Allerlei Wissenswertes über Ohrkerzen

Ein Geschenk Mutter Natur

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Allerlei Wissenswertes über Ohrkerzen

Beitrag: # 1683Beitrag Margitta
26.09.2006, 21:03

Habe was tolles gefunden hört sich gut an.gerade gestern erzählte mir eine Freundin davon und habe heute garnicht mehr daran gedacht und wurde auf diese seite geführt
Margitta

Allerlei Wissenswertes über Ohrkerzen

Bild

Herkunft und Herstellung

Die Ohrkerze ist ein altes Naturheilmittel der Ureinwohner Mittel- und Nordamerikas sowie Indonesiens. Sie wurde aus reiner, ungebleichter Baumwolle, naturbelassenem Bienenwachs und Propolis in reiner Handarbeit hergestellt und - je nach Sorte und Anwendungsgebiet - mit verschiedenen Kräutern angereichert. Jede Familie dieser Naturvölker hatte ihre eigenen Rezepte, was die Kräutermischung betrifft.

Es wird grossen Wert darauf gelegt, dass die Kerzen in Handarbeit und ausschliesslich mit Naturprodukten, wie naturbelassenem Bienenwachs aus biologischer Bienenhaltung, ungebleichter Baumwolle und Kräutern aus biologischem Anbau, hergestellt werden (ohne synthetische Hilfsstoffe, Paraffin oder Alufolie).

Alle Ohrkerzen sind mit einer Lot-Nr. gekennzeichnet. Dies ist ein Teil der Qualitätssicherung. Mittels dieser Nummer kann zu jeder Zeit jeder einzelne Inhaltsstoff bis zu dessen Produktion zurückverfolgt werden. Sie haben damit auch die Gewähr für tropffreie, gleichbleibende Qualität.

Anwendungsmöglichkeiten

Der Erfolg der Ohrkerze ist unbestritten, und auch heute fühlen sich die meisten Kunden schon nach der ersten Anwendung wohler und vor allem freier im Kopfbereich.

Die Naturvölker benutzten Ohrkerzen vor allem zur Unterstützung bei Kopfdruck, Ohrensausen, Ohrgeräuschen, Ohrschmerzen, Tinnitus, leichten Ohrentzündungen, akuten und alterbedingten Hörschwächen, Hörsturz, Migräne, Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten, Nebenhöhlenproblemen und Durchblutungsstörungen des Ohrs sowie zur Aktivierung des Stoffwechsels und des Lymphflusses. In Ostasien wurden die Ohrkerzen ausserdem zur Vitalisierung der Energieflusszirkulation im Ohr und Kopf verwendet. Sie unterstützen auch die allgemeine Ohrhygiene.


Wirkungsweise

Das Wirkungsprinzip der Ohrkerze liegt einerseits in der Wärme, die nach innen reflektiert und dadurch die Durchblutung, die Abwehrkraft und die Lymphe unterstützt. Andererseits führt das Abbrennen zu einem Druckausgleich der Nebenhöhlen. Durch den Kamineffekt und die Wärme wird der Abtransport der Schlackenstoffe und Ablagerungen unterstützt und die Kopflastigkeit abgebaut und ausgeglichen. Man behält einen klaren Kopf. Dieser Kamineffekt bewirkt einen Unterdruck, der eine unfühlbare Vibration auf das Trommelfell auslöst. Gehörknöchelchen, Hammer, Steigbügel und Amboss werden fein bewegt, wodurch die Muskelelastizität gefördert wird. So kann es zu einer verbesserten Übertragung der Tonfrequenzen auf die Innenohrschnecke und somit zu einer Gehörverbesserung kommen, welche die Personen bereits nach der ersten Anwendung spüren.

Solche Vibrationen und dieser Unterdruck können sich auf das Gleichgewicht auswirken. Daher sollten die Ohrkerzen immer an beiden Ohren angewendet werden. So finden wir wieder besser zu unserer Mitte, und Disharmonien lösen sich. Die Ohrkerzen sind die Yin-Striche des Ohres und in der Lage, die Abwehrkräfte zu stärken. Über die Eustachische Röhre wird der gesamte Rachenraum positiv und je nach Kräutersubstanz verstärkt beeinflusst. Die verschiedenen Heilpflanzen können den Sekretfluss anregen oder irritierten Zonen Schutz bieten. Dank speziell zugesetzten Kräutern tritt eine beruhigende oder revitalisierende Wirkung ein. Diese unterstützt die Abwehrkräfte, wirkt beruhigend auf das Gleichgewichtsorgan, und verstärkte Reize werden auf das Trommelfell übertragen. Die grösste Intensität erreichen die Ohrkerzen im Anschluss an eine Ohr-Akupunkt-Massage.

Hinweis: Die Anwendung der Ohrkerzen ersetzt nicht den Arzt bei akuten Prozessen und sollte nie von dessen Konsultation abhalten.




Anwendung

Nach der Reinigung und einer kurzen Ohrmassage (mit einer guten Energetikcreme) die Ohrkerze anzünden. Nicht zu tief ins Ohr einführen. Sie muss gut im Gehörgang stehen und rundum abschliessen, denn nur so kann der Kamineffekt entstehen.

Achten Sie darauf, dass die Ohrkerze senkrecht im Ohr steht. Den Kopf kann man mit einem feinen Tüchlein abdecken. Die Ohrkerze sollte von einer anderen Person gehalten werden. Mit der Kerzendocht-Schere die Asche abnehmen. Dadurch bleibt der Kamineffekt erhalten, und es kann keine Asche abfallen. Abrennen lassen bis etwa zwei bis drei Zentimeter über der Hand, welche die Kerze hält. Die Ohrkerze herausnehmen und im bereitgestellten Wasser löschen. Eventuell kondensierten Kräuter- und Rauchstaub mit dem Maya-Ohrlöffelchen (kein Wattestäbchen) entfernen. Mit einer guten Energetikcreme kurz massieren.

Sie sollten grundsätzlich immer beide Ohren behandeln. Nach fünf bis zehn Behandlungen werden Sie von der positiven Wirkung überrascht sein.
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Claudia

Beitrag: # 1711Beitrag Claudia
27.09.2006, 14:11

Liebe Margitta

An diese Ohrkerzen habe ich lange nicht mehr gedacht. Als meine Kinder noch klein waren habe ich sie oft angewendet. Vor allem bei meiner Tochter, die sehr anfällig auf Ohrenschmerzen war (aber nie, wenn es akut war). Auch habe ich sie oft so zwischendurch angewendet, die Kinder wurden dadurch viel ruhiger. Jetzt sind die beiden gross und ich habe das schon wieder vergessen. Schön, dass ich wieder daran erinnert wurde.

Liebe Grüsse

Samira

Santara

Beitrag: # 1769Beitrag Santara
29.09.2006, 17:49

Hallo ihr Beiden,

ich habe auch sehr sehr gute Erfahrungen mit den Ohrkerzen gemacht.

Und ich empfehle sie auch immer weiter.

Lieben Gruß
Santara

Antworten