Fibonacci-Sequenz Bausteine des Lebens

Nur Miteinander Funktioniertes

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Amo

Fibonacci-Sequenz Bausteine des Lebens

Beitrag: # 34163Beitrag Amo
19.04.2010, 21:20

.
Welche nachvollziehbaren, mathematischen Grundmuster sind die Bausteine von Pflanzen, Tieren und Menschen?
Leonardo Fibonacci (1180-1250), italienischer Mathematiker, erkannte als erster den gesetz- mäßigen Ablauf im Wachstums der Pflanzen und in anderen biologischen Bereichen.

Das Konzept des Lebens funktioniert immer im gleichen Muster der Zahlenreihe oder Sequenz
1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144 ... begründet, in der Spirale des goldenen Schnittes.

Teilt man die Zahlen der Sequenz jeweils durch die vorhergehende Zahl, approximiert man Phi.
1/1=1 2/1=2 3/2=1.50 5/3=1.66 8/5=1.60 13/8=1.63 21/13=1.615 34/21=1.619 55/34=1.6188
http://www.paranormal.de/paramirr/geo/11.html


Ich habe mal ein Video über Kornkreise gesehen und da sprach der Fachmann über die Dechiffrierung der geometrischen Muster, die eine Art Lebens- und Weisheits-Wissenscode darstellen. Werden diese Muster gedeutet, erfährt man u.a., nach welchen Muster sich Organismen aufbauen.
Zuletzt geändert von Amo am 19.04.2010, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Amo

Beitrag: # 34164Beitrag Amo
19.04.2010, 21:23

Damals wusste man um die Wissenschaft der Harmonisierung durch das Wort, durch Farbe und Klänge. Sobald ein Wesen, ein Ort oder eine Sache aus der Harmonie kam, wurde mit Steinen, Blüten, Blättern und Kristallen ein Mandala gelegt, das durch Klänge zu Wirkung gebracht wurde und so seine Kraft entfalten konnte, damit die Harmonie wieder hergestellt werden konnte. Später, als die Atlanter mehr und mehr versuchten, Einfluss auf die Lemurianer zu nehmen und das atlantische Denken, die Logik, die natürliche Intuition der Lemurianer immer mehr verdrängte, erkannte man, dass der Ablauf jeglichen Geschehens auf ganz bestimmten mathematischen Gesetzmässigkeiten aufgebaut war - Gesetzmässigkeiten, die in späteren Jahren, lange nach dem Niedergang von Lemuria und Atlantis, der Erde wieder zugänglich gemacht wurden durch den italienischen Mathematiker Fibonacci und euch als die “Fibonacci-Frequenz” bekannt wurde.
http://www.mahatma-haus.ch/kristallkartenartikel.html

Antworten