Zitronen und Natron zerstören....

Ein Geschenk Mutter Natur

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4028
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Zitronen und Natron zerstören....

Beitrag: # 46031Beitrag Kalle
23.09.2018, 13:29

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com


Natürlich gesund: Zitronen und Natron zerstören Krebszellen, doch die Pharma schweigt!
von erstkontakt blog
https://i0.wp.com/www.pravda-tv.com/wp- ... =640&ssl=1

Warum werden so einfache Zutaten von den Medien so stark verharmlost? Glauben Sie, dass es ein Zufall ist? Zitronenextrakt und Natron eliminieren Krebszellen ohne Schädigung von gesundem Gewebe.

Sogar die aggressivsten Krebsarten sind laut einer Studie mit Behandlungen auf der Grundlage von Zitronen und Natron massiv zurück gegangen … Zufall?

Wissen Sie, warum Onkologen immer noch Chemotherapien verschreiben, obwohl sie wissen, dass sie das Wachstum von Krebs fördern, in 97% der Fälle nicht funktionieren, die Symptome der menschengemachten Krankheit verschlimmern und die Lebenserwartung verkürzen – wenn sie gleichzeitig auch die Tatsache anerkennen, dass Ingwerextrakt und seine bioaktiven Wirkstoffe die Entstehung von Krebs vorbeugen, Marihuana Krebszellen zum Absterben veranlasst?

Während gesunde Zellen davon unberührt bleiben, und eine Kombination von Zitronen und Natron einen 10.000 Mal stärkeren Effekt als eine Chemotherapie hat?

Wollen Sie immer noch wissen, warum die großen Pharmakonzerne damit weitermachen, Geld in die Behandlung von Krebs zu stecken, anstatt ihn zu verhindern oder zu heilen, warum Krebs immer noch tödlich ist und warum er immer noch die Fähigkeit besitzt, zu töten?

Es versteht sich von selbst – Krebs ist für die großen Pharmakonzerne ein profitables Geschäft.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr 8,2 Millionen Menschen an Krebs, was geschätzten 13% aller Todesfälle weltweit entspricht. Es existieren mehr als 100 Arten von Krebs, von denen jeder eine individuelle Diagnose und teure Behandlung erfordert.

Laut der American Society of Clinical Oncology [Amerikanische Gesellschaft für klinische Onkologie], kosten Krebsmedikamente durchschnittlich 10.000 Dollar [9.399,82 Euro] pro Monat, wobei einige Therapien 30.000 Dollar [28.199,46 Euro] übersteigen.

Dabei beinhalten diese Zahlen noch nicht einmal die indirekten Kosten von Krebs: Krankenhaus- und Ambulanzeinrichtungen, Medikamente, die die Nebenwirkungen der Chemotherapie abschwächen, und die Vergütung von Onkologen.

Zitronen + Natron = krebsfrei

Die Zitrone ist ein Kraftpaket an krebshemmenden Wirkstoffen. Sie beinhaltet Vitamin C, ein Antioxidanz, welches das Immunsystem verstärkt und die Zellen vor einer Schädigung durch freie Radikale schützt . Sie enthält Limonoide, sekundäre Pflanzenstoffe, die dabei helfen, die Schutzschicht, die die Krebszellen umgibt, abzustreifen (2004 wurde entdeckt, dass einige Citrus-Limonoide die Entwicklung von Mundkrebs hemmen können), als auch Limonen, ein Molekül, das den Lymphfluss stimuliert und eine wichtige Rolle bei der Ausleitung von Karzinogenen aus dem menschlichen Körper spielt.

Natron oder Natriumbikarbonat ist ein Gegenmittel gegen Krebs. Es kann dafür benutzt werden, um Krebs im Anfangsstadium zu diagnostizieren. Auch können Patienten vor der durch Chemotherapie verursachten Giftigkeit geschützt werden, Nieren und anderes gesundes Gewebe des Körpers vor radioaktiven Schädigungen bei Strahlenbehandlungen schützen, die Zunahme des pH-Werts von säurehaltigen Tumoren erhöhen, ohne den pH-Wert des Blutes und gesunden Gewebes zu stören (und dadurch Metastasen verhindern).

Tumore können basischer gemacht werden, Metastasen hemmen und kann bei oraler Einnahme mit einem stark magnesiumhaltigen Wasser als Mittel der ersten Wahl für die Behandlung von Krebs eingesetzt werden.

Da die Zitrone auch starke antimikrobielle Effekte aufweist, können Zitronen und Natron bei der Bekämpfung von Pilzen helfen, die verschiedene Arten von Krebs verursachen. Da Natron auch als Reinigungsmittel verwendet wird, können Zitronen und Natron dabei helfen, die Fähigkeit des Körpers zur Selbstreinigung von potenziell krebsauslösenden Stoffen zu erhöhen (Unterdrücktes Wissen: Krebs und andere Erkrankungen seit über 90 Jahren heilbar)

Hier ist eines der vielen Zitronen- und Natron-Rezepte, das Zellen abtöten kann, die bösartige Tumore verursachen, ohne gesundes Gewebe zu vernichten [es ist wichtig, dass Sie diese Mixtur viermal täglich trinken]:

– 2 Teelöffel Zitronensaft (frisch gepresst), biologisch
– ½ Teelöffel Natron (ohne Aluminium)
– 8 Unzen (226,79 Gramm) Wasser

Der weltbekannte Arzt für alternative Medizin, Dr. Julian Whitaker, hat eine erfolgreiche Krebsbehandlung entwickelt, die ungefähr 3 Dollar [2,81 Euro] kostet. Das Whitaker Protokoll beinhaltet 2 Teelöffel Natron, ein Süßmittel mit wenig Kalorien und 2 Tassen Wasser für dreimal am Tag.

Dieses Protokoll wird hauptsächlich bei Krebs im Verdauungstrakt angewandt, einschließlich Kehlkopfkrebs, (Dick)darmkrebs, Krebs im Rektalbereich und anderen Arten von Krebs.

University of Florida

Eine Studie von 2002 verzeichnete, dass Flavanoide (ein Wirkstoff, der in Zitrusfrüchten wie Zitronen gefunden wird) eine krebshemmende, antivirale, entzündungshemmende und cholesterinsenkende Wirkung haben.

„Limonoide hemmen bei Versuchstieren die Entwicklung von Krebs und in menschlichen Brustkrebszellen und reduzieren Cholesterin. Die Forscher haben auch vermutet, dass Limonoide bei der Aufnahme nicht im Dickdarm absorbiert werden und darum im ganzen Körper mit nutzbringenden Effekten verbreitet werden können.“ (Altes Hausmittel: Diese genialen Tricks mit Natron kennen Sie bestimmt noch nicht)

Texas A&M AgriLife-Forschung

Bei einer 2004 von Dr. Ed Harris und Dr. Bhumu Patil durchgeführten Forschung zeigte sich, dass Limonoide zu einer drastischen Abtötung von bestimmten Krebszellen führten.

„Im Labor griffen Limonoide Neuroblastom-Zellen an und stoppten sie. Ein Neuroblastom, das bei ungefähr 10% aller Krebsfälle bei Kindern vorkommt, ist üblicherweise ein fester Tumor in Hals, Brust, Rückenmark oder Nebenniere. Das Ergebnis bei der Zitrone ist vielversprechend, nicht nur wegen ihres Potenzials, Krebs zu stoppen, sondern auch weil Limonoide keine Nebenwirkungen auslösen. Wir hoffen, die Gründe für dieses Verhalten zu erfahren, die das Wachstum aufhalten, und letztendlich die Zitrus-Zubereitung bei Menschen zu testen.“

US-Landwirtschaftsministerium

2007 erkannten Forscher an, dass Citrus-Limonoide einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlergehens von Menschen darstellen:

„Die Bewertung der biologischen Aktivität von Citrus-Limonoiden hat das krebshemmende, cholesterinsenkende und antivirale Potenzial dieser Wirkstoffe für die menschliche Gesundheit angezeigt.“ (Natron: Die wunderbare Welt von Bicarbonat und Kohlendioxid).

Krebszentrum der University of Arizona

Diese Studie von 2009 ist eine der ersten, die bestätigt, dass der basische Effekt von Natron tatsächlich Krebs stoppen kann.

„Die orale Einnahme von NaHCO3 [Natron] erhöhte selektiv den pH-Wert von Tumoren und reduzierte die Bildung spontaner Metastasen von metastatischem Brustkrebs bei Mäusen. Die NaHCO3-Therapie reduzierte auch die Rate des Befalls von Lymphknoten, beeinflusste jedoch nicht den Grad an zirkulierenden Tumorzellen, was nahelegt, dass Organ-Metastasen nicht aufgrund einer erhöhten Intravasation reduziert werden. Im Gegenteil, die NaHCO3-Therapie reduzierte signifikant die Bildung von Leber-Metastasen infolge einer intrasplenischen Infektion, was nahelegt, dass sie die Extravasation und Kolonisation gehemmt hat.“

2012 erhielt Dr. Mark Pagel vom National Institutes of Health [Nationales US-Gesundheitszentrum] eine Bewilligung von zwei Millionen Dollar, um die Effektivität einer personalisierten Natronbehandlung auf Brustkrebs zu untersuchen [die eine Reduzierung oder Eliminierung der Ausbreitung von Brustkrebs auf die Lunge, das Gehirn und die Knochen nachgewiesen hat].

„Durch eine Messung des Säuregehalts des Tumors können Ärzte die Effektivität personalisierter Behandlungen wie mit Natron sowohl auf Tumore als auch gesundes Gewebe überwachen und sogar die Effektivität von Chemotherapien untersuchen, bevor der Patient mit der Medikation beginnt.“ (Was ist Natron – warum und wie es so gut wirkt).

Das Mario-Negri-Institut für pharmakologische Forschung

Eine italienische Fallkontrollstudie von 2010 ergab, dass der Konsum von über 150 Gramm-Portionen an Zitrusfrüchten pro Woche die Risiken von Kehlkopfkrebs um 58%, Mund-/Rachenkrebs um 53%, Magenkrebs um 31% und Dickdarmkrebs um 18% verringerten.

„Zitrusfrüchte haben einen positiven Effekt gegen verschiedene Arten von Krebs ergeben. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Zitrusfrüchte eine Schutzfunktion gegen Krebs des Verdauungstrakts und der oberen Atemwege aufweisen.“

Texas A&M University

2013 untersuchten Forscher zum ersten Mal den Mechanismus und die Effektivität der krebs- und aromatasehemmenden Eigenschaften von Limonoiden.

„Unsere Ergebnisse zeigten an, dass die Citrus-Limonoide das Potenzial zur Vorbeugung von estrogenresponsivem Brustkrebs (MCF-7) über Caspase-7-abhängige Leitungsbahnen beinhalten.“

Es ist offensichtlich, dass Zitronen und Natron krebshemmende Eigenschaften aufweisen, die dabei helfen können, die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Obwohl die Forschung und die Beweise darüber, dass Zitronen und Natron auch Krebs heilen können, sehr eingeschränkt sind, sind die aktuellen, ermutigenden Ergebnisse und Zukunftsaussichten nicht von der Hand zu weisen.

Quellen: PublicDomain/krebspatientenadvokatfoundation.com am 20.09.2018

erstkontakt blog | September 22, 2018 um 6:00 pm | Tags: Dr. Bhumu Patil, Dr. Ed Harris, Dr. Julian Whitaker, Dr. Mark Pagel, erfolgreiche Krebsbehandlung, Gegenmittel gegen Krebs, Krebs heilen, Krebsheilung, Limonoide, Natürlich gesund, Natriumbikarbonat, Natron, Zitronenextrakt | Kategorien: Bewusstsein & Gesundheit, Gesundheit & Neue Medizin, Natürlich gesund, Uncategorized | URL: https://wp.me/p3zKI2-57F
Kommentieren Alle Kommentare anzeigen
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4028
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Zitronen und Natron zerstören....

Beitrag: # 46035Beitrag Kalle
25.09.2018, 14:35

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Natürlich gesund: Dieser Extrakt heilt Krebs in 48 Stunden!
von erstkontakt blog

Dieser Extrakt heilt Krebs in 48 Stunden – Heilung per Gesetz seit 1939 verboten!
Onkologen haben jetzt herausgefunden, dass dieser Saft in nur 48 Stunden Krebs heilt!

Krebs wächst in Form von Tumoren in unseren Zellen und vermehrt sich oft (jedoch zu 99% wahrscheinlich nach Chemotherapie und Bestrahlung) explosionsartig in unserem Körper und vermehrt sich dort ungehindert von unserem Immunsystem freudig weiter.

Diese Entwicklung – der Krebs – zählt zu den tödlichsten Krankheiten, die wir kennen. Doch jetzt haben kanadische Wissenschaftler herausgefunden, dass ein natürliches Pflanzenextrakt Krebs in nur 48 Stunden abtöten kann.

Wissenschaftler haben die Auswirkungen von Löwenzahnwurzelextrakt auf Krebs bereits seit dem Jahr 2009 beobachtet, jedoch fiel in diesem Jahr besonders auf, dass es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Löwenzahnwurzel-Tee und einem verminderten Risiko Krebs zu entwickeln, gibt.

“Wir erhielten die Information von einem Kollegen, ein Onkologe hier in Windsor, der beobachtet hatte, dass seine Patienten nach der Einnahme von Löwenzahnwurzeltee Besserung erfuhren.” So die leitende Forscherin Pamela Ovadje.

Sehr skeptisch machten sich die Forscher an die Arbeit den Löwenzahnwurzeltee auch anderen Patienten täglich zu trinken zu geben. Es war einfach zu unglaublich, dass eine Pflanze, die als “Unkraut” überall frei wächst, gegen Krebs helfen sollte, und wenn dem so wäre, dann hätten die Menschen das bereits vor langer Zeit herausgefunden, oder nicht? (Zitronen und Natron zerstören Krebszellen, doch die Pharma schweigt!).

Also stellten die Wissenschaftler ein Extrakt her, welches sie im Labor beobachteten. Sie untersuchten das Verhalten von verschiedenen Krebszellen in Gegenwart des Löwenzahnwurzelextraktes. Darunter waren Zellen von Gebärmuttermyomen, Leukämiezellen oder Bauchspeicheldrüsenkrebszellen.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Löwenzahnwurzelextrakt sehr stark gegen die Krebszellen vorgeht, während es gesunde Zellen völlig intakt und unangetastet lässt. Auch eine Transplantation von Krebszellen in Gewebe von lebenden Mäusen zeigte im Labor denselben Effekt.

Die Wirkungsweise des Löwenzahnwurzelextraktes beruht auf dem Einleiten der Apoptose, dem natürlichen, programmierten Zelltod. Der Extrakt leitet den Zelltod bei Krebszellen ein, was ein gesundes Immunsystem laut Dr. Leonard Coldwell immer kann, außer wenn der Körper krank oder geschwächt ist, oder “vergiftet” wird (Chemotherapie).

Seit dem Jahr 2015 ist das Löwenzahnextrakt bei Krebskranken Patienten zu Studienzwecken erlaubt. Im Moment laufen die ersten Studien bei Leukämie- und Lymphdrüsenkrebspatienten, und die Forscher sind überzeugt vom Potential des Pflanzenextrakts.

“Das könnte der Durchbruch in der körperlichen Krebstherapie sein, auf den wir schon immer gewartet haben!”

Es gibt ein Gesetz, dass es verbietet Krebs zu heilen! Der Cancer Act existiert seit 1939

Der Cancer Act von 1939. Im Jahre 1939 haben die Briten beschlossen, dass es von nun an verboten sein soll über alternative Krebsheilungsmethoden auch nur zu sprechen … es ist OFFIZIELL verboten über Krebsheilung zu sprechen oder zu schreiben!

Seit 1939 ist die einzige, offiziell „erlaubte“ Methode die Bestrahlung. Der Cancer Act wurde damals von Journalisten schon als Sicherung der Monopolstellung bezeichnet. Man verbreitete die These, dass man mit Radium-Strahlung Krebs heilen könnte. Heutzutage wissen wir, wie absurd das ist, doch das Gesetz gilt immer noch (Unterdrücktes Wissen: Krebs und andere Erkrankungen seit über 90 Jahren heilbar).



Quacksalberei und Scharlatanerie

Das Gesetz wurde offiziell mit der Begründung verabschiedet, „die Öffentlichkeit vor Quacksalberei und Scharlatanerie zu schützen.“ Damit durften der Bevölkerung keine alternativen Behandlungsmethoden anstelle Bestrahlung und Chemotherapie gegeben werden. Doch wozu?

Die unwissenden Menschen wurden von Medien und Zeitungen, vor allem von der Pharma-Industrie, die hier ein gutes Geschäft gestartet hatte, bei dem man aus kaum etwas Milliarden machen kann, und dann auch noch “offiziell” ein Monopol hat … besser ging es nicht!

Bis heute sind sich Forscher nicht einig über die Wirksamkeit einer Bestrahlungstherapie.

Außerdem bringt dieses Gesetz für den normalen Menschen gar nichts! Es verhindert höchstens, dass Menschen sich wirklich heilen.

Der Cancer Act bringt niemanden etwas, außer den Pharmakonzernen!

Es gibt bis heute keine im öffentlichen Interesse befindliche Notwendigkeit, die Forschung und Behandlung einer derart schweren (nicht ansteckenden) Krankheit wie Krebs, zugunsten einer umstrittenen, extrem teuren Therapie vollständig zu verbieten. Zumal es bei anderen Krankheiten keinen ähnlichen Act gibt, denn auch hier müsste man die Menschen vor Scharlatanen schützen … oder gibt es nur für Krebs Scharlatane?

Doch Niemand hat sich gewehrt, die Pharmaindustrie reibt sich die Hände und alle die mit drin stecken unterstützen sich natürlich gegenseitig, damit sie ihre Einkommensquelle = Dauerpatienten , behalten können.

Jede alternative Methode zur Krebsheilung muss als “Werbung” deklariert werden. Das gibt der Methode einen kommerziellen Charakter. Hier wird wieder sehr gut ersichtlich wie verdreht Medienlügen sind, denn genau das Gegenteil ist der Fall: Während die Werbung für Bestrahlung sichere Kunden schafft und ein Mords-Geschäft ist, kosten viele alternative Therapien im Vergleich kaum etwas (Kokosöl: Die ketogene Reinigung von Krebs).

Auch verdreht: Seit Jahrhunderten bestehende Methoden wurden als “alternativ” bezeichnet und das neuartige “Radium” wurde zum Gold-Standard erkoren.

Der Journalist John Smith schreibt bereits damals, dass das Gesetz vor allem bewirkte, dass konkurrierende Heilmethoden verdrängt wurden. Das Ende vom Lied ist, dass der private National Radium Trust auf diesem Gebiet zum Monopolstellung gemacht wurde.

Die Regierung gewährte zusätzlich auch noch ein Darlehen um das unglaublich teure Radium zu beschaffen.

Bis heute ist der Cancer Act 1939 rechtskräftig. Man darf zwar heute wenigstens wieder über Naturheilung sprechen, doch ist es in Großbritannien noch immer verboten, Krebspatienten „alternative“ Heilungsmethoden anzubieten.

Cancer Act von 1939 heute, Gerichtsverfahren

Die Bezeichnung „Werbung“ dient in diesem Gesetz als Sammelbegriff für Informationen, Schreiben, Etiketten, Umschläge, Emails oder Presseartikel. Sowie jede Ankündigung, die mündlich oder mit irgendwelchen Mitteln zur Produktion oder Übertragung von Klängen erfolgt, das bedeutet, man darf auch kein Lied über Krebsheilung singen.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen. So darf „alternatives“ Material registriertem Medizin- oder Pflegepersonal und Apothekern vorgestellt werden. Laut Daten des House of Commons gab es zwischen den Jahren 1984 und 2013 insgesamt 21 Verurteilungen auf Grundlage des Cancer Acts von 1939.

Folgende Fälle wurden unter anderem vor britischen Gerichten verhandelt:

Steven Cook wurde zu einer Geldstrafe von 750 Pfund verurteilt und musste die Gerichtskosten in Höhe von 1.500 Pfund tragen, da er öffentlich angab, Krebs könne mit kolloidalem Silber behandelt werden.

Stephen Ferguson wurde zu einer Geldstrafe 1.750 Pfund und Gerichtskosten in Höhe von 2.500 Pfund verurteilt. Er hatte behauptet, selbst zwei Krebsfälle mit Proteinshakes und Vitaminen geheilt zu haben.

Errol Denton musste eine Geldstrafe von insgesamt 9.000 Pfund bezahlen, ebenso die Gerichtskosten in Höhe von 9.821 Pfund. Er behauptete, dass man durch eine Änderung des Lebensstils und die Einnahme bestimmter Kräuter Krebs heilen könne.

Adrian Pengelly wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 600 Pfund + 2.000 Pfund für das Gericht verurteilt, da er die Heilung von Krebs im Internet anbot.

Internethändlerin Donna Sims musste eine Strafe in Höhe von 1.100 Pfund bezahlen, nachdem sie in ihrem Shop pflanzliche Krebsheilmittel angeboten hatte.

Healthwize UK musste 2.000 + 2.235 Pfund bezahlen aufgrund der Behauptung, Ellagsäure hemme das Wachstum von Krebszellen.

Andrew Harris verkaufte Triamazon über das Internet, Strafe: 350 Pfund + Gerichtskosten.

Noch Fragen?

Quellen: PublicDomain/krebspatientenadvokatfoundation.com am 25.09.2018
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 4028
Registriert: 14.07.2006, 16:43
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Zitronen und Natron zerstören....

Beitrag: # 46122Beitrag Kalle
02.11.2018, 13:18

Quelle: https://erstkontakt.wordpress.com

Natürlich gesund: Wann ist eine Natron-Kur sinnvoll?
von erstkontakt blog


Natron gehört zu den vielseitigsten Hausmitteln überhaupt und ist aus meinem Haushalt schon lange nicht mehr wegzudenken. Immer wieder glaube ich, jetzt aber alle Anwendungsmöglichkeiten für Natron zu kennen.

Bis ich schließlich auf eine weitere Idee aufmerksam werde, wie es mir das Leben erleichtern kann. Nachdem Natron einige Male mein gelegentliches Sodbrennen lindern konnte, stieß ich in jüngster Zeit mehrfach auf Veröffentlichungen, die zu einer Kur mit Natron raten, um den Säure-Basen-Haushalt des Körpers ins Gleichgewicht zu bringen.

Doch was ist dran und was sagen kritische Stimmen zur Natron-Kur? Um diese Fragen zu beantworten, habe ich mich genauer damit beschäftigt, wann die Einnahme von Natron sinnvoll sein kann und welche anderen Wege es gibt, eine Übersäuerung des Körpers zu vermeiden.

Entstehung und Folgen einer Übersäuerung

Das ausgewogene Verhältnis zwischen Säuren und Basen bildet eine wichtige Grundlage für die Funktionsweise unseres Körpers. Viele Stoffwechselvorgänge laufen z.B. am effektivsten in einem neutralen bis leicht basischen Milieu ab.

Um dieses aufrechtzuerhalten, müssen wir unseren Körper ausreichend mit basisch wirkenden Mineralstoffen versorgen, so sehen es zumindest zahlreiche Vertreter alternativmedizinischer Ansätze. Andere Prozesse wie z.B. die Verdauung im Magen benötigen ein saures Umfeld, weshalb man auch gar nicht pauschal sagen kann, der Körper sei sauer oder basisch.

Unstrittig ist, dass die heute weit verbreitete Ernährung auf Basis industriell verarbeiteter Nahrungsmittel und der damit einhergehende Mangel an Mineral- und anderen Vitalstoffen unseren Stoffwechsel negativ beeinflussen kann.

Sodbrennen, Kopfschmerzen, Infektanfälligkeit, anhaltende Müdigkeit und mehr sind die möglichen Folgen. Auch die Entstehung verschiedener Zivilisationskrankheiten von Diabetes, über eine zunehmende Zahl von Allergien bis hin zu Krebs soll durch einen gestörten Säure-Basen-Haushalt begünstigt werden – wofür wissenschaftliche Belege allerdings teilweise fehlen.

Einige Heilpraktiker und andere Vertreter der Alternativmedizin raten Betroffenen zur Durchführung einer Natron-Kur, um das Verhältnis zwischen Säuren und Basen wieder ins Gleichgewicht zu bringen (Zitronen und Natron zerstören Krebszellen, doch die Pharma schweigt!).

Natron-Kur – so geht’s

Die üblicherweise empfohlene Anwendung ist einfach und lässt sich problemlos in den normalen Alltag integrieren. Du benötigst dafür lediglich Natron (erhältlich im stationären Handel und online) sowie frischen Zitronensaft.

Und so gehst du vor: Morgens nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen ½ – 1 TL Natron in eine Tasse geben und mit 250 ml warmen Wasser (nicht mehr als 50 Grad Celsius) übergießen und trinken. Nach 10 Minuten einige Tropfen Zitronensaft in ein Glas mit kaltem Wasser geben und ebenfalls trinken.

Anschließend mindestens eine Stunde bis zur nächsten Mahlzeit warten. In manchen Publikationen wird eine durchgehende Einnahme über 30 Tage empfohlen, andere raten zu Intervallen von fünf Tagen, auf die fünf Tage Pause bis zur nächsten Anwendung folgen.

Wichtige Hinweise: Schwangeren und Kindern ist von einer Natron-Kur generell abzuraten. Menschen mit Herzproblemen und eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Kur nur nach Absprache mit ihrem Arzt durchführen.

Da Natron die Aufnahme anderer Stoffe beeinträchtigen kann, sollte man zudem Medikamente mindestens zwei Stunden vor oder nach Einnahme von Natron zu sich nehmen .

Zweifel, Kritik und Nebenwirkungen der Natron-Kur

Befürworter der Natron-Kur begründen ihre Wirksamkeit mit dem basischen Charakter des Minerals. Sie beschreiben die im Körper ablaufenden Prozesse wie folgt: Nach der Einnahme reagiert das Natron mit der Magensäure, wodurch der ph-Wert im Magen steigt.

Um diesen Anstieg auszugleichen, werden gespeicherte saure Stoffwechselprodukte aus anderen Bereichen des Körpers aktiviert und auf diese Weise neutralisiert. Auch das Zitronenwasser wirkt im Körper basisch und soll den Effekt noch verstärken.

Während sich der Abbau der im Körper abgelagerten Säuren schwer nachweisen und physiologisch kaum erklären lässt, sehen Mediziner eine länger andauernde Einnahme von Natron kritisch. Denn auch die Magenzellen reagieren auf den Eingriff ins Magenmilieu und steigern die Produktion der Magensäure (der sogenannte Rebound-Effekt), was wiederum zu einer starken Übersäuerung des Magens führen kann.

Eine weitere Nebenwirkung bei der Einnahme von Natron ist zudem eine vermehrte Bildung von Kohlendioxid. Bauchschmerzen und Völlegefühl sowie damit einhergehend vermehrtes Aufstoßen und Blähungen können die unangenehmen Folgen sein.

Darüber hinaus kann eine Überdosierung von Natron auch schwerwiegendere Erkrankungen nach sich ziehen (Was ist Natron – warum und wie es so gut wirkt).

Säure-Basen-Haushalt im Alltag ausgleichen

Ob die Durchführung einer Natron-Kur für dich in Frage kommt, musst du nach Abwägung der aufgeführten Informationen und Hintergründe selbst entscheiden. Grundsätzlich eignet sie sich aber meiner Meinung nach lediglich als temporäre Maßnahme, um die Selbstreinigungsprozesse des Körpers zu unterstützen.

Sie beseitigt nicht die Ursachen für das entstandene Ungleichgewicht. Sehr viel entscheidender für einen dauerhaft gesunden Säure-Basen-Haushalt ist deshalb eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse und Salaten ausreichend Bewegung an der frischen Luft (schon wenige Minuten Spazierengehen oder Fahrradfahren können viel bewirken) die Vermeidung von übermäßigem Stress die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit, bevorzugt in Form von stillem Wasser oder Kräutertees die Vermeidung kohlensäurehaltiger Getränke sowie ein weitestgehender Verzicht auf Genussmittel wie Zucker, Kaffee, Alkohol und Zigaretten

Zudem kannst du dir die basische Wirkung von Natron zur Förderung der körpereigenen Entgiftung auf eine sehr viel sanftere Weise zu Nutze machen.

Basenbad als Alternative

Die Haut gehört neben Lunge, Leber, Galle, Nieren und Darm zu den wichtigsten Entgiftungsorganen unseres Körpers. Ihre Fähigkeit, Gifte und nicht mehr benötigte Stoffwechselprodukte auszuscheiden, lässt sich mit Hilfe eines Basendbads stimulieren.

Mein Fazit: Ein Bad in alkalischem Wasser regt die Selbstreinigung des Körpers über die Haut an, ohne die bei der Natron-Kur aufgeführten Nebenwirkungen zu provozieren. Wenn du unsicher bist, lass dich vor einer Entscheidung für oder gegen die Natron-Kur von einem Arzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens beraten.

Quellen: PublicDomain/smarticular.net am 30.10.2018
Der Ort,
wo du anfangen kannst,
die Dinge in Ordnung zu bringen,
liegt in dir selbst

>>> Eileen Caddy <<<

Antworten