Kopfläusefrei – wie geht es am Besten?

Ein Geschenk Mutter Natur

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Kopfl

Beitrag: # 38950Beitrag Darnella
18.11.2011, 15:46

Hallo zusammen,

da viele Eltern mit Kindern in Schulen und Kindergärten immer mal wieder mit dem Thema in Berührung kommen, poste ich mal hier ein paar Links, die für Eltern und Lehrer gleichsam brauchbar und informativ sind.


Hier ein Link der Deutschen Pediculosis-Gesellschaft, ein gemeinnütziger Verein, der sehr stark auf fundierte Aufklärung mit neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Wissenschaft setzt. Die Informationen sind sehr gut verständlich und auch sehr ausführlich, Quellenlinks zu entsprechenden wissenschaftlichen Studien sind ebenfalls gesetzt:
http://www.pediculosis-gesellschaft.de/


Wem die ausführliche Seite zu lang ist, und lieber eine 5 Minuten-Lese-Kurzbeschreibung haben möchte, möchte ich die Internetseite der Buchautorin Bärbel Mohr ans Herz legen. Sie hat die vorgenannte Seite genommen, und die wichtigsten Punkte praktisch und informativ zusammengefasst:
http://www.baerbelmohrblog.de/gesundhei ... esten.html


Wer noch immer nicht genug gelesen hat, und noch mehr Informationen zum Thema sucht, der darf sich natürlich auch im Online-Lexikon Wikipedia einlesen. Da ist ein sehr, sehr guter Artikel über Kopfläuse und diverse Behandlungsmethoden drin:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kopflaus


Viele (Kinder-)Ärzte sind leider noch auf dem Wissensstand von vor 20 oder 30 Jahren, und meist haben sie deswegen auch nicht all zu viele brauchbare Tipps. Doch da wir heute im Internetzeitalter leben, haben wir zum Glück alternative Möglichkeiten. Deswegen meine freundliche Bitte: falls es weitere brauchbare Seiten zum Thema im Internet gibt, die seriös und fundiert ausschauen, dann immer her mit dem Link :wink


Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Benutzeravatar
Sophie67
Beiträge: 10
Registriert: 10.06.2013, 14:15

Beitrag: # 41231Beitrag Sophie67
10.06.2013, 20:13

Hallo,

also ich schwöre bei meinen Kids auf Essig und Läusekamm. Das Essig wirkt sehr heftig auf die kleinen Krabeltiere. Und mit dem Läusekamm wird der Rest heraus geholt. Vor allem löst der Essig den Kleber an den Eiern so bekommt man die auch schnell raus. Aber nicht im Herbst nutzen. Da das Essig wieder anfängt zu riechen (dauert ein paar Tage) wenn die Haare nass werden.

Benutzeravatar
irina
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2013, 07:01

Beitrag: # 41406Beitrag irina
05.07.2013, 16:27

Essig nehme ich auch bei Kopfläusen, hat bei meinen Kindern auch immer geholfen. Aber Gott sei Dank ist das jetzt schon ein paar Jahre her. Und ich hoffe, dass sie nicht wieder mit Läusen nach Hause kommen.

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 41409Beitrag Darnella
05.07.2013, 20:22

Danke für die Rückmeldung.

Inzwischen habe ich mich im Bekanntenkreis umgehört, und eine sehr gründliche als auch wirksame Lösung hat sich dabei durchgesetzt:

Es gibt ein spezielles Öl auf Silikonbasis, welches in der Apotheke erhältlich ist. Das Silikonöl ist etwas dickflüssiger als Speiseöl, wird einfach auf die Haare aufgetragen und nach ein paar Minuten Einwirkzeit zuerst mit einem speziellen Kamm ausgekämmt und danach einfach ausgewaschen. Der Kniff dabei ist: es erstickt die Läuse, und das Silikonöl schützt gleichzeitig Haar und Kopfhaut. Die Prozedur muss nach 10 Tagen wiederholt werden, damit auch die zweite Generation sicher und gründlich entfernt wird. Wer ganz sicher gehen will, kann nach weiteren 10 Tagen die Prozedur noch ein weiteres mal wiederholen. Mit dem Mittel werden die Kopfläuse physikalisch erstickt - und sorgt dadurch mit, dass es keine Resistenz gibt.

Jedenfalls gibt es inzwischen erstaunlich wirksame und gleichzeitig ganz natürliche, nicht-chemische Mittel, die wunderbar verträglich sind für menschliche Wesen. Ganz ohne Chemie.


Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Antworten