Verstorbener Vater

Reinkarnation, Jenseitskontakte u.s.w.

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Runa

Verstorbener Vater

Beitrag: # 39388Beitrag Runa
21.01.2012, 15:25

Hallo,

vor gut 7 Jahren ist mein Vater plötzlich und für uns unerwartet verstorben.

Nach seinem Tod hat er mich eine zeitlang in meinen Träumen besucht, was immer sehr intensiv und voll Liebe war.

Mein letzter Traum von ihm handelte davon, daß er auf der Treppe stand, mir zu winkte.. mit dem Gedanken in meinem Kopf: Ich muss nun gehen, alles ist gut.. wie es ist.

Ich lies ihn "gehen"..

Diesen Traum hatte ich vor etwas über 3 Jahren..

Natürlich träumte ich dennoch manchmal von ihm.. in meinen Träumen war er immer irgendwie "da", nur eben nicht "sichtbar".

Bei meiner Mutter hingegen ist er bis heute und macht sich immer mal wieder bemerkbar..

Nun musste ich vor 2 Tagen intensiv an ihn denken.. viel intensiver als in diesen 3 Jahren nach diesem Traum, in dem er sich verabschiedete.

Ich stand am Herd und roch Zigarettenrauch.. Er war starker Raucher.. wir hinegegen sind alle Nichtraucher im Haus.. Ausserdem fühlte ich mich nicht alleine..

Gestern musste ich nach langem mal wieder an den Tag "X" denken, an den Tag, als er verstarb..

Leider konnte ich mich damals nicht von ihm verabschieden, da er vor meinem Eintreffen schon abgeholt wurde..

Dennoch sah ich ihn deutlich vor mir.. tot.

Nun überlege ich, warum er sich bei mir meldet.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen..

Jana

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 39395Beitrag Darnella
21.01.2012, 19:46

Hallo Runa,

normalerweise melden sich Verstorbene manchmal nach ihrem Tod, um sich zu verabschieden. Das ist bei Dir ja bereits geschehen, wie Du auch schon geschrieben hast. Manchesmal ist es so, dass sie einfach auch nur nochmal nachschauen, ganz unverbindlich. Dies kann durchaus der Fall gewesen sein. Manchesmal ist es aber auch so, dass wir sie durch unsere eigenen, selbst produzierte Gedanken feinstofflich sozusagen 'zurückholen', so dass sie zwar mal weg waren, aber durch die eigenen Gedanken und Gefühle wieder kommen. Das können ganz banale Gedanken sein, wie z.B. "du fehlst mir so". Und schwupps, kann es sein, dass er feinstofflich wieder in Deiner Nähe ist. Du schriebst auch:
Leider konnte ich mich damals nicht von ihm verabschieden, da er vor meinem Eintreffen schon abgeholt wurde..
Falls dies je der Grund gewesen sein sollte, weswegen die Seele Deines Vater nochmal zurück gekommen ist, dann wäre das relativ einfach zu lösen. In Form eines Gebetes oder eines stillen Zwiegespräches kannst Du mit der Seele Deines Vaters sprechen. Du kannst ihm dabei z.B. sagen, dass Du glücklich bist, dass er nochmal nach Dir geschaut hat. Dass Du bereits losgelassen hast, und Dich dennoch freust, dass er sich nochmal gemeldet hat. Dass Du es schade fandest, dass Du Dich damals nicht mehr rechtzeitig persönlich verabschieden konntest, da er vor Deinem Eintreffen schon abgeholt wurde. Aber dass es jetzt und heute für Dich vollkommen ok ist, und er jetzt ganz beruhigt seinen Weg gehen darf. Damit gibst Du ihn seelisch und gefühlsmäßig frei, und er kann damit seines Weges ziehen.

Meist ist es so, dass die Seelen Verstorbener ja gerne gehen würden, denn sie sind hier auf der Erde ohne Körper und damit unsichtbar, und können sowieso nichts ausrichten. Manchmal ist das etwas kompliziert, weil sie unbewusst hier gehalten werden von noch Lebenden. Deswegen suchen sie sich jemand, zu dem sie einigermaßen geistigen Zugang finden, damit sie ihm (meist in Träumen, da ist das einfacher) eine Nachricht ausrichten können. Vielleicht ist es möglich, dass Deine Mutter noch nicht ganz loslassen konnte. Falls dem so sei, dann kannst Du Deine Mutter mental unterstützen, so dass auch sie Deinen Vater endlich gehen lassen kann.

Aber je nachdem welcher Grund es nun tatsächlich ist, er wird sich sicherlich so lange melden, vermutlich in Träumen, bis sein Wunsch erfolgreich in Erfüllung gegangen ist. Dabei wünsche ich Dir allen Erfolg und alle Kraft und Hezrenswärme, die Du dafür brauchst.

Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


Antworten