Mein verstorbener Papa

Reinkarnation, Jenseitskontakte u.s.w.

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
ullimaus

Mein verstorbener Papa

Beitrag: # 37109Beitrag ullimaus
12.02.2011, 15:10

Hallo zusammen
Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben,ich erzähle euch mal was passiert ist.Mein Papa ist am 1 Febuar gestorben unverhofft,und gestern war die Beerdigung,meine Tochter 21 ist gestern Abend noch zu einer Freundin gegangen,als ich heute Morgen aufstand erzählte sie mir was passiert ist unter Tränen,ich verstand sie kaum,und sagte sie sollte sich erstmal beruhigen.Sie erzählte sie wäre mit ihrer Freundin mit dem Auto noch ein wenig rumgefahren,und sie hätten sich nacher hier im Dorf auf dem Parkplatz hingestellt,sie unterhielten sich,bis auf einmal meine Tochter ein helles Licht sah,und ihr wurde ganz kalt,und dann sagte sie mir sie hätte Opa gesehen so als ob er noch lebte in Anzug und Krawatte er hätte aber nichts gemacht,und dann war er auch wieder verschwunden.
Ich versteh nicht warum meine Tochter,und nicht ich.

Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 37112Beitrag Margitta
12.02.2011, 15:45

[align=justify]Hallo Ulimaus.
Ich versteh nicht warum meine Tochter und nicht ich.
Ich gehe erst mal auf deinen letzten Satz ein.
Das warum kann ich dir nicht beantworten doch scheint deine Tochter ein besonderes Verhältnis zu deinem Vater gehabt zu haben und dies war so sein persönliches Abschiednehmen von ihr.
Mir zeigt es das sie ihn loslassen konnte was dir vielleicht noch schwer fällt. Doch achte mal darauf er wird auch zu dir seine Verbindung haben es muss nicht immer sichtbar sein es kann auch der Duft seines Rasierwasser sein. Meine Mutter hatte solange Verbindung zu mir bis sie merkte das die Wegweiser von ihr von mir wahrgenommen wurden.
Wenn ein Mensch plötzlich stirbt, weiß er es noch nicht mal was passiert ist, es dauert schon eine Weile bis die Seele heilt und er dann wirklich ins Licht kann.
Sei nicht traurig er wird mit dir Verbindung aufnehmen wenn er meint das es für ihn richtig ist.
LG Margitta[/align]
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Benutzeravatar
Darnella
Beiträge: 773
Registriert: 08.07.2009, 11:21

Beitrag: # 37115Beitrag Darnella
12.02.2011, 20:00

Hallo Ullimaus,

es kann viele Gründe geben, warum Dein Vater sich gezielt von Deiner Tochter verabschiedet hat, und nicht von Dir. Margitta ist mit ihrer Antwort schon prima auf Deine Frage eingegangen, und ich kann ihr da nur zustimmen. Vielleicht gab es zwischen Dir und Deinem Vater keine 'offene Rechnungen' mehr, so daß er es als nicht notwendig empfunden hat. Vielleicht hat er Rücksicht auf Deine seelische Verfassung genommen, und einen Besuch lieber vorerst mal bleiben lassen. Oder vielleicht ist Deine Tochter auch einfach etwas feinfühliger, so daß sie die Erscheinung ihres Großvaters leichter wahrnehmen konnte als viele ihrer Mitmenschen. Es kann viele Gründe dafür geben.

Wenn jemand ziemlich plötzlich stirbt, ohne richtig darauf vorbereitet gewesen zu sein, gibt es für diese Seele oftmals noch Dinge, die die Seele vorher noch gerne erledigt hätte, so daß er in Frieden gehen kann. Uns Lebenden geht es umgekehrt ja oftmals ziemlich ähnlich. Doch wie Margitta schon sagte, wenn es für ihn je wichtig gewesen sein sollte, dann wird sich Dein Vater nochmal bei Dir melden. Meine verstorbene Oma hatte sich durch ihren Gesichtscreme-Geruch und durch Träume immer mal wieder bei mir gemeldet. Falls Du magst, dann kannst Du uns natürlich berichten, sofern er sich bei Dir gemeldet hat.

Liebe Grüße
Darnella

Was zu mir gehört, kann ich nicht verlieren
und was nicht zu mir gehört, kann ich auch nicht halten.


ullimaus

Beitrag: # 37118Beitrag ullimaus
12.02.2011, 21:12

Ich danke euch,ihr habt mir etwas geholfen,von der Sicht habe ich es noch nicht betrachtet,ich muss euch aber noch was erzählen,ich hatte ungefähr vor ein paar Wochen,wo ich ja noch nicht wusste das mit meinem Vater das es so schnell gehen würde.Immer wenn ich Abends schlafen ging,überkam mir immer so ein schauer,mir wurde immer kalt,so was ähnliches wie Schüttelfrost,aber krank war ich ja nicht.
So wie ich erfahren habe das mein Vater gestorben war,habe ich das bis heute nicht mehr gehabt,es ist alles merkwürdig.Wie mein Mann mich Morgens um 3. 45 Uhr geweckt hat,und mir mitteilte das mein Papa tot sei,werde ich immer um diese Uhrzeit wach,mir mach das alles ein wenig Angst.
Meine Mama hat meinen Papa auch gesehen,wie sie schlafen ging,sie sagte mir mein Vater hätte im Türrahmen gestanden und gewunken.

Ich schreibe euch das,weil es gibt ja viele Menschen dehnen kannst du sowas nicht erzählen,die meinen ja gleich du wärst verrückt.

Lg Ulrike

Benutzeravatar
Lady
Beiträge: 2666
Registriert: 21.03.2007, 23:08
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag: # 37119Beitrag Lady
12.02.2011, 21:35

Aloha und guten Abend Ullimaus

Dir lieben Dank für Deine offenen Worte und ich kann mich nur obigen Beiträgen anschliessen. Ein kleiner Hinweis würde ich gerne noch hinzufügen. Grossväter haben meist eine sehr innige Beziehung zu den Enkelkindern - diese ist von einer anderen Natur, als diejenige zu den eigenen Kindern (so zumindest hatte ich dies bei meinem Grossvater erfahren). Darnella erwähnte, dass er mit Dir in Frieden war und doch ist es ebenso möglich, dass Du ihn zu einem späteren Zeitpunkt genauso wahrnehmen kannst. Du hast den "Schock" der mit dieser Uhrzeit verbunden ist, noch nicht vollständig verarbeitet, daher wachst Du auch immer wieder um diese Zeit auf. Es ist alles in Ordnung so und wird sich auflösen, sobald in Dir vollständiger Frieden mit der Situation eingekehrt ist. Lass keine Angst hierzu gross werden, sie wäre Dir wenig dienlich. Gesegnete Kraft für die stillen Stunden. Namaste
Be(geist)erung ist Energie, welche Gedankenformen erfahrbar werden lässt © Mai 2017
Friedenswege - Gedankenkraft

Antworten