Die Wiedergeburt:

Reinkarnation, Jenseitskontakte u.s.w.

Moderatoren: thomas, Lady, traude52, Margitta, Kalle, Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
HerbstMond
Beiträge: 128
Registriert: 29.06.2009, 17:02
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Die Wiedergeburt:

Beitrag: # 28225Beitrag HerbstMond
12.07.2009, 13:07

Wird nun diese oben gezeigte Vollendung in diesem Leben nicht erreicht, stirbt nur der Körper. Der universelle
Geistfunke (persönliche Seele - individuelles Selbst) stirbt nicht.
Für einen Menschen, dessen Geist am persönlichen ICH haftet, bedeutet das den Tod. Doch für einen Menschen, der sein wahres Selbst verwirklicht hat, bedeutet es die Freiheit aus der Gefangenschaft.

Was in der individuellen Seele verankert ist, sind die Erfahrungswerte, die Erkenntnisse, die Talente und Fähigkeiten, und die Zu- und Abneigungen (Begehren).
Ausschlaggebend für eine Wiedergeburt sind die Zu- und Abneigungen, genauer das BEGEHREN. Ohne Begehren für sICH gibt es keine Wiedergeburt. Jeder Mensch der geboren wird, wird aus Begehren geboren. Daher ist auch der vorherrschende Egoismus in dieser Welt zu verstehen.

Ist also noch ein Begehren für siICH im individuellen Selbst (lebendige und geistige Vorstellung) vorhanden, muß sich nach dem Gesetz diese Vorstellung wieder MATERIALISIEREN.
Dieses individuelle Selbst wird also entsprechend seiner VORSTELLUNG wieder in einem Körper geboren. In eine andere Gegend, mit anderen Eltern, in andere Situationen und Lebensumstände.
Der Geist dieses Menschen nimmt wieder diese Vorstellung an (das sind meine Eltern, das meine Geschwister, usw.), er hält sICH für diese Person. Durch Lebenserfahrungen, verändert sich die Vorstellung, durch Änderung der Vorstellung verändern sich die Lebensumstände, durch Veränderung der Lebensumstände wieder die Vorstellungen. So lebt der unbewusste Mensch in ABHÄNGIGKEIT seiner Sinneswahrnehmung und schreitet von Geburt zu Tod und Wiedergeburt.

Eine geistige Vorstellung geht nie verloren (haftet am individuellen Selbst). Ein Verändern der Vorstellung ist NUR im materiellen (körperlichen) Leben durch Erfahrungswerte möglich.

Es sollte auch für jeden denkenden Menschen verständlich sein, daß es diese Wiedergeburt gibt. Denn würde der Mensch immer wie ein leeres Blatt Papier geboren werden, gäbe es weder Evolution noch Fortschritt.
Auch sollte verständlich sein, daß der Mensch auf jeden Fall von einer Lebens-ENERGIE belebt wird. Würde diese Energie auch beim körperlichen Tode vernichtet werden, so müßte irgendwo im Universum eine "Maschine" sein, die dauernd neue Energie erzeugt. Das gibt es aber nicht. Es gibt nur die ewig existierende Lebensenergie des universellen Geistes, die entsprechend von Vorstellungsveränderungen, immer neue materielle Formen (Körper) annimmt.
Der Mensch wird mit den unverarbeiteten Erfahrungswerten (auch den Negativen) aus allen früheren Leben geboren, und entwickelt sich möglichst in jedem Leben weiter. Doch ein Rückschritt ist auch möglich.
Für das wahre Selbst ist ein ganzes Leben nicht mehr wie ein Tag für die Person. So wie die Person am nächsten Tag aufwacht, und noch weis, was sie "Gestern" getan hat, so nimmt das wahre Selbst beim Tod auch alle Erfahrungswerte (kein studiertes Wissen) mit, und erweckt diese wieder im nächsten Leben. Nur so ist zu verstehen, daß der Eine dieses und jenes schneller versteht, und der Andere eben nicht. Nur so sind Talente des Einen in jungen Jahren zu verstehen (sogenannte Genies), die Andere im ganzen Leben nicht verwirklichen können.

Das materielle Leben dient dem universellen Geist zum AUSLEBEN seiner geistigen Vorstellung.
Nur weil der Mensch unter die Herrschaft seiner Triebe und Sinneswahrnehmung (EGO) gerät, versteht er das nicht.

Wenn eine PERSON stirbt, bedeutet es für die Seele (SELBST) das Leben.
Wenn eine Person geboren wird, bedeutet es für das wahre SELBST den Tod.
Dieses wahre Selbst in unserem Körper wieder LEBENDIG zu machen, das ist unsere Aufgabe


weiter lesen Quelle:http://www.demetrius-degen.homepage.t-o ... mensch.htm

also wenn das so ist, dann lohnt es sich mal darüber nach zu denken was man soo in seinem frühren Leben so alles getrieben hat oder nicht... :nad
lieben Gruß... :vo

"Großer Gott, lass meine Seele zur Reife kommen, bevor sie geerntet wird.
"

*Selma Lagerlöf


Benutzeravatar
Margitta
Beiträge: 4035
Registriert: 19.07.2006, 18:45
Wohnort: Frankfurt

Beitrag: # 28231Beitrag Margitta
12.07.2009, 14:16

Dies kannst du mit einer Rückführung erleben liebe Herbsmond.
Ist eine sehr aufregende Sache doch auch nicht immer angenehm zu sehen was man schon für ein Bösewicht war :P
Margitta
Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.
Martin Luther King

Ellen

Beitrag: # 28233Beitrag Ellen
12.07.2009, 15:29

ja herbstmond
das kann sehr intressant sein. :D

Fancy-Feline

Beitrag: # 28234Beitrag Fancy-Feline
12.07.2009, 19:17

[align=center]
Würde diese Energie auch beim körperlichen Tode vernichtet werden, so müßte irgendwo im Universum eine "Maschine" sein, die dauernd neue Energie erzeugt. Das gibt es aber nicht. Es gibt nur die ewig existierende Lebensenergie des universellen Geistes, die entsprechend von Vorstellungsveränderungen, immer neue materielle Formen (Körper) annimmt.



..."Das gibt es aber nicht."....


Das kann ich nicht so stehen lassen. Es gibt sehr wohl eine "Maschine",
die dauernd neue "Energie" erzeugt.
Manche Menschen nennen sie "Gott".

"Gott" expandiert ständig.

Also kann ich diesen Satz nicht so stehen lassen, ohne hier
zu protestieren. Der Satz ist irgendwie blöd.
Das wir dann immer neue Formen annehmen ist mir klar und Euch auch.

Nur so meine Gedanken.....

Licht und Liebe

:Katzi

[/align]

Antworten