Seite 1 von 1

Autarkes Leben

Verfasst: 26.09.2017, 15:28
von Kalle
Hier eine Interessante Seite zum Thema
https://autarkesleben.wordpress.com/

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 28.09.2017, 06:20
von traude52
Hallo Kalle

Auch ich habe mich schon mit dem Thema auseinandergesetzt.
So gut es geht versuche ich Schritt für Schritt in diese Richtung
zu gehen. :sb

Alles Liebe
:Trau

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 28.09.2017, 11:38
von Margitta
Hallo Traude ist sehr spannend und in der heutigen Zeit nicht so leicht umzusetzen
Auf dem Land ist es einfacher jedoch kann man in einigen Schritten es umsetzen
:vo

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 29.09.2017, 06:45
von traude52
Hallo Margitta

Du hast recht, auf dem Land ist es einfacher.
Ich versuche im Garten so viel wie möglich anzubauen.
Mit meiner Schwägerin tausche ich dann, was sie nicht hat,
habe ich und umgekehrt.
Vor 2Jahren habe ich ein Feld gepachtet und allerlei Gemüse angebaut,
mehr als ich brauchte und habe vieles hergeschenkt.
Da es meinem Rücken zu viel wurde, habe ich damit aufgehört (leider).
Meine Wünsche wären: ein eigener Brunnen- ein Holzofen-und ein Windrad.
Vielleicht noch ein paar Hühner für Eier.
Es ist auch eine Geldfrage, in wieweit sich das verwirklichen lässt.

Alles Liebe
:Trau

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 04.10.2017, 13:46
von gaiastochter
Die moderne Welt macht es leider schwer, ein eigenständiges Leben zu führen. Dabei gewinnt man so viel an Gefühl und Verbindung zur Natur und der Energie, wenn man sich selbst versorgt. Doch wie soll jemand der in der Stadt geboren wurde, nach der Schule direkt in den Beruf geht, darauf kommen? Wenn man nie erfahren hat, wie erfüllend es ist, sein eigenes Gemüse und Obst zu ernten, den Geruch von frischer Erde an den Händen zu haben, zu sehen wie die Pflanzen die man pflegt sprießen und blühen. Es ist so erfüllend, aber leider vielen vorenthalten.

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 04.10.2017, 13:53
von Kalle
:flow
Genau so ist es

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 05.10.2017, 09:26
von Ranah
Vielen Dank Euch,
Gemüse und Obst habe wir nur sehr wenig,
das besorgen wir in der Nachbarschaft.
Blumen,Sträucher und Kräuter haben wir selbst.
Eigendlich in etwa so,wie es mir meine Oma und Mutter schon vermittelt haben. :idea
Ein Jahr als jungendliches Mädchen in der Stadt haben mich komplett geheilt.
Hier ist alles grün,egal,in welche Himmelsrichtung wir schauen.
Mit Niemandem möchte ich tauschen und Erde kann man auch abwaschen.
Ich weiss für mich,das ich Erde und Wasser brauche.
Ich war noch nie anders und werde es wohl nie sein.
Ich liebe den Geruch von Erde und Regen und wenn dann noch ein
Regenbogen kommt bin ich überglücklich.Manchen Samen nehme ich ab für das nächste Jahr.
Für Zimmerpflanzen nehme ich gerne Ableger von älteren Pflanzen,meiner Erfahrung nach,
weit widerstandsfähiger.Alles gerammelt voll hier.Tatsächlich muss ich die Zuneigung manchmal
einschränken,sonst wuchert es ins Uferlose.Ringelblumen usw. schenke ich meiner Freundin,
die macht gerne Salben,Tinkturen usw.
Im nächsten Jahr möchte ich noch ein paar neue Rosen,ich denke,da werden sich noch ein
paar Plätzchen finden lassen :sb

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 05.10.2017, 14:27
von Glimmerquarz
Ich wohne leider mitten in der Stadt, denke aber immer mehr darüber nach aufs Land zu ziehen. Meine berufliche Situation macht das schwierig, aber ich werde versuchen eine Lösung dafür zu finden. Eure Geschichten hier ermutigen mich dazu, vielen Dank dafür :vo

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 16.10.2017, 10:31
von Zonzy
Hätte ich nicht so viele Verpflichtungen wäre es auch ein Lebensstil den ich mir vorstellen könnte, leider ist es aber auch nicht so einfach zu verwirklichen, zumindest nicht wenn man auf einen gewissen Lebensstil nicht verzichten will.
Würde ich im Lotto gewinnen würde ich so gut es geht autark Leben, kleines Haus kaufen mit großen Garten, dort vieles anpflanzten. Solarstrom, natürlich selbst erzeigt usw.

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 17.10.2017, 13:29
von Kalle
Du sagst es
das ist nicht so einfach Umzusetzen
Lichtvolle grüße Kalle

Bild

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 25.10.2017, 10:18
von Anny
Das erinnert mich gerade eine Amazonas-Tour, die ich vor Jahrzehnten gemacht habe. Da war man auch so eng mit der Natur verbunden, dieses Erlebnis bereitet mir sogar heute noch Kribbeln im Bauch.

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 25.10.2017, 12:59
von Kalle
:sb
Ja Natur ist was schönes
wenn nur der Mensch nicht alles Zerstören würde.
Liebe und Lichtvolle grüße Kalle

:bm

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 28.10.2017, 20:49
von Ranah
Danke,
ist manchmal zum Heulen.Wieviel Grün von der Landkarte verschwunden ist.
Einfach abgeholzt.
Das kann man überhaupt nicht übersehen und auch nicht schön reden.
Aber ich habe noch täglich dieses Kribbeln im Bauch,fast wie in Kindertagen,
nur viel ruhiger war es.Keine lauten Maschinen die das Leben erleichtern :idea
Denke gerade an die momentane Jahreszeit,da werden wieder Laubsauger unterwegs sein,
echt Ohrenbetäubend.So eine Harke scheint fast unbekannt,könnte man meinen :roll

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 02.11.2017, 17:43
von Anny
ja, da kann ich dir nur zustimmen. Andererseits aber auch verständlich, weil wir immer mehr Wohnfläche brauchen werden. Aber auf der anderern Seite ist es absolut nicht akzeptabel, Grünflächen abzuholzen, um Tiere zu züchten, nur damit Menschen genug Fleisch und Milch haben...

Re: Autarkes Leben

Verfasst: 06.04.2018, 14:50
von Biggi
Ich würde auch sooo gerne auf dem Land wohnen in Wald, Feld u. Wiesennähe aber ist zur Zeit leider nicht möglich :nene :she
Leider kann ich mit meinem Rücken nicht mehr viel selbst machen aber zum Balkon Naturnah zu gestalten reicht es noch :lol

lg Biggi :sb