werden, die Emotionen so intensiv, die Gedanken so verwirrend, dass ihr euren Halt verliert, dass ihr tatsächlich an der Außenseite dessen lebt, wer ihr zutiefst seid. Ihr seht dies auf der Erde in den Menschen viel und oft geschehen: den Verlust des Kontakts mit der Seele. Die Unerreichbarkeit des inneren Kerns des Herzens, der euch immer zuflüstert, wo euer Weg liegt, wo eure Bestimmung liegt. Euer Herz steht in direkter Kommunikation mit eurer Seele und weist euch den Weg, aber durch die Stimmen von außen, die oft auf Angst basieren, Stimmen aus der Tradition, der Gesellschaft, aus eurer Umgebung, die ihr verinnerlicht habt, könnt ihr oft die Stimme des Herzens nicht mehr hören.

Darüber möchte ich heute sprechen und euch ermutigen und euch sagen, dass die Stimme eures Herzens sehr nahe ist, dass sie sehr lebendig und unmittelbar in eurem Körper und in eurem Gefühl gegenwärtig ist. Ihr seid empfindsame Menschen. Im Wesentlichen habt ihr ein konstantes Radar, und selbst ein wanderndes Radar für Energien, nehmt ständig wahr, fühlt viel auf wortlose Weise und unterdrückt dieses Gefühlsradar gleichzeitig, das in vielen von euch sehr stark entwickelt ist. Ihr unterdrückt es wegen der Last der Vergangenheit, der Tradition, der Stimme der Angst, der Selbstkritik, der Minderwertigkeitsgefühle.

Ich bitte dich nun, Raum für dieses Gefühlsradar in dir zu schaffen. Stelle dir vor, dass du dein Herz weit öffnest.
Gehe mit deiner Aufmerksamkeit ins Zentrum deiner Brust und siehe dort eine Blume, welche auch immer dir in den Sinn kommt, die sich zu einem großen Licht hin öffnet, das auf diese Blume scheint. Diese Blume in deinem Herzen trinkt dieses Licht, sie fühlt sich sicher und vertraut mit diesem Licht. Dieses Licht ist nichts anderes als dein höheres Wissen, deine Weisheit, die du viele Leben hindurch gesammelt hast. Deine Seele ist über viele Inkarnationen gewachsen und weise geworden. Und dein Herz sehnt sich danach, in diesem Leben diese Weisheit zu empfangen und sie wirklich weiterzugeben. Zuallererst an dich selbst, an deine gegenwärtige Persönlichkeit, und dann auch an die Welt, die Menschen um dich herum. Nimm das Licht auf, das auf dein Herz scheint, und siehe, wie die Blume in deinem Herzen davon wieder auflebt und sich mehr öffnet.

Stelle dir vor, dass die Blume selbst nun Licht ausstrahlt und es sich in deinem ganzen Körper und in deinem Energiefeld ausbreitet. Dein Herz fängt das Licht deiner Seele auf, das Wissen und die Weisheit darin, die innere Entwicklung. Das Herz dessen, wer du jetzt in diesem Leben bist, nimmt es in sich auf. Stelle dir vor, wie die Weisheit und Liebe, die du über lange Zeiten in vielen Inkarnationen gesammelt hast, sich nun in deinem Herzen sammelt und von deinem Herzen aus durch deine Brust, deinen Bauch, deine Beine hindurch und auch zu deinem Kopf hinauf strahlt. Fühle, wie dein gesamtes Energiefeld erleuchtet wird, wie es umströmt wird von der Energie der Blume in deinem Herzen.
Fühle, welche Ruhe diese Strömung bringt. Wenn du tatsächlich Kontakt mit deinem Seelenwissen, mit deinem Herzen und deinem höheren Selbst hast, wird der Druck von außen her, von der Welt um dich herum und auch von deinen Ängsten geringer. Du erkennst, dass du viel mehr bist, dass du viel größer bist als nur eine irdische Persönlichkeit. Die Ewigkeit ist dein Zuhause. Du bist zu Hause im großen Universum. Fühle die Freiheit dessen. Du bist nicht abhängig von diesem Körper, nicht einmal von den Gedanken in deinem Kopf, die du oft hast. Du bist ein größeres Wesen, das frei ist und gewählt hat, hier zu sein, hier etwas zu erleben und sich bereichern zu lassen.

Nimm jetzt einmal eine Situation in deinem Leben, die dir Kopfzerbrechen bereitet oder die dich emotional erschüttert. Etwas, mit dem du dich viel beschäftigst und mit dem du nicht gut zurechtkommst. Bleibe dabei in deinem Herzen präsent. Fühle dich frei und unabhängig. Schaue dir dieses Problem dann an. Fühle seine Energie. Wenn ein Problem nicht gelöst werden kann, hartnäckig ist, ist dort in der Regel ein blinder Fleck, etwas, das du nicht gut erkennst, wodurch es an dir hängen bleibt. Und ein blinder Fleck wird immer von einer Angst verursacht, derer du dir teilweise nicht bewusst bist. Du musst nicht wissen, worum es bei dieser Angst geht, sondern fühle einmal die Energie davon. Fühle die Energie um ein Problem oder eine Frage herum, das oder die du hast, und nimm es einfach aus deiner Größe, deiner Freiheit heraus wahr.

Stelle dir vor, dass du das Problem jetzt als einen Energieball vor dir siehst. Vielleicht hat er eine bestimmte Farbe oder Ausstrahlung oder es kommt eine Emotion aus ihm heraus, und sie steht außerhalb von dir. Du siehst es dir an, aber du bist in deinem Herzen zentriert, du spürst seine Ruhe. Und dann nickst du diesem Problem einfach zu, du grüßt es und du tust nichts, aber du gibst ihm ein wohlwollendes Nicken. Stelle dir vor, dass du deine Hände nach diesem Problem oder dieser Emotion ausstreckst, und du Licht aus deinen Händen heraus strahlen siehst, das Licht deines Herzens. Schaue einmal, was dann passiert, wenn diese beiden Energien zusammenkommen: die Energie des Problems und die Energie deines Herzens. Bleibe in deinem Herzen, in deinem hohen Selbst, wenn du das tust. Von deinem höheren Selbst aus weißt du, dass es gut geht, dass dies eine Bedeutung hat, die du mit deinem Kopf noch nicht erkennst; aber es wird sich entfalten, es wird klar werden. Fühle das.

In eurem Herzen und in eurer Seele gibt es eine Intelligenz, die anders ist als die Intelligenz des Kopfes, der Logik, des Nachdenkens. Diese Intelligenz der Seele arbeitet mit dem Gefühl. Sie ist nicht am Kopfwissen interessiert. Wahre Einsicht, tief empfundene Einsicht, kommt auch nicht aus dem Kopf, sondern aus dem Herzen und dem Gefühl. Vertraut und bleibt in eurem Herzen ruhen.

Ich grüße euch alle und ich liebe euch. Meine Seele ist mit der euren verbunden und auf der Ebene der Seele gibt es keine Trennung zwischen uns. Wir sind Eins und verbunden.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46027Beitrag Kalle
21.09.2018, 14:04

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Nimm Deine Menschlichkeit an“ (durch Pamela Kribbe) – 18.September 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Nimm Deine Menschlichkeit an"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch alle aus einer tief empfundenen Liebe für das, was ihr seid, als Seele und als Mensch. Ihr befruchtet die Erde mit einem neuen Licht, mit einem Bewusstsein, das anders ist als das altvertraute.
Es ist eine neue Zeit im Kommen. Ihr alle nehmt an einem Übergang auf der Erde teil, der von tiefer Bedeutung ist, nicht nur für die Erde, sondern für den gesamten Kosmos. Die Erde ist, kosmisch gesehen, Teil eines größeren Ganzen, und was hier auf der Erde geschieht, hat Einfluss auf andere Teile des Universums, und ihr alle seid damit verbunden. Das Netzwerk der Energien, in dem ihr euch befindet, ist viel größer, als ihr es mit eurem menschlichen Verstand erfassen könnt.

Ich bitte dich, mit deinen Füßen Kontakt aufzunehmen, mit deinem Bewusstsein in deine Füße zu sinken und die Kraft der Erde zu fühlen. Die Erde unterstützt dich und vertraut dir; sie ist ein lebendiges, beseeltes Wesen. Die Seele der Erde möchte dich empfangen und dich auf deinem Weg begleiten. Fühle, wie die Erdenergie dich wie eine Mutter umfängt und dir den Rücken stärkt. Auch wenn du dich in dieser Welt sehr allein oder verlassen fühlst, kannst du auf die Seele der Erde vertrauen.

Die menschliche Gesellschaft steckt noch immer voller Irrtümer. Es gibt immer in der Gesellschaft noch viel angstbasierte Energie, die euch verwirren kann und durch die ihr euch oft nicht willkommen in dieser Welt oder am richtigen Ort fühlt. Erlebt dann die spontanen Kräfte der Natur der Erde. Sie ist diese Welt. Sie führt euch in eine andere Zukunft. Arbeite mit der Erde zusammen, folge ihrer Spur. Du wirst feststellen, dass es in dieser Welt tatsächlich einen Platz für dich gibt, an dem du aufblühst und Licht verbreitest. Fühle die Erd-Energie in deinen Füßen, fühle, wie sie dich trägt. Sie ist ein Lichtengel mit einem hohen Bewusstseins-Niveau. Sie ist sehr mitfühlend und toleriert viel von dem, was die Menschheit mit ihr tut, aber sie kann auch energisch auftreten und Grenzen setzen.

Fühle das Herz der Erde in deinem ganzen Körper. Du bist als Mensch ein Teil der Erde. Spüre ihre ungestüme Kraft in deinen Füßen, in deinen Beinen, in deinem Steiß-Chakra und fühle, dass du Eins mit der Erde bist: Du bist ihr Kind, aber auch ihr Führer, ihr Hüter. Fühle die innige Zusammenarbeit zwischen dir und der Seele der Erde.

Fühle jetzt, wie du zudem auch mit außer- und überirdischen Sphären verbunden bist, mit dem Kosmos als Ganzes. Öffne dein Kronen-Chakra, das Energiezentrum oben auf deinem Kopf, und fühle, wie du mit Lichtsphären verbunden bist, die ganz nah sind. Sie sind nicht weit von dir oder von der Erde entfernt, sie sind hier und jetzt anwesend und geben allem, was auf der Erde ist, Lebenslicht. Fühle diese kosmische Energie. Öffne dein Kronenchakra und öffne dich für das Licht des Himmels. Spüre, wie die kosmischen, himmlischen Energien in dich herabsteigen, dein Herz berühren und weiterfließen zu deinem Bauch und dort mit der einladenden Energie der Erde zusammentreffen. Verbinde die Erde und den Himmel in dir selbst. Fühle, wie sich in deinem Bauch und Magen beide Energien vermischen, wie sehr sie einander lieben und zusammenarbeiten wollen.

Ich spreche euch hier als Brüder und Schwestern an, als Gleichgesinnte. Ihr seid Meinesgleichen. Ich will nicht mehr als ein Lehrer auftreten, der über euch steht. Das habe ich niemals gewollt, aber von einer auf Angst basierenden hierarchischen und autoritären Tradition wurde ich auf ein Podest gestellt und entmenschlicht. Es wurden alle möglichen Idealvorstellungen auf mich projiziert, aber ich war ein Mensch wie ihr. Ich war inspiriert, berührt von einem großen Licht, aber das seid ihr auch. Ich war auch menschlich: Ich zweifelte, hatte Gefühle von Leidenschaft und Wut und versuchte in mir selbst ein Gleichgewicht zu finden zwischen dem Dunklen und dem Hellen.
Ich bitte euch, eure Menschlichkeit anzunehmen und sie zugleich auch mir zurückzugeben, mich nicht zu verherrlichen, sondern mich als einen gleichgesinnten und guten Freund zu anzuschauen, der zusammen mit euch einen Weg hin zu mehr Licht und Frieden auf der Erde öffnet oder bahnt. Seht mich als Euresgleichen an. Wisst, dass ich jetzt in eurer Mitte bin. Ich befinde mich in diesem Kreis, in diesem Zirkel von Gleichgesinnten, und ich bitte euch, mich wie einen Bruder und einen Freund zu empfinden. Und damit bitte ich euch eigentlich darum, als Lichtträger eure eigene Größe, eure eigene Stärke und eure Unabhängigkeit auf euch zu nehmen. Es gibt keinen Meister über oder außerhalb von euch. Der Meister lebt in eurem eigenen Herzen und ihr seid bereit dafür, diese Meisterschaft oder Lehrerschaft in euch selbst zu empfangen.

Um Lehrer- oder Meisterschaft zu empfangen, müsst ihr zu allererst demütig werden: zugeben, dass ihr nichts wisst; und dass es Schmerzen gibt, die ihr nicht begreifen könnt, weder in euch noch in Anderen. Zum Lehrer oder Meister werdet ihr mit einem gebeugten Haupt, oft gebrochen von dem Leid, das ihr erlebt und in Anderen gesehen habt. Ihr seid dort bereits. Ihr habt Krise und Entbehrung erlebt und das öffnet euren Geist und euer Herz für ein Licht, das über die Persönlichkeit hinausgeht, das größer und umfassender ist als allein ihr selbst. Indem ihr dieses Licht in eurem Herzen erlaubt und empfangt, werdet ihr überdies größer, doch nicht im persönlichen Sinne des Wortes. Gerade in der demütigsten Form wird euer eigenes Licht groß und streckt es sich nach Anderen aus.

Ihr steht am Rande einer neuen Zukunft. Es ist wichtig, dass ihr eure eigene Größe, Kraft und Unabhängigkeit akzeptiert, empfangt und auf euch nehmt. Manchmal könnt ihr aus einem falschen Verständnis von Bescheidenheit heraus euer Licht nicht empfangen. Ihr habt gelernt, nicht stolz sein zu dürfen, euer Ego ablegen zu müssen, aber die Dinge liegen subtiler. Es ist gerade wichtig, dass ihr euren Raum einnehmt. Wenn ihr nach der Stimme eurer Seele lebt, dann seid ihr groß und seid ihr anders, dann bewirkt ihr einen Unterschied. Und dafür ist Platz erforderlich, während ihr gleichzeitig auf Herzebene euer Ego loslasst. Das Einnehmen von Raum ist für viele von euch schwierig, da sind Ängste, Zweifel und Erinnerungen aus einer alten und schmerzlichen Vergangenheit, in der ihr bestraft oder abgelehnt wurdet, weil ihr euer inneres Wissen und Licht geteilt habt.

Ich bitte DICH nun noch einmal darum, in euch selbst die Verbindung zu erfahren zwischen der nährenden Energie von Mutter Erde, die sehr beschützend ist, und der Weisheit und dem Licht, die euch aus dem Kosmos zuströmen. Fühlt diese Verbindung in eurem Magen und eurem Bauch. Fühlt, dass ihr mit eurem Licht und mit euren einzigartigen Gaben auf der Erde willkommen seid. Fühlt, dass ihr nun die sein dürft, die ihr seid, und dass ihr euch nicht mehr verstecken, verbergen müsst und dass es Zeit ist, und gut und wunderbar ist, in aller Offenheit und Demut hervorzutreten und zu sein, wer ihr seid.

Danke für deine Anwesenheit, hier und jetzt, und für deine Anwesenheit auf der Erde in dieser Zeit.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46086Beitrag Kalle
21.10.2018, 13:17

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Gepäck“ (durch Pamela Kribbe) – 19.Oktober 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Gepäck"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, fühlt meine Energie in eurer Mitte. Ich bin euer Freund und Bruder, ich bin nicht über euch erhaben, sondern ein Kamerad, ein Partner in dem Spiel, das ihr auf der Erde spielt. Ein Spiel aus Licht und Dunkel, ein Spiel, das Gipfel und Täler kennt, Höhepunkte der Freude, der Verbindung und Einheit, und Tiefpunkte der Angst, Verzweiflung und Verlassenheit.

Ich sehe euch alle und ich fühle, dass ihr die Extreme des Menschseins erfahren habt. Fühlt das einmal in euch selbst, heftet Hell oder Dunkel kein Urteil an, das eine ist nicht besser als das andere. Beide sind Teil des irdischen Lebens. Und beides kennt ihr von innen her.

Fühlt, wie reich ihr seid, wie weit euer Bewusstsein gereist ist. Ihr seid alt, ihr habt viel gesehen und erfahren. Nehmt die Weisheit, den Reichtum eurer Erfahrung einmal an, seht ihn euch an. Fühlt, wie still und ruhig ihr innerlich werdet, wenn ihr all das anschaut.
Ihr habt von euren Reisen auf der Erde sehr viel mitgebracht. Ihr seid gewissermaßen schwer beladen mit Paketen aus der Vergangenheit. Jetzt ist die Zeit dafür gekommen, euer Gepäck loszulassen. Nur frei von der Vergangenheit, frei von dem Alten könnt ihr die Schwelle zur Neuen Zeit überschreiten.

Sieh dir dein Gepäck genau an. Stelle dir vor, dass dein Rücken überhangen ist mit Taschen, Säcken, Rucksäcken und Gepäck. Stell dir vor, dass du dich hinsetzt und all das Gepäck um dich herum abstellst; und ehre dabei dein Gepäck, trete nichts davon einfach fort. All dies sind sehr reiche Erfahrungen gewesen, die wertvoll sind, die dich viel gelehrt haben. Daher nimm jedes Gepäckstück mit Respekt auf und stelle sie in einem Kreis um dich herum hin. Mache weiter, bis du fühlst, dass du frei bist, leicht bist. Aber fühle immer eine warme, nährende Verbindung mit diesem Gepäck.
Dann setze dich in die Mitte. Danke diesen Energien aus der Vergangenheit. Schau dir die Höhen an, die Höhepunkte. Du bist schon früher hier auf der Erde gewesen. Und du hast in der Vergangenheit, in diesem Leben oder in vorherigen Leben, tiefe Momente der Erleuchtung, der Wahrheit, der Klarheit gekannt. Rufe sie einmal in dir wach, Momente, in denen du wusstest, erkannt hast, wer du warst, Momente, in denen du dich intensiv mit einem Anderem verbunden fühltest. Momente, in denen deine Seelenenergie strömte und die Erde berührte. Sie waren da. Berühre diese Energie.
Frage sie, ob sie zu dir kommen möchte. Erkenne deine eigene Größe, deine Weisheit. Erkenne dein eigenes inneres Wissen. Du bist alt und weise.
Und nun sieh dir die anderen Gepäckstücke an, die, die sich schwerer anfühlen, traurig oder sogar verzweifelt, im Stich gelassen. Und lade auch sie ein, vorzutreten. Sie haben diese Energie für dich getragen. Menschliche Gefühle gehören zu dem Leben hier. Angst, Verzweiflung, Zweifel sind nichts Schlechtes, sie sind einfach da. Und gerade in ihrem Kontrast zum Guten und Lichten lehren sie euch etwas über das Menschsein und seine Tiefe, machen sie euch menschlich. Gerade diese alten Belastungen, sie erfahren zu haben, macht euch zu einem zutiefst menschlichen, verständnisvollen Lehrer für Andere. Es ist keine Last, die ihr von euch fortstoßen müsst. Gerade wenn ihr euch dieser schweren Stücke annehmt, wenn ihr sie liebkost und wertschätzt und ihren Wert anerkennt, werdet ihr zu weisen Lehrern. Jemand, der von innen heraus von einer Liebe Zeugnis ablegen kann, die nicht verurteilt, sondern alles mit einbezieht und umfängt, die im Anderen das Eine erkennt, auch wenn der Andere in destruktivem Verhalten oder etwas anderem festsitzt.

Darin besteht der Übergangspunkt in die neue Zeit. Im Umarmen eures Lichtes und eurer Weisheit, aber auch im Umarmen eurer Angst, eurer Kleinheit, eures Zweifels. Das in euch selbst zu empfangen, eure Menschlichkeit zu umarmen, das ist die Schwelle, vor der ihr jetzt steht, auf dem Weg zur Neuen Erde. Ihr könnt es auch so darstellen: Ihr alle hier habt aus eurer Natur heraus einen Begriff von Spiritualität, vom Leben aus dem Herzen. Ihr versteht von den höheren Chakras in eurem Energiefeld aus, vom Herzen, dem Hals, dem dritten Auge, der Krone aus sehr Vieles und habt tatsächlich immer verstanden, worum es auf der Neuen Erde geht. Um das Leben aus eurem Herzen und eurer Seele heraus. Aber weil ihr auf der Erde Leben geführt habt, in denen genau diese Energie nicht geehrt wurde und in denen ihr euch ‘anders‘ gefühlt habt, euch nicht zuhause gefühlt habt, sind euch in den unteren drei Chakras ein Schmerz entstanden, in eurem Sonnengeflecht bei eurem Magen, in dem verletzlichen Zentrum in eurem Bauch - dem Zentrum der Emotionen - und in eurem Basis-Chakra - eurer Verbindung mit der Erde.
Während daher bei vielen von euch die höheren Chakras sehr entwickelt sind und offen für das Neue sind, wohnen in den unteren drei Chakras Schmerzen, alte Erinnerungen, die euch Angst verursachen, bis hin zum Unwillen, euch erneut mit dem Leben auf der Erde zu verbinden. Seht ihr, welch ein Widerspruch in eurem Energiefeld existiert? Auf der einen Seite das Verlangen, das Heimweh nach einer anderen Welt, an die ihr mehr als eine Heimat denkt, nach einer Schwingung von Leichtigkeit und Harmonie, von Behaglichkeit und Einfachheit. Ja, das lebt in euch, das ist es oft auch, was euch hier auf der Erde am Leben erhält, die Erinnerung daran, die Sehnsucht danach.
Aber manchmal vergesst ihr den anderen Teil des Energiefeldes oder geht an ihm vorüber, den schmerzhaften Teil, den traumatisierten Teil, der in den unteren Chakras lebt, in eurem Menschsein. Heftige Ängste davor, euch zu offenbaren und zu zeigen, wirklich aus eurem Herzen heraus zu leben und dies auch anderen Menschen zu zeigen. Diese Ängste spielen euch ihre Streiche und lassen euch zögern. Gerade jetzt, wo ihr an der Schwelle zur Neuen Zeit steht. Denn dort steht ihr, ihr nehmt bereits Kontakt mit der neuen Erde auf, sie erwacht nun, durch euch.
Und doch gibt es diesen alten Schmerz, der euch manchmal zurückzuhalten, euch zurückzuziehen scheint, und mit dem ihr euch manchmal keinen Rat mehr wisst.

Ich möchte euch sagen: Ihr könnt die Neue Erde nicht allein aus den oberen vier Chakras heraus betreten. Das ist nicht möglich. Nur als ein ganzer und vollständiger Mensch könnt ihr die Schwelle überschreiten. Und das bedeutet, dass ihr euch dem Schmerz in euch selbst, dem, was nicht mitgehen will, was sich wehrt, was Widerstand leistet, nicht widersetzt, sondern euch gerade dem zuwendet, sehr liebevoll, äußerst zart und sanft.
Denn mitunter kann die Energie in euren höheren Chakras zu energisch sein, zu viel wollen. Weil ihr in eurem Herzen schon so sehr mit der Vision der Neuen Erde verbunden seid, eilt ihr der Realität, der Realität in euch, manchmal zu weit voraus. Denn in euch lebt noch immer ein gequältes Kind, das auf der Erde mit Unverständnis, Ablehnung, Abweisung, mit Schmerz und Leid zu tun hatte.
Ich will euch sagen: Nehmt dieses Kind ernst, es ist kein Klotz an eurem Bein, es ist ein Teil eures Weges. Denn gerade dass ihr lernt, bei diesem dem Kind niederzuknien, es auf Augenhöhe anzusehen, seine oder ihre Geschichte wirklich anzuhören, es zu verstehen, das Kind in all seinen oder ihren Gefühlen anzunehmen, gerade das macht euch zu einem Bewohner der Neuen Erde.
Gerade wenn das Licht bis in die unteren Chakras, in euer Menschsein hinein scheint, werdet ihr zu einem Menschen der Neuen Erde. Und diese Energie des Mitgefühls und Verständnisses, diese geerdete Spiritualität gebt ihr auch an andere Menschen weiter, die genau in der gleichen Entwicklung sind wie ihr. Dies ist ein Schritt, den wir zusammen machen.

Zusammengehörigkeit wird geboren aus gegenseitiger Anerkennung, Anerkennung der Menschlichkeit in jedem Menschen. Das Verlangen, das innere Wissen, die Weisheit im Anderen anzuerkennen. Aber auch das gequälte Kind, das verzweifelte, zornige, sich widersetzende oder traurige Kind. Könnt ihr auch ihm eure Hand hinstrecken? Das ist die Frage. Wenn ihr das nicht tut, erschafft ihr einen Zweikampf in euch selbst, der euch auslaugen kann. Der obere Teil des Energiefeldes will vorwärts gehen, ist ungeduldig, kann nicht warten. Der untere Teil blockiert, widersetzt sich, glaubt nicht, vertraut nicht. Aber wenn der obere Teil sich vom unteren Teil abkehrt, fühlt sich der untere Teil noch verlassener, im Stich gelassen, und dann wird er sich noch mehr zur Wehr setzen. Dies kann so weit gehen, dass es in eurem Körper Beschwerden verursacht, die tatsächlich die blockierte Energie zum Ausdruck bringen. Diese Beschwerden sind ein anderer Weg des inneren Kindes, des gequälten Kindes, euch zu bitten: "Warte bitte, stopp, knie bei mir nieder, hör dir meine Geschichte an, ich bin noch nicht bereit, über diese Schwelle zu gehen. Aber wenn du mir hilfst, wenn du für mich da bist, Geduld hast ... dann kann ich es vielleicht doch, mit dir zusammen“. Das ist eure spirituelle Herausforderung, jetzt, in diesem Moment.
Ich weiß, der höhere Teil von euch, so will ich ihn jetzt einmal nennen, die Energie, die in den höheren Chakras residiert, will diese Neue Erde aufbauen, will auch in der äußeren Welt wirken und eine Veränderung bewirken, aber ich sage euch: Ihr könnt diese Schwelle nicht als halber Mensch überschreiten. Es erfordert Mut, euch nach innen zu begeben und eurem eigenen Schmerz und eurer eigenen Dunkelheit direkt ins Auge zu sehen. Und ich lade euch ein, dies nun gemeinsam zu tun.

Stell dir vor, du befindest dich noch immer inmitten des Kreises deines Gepäcks aus der Vergangenheit. Nun lasse aus dem dunkelsten und schwersten Teil davon, aus dem, mit dem du dich dereinst am mutlosesten gefühlt hast, ein Kind erscheinen. Lasse die Gestalt des Kindes dort entstehen, nimm dir in Ruhe Zeit dafür. Und sieh die Emotionen auf dem Gesicht des Kindes. Schau sie dir an, nimm sie in dich auf. Ganz neutral und sanft. Und frage das Kind, ob es zu dir kommen will. Sag ihm: "Ich möchte dich gern kennenlernen". Lade es ein, indem du ihm deine Hand ausstreckst. Dieses Kind ist lange Zeit einsam gewesen. Vielleicht gibt es sich dir nicht sofort hin. Halte mit deinen Augen den Kontakt zu ihm und sage dem Kind, dass es zu dir gehört. Dass du es nie im Stich lassen wirst, dass du zusammen mit ihm oder ihr auf Reisen gehen willst. Schau, ob es näher herankommt. Ob du ihre oder seine Hand nehmen kannst. Und dann lasse dir von ihm sagen, was es in diesem Moment am meisten braucht: "Wie kann ich dir helfen, was kann dich entspannen und dir mehr Ruhe, Frieden und Freude bringen?". Frag es einfach nur, und einfach dadurch, zu fragen, öffnest du dich für die Energie in diesem Kind.
Und jetzt stelle dir vor, dass dieses Kind in dir wohnen, leben darf. Dass du ihm einen Platz gibst. Schau einmal, wohin es von selbst in deinem Körper gehen möchte, wo es sich energetisch einnisten möchte, aus einer positiven Verbindung mit dir heraus, aus Hilfe und Freundschaft. Dieses Kind hat für dich die Lasten der Vergangenheit getragen, die Momente, in denen du dich gepeinigt, verzweifelt, traurig gefühlt hast. Aber es umfasst mehr als nur diese Energien. Es ist auch die Verbindung, deine Verbindung mit deinem irdischen Wesen und Sein, deiner Körperlichkeit, deiner Lebenskraft, deiner Vitalität. Stelle dir einmal vor, wie dieses Kind sich erholt, sich entspannt, Freude fühlt, deinen Schutz erlebt: Fühle, was das mit deinem Körper und mit deiner Energie macht. Dieses Kind wird dir helfen, dich wirklich zu erden, wirklich aus deinem Menschsein heraus dazustehen, ganz und vollständig.

Dies ist der Schlüssel zur neuen Erde: in euch selbst ganz zu werden. Den Wert sowohl eurer hellen als auch der dunklen Seite zu erkennen und zu erfahren. Erhabene Emotionen und auch dunkle, schmerzhafte Emotionen. Beide haben etwas zu geben, denn sie machen euch letztendlich vollständig und ganz, wenn ihr sie annehmt.

Lasst uns jetzt diese neue Welt anschauen, diese Neue Erde. Mit dem Kind in euch, integriert in euer Wesen und Sein, machen wir nun einen Schritt über diese Schwelle hinweg.
Schaue, was du siehst: Wie sieht die Neue Erde in deinem Gefühl aus? Was siehst du als Erstes, wie fühlst du dich?
Lasse die heilende Kraft dieser neuen Erde auf dich einwirken und fühle ihre Einladung, du bist hier willkommen, mehr als willkommen. Und während du dort stehst und dich umschaust, siehst du vielleicht Bilder, aus der Natur, voll Frieden und Einfachheit, fühlst, dass etwas dich anzieht, etwas in dieser neuen Welt lädt dich ein.
Schaue einmal, ob ein Ort erscheint, zu dem es dich hinzieht. Lasse es so rein und gedankenlos wie möglich in dir herauf steigen, vielleicht ist es ein Ort in der Natur oder ein Ort mit anderen Menschen oder mit Tieren oder einem bestimmten Haus. Was auch immer es ist, erlebe es. Dieses Bild wird dir etwas über deine Zukunft erzählen. Fühle, was die Neue Erde dich wissen lassen will.
Wer bist du auf der Neuen Erde, wie erlebst du dich selbst?
Und was machst du da? Schau, ob du etwas findest, das du dort wirklich gerne machst, das du einfach genießt. Was du ganz natürlich und von selbst tust, weil es in dir lebt, weil es dir zu eigen ist. Es kann etwas sein, was du allein tust, oder es ist etwas, das du zusammen mit anderen Menschen tust, aber es ist etwas Unbelastetes, Spielerisches und Freudiges. Und es macht auch andere Menschen glücklich und inspiriert sie. Aber es geht vor allem darum, dass du deine eigene Strömung darin erlebst und Freude daraus schöpfst.

Nun lasse das Bild von der Zukunft der Neuen Erde los, kehre in die Gegenwart zurück. Und spüre deine eigene Kraft. Du bist in der Lage, die Vergangenheit zu heilen. Es ist so simpel wie die Hand zu einem kleinen Kind auszustrecken. Das ist alles. Keine hochtrabenden Ideale oder Pläne werden die Veränderung bewirken. Die einfache Geste, bei einem kleinen und verletzten Kind niederzuknien. Ich bitte euch alle, dies zu tun, für euch selbst und für die Welt. Denn das geheilte innere Kind ist auch der Schlüssel zur weltweiten Veränderung.
Gerade aus dem tiefen inneren Kampf, den die Menschen mit sich führen, aus dem Widerstand und der Abwehr gegen ihre eigene Dunkelheit heraus entstehen äußerst viele Konflikte - zwischen Menschen, zwischen Rassen, zwischen Völkern. Es wirkt bis hinein in die kollektive Ebene. Aber da ist eine Veränderung im Gange. Die Menschen hören den Ruf der Neuen Erde. Von der Erde selbst geht eine Bewegung aus. Sie ruft nach euch, sie will euch in diesem Prozess helfen und euch darin unterstützen, eure Menschlichkeit anzunehmen. Ihr werdet merken, dass, wenn ihr ganz in diesen Prozess hineingeht, ihr Unterstützung von Mutter Erde erfahrt, dass sie euch Lebensfreude und Kraft gibt. Die Erde will sich selbst verändern und eine neue energetische Realität anziehen. Die alten Strukturen, die auf Kampf und Angst basieren, werden zusammenbrechen. Die Neue Erde toleriert diese Strukturen nicht länger. Sie können nicht mehr fortbestehen.

Ihr steht in vorderster Reihe, an der Schwelle des Neuen. Auch wenn ihr Chaos und Tumult um euch herum seht, bleibt ganz ruhig bei euch selbst, auf eurem inneren Weg. Das macht den Unterschied. Das öffnet den Weg zu einer Neuen, geheilten Erde.

Ich danke euch für eure Anwesenheit. Ich bin tief mit euch allen verbunden.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46100Beitrag Kalle
28.10.2018, 12:38

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Krankheit und Emotionen“ (durch Pamela Kribbe) – 25.Oktober 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Krankheit und Emotionen"

Liebe Menschen,

wir heißen euch von Herzen willkommen. Es erfüllt uns mit Freude, bei euch zu sein und unsere Energie mit euch zu teilen.

Ihr seid mutig, ihr geht euren Weg, habt in eurem Leben mit Widerstand und Negativität zu tun, die von euch selbst oder von Anderen kommen, und dennoch seid ihr in der Lage, immer wieder weiterzugehen, von den Dingen zu lernen, die euch begegnen, und innerlich zu wachsen. Wir haben viel Vertrauen in euch. Die Kraft und das Licht in eurem Bewusstsein bewirken Veränderungen in eurem eigenen Leben, aber auch in dem von Anderen. Ihr seid auf der Erde eine Quelle des Lichts, selbst wenn ihr denkt: "Wie kann ich das sein, ich bin doch in meinen inneren Kampf verwickelt, wie kann ich Bedeutung für Andere haben?". Ihr seid Pioniere, ihr helft mit, eine Bewusstseins-Veränderung auf der Erde zu bewirken.

Was das Thema "Krankheit und Gesundheit" betrifft, so gibt es noch immer viele altmodische Vorstellungen, die einer Tradition entstammen, aus der ihr alle hervorgegangen seid. In ihr wird der Körper im Wesentlichen als ein Ding gesehen, als ein Mechanismus, in dem Sachen kaputt gehen, Fehler auftreten können, die dann von einem Experten repariert werden können, nicht von euch selbst, von einer Autorität außerhalb von euch, die dafür studiert hat, die eine ganz bestimmte, feststehende Menge an Wissen gesammelt hat und sie auf euren Körper anwendet.
Aber aus unserer Perspektive gesehen hat und ist der Körper eine vollkommen andere Wirklichkeit. Der Körper ist in Wahrheit der sichtbarste Teil der Seele. Die Seele, der ewige unveränderliche Grundstoff, manifestiert sich in einem Körper und spricht dann durch euer Gefühl zu euch. Die Seele ist der göttliche Teil in euch. Fühlt das einmal: dass ihr in eurem Wesen unabhängig seid von Zeit, Raum und Form. Ihr bewohnt diesen Körper jetzt, alle Zellen eures Körpers werden von euch inspiriert, belebt, aber der Kern, die Essenz von euch ist nicht der Körper, sie ist von ihm unabhängig, sie ist frei und ungebunden. Und eure Seele hat gewählt, sich zu manifestieren, in diesem Körper, in diesem Leben auf der Erde, und gibt eurem Körper Form und euer Körper wiederum bildet auch ein Kommunikationsmittel für euch, um mit eurer Seele zu sprechen. Denn eure eigene Seelenenergie kann für euch selbst in die Verborgenheit geraten, es kann dann sein, dass ihr sie nicht mehr richtig seht, fühlt oder wahrnehmt. Dann spricht der Körper zu euch, denn er ist eine Erweiterung der Seele. Der Körper geht aus der Seele hervor. In all seinen Facetten ist er in diesem Sinne einzigartig, euer Körper trägt den einzigartigen Stempel eurer Seele.

Und damit seid ihr auch die einzige wirkliche Autorität, die fühlen und wissen kann, was der Körper euch zu sagen hat. Darauf gehen wir jetzt etwas genauer ein. Wie könnt ihr die Signale des Körpers besser verstehen? Und wie könnt ihr im täglichen Leben damit arbeiten?

Die Seele manifestiert und zeigt sich euch am direktesten in eurem Fühlen, in den Gefühlen und Emotionen, die ihr täglich habt. Wenn ihr stets intuitiv mit der Gefühls-Strömung in euch in Verbindung steht und eure Emotionen erkennen und zu einzuordnen wisst und sie dadurch integrieren könnt, müsst ihr nicht krank werden. Krankheit entsteht oft dort, wo die Gefühle in euch von eurem eigenen Bewusstsein nicht gehört oder gesehen werden. Dann gibt es zwar Emotionen in euch, aber ihr steht nur unzureichend mit ihnen in Kontakt, weil ihr euch irgendwo für diese Emotionen verschließt. Das wird euch gewissermaßen von Kindheit an beigebracht. Diese Situation ist nicht bei jedem die gleiche, aber in eurer Gesellschaft, und damit auch in der Erziehung, existieren davon noch immer Vorstellungen, die euch sagen, dass Emotionen gefährlich und riskant seien. Dass ihr sie kontrollieren müsstet, dass sie eingeschränkt werden müssten.

Was geschieht, wenn ihr Emotionen verdrängt oder ihnen Widerstand entgegenbringt? Emotionen selbst sind eine fließende, bewegliche Energie. Denkt einmal daran, was passiert, wenn ihr über etwas wütend werdet. Ihr spürt eine flammende Energie durch euren Bauch, durch eure Brust, vielleicht durch eure Kehle strömen - wo auch immer sie sich in eurem Körper manifestiert, es ist eine sich bewegende Strömung, sehr deutlich sichtbar. Und es ist eine Strömung mit einer Botschaft: "Hier stimmt etwas nicht, ich erlebe Schmerz, ich bin wütend".
Nun geht es darum, was ihr damit, mit dieser Energieströmung macht. Viele von euch unterdrücken diese Emotion, weil sie denken oder irgendwo gelernt haben, dass es nicht richtig sei, diese Emotion zu haben, sie zuzulassen. So schnell wie möglich unterdrückt ihr sie und das erschafft sofort eine Anspannung im Körper. Und ihr stimmt euer Verhalten dann nicht auf das ab, was ihr fühlt, sondern auf das, von dem ihr meint, dass es so gehöre oder so von euch erwartet werde. So entsteht ein kontrollierter, beherrschter Erwachsener, und wenn ihr dies oft wiederholt, wenn ihr eure Emotionen auf diese Weise oft unterdrückt und ‘in Klammern setzt‘, verliert ihr irgendwann den Kontakt zu ihnen, und das ist tatsächlich etwas recht Seltsames, denn nichts ist deutlicher spürbar als Emotionen. Sie sind eine sehr klar fühlbare Realität. Aber als Erwachsene habt ihr gelernt, die Emotionen wahrzunehmen und gleichzeitig umgehend auszuschalten, es kommt gleichsam eine Welle angerollt, und ihr rollt nicht mit der Welle mit, sondern wollt sie anhalten, ihr erbaut Dämme, so dass die Welle nicht auf natürliche Weise ausrollen kann.

Wir werden uns daher der Frage widmen, wie ihr diese Welle ausrollen lassen könnt und wie ihr euren Emotionen auf eine gute Weise einen Raum geben könnt, sie integrieren könnt.

Zuerst jedoch wollen wir beschreiben, was passiert, wenn ihr diese Emotionen blockiert.
Es entsteht dabei bis in den Körper hinein eine Art Beherrschung und auch Anspannung, die dauerhaft in euch bleibt, bis ihr erwachsen geworden seid. Ihr gewinnt das Gefühl, dass es gut sei, eure Emotionen zu beherrschen, nicht zu zeigen, was ihr innerlich wirklich fühlt. Ihr friert die Emotion gewissermaßen ein und ihre Energie, die von Natur aus fließend ist, wird zum Stillstand gebracht, eingefroren. Und in diesem eingefrorenen Zustand entstehen nun Urteile oder mentale Überzeugungen darüber, was gut oder schlecht sei. "Du darfst niemals wütend auf Andere sein", "Versuche einen Kompromiss zu finden", "Versetze dich in den Anderen hinein". Da werden alle möglichen Theorien entworfen, um zu rechtfertigen, dass ihr nicht auf eure Emotionen hören müsst, dass ihr nicht nach ihnen handeln müsst.
Bezeichnend für die Umwandlung der beweglichen Strömung von Emotionen in eingefrorene Energie ist also, dass ihr von eurem Kopf viele Urteile darüber erhaltet, was gut und schlecht sei. Diese tiefgehenden Überzeugungen nisten sich sozusagen in eurem Energiehaushalt ein und halten den emotionalen Körper davon ab, sich selbst ‘aufzuräumen‘, durchzuspülen, sich selbst zu erfrischen.
Denn was geschieht da, wenn ihr eine Emotion wie eine Welle ausrollen lasst, wenn ihr einfach dabei bleibt und euch nicht dagegen wehrt? Geht dem mal nach, was geschieht, wenn ihr zum Beispiel wirklich wütend auf etwas seid. Versucht einfach einmal, es in euch selbst abzurufen, oder nehmt eine andere Emotion, wenn ihr möchtet. Was ihr tun könnt, ist, mit eurem Bewusstsein zum Kern dieser Emotion zu gehen und sie vollständig zu durchfühlen, herauszufühlen also, wo im Körper sie sich manifestiert.

Führe dir innerlich einmal Momente vor Augen, in denen du sehr wütend warst. Lasse diesen Fluss der Wut voll und ganz zu, fühle ihn in deiner Brust oder in deinem Magen, oder nimm wahr, dass du deine Hände und Füße anspannen willst, fühle, wo die Energie ganz von selbst hingehen will.
Du kannst in deiner Vorstellung auch noch weiter gehen, du kannst dir vorstellen, dass du gewalttätig wirst, dass du etwas kaputt machst, dass du mit Dingen um dich schlägst, gestehe dir zu, es zu erleben, unterdrücke es nicht. Boshaftigkeit oder Wut finden sich in der Unterdrückung von Emotionen, nicht im Erfahren von ihnen. In deiner Fantasie bist du frei, hab keine Angst davor, die Emotionen in allen Formen zu durchfühlen und sie in deiner Fantasie auch bildlich zu erleben. Durchfühle ruhig, was du eigentlich zum Beispiel dem Anderen, der dich verletzt hat, sagen oder gegen ihn tun wolltest, werde wütend in deiner Vorstellung und lasse die Energie strömen. Dies ist die Energie deiner Seele. Deine Seele möchte dir mit der Emotion etwas verdeutlich machen. Die Kunst besteht darin, ihr voll und ganz und bewusst Zugang zu erteilen und dich nicht dagegen zu wehren. Und was du bemerkst, wenn du das tust, ist, dass die Welle auf dem Strand ausrollt. Es steckt eine natürliche Dynamik in Emotionen, durch die die Emotion im gegebenen Moment, wenn sie vollständig durchfühlt ist, von selbst der Stille und intensiven Ruhe Platz macht. Denke nur einmal an den Moment, wenn eine Welle ganz und gar am Strand ausläuft. Dann kommt ein Moment, in dem die Welle das Maximum erreicht, kurz bevor sie wieder zurückspült, ins Meer hinein. Das ist ein Moment intensiver Stille und oft auch ein Moment intensiven Bewusstwerdens. Du kannst dann zum Beispiel fühlen, dass hinter deiner Wut viel Kummer oder Angst oder ein Gefühl der Verlassenheit steckt. Gerade wenn du der Emotion absolut erlaubst zu sein, indem du sie sich in deinem Körper und in deiner Vorstellung vollständig zeigen und manifestieren lässt, erschaffst du Raum für etwas anderes als diese Emotion, nämlich einen Ort der Stille und des Bewusstwerdens.

Sobald du gegen deine Emotionen ankämpfst, erbaust du Dämme und machst das Ganze sehr unübersichtlich und beginnst, sehr über Dinge nachzudenken. Die Kunst liegt darin, zurückzugehen zu dem Moment der Emotion selbst, ehe sie eingefroren wurde, durch den Widerstand und die Abwehr hindurch, die du dagegen hattest. Und der Körper ist dafür ein vorzügliches Instrument.

Wenn du dich daher mit etwas nicht gut fühlst, wenn dich etwas beschäftigt oder quält oder du körperliche Beschwerden hast, dann versuche die ursprüngliche Emotion aufzuspüren, die dem zugrundeliegt, und fühle sie. Grübele nicht über sie nach, betrachte sie nicht aus der Distanz, sondern wörtlich: Gehe mit deinem Bewusstsein mitten in diese Emotion hinein, in diesen blockierten Teil.

Die Blockierung, das sind eure Überzeugungen, eure Urteile, dass die Emotion nicht fließen darf, dass sie unten bleiben sollte, dass sie nicht gesehen werden darf. Sobald ihr dieses Urteil mit eurem Bewusstsein loslasst und zum Kern der Emotion geht, setzt ihr eine Bewegung in Gang, eine der Befreiung, der Loslösung. Und das hat einen enormen Einfluss auf den Körper, weil in solchen Momenten all diese angesammelte Spannung freikommen kann.
Und es ist etwas, was ihr oft wiederholen müsst, es ist keine einmalige Sache.

Ihr alle seid beherrschte, kontrollierte Erwachsene, ihr alle habt Schwierigkeiten, das spontane Kind in euch selbst, das Kind, das die Emotionen spontan erleben würde, wieder zuzulassen.

Sieh es einmal vor dir, stelle dir vor, dass dein emotionaler Körper in Gestalt eines Kindes vor dir steht. Schau, wie es ihm geht, was ist die erste Emotion, die du in diesem Kind wahrnimmst?
Und benenne etwas, das du an diesem Kind magst. Was ergreift dich, was berührt dich an diesem Kind, was gefällt dir an ihm?
Erkenne dann, dass es der Bote deiner Seele ist, der Seele, die durch dein Gefühl, durch deine Emotionen zu dir spricht. Selbst wenn Gefühle manchmal sehr negativ und schwierig erscheinen, steckt doch eine wahre Botschaft dahinter. Denn durch deine Gefühle versucht deine Seele, das Gleichgewicht wiederherzustellen, mit dir zu kommunizieren.
Deine Emotionen sagen dir, wie du etwas erlebst. Das bedeutet nicht, dass es wirklich so ist, dass es auch von anderen Menschen so erfahren wird, aber diese Emotionen sind für dich wahr. Und deshalb müssen sie vollauf gesehen werden, sodass sich eine tiefere Wahrheit zeigen und manifestieren kann.

Stelle es dir einmal vor, nehmen wir als Beispiel an, dass du sehr wütend auf deine Mutter bist. Dass du ihr tatsächlich vieles übelnimmst und dass du sehr viel von ihrer Energie absorbiert hast, so dass du tatsächlich nicht einmal mehr weißt, welche Überzeugungen zu dir selbst gehören und welche zu ihr.
Nun gibt es da in dir in Bezug auf sie also eine Bitterkeit, eine Wut, mit der du fortan leben musst. Indem du zur Essenz, zum Kern dieser Emotion gehst und sie ganz ihren Weg gehen lässt, stößt du möglicherweise auf eine tiefere Wahrheit, zum Beispiel wird dir in einem Moment der Stille und der Erkenntnis bewusst, dass sie es nicht viel anders machen konnte als wie sie es tat. Dass sie war, wer sie war, und aus ihren eigenen Ängsten und mentalen Überzeugungen heraus reagierte und lebte. Aber eine solche Einsicht, die auch Vergebung genannt wird, kann erst dann hervorbrechen, wenn die vollständige emotionale Ladung, die du in deinem Leben aufgebaut hast, gefühlt worden ist. Es geht daher um das Fühlen.

Innere Genesung ist das Fühlen, das Durchfühlen dessen, was euch belastet, und dem Raum zu geben. Was ihr also lernen müsst, ist auf der Welle der Emotion mitzugehen. Darauf zu vertrauen, dass eine Emotion, auch wenn sie sich sehr tief, dunkel und schwer anfühlt, euch an den Strand bringen wird, wenn ihr mit der Strömung mitgeht. Darauf vertraut ihr oft nicht, ihr denkt: „Oha, ich empfinde Angst, ich fühle Misstrauen, ich spüre Bitterkeit, ich fühle Enttäuschung. Dem werde ich mich nicht übergeben, denn dann wird alles ganz schwarz und düster, und dann bin ich nicht mehr in der Lage zu leben und da zu sein". Aber das Gegenteil ist der Fall. Solange ihr diese Emotionen weiter unterdrückt, haltet ihr euch gerade dadurch selbst in ihnen fest und kann das Leben nicht durch euch fließen und könnt ihr daher auch das Schöne nicht genießen und empfangen, das da ist. Wendet euch daher gerade der schwarzen Seite zu. Euer Bewusstsein ist klar wie Glas und mit eurem Bewusstsein gelangt ihr überall hin, an jeden Ort in eurem Körper, in jeden Bereich in eurem emotionalen Haushalt, überall da könnt ihr mit dem neutralen, klaren Bewusstsein hinreisen. Das gehört zu euch.

Ihr könnt also mit eurem Bewusstsein in die tiefsten Tiefen hinabsteigen, ohne eins damit zu werden. Ihr könnt die Emotion sich ausrollen lassen, sie in eurem Körper total durchfühlen, ohne dass ihr in ihr untergeht. Das ist die Kunst, das ist die Transformation des Bewusstseins.
Erlauben, was da ist, und darauf vertrauen, daran glauben, dass diese Dynamik eurer Gefühle euch irgendwo hinführt, in ein neues Land, zu einem neuen Horizont.
Gerade wenn ihr immer auf der Bremse steht und versucht, diese Strömung einzudämmen, entstehen alle möglichen Beschwerden in eurem Körper und auch in eurem emotionalen Leben und in eurem Geist.

Um es daher ganz einfach zu halten: Bittet ab und zu das Kind in euch, vor euch zu stehen und euch zu sagen, was in ihm vorgeht, was es von euch braucht. Es ist der Botschafter eurer Seele. Vertraut ihm.

Wenn ihr den Kontakt zu euren Emotionen wiederherstellt, wenn ihr darauf vertraut, dass sie euch wirklich etwas Wertvolles zu sagen haben, auch wenn sie sich schwierig oder lästig anfühlen, fangt ihr an, intuitiver zu leben, ihr beginnt, euch immer auf diese innere Strömung einzustimmen und dadurch werden eure Emotionen ganz von selbst ruhiger. Emotionen werden oft sehr mächtig und unkontrollierbar, wenn sie eine Zeitlang unterdrückt werden. Aber wenn ihr sie immer anseht und ihre Gültigkeit akzeptiert, wird eure gesamte Lebensströmung ruhiger und freier. Und das ist es, wonach ihr alle sucht.

Es ist möglich, die Kraft eures Bewusstseins ist dazu in der Lage, wieder die tiefsten Emotionen, die ihr geschluckt habt, zu erkennen und innerlich zu verarbeiten.
Und achtet auch die enorme Kraft, die in dieser Lebensströmung steckt. Ihr kämpft oft gegen eure Blockaden oder gegen Emotionen an, die feststecken, gegen Probleme, die ihr erlebt, aber fühlt auch einmal die reine Lebenskraft, die in all diesen Energien steckt, ob sie sich nun angenehm oder unangenehm anfühlen. Denkt nur einmal an das Meer, an den Ozean und seine enorme Kraft... die Urkraft im Wasser und in den Wellen. Das ist das Leben selbst. Und das Leben selbst sucht nach Ausgewogenheit und Ausgeglichenheit. Das Meer ist ein Organismus, der lebt, der sich in Rhythmen und Zyklen manifestiert, und so seid ihr auch.
Habt Vertrauen in die natürlichen Rhythmen eures eigenen Wesens und Seins. Glaubt daran, dass ihr fortwährend Signale erhaltet, die wertvoll sind.

Ihr seid mutig, ihr gebt nicht auf. Wir haben große Achtung vor euch und wo immer es möglich ist, versuchen wir, euch mit unseren Energien der Inspiration und des Lichts zu umgeben.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46124Beitrag Kalle
02.11.2018, 13:24

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com


Botschaft von Jeshua: „Die alte Welt loslassen“ (durch Pamela Kribbe) – 31.Oktober 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Die alte Welt loslassen"

Liebe Menschen, ich bin Jeshua. Ich grüße euch von Herzen.

Ich bin nah bei euch, nicht fern von euch. Ich scheine aus einer anderen Welt zu kommen, aber so ist es nicht. Ich komme von innen her zu euch. Fühlt das. Kann ich hereinkommen? Zu euch?

Ich bin ein Freund, ein Bruder. Ich urteile nicht, sondern will einzig eure Hand festhalten, mit euch zusammen sein. Kann ich mit euch zusammen sein?

Fühlt, wie wir hier zusammensitzen, in diesem Kreis von Gleichgesinnten. Ich bin bei euch und ihr seid mit einander. Es gibt zwischen euch einen gegenseitigen Austausch und er muss nicht durch Worte erfolgen. Es gibt eine Bindung, eine Gleichgesinntheit, die ihr mit mir und miteinander teilt. Fühlt eure Gleichgesinntheit. Selbst wenn ihr ganz unterschiedliche Menschen seid, und jeder aus einem anderen Hintergrund hierherkommt, ihr einander auf menschlicher Ebene noch nicht sehr gut kennt: Fühlt einmal die Unterströmung, das was euch miteinander verbindet. Die Sehnsucht nach einer anderen Wirklichkeit. Ihr seid die Wegweiser, diejenigen, die als Erste an den Toren des berühmten Landes stehen und hinaus wollen, die durch die Risse und die Spalten der Mauern schauen, die euch umgeben, die hinausschauen und dort ein anderes Land sehen. Und ihr seid diejenigen, die das Tor öffnen wollen, das Licht einfließen lassen wollen, das Bewusstsein in der irdischen Wirklichkeit verändern wollen. Ihr seid selbst Teil dieses Bewusstseins, Teil der bestehenden irdischen Wirklichkeit.

Und doch spürt ihr etwas, etwas anderes, das euch lockt, das euch einlädt, das euch zutiefst bewegt. Es kann eine gelegentliche sanfte, flüsternde Stimme sein, die euch sagt, dass es andere Möglichkeiten zu leben gibt, die mehr auf Freiheit, auf Natürlichkeit basieren, darauf, ihr selbst zu sein, nicht im Widerspruch zueinander, sondern auf Basis einer natürlichen Verbundenheit, eines gegenseitigen Wiedererkennens, eines Zusammenseins, das gelöst und frei und doch sehr fest ist. Diese Ahnung, die ihr von einer anderen Welt habt, jenseits des Bestehenden, jenseits der bedrückenden Mauern der Vergangenheit, diese Ahnung unterscheidet euch. Ihr seid wach.
Was macht ihr nun damit? Mit dem Teil von euch, der wach geworden ist, der das Tor öffnen will, ein neues Land betreten will und doch so oft auch wieder niedergedrückt wird von Zweifeln, von Angst, von Furcht? Denn was passiert wohl mit euch, wenn ihr das Gefängnis verlasst, wenn ihr ausbrecht? Wer wird auf der Außenseite der Mauern stehen? Ist es dort wohl wirklich so schön, wie ihr es manchmal in eurem Herzen fühlt und wie eure Intuition es euch sagt? Oder ist wahr, was die Menschen euch suggerieren, dass es dort einsam und verlassen und kalt sei? Dass ihr euch besser an die Mehrheit anpassen solltet. Dass hier, innerhalb der Mauern, es sicher und alles gut sei? Jeder von euch ist zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben herausgefordert, den Sprung ins Unbekannte zu tun, von dieser Mauer abzuspringen, mit dem zu brechen, was euch gelehrt wird, was euch glauben gemacht wurde, mit emotionalen Mustern, die euch seit langem festhalten, euch an die Vergangenheit binden. Die euch klein machen.

Euch allen wurde schon früh ein Gefühl von Unwürdigkeit eingeflößt - oftmals nicht einmal mit Absicht seitens eurer Eltern oder der Versorger um euch herum, es ging oft unbewusst vonstatten. Ängste, Negativität und Dunkelheit sind am stärksten, wenn sie verkleidet als das Gute daherkommen, „Nein, du solltest das nicht tun, du solltest das lassen, du solltest dich so und so benehmen; ich sage das zu deinem Besten, ich meine es nur gut mit dir“. Angst und Unterdrückung verkleiden sich immer als gute Ratschläge, positive Empfehlungen. Es erfordert daher ein scharfes Urteilsvermögen, um Angst und Negativität in dem zu erkennen, was euch von der Gesellschaft als gut und wahr und richtig vorgemacht wird. Es ist Unterscheidungsvermögen notwendig und zudem auch Mut. Um mit der Mehrheit, den Überzeugungen der Masse zu brechen, müsst ihr euch trauen, allein zu stehen, wagen, an euch selbst zu glauben, euch trauen, mit Menschen zu brechen und möglicherweise sogar Konflikte mit euren Nächsten einzugehen, mit Menschen, die eure Freunde zu sein schienen. Es erfordert daher viel Mut und Urteilsvermögen, das bekannte Land, die bekannte Realität des Irdischen loszulassen, durch das Tor ins Neue zu gehen - die Möglichkeit einer neuen Erde, getragen von einem Bewusstsein aus dem Herzen, nicht auf Kampf basierend, sondern auf Verbundenheit, Miteinander.

Und in dem Moment, in dem ihr ausbrecht oder das Gefühl habt, dass ihr ausbrechen müsst, dass es fast nicht mehr anders geht, weil ihr euch sonst krank, schlecht oder deprimiert fühlt, in diesem Moment also, in dem ihr wachst und offen seid für die Liebe, für das Herz, werden euch auch die Dämonen ärgern kommen. Und es sind nicht so sehr Dämonen von außen, die schlimmsten Dämonen leben innen. Sie sind die Stimmen der Angst, die euch warnend ansprechen. „Tu das nicht, bleib mal lieber klein. Pass dich an, du weißt doch jetzt, was du hast. Du weißt nicht, was du bekommst, wenn du den Sprung machst“. Während ihr also Mut sammelt und euer Urteilsvermögen und auch eure Sensibilität zunehmen, sodass das Alte fast nicht mehr zu ertragen ist, genau dann werdet ihr auf die Probe gestellt werden: Wagt ihr es wirklich, entscheidet ihr euch wirklich für euch selbst und für das, was eure Seele euch zuflüstert? Oder bleibt ihr lieber mit einem Bein im Alten stehen? Das geht nicht. Ihr könnt nicht mit einem Bein im Alten bleiben. Ihr würdet entzwei gerissen werden. Ihr müsst wählen. Denn beide - das Alte und das Neue - haben eine Art Anziehungskraft, eine Art Schwerkraft, so könnte man es nennen. Ihr könnt nicht auf beiden Planeten gleichzeitig leben. Es ist eine Entscheidung zu treffen. Und es stehen gegenwärtig viele von euch vor dieser Wahl. Ihr seid hier aus einer Sehnsucht danach anwesend, das Licht eurer Seele auf die Erde zu kanalisieren, in euer tägliches Leben hinein. Ihr wollt euch mit einer Strömung verbinden, die von oben kommt, die tatsächlich von eurem Herzen kommt, und sie wird unterstützt durch geistige Führer, Lehrer, wie ihr sie nennt, oder Freunden von der anderen Seite. Diese Strömung möchte euch helfen, den Übergang zu einer neuen Wirklichkeit zu vollziehen, die mehr eurer Seele entspricht. Aber nur ihr könnt diesen Schritt machen. Und darin ist es erforderlich, den dunkelsten Teil von euch selbst anzusehen, der am meisten am Alten festhält. Dies ist der schwerste Schritt, den ihr machen müsst.

Stellt euch die alte Wirklichkeit einmal wie einen Planeten vor. Stellt euch vor, welche Kraft dafür nötig ist, die Schwerkraft von diesem Planeten hinter euch zulassen. Denkt einmal an eine Rakete, die die Erdatmosphäre verlässt. Wie viel Kraft braucht diese Rakete, wie viel Energie, um sie zu durchstoßen? Das wird euch tatsächlich abverlangt. Und all die erlernten Energien, die auf Angst, Widerstand, Misstrauen basieren, arbeiten gegen euch, ziehen euch in die alte Wirklichkeit zurück. Aber es gibt auch eine Kraft, die euch vorwärts treibt. Und diese Kraft ist unermesslich stark. Es ist die Kraft eurer Seele. Und ich bitte euch in diesem Moment damit zu verschmelzen.

Seht diese Kraft innerlich vor euch, als Rakete zum Beispiel, oder als einen Stern, der enorm vor Licht und Wärme pulsiert. Fühlt eure eigene unermessliche Kraft. Ihr seid viel größer als das irdische Bewusstsein, in dem ihr aufgewachsen seid und das auch eure Persönlichkeit geformt hat. Es kann lange so scheinen, als sei das alles, was es gibt. Aber ihr seid mehr als das. Und ihr wisst es, denn eure Seele hat euch bereits gerufen. Lasst diese Seelenkraft jetzt zu. Und gerade dann, wenn ihr das tut, werden sich auch diejenigen Anteile zeigen, die sich dagegen wehren; und das ist in Ordnung, das darf so sein. Denn sie bitten in Wahrheit um Erlösung.

Tatsächlich könnt ihr es am besten auf diese Weise betrachten: Ihr solltet diejenigen Anteile, die sich widersetzen, die in Angst leben, nicht fortstoßen wollen, denn sie möchten mit euch auf die Reise gehen. Sie sind einfach nur so sehr in sich selbst verwoben, dass sie sich darin festklammern, nicht mitgehen wollen. Doch sie sind Teile von euch, die zu euch, zu dir, gehören.

Fange keinen Kampf mit ihnen an. Sondern neige dich ihnen aus deinem Licht heraus zu, aus dieser Seelenkraft, aus diesem enorm treibenden Seelenkern heraus, dem Stern, der du bist.
Stelle dir vor, dass dieser Stern in deinem Herzen strahlt. Er ist einfach da. Er war schon immer da. Du musst ihn nicht erwerben oder aufbauen. Er ist einfach da. Und im Licht dieses Sterns lasse jetzt ein Kind erscheinen, das aus dir selbst kommt. Ein Kind, das Angst hat oder sich widersetzt oder Nein sagt, gegen die Veränderung, gegen den Übergang zu einem neuen Bewusstsein in dir selbst ist. Dieses Kind darf da sein. Es gehört tatsächlich zutiefst zu dir, aber es ist verloren gegangen und ist umhergeirrt. Es ist ängstlich, sehr ängstlich bisweilen. Aber du bist im Licht, dein Sternenlicht ist um dich herum präsent, es brennt in deinem Herzen. Aus diesem Licht heraus weißt und begreifst du, dass du dieses Kind empfangen kannst. Du bist der geistige Führer, die Mutter oder der Vater dieses Kindes. Es darf da sein.
Sieh es einmal vor dir. Vielleicht ist das Kind in Lumpen gekleidet oder sieht vernachlässigt aus; achte vor allem auf den Ausdruck in seinem Gesicht. Wie fühlt er oder sie sich. Und du empfindest in deinem Herzen eine enorme Wertschätzung für dieses Kind. Es hat so lange sein Bestes getan, auf seine oder ihre Art versuchte es zu überleben. Sieh, ob du einen Kontakt zu dem Kind spürst. Bitte es näher zu kommen und umarme es. Nimm es in deine Arme und fühle, wie klein und zerbrechlich der Körper ist. Wie viel größer und stärker du bist.

Wenn du wirklich dein Licht auf die Dämonen scheinen lässt, die dich plagen - die inneren Stimmen der Angst, des Misstrauens, des Widerstands -, tritt schließlich ein Kind daraus hervor. Kein Teufel, keine schwarze Macht. Ein Kind, das um deine Aufmerksamkeit bittet. Du bist die perfekte Person dafür, dieses Kind zu retten, es zu umarmen, es nach Hause zu bringen. Entscheide für dich selbst, dass du, wenn du wieder einmal mit dir selbst kämpfst, mit negativen Gedanken oder Ängsten, emotionalen Mustern, die du hinter dir lassen willst, dich an das Gesicht dieses Kindes erinnerst. Es braucht vor allem dein Mitgefühl, deine Liebe. Nicht die Energie des Besser-Wissens oder Erzwingens, der Ungeduld, Unruhe und Aufregung, sondern des Friedens eines liebenden Elternteils, der sagt: „Ich nehme dich so an wie du bist. Und wir gehen zusammen auf die Reise, ich lasse dich nicht zurück“. Zusammen mit diesem Kind gehst du auf die Reise, in die neue Welt hinein. Und es geht dann möglicherweise ein bisschen langsamer, weil dieses Kind Zeit braucht, um sich wieder sicher zu fühlen. Schritt für Schritt geht ihr in Richtung des Tores, legst du neues Terrain in dir frei.
Denn was geschieht da, wenn du dieses Kind in dir heilst und umarmst? Du öffnest dich der Liebe, wirklicher Liebe, der Zärtlichkeit, dem Verständnis dir selbst gegenüber. Du wirst innerlich sanft und diese Sanftheit öffnet alle Türen.

Das ist euer Weg. Was dann zudem geschieht, ist, dass Andere nun von eurer Sanftheit berührt werden. Denn bei allen anderen Menschen könnt ihr, selbst wenn sie in alten Mustern, in destruktivem Verhalten feststecken, schlussendlich das Gesicht des Kindes erkennen. Die Liebe, die ihr euch selbst gegeben habt, breitet sich dann von selbst aus, durch eure Schwingung durch eure Ausstrahlung auf Andere. So verändert sich die energetische Realität auf der Erde. Und zu einem bestimmten Zeitpunkt bröckeln die Mauern ab. Ihr brauchtet nicht fortzugehen, ihr habt eine Veränderung in die bestehende Welt gebracht. Der Weg erfolgt von innen, es ist ein innerer Weg. Ein Weg, auf dem ihr das Alte verlasst, das Neue geboren werden lasst. Und die Welt um euch herum wird sich mit euch mitbewegen. Menschen werden auf eurem Weg erscheinen, die genau das brauchen, was ihr euch selbst gegeben habt. Und so entstehen Verbindungen aus dem Herzen heraus. Wenn ihr daher Menschen trefft, die euch einen Anstoß gegeben haben, euch selbst mehr zu lieben, gebt ihr diesen Anstoß wieder an Andere weiter.

Ihr wohnt und lebt auf der Erde. In gewisser Weise könnt ihr hier nur dann aus eurem Herzen, aus eurer Seele heraus hier sein, wenn ihr Abschied nehmt von dem Alten, das euch gelehrt wurde, wenn ihr euch davon löst. Doch ihr bleibt auf der Erde. Und das ist gut so. Die Veränderung findet hier statt. In gewisser Weise lebt ihr auf einem anderen Planeten, wenn ihr aus einem Herzbewusstsein heraus zu leben beginnt. Ihr könnt neben jemandem auf der Straße gehen oder im Bus neben jemandem sitzen und auf einem anderen Planeten leben. Aber es ist so wichtig, dass diese zwei Planeten hier nebeneinander bestehen können. Der eine befruchtet den anderen. Und so wird das Alte in das Neue mitgenommen. Es transformiert sich. Jeder Mensch, der auf der Erde lebt, ist es wert, innerlich an dieser Transformation teilzunehmen. Niemand bleibt zurück. Kein Kind wird im Stich gelassen. Das ist die wirkliche Bedeutung des Zusammenseins, des Verbundenseins.

Danke für unser Zusammensein hier an diesem Tag.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46149Beitrag Kalle
09.11.2018, 15:20

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jesus: „Lasst keine Zweifel an eurer Würdigkeit, eurer Kompetenz oder euren Fähigkeiten zu, um euch zu entmutigen“ (durch John Smallman) – 23.Oktober 2018
von erstkontakt blog
55b79-575024_139517426183380_1216370290_n

„Lasst keine Zweifel an eurer Würdigkeit, eurer Kompetenz oder euren Fähigkeiten zu, um euch zu entmutigen“

Wir, Gott, das All, die Quelle, die Realität, das EINE, DU ~ alles fühlende Leben ~ sind intensiv und kreativ in den Prozess des Erwachens eingebunden. Es ist andauernd, und es ist seit dem Moment offensichtlicher Trennung gewesen, und nun nähert sich der nächste Moment des Erwachens schnell, da "Zeug", das für jeden entsteht, freigelassen und Raum für LIEBE, eure wahre Natur, geschaffen wird, um sich in eurem Herzen und Verstand zu enthüllen. Viele von euch bekommen bereits einen Sinn, ein Gefühl davon, deshalb öffnet euch vollständig, es gibt nichts zu fürchten, niemand ist in irgendeiner Weise unwürdig oder wertlos. Der göttliche Wille ist, dass ihr euch als Eins mit der Quelle ERKENNT, absolut furchtlos, denn dies ist euer Zuhause, das ist, wo ihr hingehört, das ist der „Ort“, den ihr niemals verlassen habt. Wacht auf und genießt die Wirklichkeit!

Die Quelle ist in jeder Hinsicht perfekt. Es kann KEINE Unvollkommenheiten in der Wirklichkeit geben. Ihr habt alle nur Zeit verbracht ~ was in Wahrheit unwirklich ist ~ eine Menge Zeit, die vorgibt, dass ihr unvollkommene, unwürdige Sünder seid, die die unendliche und unveränderliche Liebe Gottes für sich selbst nicht verdient haben. Es ist an der Zeit aufzuhören dies zu tun und die glorreichen Wesen zu sein, die Gott erschaffen hat. Hört auf, euch zu verstecken, strahlt stattdessen in der Pracht eurer eigenen Brillanz als Individuen, die Gott auf unzählige Weise ausdrücken. Das ist wirklich euer und Gottes Wille. Es gibt NICHTS sonst nur den göttlichen Willen, der euer Wille ist, und der Wille wird nur unendliche Freude für die gesamte Schöpfung. Eltern lieben ihre Kinder und wollen immer das Beste für sie. Gott unendlich viel mehr, und Gottes Wille entfaltet sich immer perfekt!

Es ist an der Zeit, tatsächlich ist es schon lange vorbei, sich selbst oder andere negativ zu beurteilen. Das Urteil konzentriert sich auf Fehler, Irrtümer, Überzeugungen, Sünden, Vergehen, die allesamt unwirklich sind und die euch einfach von der Liebe ablenken, die euch in jedem Moment umgibt, und darauf wartet, euch zu umarmen, sobald ihr das Urteil und die anderen negativen und sinnlosen Ablenkungen auflöst das euer menschliches Leben, euer Ego, euch ständig präsentiert. Groll, Verbitterung, Sehnsucht nach Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Bestrafung derer, die euch Unrecht getan haben, sind die größten Blockaden für die Liebe, die das bedingungslose Annehmen aller darstellt.

Menschen greifen nur an, wenn sie leiden, und auf der Erde gibt es unzählige Menschen, die leiden. Leiden könnte vermieden und aufgelöst werden, wenn die Menschen sich für die Liebe öffnen würden, denn Leiden ist nur die Abwesenheit von Liebe. Wenn die Liebe euch erfüllt, gibt es kein Leiden, nur Frieden, Freude und Mitgefühl für jene, die leiden. Mitgefühl ist Liebe, die sich an andere richtet, die leiden, und es heilt und tröstet sie.

Ihr, die ihr gegenwärtig auf der Erde inkarniert seid, ihr habt euch entschieden, zu dieser Zeit hier zu sein, weil ihr weltweit ein starkes Bedürfnis nach Liebe und Mitgefühl gesehen habet, und ihr konntet sehr deutlich sehen, wie enorm hilfreich eure Anwesenheit sein würde, sobald ihr erkanntet, dass es viel mehr gab zum Leben als das, was Menschen im Allgemeinen erleben ~ als ihr merktet, dass eure Menschheit nur ein winziger Aspekt von dem ist, der ihr wirklich sind. Ihr seid hier auf einer Mission, einer Mission der Liebe. Wenn ihr euch bewusst werdet, dass Liebe eure Natur ist und sie besitzt, fangt ihr an, sie zu leben und Liebe in Aktion zu demonstrieren, wo immer ihr hingeht. Dafür seid ihr letztendlich inkarniert, und wenn ihr dies lest oder hört, wisst ihr es und tut es bereits!

Nehmt also euer Schicksal als dringend benötigte liebevolle Präsenz auf der Erde an, heilt und akzeptiert alle, mit denen ihr in irgendeiner Weise interagiert, und freut euch über das Verständnis, dass ihr euren Weg gefunden habt. Liebe ist der Weg nach Hause, es gibt keinen anderen Weg, und ihr habt ihn gewählt, indem ihr euch dem Bewusstsein öffnet, dass dies so ist.

Liebevoll zu leben ist erstaunlich kraftvoll und effektiv. Möglicherweise seid ihr euch der enorm wichtigen Arbeit, die ihr gerade macht, nicht bewusst, weil ihr einfach nur Liebe seid ~ also bitte ich euch, dass ihr euch nicht abweisend sagt, dass ihr nichts oder nur sehr wenig tut. Was ihr macht, ist ENORM! Kein anderer kann das, und es ist wichtig. Ihr seid göttliche Lichtarbeiter, die rund um die Uhr mit dem Erwachungsprozess der Menschheit beschäftigt sind, und ihr seid unersetzlich!

Erlaubt keine Zweifel an eurer Würdigkeit, Kompetenz oder euren Fähigkeiten, um euch zu entmutigen. Häufig gibt es für euch kein positives Feedback, wenn ihr durch euren Alltag gehet, aber eure liebevolle Präsenz hat auf der ganzen Welt eine wunderbare und wundersame Wirkung. Denkt daran, ihr seid weltweit durch viele Rassen, Ethnien, Religionen nicht einfach verstreut, weil ihr genau dort gebraucht werdet, wo ihr euch befindet. Und ja, gelegentlich spürt ihr den intuitiven Anstoß, euch zu bewegen, also ehrt das, aber wisst, dass ihr euch in jedem Moment genau dort befinden, wo ihr sein solltet, genau dort, wo eure erstaunlichen Geschenke am effektivsten sind.

Hier in den spirituellen Reichen schauen wir auf euch mit unaufhörlicher Liebe, überrascht und erfreut über eure Zielstrebigkeit, eure Widerstandsfähigkeit und eure unaufhörliche Standhaftigkeit, selbst unter Umständen, die oft absolut überwältigend erscheinen. Wenn ihr endlich erkennt, was ihr erreicht habt ~ was ihr tatsächlich bereits erreicht habt ~ werdet ihr von eurer Freude und eurem Staunen begeistert sein.

Euer liebender Bruder Jesus

„JESUS durch John Smallman ~ NOVEMBER 2018“

Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/1118/0jesus.html#23
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46153Beitrag Kalle
09.11.2018, 15:27

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der richtige Weg“ (durch Pamela Kribbe) – 05.November 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der richtige Weg"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch alle, ich bin ganz nah bei euch.

Ich bin Mensch gewesen so wie ihr es seid und verstehe sehr gut die Hin-und-Her-Bewegung zwischen Licht und Dunkel, Fülle und Leere, Freude und Schmerz. Ich verstehe, was ihr in eurem irdischen Leben durchmacht.

In euch ist viel Verwirrung, wenn es darum geht, den richtigen Weg zu finden, darum, euren Weg zu finden. Viele von euch konzentrieren sich unbewusst darauf, ein bestimmtes Ziel zu verwirklichen, und erwarten, dass dann ein stabiler Zustand entsteht, den ihr Glück oder Frieden nennt, ein Zustand ohne Schmerz. Ihr unterschätzt dabei die Bedeutung der Dualität, des Hin-und-Her-Bewegens zwischen Extremen, des Erlebens tiefer Emotionen, sowohl der hellen als auch der dunklen.

Ihr möchtet zu einem Punkt der Ruhe und des Friedens gelangen und zugleich wollt ihr leben und Erfahrung sammeln. Eure Seele will leben. Fühlt das innerlich. Und fühlt, dass es in eurem Leben tiefe Erfahrungen gegeben hat, die - obwohl sie sehr schmerzhaft waren - auch zu großen Offenbarungen geführt haben, zu tiefen Einsichten in das Mensch-Sein, darein, wer ihr seid und wer ihr nicht seid.

Sucht einmal in der Vergangenheit nach einer Krisenerfahrung, die euch sehr tief berührt hat. Erinnert euch an den Schmerz und die Verzweiflung, aber fühlt auch, wie damals Licht-Saaten in euch, in eurem Bewusstsein aufkeimten. In der Dunkelheit entdeckt ihr euer eigenes Licht, das was in euch ewig und unzerstörbar ist.

Manchmal geschieht es gerade in Situationen von tiefer Not, wenn ihr mit Verlust oder Tod konfrontiert seid, dass ihr Kontakt mit eurer Seele, mit eurer Größe, aufnehmt. Erinnert euch an einen solchen Moment in eurem Leben. Geht zurück zu einem Moment, in dem ihr wirklich erkanntet: „Ich bin viel größer als nur das menschliche Bewusstsein, als der Körper, in dem ich wohne. Ich bin viel älter und weiträumiger als ich dachte“. Es ist eben dieses Erkennen dieses weiten Raums - die Erkenntnis, größer zu sein, viel mehr zu sein als nur dieser Körper und dieser denkende Geist -, das euch hilft, Ruhe und Frieden zu finden, inmitten des Wirrwarrs, des Chaos im Leben.

Doch ihr werdet dieses Chaos und Wirrwarr dennoch auch weiterhin erleben, die Höhen und Tiefen, wechselnden Gemütszustände und Stimmungen sind Teil des Lebens, sie bleiben bei euch bis zum Ende. Aber indem ihr in eurem täglichen Leben einem Verständnis, einem Bewusstsein von einem Raum um euch herum Nahrung gebt, einem Sinn für Euer größeres Ich, einem Bewusstsein für eure Seele, wird alles sanfter und verhältnismäßiger. Das braucht ihr.

Die Tiefe des menschlichen Leidens ist groß. Es existieren in den Menschen auf der Erde viel Schmerz und ein Gefühl des Getrennt-Seins. Es besteht Bedarf an einem Bewusstsein für eine andere Dimension, in der Einheit, Weiträumigkeit und Unendlichkeit erfahren werden. Von dieser Dimension aus könnt ihr fühlen, dass nichts jemals wirklich verloren geht. Niemand, den ihr verliert, ist wirklich verloren. Womit ihr in Liebe verbunden bleibt, das ist immer präsent. Ihr bleibt mit dem verbunden, was ihr liebt. Fühlt diesen Raum der Seelen-Dimension, der nicht-physischen Dimension, buchstäblich um euch herum, während ihr hier in eurem irdischen Körper sitzt. Fühlt, wieviel mehr ihr seid: ein Bewusstsein, ein Energiefeld. Fühlt, dass ihr verbunden seid mit einer nicht-irdischen, einer überirdischen Seins-Sphäre, der ihr entstammt: dem Land der Seele. Es ist kein Ort im physischen Sinne - das ist menschliches Denken. Sondern ihr könnt ihn euch, um ihn für euren menschlichen Geist zu veranschaulichen, als einen wunderschönen Ort vorstellen.

Stelle dir einen herrlichen, natürlichen Ort vor. Wähle das aus, was dir in den Sinn kommt, was sich für dich besonders anfühlt. Es sieht dort paradiesisch aus und es herrscht eine tiefe Ruhe und Stille und gleichzeitig ist es dort die Atmosphäre sehr freundlich und sanft. Du siehst möglicherweise eine Düne oder einen Strand oder eine andere Landschaft. Stelle dir vor, dass du da hindurch wanderst. Spüre, dass sich dein Körper, während du dort wanderst, leichter anfühlt, dass er anders vibriert. Du bist zudem sehr mit der Umwelt verbunden: Sie lebt und du bist Teil davon. Die Bäume, Pflanzen oder Tiere, die da sind, sie sehen dich, sie nehmen dich wahr, sie begrüßen dich und du grüßt zurück. Alles, was lebt, ist an diesem Ort miteinander verbunden.

Nun finde irgendwo in dieser schönen Umgebung einen Platz, an dem es angenehm ist zu sitzen.
Fühle um dich herum die lebendige Energie der Natur, der Erde. Und stelle dir vor, das alle Spannungen, die du im täglichen Leben aufgebaut hast, nun von dir abgleiten. So dass du dich vollständig anfüllst mit der frischen und sanften Energie dieses Ortes.

Stelle dir nun vor, dass du, während du an diesem erhabenen Ort sitzt - der nicht auf der Erde ist, wenn er auch erdig aussehen kann -, von dort aus auf die Erde schaust und dass du dann von diesem Ort aus zu deinem irdischen Ich hingehst, zu dem, wer und was du im Alltag bist und tust. An diesem paradiesischen Ort hast du mit dem Kontakt aufgenommen, wer du als Engel bist, nicht inkarniert, nicht an eine Form gebunden, voller Liebe und Sanftmut. Und du betrachtest dich nun selbst aus der Perspektive eines Engels.

Nun begib dich in diesem Engel-Selbst zu deinem irdischen Ich und betrachte dich selbst aus den Augen dieses Engels. Schaue deine Gestalt, deinen Körper und vor allem die Energie an, die du siehst oder fühlst. Was fällt dir auf? Was fällt dir als erstes auf, wenn du dich selbst von dieser anderen Dimension aus betrachtest? Was fällt deinem irdischen Ich schwer? Was braucht es in diesem Moment am allermeisten? Lasse dies dann zu diesem irdischen Selbst hinströmen. Du als Engel bist imstande, deinem irdischen Selbst das zu geben, was es braucht. Sei es nun Ruhe oder Ermutigung, Liebe oder einfach Tatkraft, Entschlossenheit und Mut. Fühle, was der Engel dir geben will, und lass es in deinen Körper ein, lass es hereinfließen.

Zu Beginn sagte ich, dass ihr viel größer seid als euer irdisches Ich und damit auch größer als die Dualität, das Hin-und-Her-Bewegen zwischen Dunkelheit und Licht, Schmerz und Freude. Ich möchte euch empfehlen, in eurem täglichen Leben regelmäßig einen Moment zu finden, um mit diesem weiträumigeren Bewusstsein oder mit diesem paradiesischen Ort in Verbindung zu treten, an dem ihr wart. Im Alltag werden sich Licht und Dunkelheit weiterhin abwechseln. Stimmungen kommen und gehen, ebenso wie auch alle möglichen Geschehnisse. Und das ist auch gut so. Es ist richtig so. Es gehört ganz einfach zum Leben auf der Erde. Indem ihr euch regelmäßig in diesen Garten oder dieses Paradies zurückzieht, nehmt ihr Kontakt mit einem größeren Bewusstsein auf, das in euch lebt. Ihr braucht nichts außerhalb von euch. Wenn ihr in diesem größeren Bewusstsein seid, fühlt ihr den Kontakt mit Liebe, Wissen und Weisheit und könnt euch damit füllen. Haltet das fest! Auf diese Weise bringt ihr mehr Frieden in euer tägliches Bewusstsein und erkennt, dass alles vorübergehend ist, und werdet auch etwas von diesem Frieden an andere Menschen weitergeben. Je mehr ihr diesen inneren Frieden fühlt, desto mehr wird er auch für Andere sichtbar, und das ist eine Wohltat für sie.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46242Beitrag Kalle
07.12.2018, 11:23

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua: „Der innere Richter“ (durch Pamela Kribbe) – 04.Dezember 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Der innere Richter"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, ich bin bei euch, ich stehe in eurer Mitte und halte eure Hände. Ich bin zusammen mit euch hier. Ihr seid nicht allein, in eurem Leben auf der Erde seid ihr umgeben von Unterstützung, Liebe und Ermutigung von unserer Seite, die jenseits des Irdischen ist. Diese Welt, aus der ihr gekommen seid, als ihr auf der Erde geboren wurdet, ist immer noch immer nah bei euch, sie ist euer Zuhause, die Sphäre, in der sich eure Seele zu Hause fühlte, bevor ihr auf die Erde kamt.
Mitunter verliert ihr euch in den Illusionen, den Ängsten, der Not und der Negativität auf der Erde. Denkt dann daran, dass euer Zuhause sehr nahe bei euch ist. Fühlt es hier und jetzt um euch herum, die Anwesenheit von Führern, lieben Freunden auf der anderen Seite, euren Brüder und Schwestern. Sie nehmen Teil an dem, was ihr hier und jetzt in eurem Leben zu tun im Begriff seid, sie sind an eurem Weg beteiligt.

Ihr müsst eines wissen. Wenn ein Mensch, als eine Seele, entscheidet, auf der Erde geboren zu werden und als Mensch zu leben, dann ist ein ganzes Team von engagierten Führern, Helfern und Lehrern da, die gewissermaßen mit dieser Seele mitreisen. Ihr seid wirklich weit weniger allein als ihr denkt. Und ihr müsst nicht genau wissen, wer da alles um euch herum ist, sondern es ist wichtig, Gefühls-Kontakt mit ihnen aufzunehmen, damit es euch Ruhe schenkt, weil ihr wisst, dass dieses Leben auf der Erde zu einem gewissen Grad ein Spiel ist, ein Ausflug, den ihr macht.
Die andere Realität, die endlos und unbegrenzt ist, ist in unmittelbarer Nähe, die Realität, in der ihr mit euren Freunden und Geliebten verbunden seid. Fühlt ihre Gegenwart hier und jetzt bei uns, in diesem Raum. Fühlt, was sie euch sagen wollen.
Ihre Rede und ihre Botschaft sind so anders als die Art und Weise, wie ihr selbst euch oft behandelt. Ihr seid oft so streng und negativ euch selbst gegenüber, in Bezug auf das, was ihr erreicht habt, was ihr alles hättet tun müssen und können, aber nicht getan habt.

Diese Selbstkritik ist so stark, dass eure Ausstrahlung, euer Licht darunter leidet. Mit dieser Art von Urteilen zieht ihr euch selbst herunter und blockiert den freien Ausdruck eurer Seele.
Vergleicht diese negative Selbstkritik, die euch durch alle Tage hindurch begleitet, einmal mit der Art und Weise, wie eure Führer und Freunde von der anderen Seite euch begegnen. Schaut ihnen einmal in die Augen, was vermitteln sie euch, was senden sie zu euch aus? Da sind Achtung und Respekt dafür, wer ihr seid und womit ihr euch auf der Erde befasst, was ihr auf der Erde tut. Da sind auch Gleichgesinntheit und Freundlichkeit, Kameradschaft. Da sind Unterstützung und Ermutigung. Dies sind die Energien, die sie euch senden wollen, mit denen sie euch umgeben wollen. Und wie wäre es, wenn ihr das in eurem Leben wirklich empfangen könntet? Wenn ihr euch selbst tatsächlich durch ihre Augen sehen könntet?

Versuche das einmal. Versetze dich in die liebenden freundlichen Wesen hinein, die um dich herum stehen. Sieh ihre strahlenden Gestalten, ihr Wohlwollen, ihre Freundlichkeit. Sie stehen in einem Kreis um dich herum. Stelle dir vor, dass du dich mit ihren Augen ansiehst. Versetze dich in ihre Gestalten hinein oder wähle eine von ihnen aus, die dir besonders auffällt, gehe in diese hinein. Fühle das offene Herz dieses geistigen Führers, dieses Freundes. Sieh, mit wie viel Mitgefühl er oder sie dich ansieht. Er oder sie betrachtet dich, deinen Weg auf der Erde, aus einer Atmosphäre der Einheit und Verbindung heraus.
Sieh deine eigene Energie oder Aura einmal durch diese Augen.

Schau, ob du wahrnehmen kannst, dass du eine Last trägst. Dass du gebückt gehst unter einer bestimmten Belastung, unter der Last negativer Selbsturteile, dessen, immer das Gefühl zu haben, dass du nicht wirklich richtig bist wie du bist, dass du Dinge besser machen musst, anders machen musst. Dass du versagst.
Wie sieht dein Führer das?

Und kannst du dir der Last bewusst werden, die du trägst? Für Manche ist sie so selbstverständlich geworden, dass sie zu einer zweiten Haut geworden ist, die man kaum noch bemerkt.
Du denkst es ist gut und normal, dich immer zu kritisieren, zu kommentieren, zu bewerten und zu planen, wie die Dinge sich ändern sollen, wie du es anders machen wirst, wie es besser sein wird.
Diese Stimme holt euch aus dem Jetzt heraus, sie holt euch aus dem heraus, was ist. Und diese Stimme erzeugt daher auch mehr Angst als es nötig ist.

Manchmal gibt es Dinge im Leben auf der Erde, die Angst hervorrufen. Stellt euch vor, ihr geht in den Wald und trefft auf einen Bären. Dann habt ihr Grund, Angst zu haben. Oder ihr überquert eine Straße und plötzlich kommt ein Auto auf euch zu, auch dann habt ihr Grund, Angst zu haben. Hier kann man von Ängsten mit einem Sinn sprechen, von einer realen Angst, die euch hilft, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, einen Schritt zurück zu treten oder Schutz unter einem Baum zu suchen. Das ist eine vernünftige Angst. Doch die Angst, die euch beinahe konstant begleitet, ist keine echte Angst. Sie geht aus eurer beständigen Be- und Verurteilung eurer selbst hervor, durch die letztendlich ein stetiges grundlegendes Gefühl in euch herrscht, nicht gut zu sein, es besser machen zu müssen und euch daher gejagt, unter Druck gesetzt zu fühlen - eine Art negativer Motor, der immer im Hintergrund brummt und Unruhe verursacht und euch das Gefühl vermittelt, ihr könntet euch nicht wirklich entspannen.
Dann wird Angst zu etwas Chronischem, was auf lange Sicht auch Euren Körper beeinflussen kann. Ihr fühlt euch täglich sehr angespannt. Und Eure Emotionen hören darauf. Und so leben viele Menschen. Und dies ist eine enorme Abweichung von Eurem natürlichen Seins-Zustand. Ihr seid dazu bestimmt, frei zu sein, gemäß eurer Natur zu leben wie sie euch gegeben ist. Nicht nach etwas, nachdem ihr lange und sorgfältig an euch gearbeitet habt, sondern nach Eurer spontanen Natur, Eurer ursprünglichen Natur. Das seid ihr.

Und wie findet ihr euch darin zurecht? Wie durchbrecht ihr das Hintergrundgeräusch von Urteil und Angst, das euch so selbstverständlich begleitet? Der erste Schritt besteht darin, zu erkennen, dass dieses Geräusch vorhanden ist. Wie oft kommt es vor, dass ihr euch in Euren Gedanken herunterholt, euch selbst kritisiert oder beurteilt und nicht merkt, dass ihr das tut? Es ist ein Automatismus geworden.
Ihr wisst im Grunde nicht mehr, wie es sich anfühlt, euch selbst positive und nahrhafte Gedanken zu senden. Das kommt euch beinahe künstlich vor, wie eine Fälschung, wie ein Trick. Ist das nicht wirklich traurig, dass ihr so sehr mit Negativität vertraut seid, dass ihr sie nicht mehr als solche erkennt? Sie ist wie ein grauer Schleier, der über den Menschen hängt, den sie aber nicht mehr als solchen wahrnehmen. Eure geistigen Führer tun das durchaus. Sie sehen sehr deutlich, dass es nicht selbstverständlich ist, dass ihr euch unter diesem grauen Schleier verbergt. Deshalb versuchen sie beständig, euch daran zu erinnern, dass ihr, die, die ihr wirklich seid, unter diesem Schleier verborgen seid und dass ihr ihn ablegen könnt. Dass es euch schmückt, das zu tun. Dass ihr anders als Andere sein dürft, dass ihr euch von den Urteilen befreien könnt, von den Ängsten, die euch seit Jahrhunderten vorgelebt wurden.
Denn dieses ganze Muster, von dem ich jetzt spreche, ist nicht einfach so entstanden. Es wurde von Generation zu Generation weitergegeben.
Und macht euch klar: Wie entstehen solche Muster? Wer oder was hat euch einst weisgemacht, dass ihr nicht gut seid so wie ihr seid? Dass ihr euch ändern müsst, euch umformen müsst, nach allen Kräften euer Bestes geben müsst, hart arbeiten müsst, um Zustimmung zu erringen. Wer oder was hat euch das einst erzählt?

In der Menschheit, in den Menschen besteht, wenn sie sich von der Quelle getrennt fühlen, ein Bedarf an Macht. Macht übt ihr dadurch aus, Menschen glauben zu machen, dass sie sich selbst nicht auskennen, dass sie Dinge nicht selbst können. Ihr erhebt euch als ihren Anführer, als eine Autorität, als jemand, von dem die Menschen abhängig sind. Das ist es, was Macht tut.
Ein Machthaber profitiert davon, wenn die Menschen sich selbst als minderwertig erachten. Das gibt ihm den Raum dafür, Macht zu ergreifen und auszuüben. Macht ist im Wesentlichen dasselbe wie Kontrolle auszuüben.
Dies ist auf der Erde seit vielen Jahrhunderten in sehr vielen Gesellschaften geschehen. Das Bedürfnis nach Macht und danach, Macht auszuüben, sitzt tief in der kollektiven Psyche des Menschen. Man kann eigentlich sagen, dass alle Menschen Teil dieser kollektiven Psyche, dieser kollektiven Energie sind und sie fast Alle auf beiden Seiten gestanden haben - sowohl als Herrscher als auch als Opfer der Macht.

Tatsächlich ist die Menschheit zu einem großen Teil noch an dieses Machtspiel gebunden. Viele von euch nehmen eine innere Stimme wahr - die negativ ist, kritisiert, urteilt -, die in Wahrheit ein Ausdruck dieser Machttradition ist: ein Ausdruck der Dominanz von Macht in den menschlichen Gesellschaften.
Natürlich hat sich vieles verändert. Es gibt auf der Erde viel mehr freie Gesellschaften als in der Vergangenheit. Dennoch ist die wirkliche Befreiung von Macht ein sehr großes Ereignis. Es erfordert ein tiefes Erwachen des individuellen Menschen. Wenn dieses individuelle Erwachen auf einer höheren Ebene stattfindet, wird die gesamte Gesellschaft davon beeinflusst, dann beginnen sich die Strukturen zu verändern. Sie stürzen zunächst ein, um dann Platz für neue Strukturen zu schaffen. Genau das ist aktuell im Gange.

Doch unterschätzt nicht den Einfluss der Tradition, der Vergangenheit, in der ihr noch steht. Es ist nun an der Zeit, von der Vergangenheit frei zu werden. Ihr könnt dies jedoch nur tun, wenn ihr erkennt, welche Einflüsse bestehen und wie diese sich in euch als Individuen manifestieren. Wie fest seid ihr noch an die Ketten von Macht und Ohnmacht gebunden? In euch lebt jemand, der unter den negativen Urteilen leidet, die ihr über euch selbst fällt. Ihr seid mitunter dazu imstande, euch selbst mit Euren Gedanken zu schlagen wie mit einer Peitsche.

Wer ist das, der das tut? Auch in dir lebt ein Machthaber, ein Kontrolleur. Schaue einmal, ob du ihn wahrnehmen kannst. Es ist dabei nicht wichtig, woher genau diese Gestalt, diese energetische Gestalt, die du in dir trägst, kommt. Aber es kann helfen, sie dir als einen Richter vorzustellen. Schau ruhig einmal in dich hinein. Vermutlich kennst es, dass du negative Gedanken über Andere hast, vor allem aber über dich selbst. Dies kann sich auch in der Form von Perfektionismus, von Unzufriedenheit und Ungeduld mit dir selbst manifestieren, darin, dich gern verändern zu wollen.

Stelle dir jetzt einmal vor, dass du diese Energie in Gestalt eines Richters nun Form annehmen lässt. Möglicherweise siehst du einen Mann in einem langen Gewand, doch es spielt keine Rolle, wie du ihn dir vorstellst, schaue dir vielmehr den Ausdruck auf dem Gesicht dieses Mannes an. Wie sieht er dich an? Wie fühlt sich seine Energie an, seine Ausstrahlung? Wie ist seine Stimmung? Und schau vor allem, wie er dich behandelt. Was macht seine Stimme, seine Ausstrahlung mit dir?
Sieh es dir ganz neutral an. Lass es genau auf dich wirken.
Dies ist die Energie der Macht in dir. Die Energie der Vergangenheit in dir. Dies verursacht die Last, die du trägst, die Selbstverleugnung, das Herabsenken deines eigenen Lichts, deiner Individualität und Originalität.

Stelle dir nun vor, du bist hier noch immer von deinen Führern, deinen Freunden umgeben, von deinen Brüdern und Schwestern von der anderen Seite. Sie sehen wer du bist, sie sehen dein ursprüngliches Licht. Und jetzt bitte den inneren Richter, den du in dir trägst - und du tust dies zusammen mit deinen Führern, mit deinen Freunden -, bitte diesen Richter, außerhalb von dir zu stehen. „Geh einmal heraus aus mir“, sagst du zu ihm und du weist ihm einen Platz an, sodass er aus deinem Energiefeld heraustritt.
Und schau, was das mit dir macht. Wo fühlst du eine Last von dir abfallen? Möglicherweise fühlst du es direkt in deinem Körper. Wo spürst du es in dir dadurch klarer werden? Und was machst du jetzt, nun wo er fort ist? Was gestehst du dir selbst jetzt zu?

Wenn du leicht Energien spüren oder Farben sehen kannst, dann stellst du möglicherweise fest, dass sich in deiner Aura etwas verändert, dass es dort größer, spielerischer wird oder mehr Farben bekommt. Vielleicht fühlst du es aber auch einfach nur, ein Gefühl der Entspannung, wenn all das Müssen, der Zwang wegfällt.

Sieh, ob du diese Richtergestalt weiter zurücktreten lassen kannst. Fühle dich frei, befreit. Es ist viel mehr Raum um dich herum, wenn diese Stimme wegfällt, es wird stiller und offener und du wirst stärker geerdet, mit beiden Füßen auf dem Boden. Dein Kopf wird leerer. Es scheint, als ob du jahrhundertelang unter Hypnose gestanden hast. Fühle einmal, wie traurig das ist: dass dir so lange weisgemacht wurde, dass du versagst, dass du nicht gut seist, dass du dich ändern musst, dich steigern musst. Dass du nicht deiner spontanen Natur folgen darfst.
Sei dir der Tiefe der da stattgefundenen Unterdrückung bewusst. Genau diese Erkenntnis, dieses Bewusstsein hilft dir dabei, dich davon zu befreien. Es ist eine Entdeckungsreise, die du mit dir selbst antrittst; wenn das Alte langsam, Schicht für Schicht abgeschält wird, entdeckst du, wie schön du bist, rein und einfach.

Nimm dir Zeit für diese Entdeckungsreise. Es kann gut sein, dass die Gestalt des Richters, des Urteilens, wieder in dein Energiefeld zurückkehrt. Es ist eine hartnäckige, beharrliche Gestalt, aber jetzt weißt du, wer es ist. Du kannst ihn bitten, sich zurückzuziehen. Du kannst dich daran erinnern, wer du bist, und die Meisterschaft über dein eigenes Energiefeldes zurückfordern. Du bist hier das Oberhaupt - nicht im Sinne eines Herrschers, sondern in dem Sinne, dass du bist, wer du bist: ein Kind des Lichts. Du bist gut so wie du bist.

Ich grüße euch in Liebe und Freundschaft.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe[/fade]
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4061
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unser Bruder Jesus

Beitrag: # 46265Beitrag Kalle
12.12.2018, 14:49

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Botschaft von Jeshua:“Das große Feld“ (durch Pamela Kribbe) – 10.Dezember 2018
von erstkontakt blog
Jeshua

"Das große Feld"

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch als ein Freund und Gleichgestellter. Fühlt meine Liebe und meine Achtung für euch. Ich bin bei euch und reiche euch meine Hand als ein Bruder, der weiß, welchen Tiefen ihr im irdischen Leben begegnen könnt. Ich verstehe eure Zweifel, eure Ängste und die Mutlosigkeit, die euch manchmal überfallen kann, in schwierigen Zeiten oder wenn die Dinge nicht so laufen, wie ihr es erwartet oder gehofft habt.

Fühlt meine Anwesenheit hier und jetzt. Ich bin auf der Erde anwesend, ich bin auf ewig mit euch verbunden. Wir sind im Innersten ein Herz, verbunden durch eine Energie durch eine Schnur der Liebe, Gleichgesinntheit und Einheit. Als Mensch auf der Erde, als Persönlichkeit fokussiert ihr euch auf die Wirklichkeit, die ihr um euch herum seht und erlebt: euren dreidimensionalen Körper, den Input, den ihr von der Welt um euch herum aufnehmt. Doch euch als irdischer Mensch durchzieht das Energiefeld eurer Seele, das weit größer ist und Zugang zu Quellen des Lichtes und des Wissens hat, die weit mehr umfassen, sich viel weiter erstrecken als nur über das Irdische, die irdische Wirklichkeit.

Direkt durch euch hindurch also verläuft das Energiefeld eurer Seele und darin befinden sich auch Quellen von Wissen und Erfahrungen, die ihr während anderer Inkarnationen auf der Erde erworben habt. Fühlt dieses Feld einmal! Es ist nicht weit weg von euch. Nehmt das Feld, die Anwesenheit eurer Seele um euch herum wahr. Euer Bewusstsein als Mensch auf der Erde ist sehr auf den Augenblick, auf bestimmte Ziele, auf konkrete Dinge ausgerichtet, die geschehen müssen. Um aber den Kontakt mit eurer Seele zu erleben, ist es notwendig, einen Schritt zurückzutreten.

Stelle dir einmal vor, dass das Feld deiner Seele und alles, was sich darin befindet, dich wie eine liebevolle Präsenz von hinten her umfängt, die schweigend hinter dir steht und mit dir mitschaut. Und die Seele urteilt nicht. Sie nimmt alles in sich auf, verarbeitet es zu Weisheit und geht dann wieder weiter. Deine Seele selbst wiederum ist mit einem größeren Ganzen verbunden, mit einem Netz von Energien, einem Netz gleichgesinnter Seelen. Auch das kannst du wahrnehmen:

Fühle deinen eigenen Körper, fühle deine irdische Persönlichkeit, die deinen Namen trägt. Jetzt fühle die Anwesenheit deiner Seele hinter dir und um dich herum. Und fühle da herum ein noch größeres Feld, ein kosmisches Feld der Verbundenheit mit anderen Seelen. Fühle dann das Licht, das darin anwesend ist. Spüre die Weite und Größe und schöpfe Kraft daraus. Du stehst auf der Erde nicht allein da! Wenn du das Alltägliche ein wenig loslässt und Raum für dich selbst einnimmst, Zeit und Raum für dich selbst schaffst, wird es einfacher, mit diesen größeren Wirklichkeiten in Kontakt zu treten, dich in ihnen aufgehoben zu fühlen.

Ich bin Teil dieses größeren Netzes von Energien, von verbundenen Seelen, in das ihr integriert seid. Ihr seid nicht allein. Es ist wichtig, diese Verknüpfung, diese Verbindung zu spüren, denn in eurer Seele lebt der Wunsch, etwas von dieser Weisheit und Liebe, die in diesem größeren Feld anwesend ist, auf die Erde zu bringen, zu kanalisieren, damit es für größere Gruppen von Menschen verfügbar wird.

Ihr könnt es auch so sehen: Sobald ihr Kontakt mit diesem großen Feld des Lichts und der Liebe aufnehmt, gibt es automatisch auch etwas, das ihr von diesem Feld aus auf die Erde bringen möchtet. Dieses große Feld von Licht und Liebe geht über das Persönliche hinaus. Es ist überpersönlich, transpersonell, es übersteigt euer Ich, es übersteigt sogar eure individuelle Seele. In dem Moment, wo ihr mit dieser Ebene Kontakt aufnehmt, entwickelt ihr selbst euch bereits, transformiert es auf Bewusstseins-Ebene und ist in eurer Seele ein Verlangen, das Bewusstsein auf der Erde zu unterstützen oder sich verändern zu helfen.

Ich bitte dich nun, ganz bewusst mit diesem größeren Feld in Kontakt zu treten, das über dich hinausgeht, mit diesem Netz von Licht, zu dem du gehörst, in dem du zuhause bist und das du auch aus deinem Dasein zwischen deinen Inkarnationen kennst. Es ist ein Netz oder Netzwerk von verbundenen Seelen, die an der Erde und dem, was hier passiert, beteiligt sind, ein Netz, das an der Menschheit beteiligt ist. Sobald du dich für diese Ebene öffnest, bist du eingeladen, dies hier anzusiedeln oder mit Anderen zu teilen, auf welche Weise auch immer.

Stelle dir vor, dass du nun aus diesem Feld eine Botschaft erhältst und dass diese Botschaft in dein Herz hinein fließt, sei es in Form einer Energie, eines Wortes, einer Farbe oder eines Bildes. Es ist nicht so wichtig, was genau es ist, sei einfach dafür offen, aus diesem Feld eine Botschaft oder Nachricht zu empfangen. Lasse diese Energie bis in deinen Bauch hinein fließen. Auch wenn du noch nichts hörst oder siehst, gib dieser Energie deine Zustimmung dazu, dass sie in dich hinein und bis zu deinem Bauch fließt. Vielleicht siehst du dabei eine Gestalt, die dir aus dieser anderen Sphäre entgegentritt, einer Sphäre der Ruhe, Klarheit und Sanftheit. Vielleicht kannst du diese Gestalt als einen geistigen Führer sehen. Schaue, welche Gestalt er oder sie annimmt, und begrüße diesen Führer. Fühle die Wärme und die wohlwollende Zuneigung, die er oder sie für dich hat. Diese Gestalt, dieser geistige Führer kann alles sein: ein Mensch, ein Engel, ein Tier...

Stelle dir nun einmal vor, dass du dieser geistige Führer bist. Dass du dich mit deinem Bewusstsein in ihn oder sie hineinbegibst und von innen heraus spürst, wer dieser Führer ist und wie er oder sie sich für dich anfühlt. Nimm wahr, dass zwischen dir und deinem Führer eine Vereinbarung besteht; ihr habt etwas gemeinsam. Ein geistiger Führer zeigt dir etwas über dich selbst. Und die Qualität, die der Führer ausstrahlt, dir vermittelt und die dich berührt, die du als besonders und wertvoll empfindest, diese Qualität bist du selbst im Begriff zu entwickeln. In dem Führer siehst du sie in einer gereifteren Form anwesend, erkenne jedoch, dass du diese Qualität in dir hast und dass du selbst dabei bist, sie zu entwickeln.

Nun verabschiede dich von diesem geistigen Führer und kehre wieder ganz in deinen Körper zurück. Fühle, dass du ein Bewohner zweier Welten bist. Mit deiner irdischen Persönlichkeit nimmst du teil an der alltäglichen Welt, an der gesellschaftlichen Wirklichkeit mit all den Vorstellungen, die in ihr leben, und gleichzeitig bist du Teil einer Seins-Sphäre, die sehr offen und frei ist und von ganz anderer Natur ist als die tägliche Wirklichkeit. Versuche, diese beiden miteinander zu verbinden: Darin liegt die Kunst. Auf diese Weise können das Licht und die Freiheit dieser anderen Seite, des Reichs der Seele und des größeren Netzes um es herum, Zugang in euer tägliches Leben finden. Dies sind Keime, die in die Erde gelegt werden, Keime, die unter den Menschen zu neuem Wachstum und neuer Inspiration führen.

Eure vornehmliche Aufgabe besteht darin, euch innerlich mit diesen verschiedenen Seins-Ebenen zu verbinden. Dann wird es ganz von selbst fließen und dann wisst ihr auch, was ihr tun müsst. Damit, dass ich sage, dass ihr auch deshalb hier seid, um Licht in diese Welt zu kanalisieren, möchte ich euch also nicht zur Arbeit aufrufen, sondern auf etwas aufmerksam machen, was bereits im Gange ist. Ihr entwickelt diesen Kanal bereits, und je bewusster ihr eine Verbindung mit diesen beiden Welten herstellt, desto leichter fühlt ihr, wer ihr seid, und fühlt ihr auch, was zu tun euch Freude macht.

Dies funktioniert am besten, wenn ihr euch selbst aus einer Strömung der Freude heraus zum Ausdruck bringt. Freude ist ein Zeichen des Guten und Wahren. Denkt daran. Müht euch nicht dafür ab, eure Aufgabe zu erfüllen. Seid einfach ihr selbst und folgt dem natürlichen Weg von Entspannung und Freude. So arbeitet die Seele, und das an sich ist zudem eine Energie, von der gern mehr auf der Erde landen darf: die Energie der Freude und der Leichtigkeit statt der des Schmerzes und Kampfes.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich bin in Liebe mit euch verbunden, immer.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/ ... ela-kribbe
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten